Corona/Covid-19

  • BTW:


    Zitat

    Wie lange am Stück darf man die Maske tragen?

    Es gibt keine konkreten Empfehlungen für die Tragedauer von FFP2-Masken für Privatpersonen. Allerdings gibt es Empfehlungen des Arbeitsschutzes, wie lange eine FFP2-Maske ohne Unterbrechung getragen werden kann. An diesen Empfehlungen orientiert sich auch das Robert Koch-Institut (RKI): „Gemäß Vorgaben des Arbeitsschutzes ist die durchgehende Tragedauer von FFP2-Masken bei gesunden Menschen begrenzt (siehe Herstellerinformationen, i.d.R. 75 Minuten mit folgender 30-minütiger Pause), um die Belastung des Arbeitnehmers durch den erhöhten Atemwiderstand zu minimieren“, erklärt das RKI auf seiner Seite.

    https://www.deutsche-apotheker…erden-stunden-tage-wochen

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  • […] Die FFP2-Masken sind keineswegs weitgehend ausverkauft. […]

    Immerhin, so liest man, stellt Bayern 2,5 Millionen FFP2-Masken Bedürftigen kostenlos zur Verfügung. Wenn, wie dort zu lesen ist, jeder Bedürftige 5 Stück erhält, sind's gerade mal 500.000 Personen, die in den Genuss dieser Wohltat kommen… werden die bis Montag, wenn die FFP2-Pflicht gilt, auch ausgeliefert sein? Oder kann schon auf dem Weg zur Abholung des Infektionsschutz-Carepakets ein Bußgeld verhängt werden? Immerhin wird die Öffentlich mit Tipps und Ratschlägen versorgt, wie auch Einwegmasken mehrmals verwendet werden können… interessant ist, dass die FFP2-Pflicht immer nur für den Dienstleistungsnehmer gilt, also den Kunden beim Einkauf, den Fahrgast in öffentlichen Verkehrsmitteln, dem Patienten beim Arztbesuch… auch die bösen Coronaleugner, etwa vom Robert-Koch-Instut, bezeichnen diesen Vorstoß Markus Söders als "Aktionismus" mit zweifelhaftem Nutzen…

  • Ich bekam von der Bundesregierung ein Schreiben mit zwei Gutscheinen über je sechs Masken. Sechs konnte ich heute abholen, sechs ab Februar. Nachbarn angeschwärzt habe ich keine, nur deren Pakete angenommen.

    Die Masken gehen beim normalen Einkauf so nebenbei mit, 10 St. 2.50 € ( fuer Substi 29.90 Kronen)

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • LOL, du kommst wohl nicht mehr von der Querdenker-Schiene runter. :D

    Immerhin wird an die alternativlose weitere Verschärfung des z.Zt. befristeten Shutdown gedacht, und es ist ja auch interessant, zu sehen, was die Bürger noch so mit sich machen lassen werden.

    Christian Kähler, Leiter des Institute für Ströhmungsmechanik und Aerodynamik, warnt bereits, dass in Räumen, in denen die Luft eine hohe Viruslast enthält, eine Ansteckung möglich ist, "auch wenn wir uns mit niemandem unterhalten." Wie hieß es doch schon schön in Alien 3? "Wir werden alle sterben!"

  • ja auch interessant, zu sehen, was die Bürger noch so mit sich machen lassen werden.

    Weil sie schlau sind. Kampf gegen das Virus braucht Koordination. Wir sind alle Soldaten, in einen Krieg gegen einen unsichtbaren, aber sehr mächtigen Feind. Da geht es nun mal nicht, dass jeder macht was er will sondern wir müssen Befehlen folgen. Tun wir das nicht, wird der Feind siegen. :(


    Christian Kähler, Leiter des Institute für Ströhmungsmechanik und Aerodynamik, warnt bereits, dass in Räumen, in denen die Luft eine hohe Viruslast enthält, eine Ansteckung möglich ist, "auch wenn wir uns mit niemandem unterhalten."

    Klingt plausibel, ist aber keine Neuigkeit.

  • Immerhin wird an die alternativlose weitere Verschärfung des z.Zt. befristeten Shutdown gedacht, und es ist ja auch interessant, zu sehen, was die Bürger noch so mit sich machen lassen werden.

    Christian Kähler, Leiter des Institute für Ströhmungsmechanik und Aerodynamik, warnt bereits, dass in Räumen, in denen die Luft eine hohe Viruslast enthält, eine Ansteckung möglich ist, "auch wenn wir uns mit niemandem unterhalten." Wie hieß es doch schon schön in Alien 3? "Wir werden alle sterben!"

    Weißt Du Substi, jemand wie Du muss keine Ansteckung fürchten und also auch nicht das Beatmetwerden im Krankenhaus.


    Wenn nun Herr Kähler, DEINEN Worten nach, BEREITS vor einer Ansteckung in Räumen mit hoher Virenlast warnt, so hat er das sicher in Verbindung mit der Empfehlung getan, regelmäßig kurz querzulüften, und nicht einfach so, wie Du es darstellst. Man kann auch durch Auslassen lügen.

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.

  • Dieser Artikel biete mal einen kleinen Einblick in die Problem, die wir in D mit unserer Impf-Strategie haben.


    https://www.heise.de/tp/featur…ur-am-Mangel-5026341.html


    Auch hier in Sachsen läuft nicht alles so, wie man sich das wohl vorstellte.

    Hier ist das Problem, dass das DRK hier bevorzugt wird. In Sachsen ist das DRK aber eine Grukentruppe. Ich arbeite seit gut einem Jahr mit einem ehemaligen Rettungshundeführer/Staffelführer und Ausbilder solcher Hunde zusammen. Er kennt die meisten Verantwortlichen des DRK Sachsen und kann Geschichten erzählen, da wird es einem schwindelig.


    Impfzentren wurden völlig unkoordiniert aus dem Boden gestampft. Hausärzte, die Möglichkeiten haben, das Serum zu lagern und selbst zu impfen, wurden übergangen oder gar nicht erst in die Überlegungen und Planungen einbezogen.

    Für den Landkreis Leipzig (nicht die Stadt) gibt es nur ein Impfzentrum (Borna).

    Dies wurde in einem ehemaligen ALDI Markt eingerichtet und soll nun die gesamte Region beimpfen.

    Weder Wurzen noch Grimma wurden in die Planung einbezogen, obwohl es entfernungstechnisch Sinn gemacht hätte, solch ehemaligen Kreisstädte mit einem solchen zu versehen.


    Das ausgerechnet und ausschließlich nur das DRK zuständig ist, ist die alte Seilschaft der Köpping und des DRKs hier im Landkreis.


    Grad bei der Situation und den Zahlen sollte man doch erwarten, dass man sich konstruktiv verhält. Aber genau das Gegenteil scheint der Fall.


    Ich bin mal gespannt, wie sich das weiter entwickelt. Aber so, wie ich die Sachsen einschätze, geht es natürlich voll in die Hosen.

    Auch in der Stadt ist nicht alles organisiert.

    https://www.mdr.de/sachsen/lei…geheim-situation-100.html


    mfg

  • "Wir können zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen, welche Maßnahmen welchen Effekt gehabt haben. Dafür ist es leider immer noch zu früh", sagt Karl Lauterbach, wie die Tagesschau berichtet. .Und aller Wahrscheinlichkeit nach wird man's auch nach Jahren des Lockdowns nicht sagen können, weil alles Zahlenmaterial lediglich dazu dient, den Lockdown zu verlängern, jetzt, wo er schon mal als Instrument politischer Handlungsfähigkeit fest installiert ist. Ein Mobilitätsforscher, dessen Fachgebiet eigentlich die statistische Physik ist, Kai Nagel von der TU Berlin, ist vom Tagesspiegel interviewt worden, der der ist beim Auswerten des Zahlmaterials zum Schluss gekommen, dass "ein starkes Ausdünnen der Kontakte fast genauso gut wie die vollständige Schließung" (von Schulen, Einzelhandel, Gastronomie, Theatern etc.) wirkt. Das hieße ja eigentlich, dass die leichtere Version des Lockdown genügen würde… dagegen wird von Berlin aus schon vorsichtig angekündigt, der der Red Hot Chili Lockdown erst noch kommt!

  • Den Satz "<..> weil alles Zahlenmaterial lediglich dazu dient, den Lockdown zu verlängern, jetzt, wo er schon mal als Instrument politischer Handlungsfähigkeit fest installiert ist." verstehe ich gar nicht. Wieso ist ein lockdown ein "festinstalliertes Instrument politischer Handlungsfähigkeit"?

    Das ergibt keinen Sinn und dient vermutlich nur dazu, Irgendwelche gescheitklingensollende Wörter aneinanderzuhängen. Viele werden sich nicht die Mühe machen, zu versuchen, diese Sätze inhaltlich zu verstehen, deshalb bleibt der Unsinn unangefochten stehen.

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.

  • […] Das ist eher dein Ding.

    Tja, es sind ja nichts als Fakenews im Umlauf! Jetzt berichtet sogar die FAZ von BinNTech-Nebenwirkungen… immerhin stuft Norwegens Gesundheitsbehörde jene vorerst als nicht bedenklich ein. Aber seit zwei, drei Wochen wird geimpft, und da könnten sich erste Erfahrungswerte ergeben haben, auch solche, die nicht so ganz wünschenswert sind, nicht für BioNTech, nicht für Pfizer, nicht für die EU-Kommission… also bislang sind - völlig unbedenklich - 23 der Geimpften gestorben. Also unbedenklicher geht's ja gar nicht, denn was schützte besser vor Infektion?

    Auch die den Rest der Bevölkerung schützenden Maßnahmen bewähren sich mehr und mehr - im weltweiten Flugverkehr ist das Passagieraufkommen 2020 gegenüber dem Vorjahr um 60% zurückgegangen! Das heißt doch, dass selbst das Risiko, bei einem Flugzeugabsturz ums Leben zu kommen, gleich mit gesunken ist!

  • Tja, es sind ja nichts als Fakenews im Umlauf! Jetzt berichtet sogar die FAZ von BinNTech-Nebenwirkungen… immerhin stuft Norwegens Gesundheitsbehörde jene vorerst als nicht bedenklich ein. Aber seit zwei, drei Wochen wird geimpft, und da könnten sich erste Erfahrungswerte ergeben haben, auch solche, die nicht so ganz wünschenswert sind, nicht für BioNTech, nicht für Pfizer, nicht für die EU-Kommission… also bislang sind - völlig unbedenklich - 23 der Geimpften gestorben. Also unbedenklicher geht's ja gar nicht, denn was schützte besser vor Infektion?

    Auch die den Rest der Bevölkerung schützenden Maßnahmen bewähren sich mehr und mehr - im weltweiten Flugverkehr ist das Passagieraufkommen 2020 gegenüber dem Vorjahr um 60% zurückgegangen! Das heißt doch, dass selbst das Risiko, bei einem Flugzeugabsturz ums Leben zu kommen, gleich mit gesunken ist!

    Soso. 23 der Geimpften sind gestorben. 23 von wie vielen Geimpften insgesamt? Oder wovon? Und in welchem Land? Sind sie tatsächlich dem Impfstoff erlegen?

  • Also Zweifel gibt es bei mir keine mehr bezüglich möglicher Risiken der Corona-Impstoffe. Zeigt sich doch deutlich bei den Risikogruppen wie älteren Menschen.

    Aber das müsste ich in der Praxis noch für mich abwegen.

    Ich mein, gegen Corona durch eine Impfung immun zu werden, ist ja kein Nachteil. ;)

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  • Soso. 23 der Geimpften sind gestorben. 23 von wie vielen Geimpften insgesamt? Oder wovon? Und in welchem Land? Sind sie tatsächlich dem Impfstoff erlegen?

    13 dieser Toten wurden untersucht – die Ergebnisse legen nahe, dass sie unter den üblichen Nebeneffekten einer Impfung litten. Diese Nebeneffekte sollen bei ihnen zu sehr schwerwiegenden körperlichen Reaktionen geführt haben. Die Rede ist von gebrechlichen älteren Personen.


    berichtet sogar die FAZ von (Link)

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  • 13 dieser Toten wurden untersucht – die Ergebnisse legen nahe, dass sie unter den üblichen Nebeneffekten einer Impfung litten. Diese Nebeneffekte sollen bei ihnen zu sehr schwerwiegenden körperlichen Reaktionen geführt haben. Die Rede ist von gebrechlichen älteren Personen.


    berichtet sogar die FAZ von (Link)

    Es waren ueberwiegend Gebrechliche und man denkt um, Pflegepersonal zuerst. Auf der anderen Seite, 13 von 25.000 Geimpften?


    Aber man sieht hier den Unterschied zu vielen anderen Laendern, Offenheit. Die Zahlen wurden sowohl von der Gesundheitsbehoerde, wie auf den Seiten der Regierung offen gelegt. Offenheit schafft Vertrauen und beugt VT's vor.

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • C19 ist hauptsächlich für ältere Menschen gefährlich. Das ist keine neue Meldung.


    Zitat


    Vollkommen anders sehen jedoch die Zahlen bei den Älteren und vor allem den Hochbetagten aus. So waren ganze 89% der in Deutschland an oder mit Covid-19 Verstorbenen älter als 70 Jahre. Der Altersmedian aller Todesfälle beträgt zur Zeit 84 Jahre. Bei den über 80-Jährigen verläuft laut Statistik jede zehnte Infektion (nicht Krankheit!) tödlich. Für diese Gruppe ist Covid-19 eine extrem gefährliche Krankheit. Das individuelle Risiko, bei einer Infektion an Covid-19 zu sterben, ist für über 80-Jährige rund 10.000 Mal so groß wie bei unter 60-Jährigen.

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=68791


    Kinder und jugendliche haben laut Zahlen des RKI am wenigsten zu befürchten.


    Der Artikel zeigt sehr gut, wie an gewissen Realitäten vorbei, Entscheidungen getroffen werden, die wenig konstruktiv sind. Analytisch betrachtet machen einige Maßnahmen sogar überhaupt keinen Sinn.


    Hier mal einige Artikel dazu.

    "Berlin bekommt Lage in Altenheimen nicht unter Kontrolle"

    https://www.tagesspiegel.de/po…r-kontrolle/26682050.html


    "Corona-Welle erfasst mit Wucht die Altenheime"

    https://www.hessenschau.de/ges…ltenheime-corona-100.html


    "Die zweite Corona-Welle wütet in deutschen Pflegeheimen, das legen neue Zahlen nahe. Der Bund hat aber kein genaues Lagebild - und die Betreiber reagieren teils drastisch."

    https://www.sueddeutsche.de/po…eime-altenheime-1.5123802


    Hier mal ein Artikel aus April 2020


    Zitat


    Der Appell an die Politik ist eindringlich. Patientenschützer sind angesichts immer knapper werdender Schutzmaterialien auch in Berliner Pflegeheimen in großer Sorge. «Wenn es brennt, reicht es nicht, Geld zu überweisen. Es müssen auch Personal und Material geschickt werden», sagte der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch, der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag. «Die ganze Exekutive muss endlich handeln, angefangen bei den Bezirken», betonte Brysch.

    https://www.berliner-zeitung.d…e-brauchen-hilfe-li.80087


    Alles lag vor uns offen und in Teilen sind die Probleme schon vor C19 bekannt gewesen.

    Personalmangel begleitet uns in diesem Bereich schon seit Jahren.


    Nun, da wir dort als erstes Impfen, scheint man sich all dem bewußt. Man vergißt aber wohl, dass genau diese Altersgruppe wohl auch empfindlicher auf diverse Nebenwirkungen reagieren.


    Geld löst nicht alle Probleme. Aber es hätte hier zumindest in Richtungen fließen können, wo die Einrichtungen selbst Maßnahmen hätten initiieren können. Statt dessen hat man Coronahilfen teils an Konzerne überwiesen, die sie nicht dringend benötigt haben.


    Zitat


    Kritik übte Holznagel auch an Fehlern bei der Auszahlung von staatlichen Soforthilfen. Als Beispiel nannte er die Praxis im Bundesland Berlin. Dort hätte vor Überweisungen eine "bessere Prüfung" stattfinden müssen, um einen Missbrauch zu vermeiden.

    https://www.wochenblatt.de/new…uergeld-in-coronakrise-an


    All das, inkl. weiterer Unmöglichkeiten, wie eine völlig desorganisierte und nicht funktionierende Kontaktverfolgung, der schlecht funktionierenden Terminierung der Impfzentren und das chaotische beschließen von wirren Verschärfungen, sind wieder eine Bestätigung meiner Sicht, dass wir in D keinen funktionierenden Staatsapparat mehr haben. Hinzu kommen die Individualismen der BL-Chefs, die sich gern mal einbilden alles besser zu können und anders zu machen.


    Wer da noch auf die Vernunft der Menschen hofft, der scheint dann völlig den Blick für die Realitäten verloren zu haben. Stand heute sind ca 1 Mio Menschen geimpft worden. Andere Länder, meist jene, auf die wir gern mit unserem arroganten Zeigefinger zeigen, sind da weiter und besser organisiert.


    Wenn hier nicht endlich konstruktiv und organisiert gearbeitet wird, dann sehe ich für die nächsten ein bis zwei Jahre keine wirkliche Besserung.


    Armes Deutschland!

  • Man muss wirklich befürchten, dass die sich am Pflegepersonal angesteckt haben, das mindestens zur Hälfte aus Impfverweigerern besteht.

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.