Wo hat sich Gott versteckt?

  • In Bezug auf ein singuläres Universum, also unser materielles "Diesseits", kann man nur Atheist sein.

    Man kann aber trotzdem an "Gott" glauben, wenn man zusätzlich noch ein Jenseits akzeptiert.


    Wer aber den diesseitigen Atheismus ablehnt, der geht notwendigerweise davon aus, dass Gott aus dem Jenseits auf unsere Welt wirken kann.

    Es könnte aber auch so sein, dass "wir" das materielle Diesseits noch nicht in seiner Gänze erfassen können. Dass es dort Dimensionen und Parallelwelten gibt, die aktuellen irdischen Messinstrumenten verschlossen sind. In diesem Fall wäre das "Jenseits" nur etwas nicht fassbares und kein völlig anderer Ort.


    Woher wollen wir zum Beispiel wissen, ob Gott oder was immer das für eine Entität ist, in dem gleichen Zeitstrom eingebunden ist, wie wir ? Was wäre wenn jedes Universum, vom Urknall bis zum Erlöschen, seine eigene Zeit generiert und Gott so weit weg davon ist, dass er diese Universen nur aufblühen und vergehen sieht ? So wie wir eine Silvesterrakete aufblühen sehen. Vielleicht ist das das "Jenseits". Der Ort von wo aus man die Universen beim werden und vergehen betrachten kann. Wir haben keine Ahnung, wie groß und vielfältig "die Schöpfung" tatsächlich ist.

  • Es könnte aber auch so sein, dass "wir" das materielle Diesseits noch nicht in seiner Gänze erfassen können. Dass es dort Dimensionen und Parallelwelten gibt, die aktuellen irdischen Messinstrumenten verschlossen sind. In diesem Fall wäre das "Jenseits" nur etwas nicht fassbares und kein völlig anderer Ort.

    Das kann auch sein. Alles was ist, und was möglich ist, befindet sich alles in einem einzigen Universum. Nur können wir Menschen, wegen Beschränktheit unserer Sinne und unseres Verstandes, nur einen Bruchteil davon erfassen. Wenn man das auf die Spitze treibt, gibt es auch keine Trennung mehr zwischen gestern, heute und morgen, sondern was ist, das existiert unabhänging von Zeit. Denn Zeit ist womöglich nur eine Fiktion, beruhend auf unserem Erinnerungsvermögen und unserer Vorstellungskraft (was in Zukunft so alles passieren kann).

  • Das kann natürlich sein, aber mit dem Gottesbegriff ist ja auch immer die Vorstellung eines Lenkenden, Handelnden verbunden. Wenn es nur eine uns nicht bekannte Kraft ist, brauchen wir uns darüber nicht aufzuregen, denn die Anziehungskraft der Erde ist auch etwas, das lange nicht bekannt war, aber für das menschliche Leben auch dann gilt, wenn keiner was davon weiß.



    "Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber"

  • denn die Anziehungskraft der Erde ist auch etwas, das lange nicht bekannt war, aber für das menschliche Leben auch dann gilt, wenn keiner was davon weiß.

    Auch die Steinzeitmenschen haben einst bemerkt, dass alle Dinge nach unten fallen und nicht nach oben.


    Solche simplen Erfahrungswerte waren mal prägend für die Menscheit. In der heutigen Zeit des Postfaktizismus, wo die Lügen eines Donald Trump, Xavier Naidoo und Hildmanns, Millionen von Menschen verwirren, ist das alles leider nicht mehr so einfach. :(

  • Es könnte aber auch so sein, dass "wir" das materielle Diesseits noch nicht in seiner Gänze erfassen können. Dass es dort Dimensionen und Parallelwelten gibt, die aktuellen irdischen Messinstrumenten verschlossen sind. In diesem Fall wäre das "Jenseits" nur etwas nicht fassbares und kein völlig anderer Ort.

    Vielleicht gibt es dafür eines Tages ein Multiplikation mit der man das Unfassbare rausfindet.


  • OMG ...der Sinn des Lebens ist schicht so lange zu überleben, bis man stirbt. Mehr gibt es da nicht.

    Der zweite Aspekt, die Arterhaltung, spielt beim Menschen, so wie er größtenteils agiert, kaum noch eine Rolle.


    :sifone: