Corona/Covid-19

  • […] die Testung der Impfstoffe an alten Menschen, diese werden vorrangig geimpft, ist zu hinterfragen.

    Vorgeblich wird diese Risikogruppe ja zuerst geimpft, um sie zu schützen. Die Impfbereitschaft ist (werbewirksam) hoch, weil diese Leute zumeist, was ein Arzt ihnen zu Impfung zu erklären verpflichtet ist, sowieso nicht verstehen, zugleich aber hohen Respekt gegenüber Ärzten zeigen.

  • Welcher Weg ist der richtige oder andersrum: ist da überhaupt etwas richtig zu machen????

    Man kann auf alle Fälle viel falsch machen. Jedem, der die Ereignisse verfolgt hat dürfte spätestens im Herbst klargewesen sein, dass 2021 gar nichts gut sein wird. Zumindest bis zum Mai. Und vermutlich wieder ab Mitte September. Vor diesem Hintergrund war die letzte, die allerletzte und die ultimative Kraftanstrengung zu propagieren schon suboptimal. Schon allein deshalb weil einfache Naturen so etwas natürlich auch glauben. In einer Situation, wo die finanziellen Verluste langsam auch beim normalen Bürger ankommen stellt sich mancher dann doch die Frage, warum er das alles hinnehmen soll, aber beispielsweise die Grenzen zu CZ noch immer durchlässig sind. Während dort die Zahlen mittlerweile wieder schwindelerregende Höhen erreicht haben.

  • Moderation:

    Wir, die Mods, haben uns dazu entschlossen, einen zweiten Corona-Thread aufzumachen. In diesen werden alle Beiträge verschoben, die völlig aus der Luft gegriffene Behauptungen, persönliche Verschwörungstheorien und ähnliche Aussagen enthalten. Wir finden, dass es die Möglichkeit geben muss, das uns alle in irgendeiner Form betreffende Thema "Corona/Covid 19" ernsthaft zu diskutieren, ohne dass es permanent irgendwelches VT-Störfeuer gibt.


    8 Beiträge wurden in den neuen Thread verschoben und können dort weiter diskutiert werden


    Link: Corona/Covid 19 - Der Thread für alles, was nicht bewiesen ist oder nicht der Realität entspricht

  • Impfpflicht für Pflegekräfte, fordert Söder.

    Ja. Und? Jeden Tag fordert irgendein Politiker irgendetwas, ohne dass die deutsche Welt untergeht. Oftmals führen solche Forderungen allerdings zu einer notwendigen und fruchtbaren Diskussion.


    Zitat

    Pflegekräfte, Ärzte etc. lassen sich deshalb nicht impfen, weil sie als Fachkräfte natürlich wissen, dass kaum erforschte Impfstoffe sehr gefährlich werden können.

    Und jene Pflegekräfte, Ärzte etc., die sich impfen lassen, sind dann was? Keine Fachkräfte?


    Zitat

    Auch, die Testung der Impfstoffe an alten Menschen, diese werden vorrangig geimpft, ist zu hinterfragen.

    Beleg mal, dass es sich bei der vorrangigen Impfung von alten Menschen um eine Testung der Impfstoffe handelt. Denn das ist eine ziemlich krasse Behauptung.

  • […] Und jene Pflegekräfte, Ärzte etc., die sich impfen lassen, sind dann was? […]

    Beleg mal, dass es sich bei der vorrangigen Impfung von alten Menschen um eine Testung der Impfstoffe handelt. Denn das ist eine ziemlich krasse Behauptung.

    Jene Pflegekräfte und Ärzte, die sich impfen lassen sind in erster Linie ein wenig leichtsinnig und leichtgläubig… in Hinblick auf das Ausfallrisiko lassen sie es sogar an Verantwortungsbewusstsein mangeln.


    Und ein Vakzin, das überhastet zugelassen wurde, ohne dass Langzeitwirkung/Langzeitfolgen hinreichend getestet und dokumentiert sind, in einer Massenimpfkampagne an den Mann, die Frau, den Patienten und dessen medizinisches Personal zu bringen, ist krasser als die "Behauptung", es handle sich dabei um einen großflächigen Test…

  • Nun ja, man muss abwägen: Entweder wegen der Corona-Impfung etwaige (noch nicht aufgetretene) Nebenwirkungen erleiden oder an Covid erkranken und evtl. sterben. Die Langzeitfolgen bei Tod sind enorm!

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.

  • Jene Pflegekräfte und Ärzte, die sich impfen lassen sind in erster Linie ein wenig leichtsinnig und leichtgläubig… in Hinblick auf das Ausfallrisiko lassen sie es sogar an Verantwortungsbewusstsein mangeln.

    Ich finde, das ist eine anmaßende Behauptung, die niemandem zusteht. Schon gar nicht, wenn es um Menschen geht, die seit der Pandemie an vorderster Front stehen und alles geben, die Tag für Tag erleben, sehen, hören und riechen, was Corona ist und was es anrichten kann. Bei den an Corona Erkrankten. Und den Angehörigen.

  • Ich finde, das ist eine anmaßende Behauptung, die niemandem zusteht. Erst recht dann nicht, wenn es um Menschen geht, die seit der Pandemie an vorderster Front stehen und alles geben, die Tag für Tag erleben, sehen, hören und riechen, was Corona ist und was es anrichten kann.

    Du sagst es. Es sind Menschen, keine Maschinen. Und genau diese wissen, und haben es auch mir mitgeteilt, was sie von einem kaum getesteten impfstoff halten.

  • Das ist natürlich völlig ausreichend um eine so allgemeingültige Aussage zu treffen.

    Das persönliche Gespräch mit Krankenpflegern und/oder Ärzten, um deren Vorbehalte gegen die Zwangsimpfung aus erster Hand kennenzulernen, ist jedenfalls eher ausreichend, als sich durch das kanzleramts- und medienseitige Panikszenario, als alternativlos zur jubelnden Bereitschaft, sich da ein mysteriöses Wundermittel injizieren zu lassen, hinreißen zu lassen…

  • Wie gesagt, ich hätte lieber etwas Fieber und Jucken an der Einstichstelle, als für immer tot zu sein.

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.

  • Wie gesagt, ich hätte lieber etwas Fieber und Jucken an der Einstichstelle, als für immer tot zu sein.

    Du zählst, altersbedingt, auch nicht zur Hochrisikogruppe. Weder bei Covid-19-Infektion noch bei der Impfung dagegen. Selbst wenn Du zeitnah nach einem Impftermin fragen würdest, wirst Du erst im Herbst 'rankommen… und bis dahin wird der Shutdown sicher mehrmals verlängert. Hatte nicht ein Bundesland schon private Treffen und Besuche gänzlich verboten? Das ruft bestimmt in den nächsten Wochen Nachahmer auf den Plan.

  • Das persönliche Gespräch mit Krankenpflegern und/oder Ärzten, um deren Vorbehalte gegen die Zwangsimpfung aus erster Hand kennenzulernen, ist jedenfalls eher ausreichend, als sich durch das kanzleramts- und medienseitige Panikszenario, als alternativlos zur jubelnden Bereitschaft, sich da ein mysteriöses Wundermittel injizieren zu lassen, hinreißen zu lassen…

    Lass einfach dein Querdenkervokabular mit "Panikszenario, alternativlos, jubelnde Bereitschaft" und vor allen Dingen "mysteriöses Wundermittel" stecken und verkaufe andere für insofern Dumm

    nicht mit Fachleuten über das Thema gesprochen zu haben.

    Du meldest Dich gerade komplett als Attila H. des hiesigen Forums ab.

    Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind

  • Du sagst es. Es sind Menschen, keine Maschinen. Und genau diese wissen, und haben es auch mir mitgeteilt, was sie von einem kaum getesteten impfstoff halten.

    Ich hatte mir kein Urteil angemaßt über die, die sich nicht impfen lassen wollen. Warum auch, jeder muss das selbst entscheiden.

    Ich finde es aber anmaßend, diejenigen Ärzte und Pflegekräfte als leichtsinnig und verantwortungslos zu verurteilen, die sich impfen lassen. Oder sind das etwa keine Menschen?

  • Ich finde ja, dass das Impfen bei den Politikern hätte begonnen werden sollen. Sie hätten mit gutem Beispiel vorangehen können.


    Na ja, nun werden als nächstes die über 80-Jährigen geimpft. Dann geht es weiter runter, je nach Alter, nehme ich an.


    Die 116117 ist dauerbelegt, wie aus den Medien verlautete.


    Was wir hier in diesem Land brauchen, sind mutige Bürger, die die roten Ratten dorthin jagen, wo sie hingehören - in ihre Löcher.

    Franz Josef Strauß


  • Ich wundere mich sehr über das Chaos, das bei uns in Sachen Impfung herrscht. Weder gibt es genügend Impfstoff, noch ist klar, wer sich als zweite Gruppe nach den Altnheimbewohnern und dem Pflegepersonal "drankommt", noch, ob sie sich selbst melden sollen oder angeschrieben werden.

    Mein Vater z.B. ist bald 80 und damit der zweiten Gruppe zugehörig, er hat aber keine Ahnung, was er tun oder vorbereiten soll.

    Er hat versucht, sich im Internet bei der Impfzentrale zu registrieren, aber bekommt die Meldung, seine E-Mail-Adresse bestünde bereits. Wahrscheinlich hat er sich verschrieben und nochmal angefangen... und nun kommt er nicht mehr rein. Gut organisiert für die zweite Gruppe der über Achtzigjährigen. Von denen weiß man ja, dass sie immer online unterwegs sind. :lach-m:


    Ich könnte mir denken, dass Spahn über dieses Chaos fällt.

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.