Corona/Covid-19

  • Es muss nicht mehr Werbung geben, sondern die Impfung selbst muss vernünftig organisiert sein. Damit meine ich kein Impfen bei irgendeiner Grillparty, sondern durchorganisiertes und niedrigschwellig wie funktionierendes Impfen in räumlicher Nähe.

    In meiner Ecke fährt die Feuerwehr mit einem als mobile Impfstation umgebauten Reisebus herum.

    Geimpft wird das hier: https://www.infektionsschutz.d…nson-johnson-impfung.html


    Man braucht bloß einen Ausweis (für die Impfbescheinigung). Deutscher Staatsbürger muss man nicht sein.

    Merkt euch dies:

    https://www.dictionary.com/browse/whataboutism

    Whataboutism ist eine Gesprächstaktik, bei der eine Person auf ein Argument oder einen Angriff reagiert, indem sie das Thema wechselt, um sich auf das Fehlverhalten anderer zu konzentrieren, was impliziert, dass jede Kritik ungültig ist, weil niemand völlig schuldlos ist.


    Wer's kapiert hat, wird den Fehler nicht mehr machen. :)

    Einmal editiert, zuletzt von Pale Dog ()

  • Warum zig Milliarden primär (!) in Rettung und Genesung investieren, wenn man die Ansteckung durch Impfung verhindern kann?

    Könnte es sein, dass du zu kurz gesprungen bist? Bedenke, da gibt’s nicht nur den einen Virus und nicht nur die eine Krankheit.

    Könnte es nicht sein, dass ein gut ausgestattetes Gesundheitswesen mit genügend gut ausgebildetem Personal breitbandiger gegen alle Erkrankungen gewappnet ist?

  • Könnte es sein, dass du zu kurz gesprungen bist? Bedenke, da gibt’s nicht nur den einen Virus und nicht nur die eine Krankheit.

    Könnte es nicht sein, dass ein gut ausgestattetes Gesundheitswesen mit genügend gut ausgebildetem Personal breitbandiger gegen alle Erkrankungen gewappnet ist?

    Selbstverständlich, aber das ist hier nicht Thema, ob das Gesundheitswesen auch Raucherkrebs und Lungenentzündung in den Griff bekommt. Wenn es das kann, sehr gut, aber das nützt nix, wenn das Covid-Virus die Bürger überfällt.


    Ehrlich gesagt, verstehe ich nicht, worauf Du hinauswillst und fürchte, dass irgendwas Esoterisches um die Ecke kommt.

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.

  • Selbstverständlich, aber das ist hier nicht Thema, ob das Gesundheitswesen auch Raucherkrebs und Lungenentzündung in den Griff bekommt. Wenn es das kann, sehr gut, aber das nützt nix, wenn das Covid-Virus die Bürger überfällt.


    Ehrlich gesagt, verstehe ich nicht, worauf Du hinauswillst und fürchte, dass irgendwas Esoterisches um die Ecke kommt.

    Ich kann dir versichern, mit Esoterik habe ich überhaupt nichts zu tun. Auch diverse Religionen sehe ich sehr kritisch. Ich würde mich eher als Pragmatiker bezeichnen.

    Nach dem Betrachten von Statistiken frage ich mich, ob die Kollateralschäden in dem richtigen Verhältnis zu den von unseren Politikern verordneten Maßnahmen stehen.

    Die Wahrscheinlichkeit an einer anderen Krankheit als an COVID zu sterben ist sehr wahrscheinlich. Die Mortalitätsstatistik 2020 des Statistischen Bundesamts weist 985 620 Verstorbene in Deutschland nach. Davon wurden 36 136 Coronatote gemeldet.

  • Die Wahrscheinlichkeit an einer anderen Krankheit als an COVID zu sterben ist sehr wahrscheinlich.

    Sehr wahrscheinlich, natürlich. Es gibt hunderte von Krankheiten, an denen ein Mensch sterben kann. Nicht jede aber ist potentiell tödlich, was Covid allerdings anfangs war. Nach Deinen Vorstellungen bezüglich der Mortalitätsrate könnten wir auch getrost alle Ampeln abschaffen.

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.

  • Sehr wahrscheinlich, natürlich. Es gibt hunderte von Krankheiten, an denen ein Mensch sterben kann. [...]

    ... allerdings erlaubt es der PCR-Test, praktisch unabhängig von der tatsächlichen Todesursache, Covid als solche "festzustellen" und somit statistisch zu erfassen... nach einem Jahr FfF-Hysterie war die Zeit einfach reif, den Medien und der von selbigen in Aufregung versetzten Öffentlichkeit einen weiteren Anlass, besorgt zu sein, zu präsentieren... und da die in Vor-Covid-Zeiten übliche Test- und Genehmigungsdauer für die jetzt überstürzt an den Mann gebrachten Impfstoffe noch längst nicht verstrichen ist, wird die schleichende Verpflichtung immer zahlreicherer Personengruppen, sich impfen zu lassen, sich auch in baldigen Legislaturperiode fortsetzen...

  • ...was ja auch nicht so schlimm wäre, denn wären die Impfstoffe auffallend gefährlich, würden wir über ganz andere Todeszahlen reden.

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.

  • Sehr wahrscheinlich, natürlich. Es gibt hunderte von Krankheiten, an denen ein Mensch sterben kann. Nicht jede aber ist potentiell tödlich, was Covid allerdings anfangs war. Nach Deinen Vorstellungen bezüglich der Mortalitätsrate könnten wir auch getrost alle Ampeln abschaffen.

    Im Jahr 2020 wurden 36 136 Todesfälle dem Coronavirus zugeschrieben.


    993 520 Menschen starben in Deutschland lt. Statistischem Bundesamt im Jahr 2019 in Deutschland.


    331 211 an Kreislauferkrankungen


    239 591 an Neubildungen


    Warum, die deutsche Presse mit ihrer einseitigen Corona-Berichterstattung und Angstmache ihren Auftrag darin sieht, die Bevölkerung zu erziehen und zu belehren, weiß ich nicht? Vielleicht wurde die Politik sogar zu unüberlegten Handlungen gedrängt?

  • m Jahr 2020 wurden 36 136 Todesfälle dem Coronavirus zugeschrieben.


    993 520 Menschen starben in Deutschland lt. Statistischem Bundesamt im Jahr 2019 in Deutschland.


    331 211 an Kreislauferkrankungen


    239 591 an Neubildungen

    36000 Leichen mehr oder weniger fallen gar nicht auf, was?

    Würdest du auch so reden, wenn ein Angehöriger von dir an Covid gestorben wäre?


    Merkt euch dies:

    https://www.dictionary.com/browse/whataboutism

    Whataboutism ist eine Gesprächstaktik, bei der eine Person auf ein Argument oder einen Angriff reagiert, indem sie das Thema wechselt, um sich auf das Fehlverhalten anderer zu konzentrieren, was impliziert, dass jede Kritik ungültig ist, weil niemand völlig schuldlos ist.


    Wer's kapiert hat, wird den Fehler nicht mehr machen. :)

  • Hilft vielleicht auch Wick Medinait?


    Ich musste einfach Antworten, ich konnte nicht widerstehen8o.

    Ich schwöre auf AL Nasenspray für Kinder......

    Hmm. So abwegig scheint seine Behauptung als österreichischer Staatsbürger nicht zu sein. Jedenfalls möchten die Virologen aus verschiedenen Gründen die Wirksamkeit der Asthmasprays nicht widerlegen.


    Zitat

    Hype um Asthmaspray als COVID-19-Mittel könnte zu Versorgungsengpässen führen

    Zitat

    In Öster­reich sei es aufgrund einer vermehrten Off-Label-Verschreibung des Asthmasprays zwischenzeit­lich sogar zu Versorgungsengpässen gekommen, berichtete Marco Idzko, der an der Universitätsklinik für Innere Medi­zin II in Wien die klinische Abteilung Pulmologie leitet, heute bei einer Pressekonferenz der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP).

    https://www.aerzteblatt.de/nac…orgungsengpaessen-fuehren


    Wenn es ihm danach besser gegangen ist, ist nichts dagegen einzuwenden. ;)

  • Deine erwähnten Krankheiten sind nicht ansteckend. Hätte man nicht mit extrem großen Aufwand die Pandemie bekämpft, hätten wir auch solche Massengräber ausheben müssen. Die Volkskrankheit Nummer 1 wäre dann an die zweite Stelle gerückt.


    images?q=tbn:ANd9GcQ0CVyuWkbSMfxSz__Y7iZhX4yJw8g32Wmkdw&usqp=CAU


    https://www.imago-images.de/of…ber-in-Sao-Paulo?db=stock

  • ... allerdings erlaubt es der PCR-Test, praktisch unabhängig von der tatsächlichen Todesursache, Covid als solche "festzustellen" und somit statistisch zu erfassen...

    Wer hat dir diesen Unsinn erzählt? Der PCR ist nicht als Nachweis für Todesursachen geeignet. Das Covid-Todesopfer stirbt an den bekannten Effekten, die das Virus auslöst, wie zB. Lungenversagen, Atemstillstand, septischer Schock, usw.


    https://www.asklepios.com/konz…vid-19-lungenentzuendung/

    Merkt euch dies:

    https://www.dictionary.com/browse/whataboutism

    Whataboutism ist eine Gesprächstaktik, bei der eine Person auf ein Argument oder einen Angriff reagiert, indem sie das Thema wechselt, um sich auf das Fehlverhalten anderer zu konzentrieren, was impliziert, dass jede Kritik ungültig ist, weil niemand völlig schuldlos ist.


    Wer's kapiert hat, wird den Fehler nicht mehr machen. :)

  • Dr. Stephan Hofmeister hat auf der KBV mal Klartext geredet.


    https://www.berliner-zeitung.d…rona-massnahmen-li.183639


    ....Bürokratiemonster...Verbote...Drohungen...und in Teilen falsche Zahlen und daraus resultierend, falsche Maßnahmen, beschissen kommuniziert.

    Es wäre zur Abwechslung mal konstruktiv, wenn unsere Politihonks mal auf Experten hören würden, als auf ihre Brieftasche zu schauen.


    mfg

  • Zum Vergleich, zwei noch aktuelle Pademien:

    HIV, ca. 30 Millionen Tote in 40 Jahren -> 750.000 Tote pro Jahr

    Covid: 4,5 Millionen Tote in 2 Jahren -> 2,25 Millionen Tote pro Jahr


    Man beachte auch die Pest, mit 200 Millionen Toten in 4 Jahren.

    Damals gab es weder Gegenmaßnahmen wie Maskenpflicht noch Impftstoffe.


    DeadliestPandemics-Infographic-02092021.jpg

    Merkt euch dies:

    https://www.dictionary.com/browse/whataboutism

    Whataboutism ist eine Gesprächstaktik, bei der eine Person auf ein Argument oder einen Angriff reagiert, indem sie das Thema wechselt, um sich auf das Fehlverhalten anderer zu konzentrieren, was impliziert, dass jede Kritik ungültig ist, weil niemand völlig schuldlos ist.


    Wer's kapiert hat, wird den Fehler nicht mehr machen. :)

  • Inwiefern würde den Polithonks die Brieftaschen gefüllt, wenn sie den Forderungen von "Deutschlands Ärzten" Folge leisten und sämtliche Corona-Maßnahmen aussetzen? Das würde evtl. die Brieftaschen der Ärzte füllen, aber doch nicht die der Polithonks.

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.