Covid-19-Impfung

  • Wie den Medien zu entnehmen ist, steht in Kürze der erste Impfstoff gegen die Covid-19-Plage zur Verfügung. In Berlin beispielsweise will bereits am 27.12.2020 mit den Impfungen beginnen. Ich gehöre zwar nicht zu jenen Personengruppen, die als erste geimpft werden, trotzdem beschäftigt mich das Thema. Irgendwie sträubt sich in mir drin alles gegen diese Impfung, obwohl mir natürlich klar ist, dass es vernünftig wäre, sich impfen zu lassen. Aber die Tatsache, dass der Impfstoff und seine möglichen Nebenwirkungen so wenig erforscht sind, verunsichert mich und ich überlege hin und her, was ich nun mache.

    Wie ist denn das mit euch? Denkt ihr schon über das Thema "Covid-19-Impfung" nach? Und wie ist euer Standpunkt dazu? Lasst ihr euch impfen oder eher nicht?

  • So bald wie möglich. Da würde ich keinen Moment zögern. Das Risiko mir ungeimpft Covid-19 einzufangen scheint mir da wesentlich größer und diese Krankheit will ich nicht haben oder gar deswegen kurz vor der Rente ins Gras beißen. Außerdem verschafft es wieder mehr Bewegungsfreiheit.

  • Erstmal schreiben wir den 17.12.2020 und wieviel Impfdosen sollen ab letzte Woche 2020 dem gesamtdeutschen Volke zur Verfügung stehen ?


    Ausserdem sehe ich der Koordination und Abfolge des ganzen Impfprocedere gespannt entgegen. Da erwarte ich noch ein gepflegtes Durcheinander hier in HH.


    Ergo bin ich da froher Hoffnung das, wenn alles Gut läuft meinerseits in der Altersspanne bezgl. der Gefährdung zwischen Stamm und Rinde befindend das Datum ab Mai entgegen schaue....

  • Nun ja. Ich gehe auch davon aus, dass in Berlin erst einmal gar nix klappen wird. Und auch, dass ich noch ziemlich lange Zeit habe, mir zu überlegen, ob ich mich nun impfen lasse oder nicht. Es ist ja auch so, dass nach und nach verschiedene Impfstoffe zur Auswahl stehen werden ...


    Zitat

    Ende Dezember könnte auch in der EU der erste Corona-Impfstoff zugelassen werden. Welche Impfstoffe sind derzeit in Entwicklung? Wie wirken sie? Was wissen wir über ihre Wirkung und Nebenwirkungen? Ein Überblick.

    https://www.spektrum.de/news/d…ocket-newtab-global-de-DE

  • Warum eher nicht? Bist du in Bezug auf mögliche Nebenwirkungen so skeptisch wie ich?

    Das ist die eine Sache. Skepsis bezüglich des Impfstoffes.


    Mir ist persönlich Corona sowieso relativ Wurst. Hab da keine Sorgen, lässt mich allgemein kalt. Ich halte mich an die Maßnahmen und Ende.

    Was aber keine Corona-Leugnung meinerseits ist.

    Ich habe auch Freunde/Bekannte die hier wesentlich vorsichtiger sind und Corona sehr ernst nehmen.

    Menschen sind was solche Risiken betrifft unterschiedlich gestrickt.

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  • Auf der jetzigen Datenbasis: Eher nicht. Das ist für mich eine Frage der Abwägung. Da geht es nicht vorrangig um eventuelle Nebenwirkungen, sondern eher um schon geplante Krankenhausbesuche, tatsächliche Kontakthäufigkeit, wie lange hält der Schutz...

  • Nö, Nö und nochmal NÖ.....


    Wer will meine Dosis?

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....



  • Wohl eher nicht. Ich vertraue meinem Immunsystem. Bisher haben Viren immer nein Danke zu meinem Blut gesagt. Koennte mit Blutgruppe 0 zusammen haengen.

    Das Coronavirus schert sich aber einen Dreck um dein Blut. Es ist mehr an deinen Zellen im Atemtrakt interessiert. Es liebt vor allem die Lunge als ganz besonderes Leckerli.

    https://www.lungenaerzte-im-ne…v-2-coronavirus-befaellt/

    God bless Joe & America, and f*ck Donald Trump.

  • So bald wie möglich. Da würde ich keinen Moment zögern. Das Risiko mir ungeimpft Covid-19 einzufangen scheint mir da wesentlich größer und diese Krankheit will ich nicht haben oder gar deswegen kurz vor der Rente ins Gras beißen. Außerdem verschafft es wieder mehr Bewegungsfreiheit.

    Da schließ ich mich an und hab mir vorgenommen, die Belehrung vor Ort abzuwarten, wenn ich an der Reihe bin (ich bin allerdings froh, noch nicht sofort dazuzugehören :/). Ich mache es von der Beratung abhängig = Meinungsstand jetzt, der sich wieder ändern kann, je mehr Erfahrungswerte rumgehen.:)


    Frdl. Grüße

    Christiane

  • Da auf Grund einer Erkrankung mein Leukozytenwert permanent bei 15 -17 (si Einheit) liegt, muß bei mir erstmal eine Eignung festgestellt werden.

    Prinzipiell hab ich nix gegen die Impfung. Ich bin auch in der Personengruppe, die still beobachten kann, ob der so wirkt und so sicher ist, wie es behauptet wird. Also wenn nächsten Sommer die Rentenkassen jubeln, dann hatte der bei den älteren wohl eine "einschlagende" Wirkung. ;)


    Wenn das Chaos los geht, also die Impfung und wie sie geplant ist, dann vergeht bestimmt ein halbes Jahr, bis mal mein Alter ins Gespräch kommt.


    Bis dahin... Das Popcorn steht schon bereit. :) ....beobachte ich einfach und werde mich gründlich checken lassen, ob mein Hochleistungsimmunsystem überhaupt so eine Impfung braucht, nötig hat. 8)


    mfg

  • Gerade wenn man nicht gesund ist, sollte man eine mögliche Infektion mit dem Coronavirus nicht auf die leichte Schulter nehmen.

    Ist so eine Sache. Getestet wurde der Impfstoff hauptsaechlich an juengeren, gesunden Menschen. Nur 7% der Testpersonen gehoerten Risikogruppen an.

  • Ist so eine Sache. Getestet wurde der Impfstoff hauptsaechlich an juengeren, gesunden Menschen. Nur 7% der Testpersonen gehoerten Risikogruppen an.

    Der Biontech-Pfizer-Impfstoff kann bei Allergikern problematisch sein. Wer zu Überreaktion des Immunsystems neigt, sollte sich vor der Impfung erstmal beraten lassen. Ich nehme an, dass man sich auf Verträglichkeit des Impfstoffs testen lassen kann.


    Man kann aber auch so schon mal einen allgemeinen Allergietest machen lassen (beim Hausarzt, durch eine Blutprobe). Wer den besteht, sollte auch den Impfstoff vertragen.

    God bless Joe & America, and f*ck Donald Trump.

  • Der Biontech-Pfizer-Impfstoff kann bei Allergikern problematisch sein.

    Richtig...und dann?

    Wer zu Überreaktion des Immunsystems neigt, sollte sich vor der Impfung erstmal beraten lassen.

    Wer weiß das von sich schon, du Optimist...

    Das fällt meistens erst nach der Impfung auf....

    Ich nehme an, dass man sich auf Verträglichkeit des Impfstoffs testen lassen kann.

    Das nehme ich eher weniger an....

    Man kann aber auch so schon mal einen allgemeinen Allergietest machen lassen (beim Hausarzt, durch eine Blutprobe). Wer den besteht, sollte auch den Impfstoff vertragen.

    Das ist doch Quark...ein allgemeiner Allergietest sagt gar nix aus....


    Bei deiner vehementen Verfechtung der dusseligen Impfung könnte man glatt meinen, du hättest Aktien von Biontech geordert.....sollten sich nur 40% der Bevölkerung impfen lassen, kannst du da auch nix gegen machen....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....



  • Richtig...und dann?

    Bekommste wohl Fieber bzw. grippeartige Erscheinungen, weil dein Immunsystem den Impfstoff selber bekämpft.


    Das nehme ich eher weniger an....

    Wenn das nicht geht, werden sie Allergiker warnen müssen, dass es ihnen nach der Impfung eventuell ein paar Tage nicht so gut geht.


    Das ist doch Quark...ein allgemeiner Allergietest sagt gar nix aus....

    Doch, nämlich ob einer anfällig für Allergien ist.


    sollten sich nur 40% der Bevölkerung impfen lassen, kannst du da auch nix gegen machen....

    Diese 40% werden dann die Priviligierten sein. Dürfen reisen und feiern, sich umarmen, küssen, etc. müssen keinen MNS mehr tragen, usw. Die anderen werden mit Einschränkungen leben müssen, schließlich will man trotzdem nicht, dass sie sich gegenseitig krank machen.

    God bless Joe & America, and f*ck Donald Trump.