Corona/Covid 19 - Der Thread für alles, was nicht bewiesen ist oder nicht der Realität entspricht

  • Dazu nocnmal, Vorschlaege wie man, nach deiner Meinung nach, gegen Corona vorgehen koennte. Du bist beim Thema Corona auf AfD/ Querdenker - Niveau.

    Aber anscheinend bist du grundsaetzlich gegen Veraenderungen. Ein langweiliges Leben, finde ich.


    Weisst du was? Ich nehme Corona und die Massnahmen mit Bierruhe. Jammern hilft mir nichts und beseitigt keinesfalls Probleme.

    Ehrlich gesagt, hab ich Substis wirren Satz überhaupt nicht verstanden. Ich weiß aber trotzdem, was er immer sagen will: Besser die Kneipen öffnen und ein paar Tote akzeptieren.



    "Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber"

  • Ehrlich gesagt, hab ich Substis wirren Satz überhaupt nicht verstanden. Ich weiß aber trotzdem, was er immer sagen will: Besser die Kneipen öffnen und ein paar Tote akzeptieren.

    Ich übersetz mal in Zynisch: Kommste abends besoffen aus der Kneipe,sind dir die paar Toten auch egal....

  • Aber keine Bange: Wir werden medial bereits darauf eingestimmt, dass der never-ending-Lockdown viel besser angenommen und psychisch verkraftet wird, wenn man sich langsam darauf einstimmt, statt nun bei jeder Lockerungsankündigung darauf zu hoffen, dass die vormalige Normalität sich wieder einstellt.

    Nur scheint das der Bürger immer weniger verinnerlicht zu haben. Die Zahl derer, die die Maßnahmen gutheißen, sinkt offenbar. Oder der Otto hat eben die erforderliche Bewusstseinsstufe noch nicht erreicht. Egal. Ich persönlich glaube eher, dass mehr Bürger an Hand der erlebten Praxis begriffen haben, wer die Folgen der Aneinanderreihung von hauptsächlich ideologisch begründeten Fehlleistungen bezahlen wird. Das wird nicht folgenlos bleiben.

  • Als "Corona-Leugner" sollte man davon ausgehen, dass trotz Wegfall von Einschränkungen, nicht mehr Menschen sterben. Ist ja ehy alles erfunden und die Maßnahmen wirkungslos. ;)

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  • Es gibt reichlich Kritik am Handeln der Bundesregierung,aber nur teilweise begründet. Was ich an den Kritikern kritisiere: begründete Alternativvorschläge zu den bisherigen Aktivitäten sind entweder nicht existent oder nicht bekannt. Hier,im stillen Kämmerlein,ist ja gut mosern,allerdings fehlen mir bei den in der Öffentlichkeit hervor Getretenen die praktikablen Gegenvorschläge.

  • Genau das ärgert mich auch. Ich möchte den jeweils hier und da und auch in Berlin schon zugestehen, dass sie sich sehr bemühen, aber erstens wird jede Vereinbarung sofort von irgendwem ignoriert, und zweitens hat es bislang nur ein Land besser gemacht, und zwar das an autoritäre Befehle gewöhnte China.



    "Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber"

  • Nur scheint das der Bürger immer weniger verinnerlicht zu haben. Die Zahl derer, die die Maßnahmen gutheißen, sinkt offenbar. […]

    Du siehst doch aber schon in unserem kleinen Kreise hier, wie vehement die Befürwortung bestehender und die die künftige Verschärfung der Maßnahmen gefordert bzw. unterstützt wird… Timo Frasch hat die Absurdität des real existierenden Volksgesundheitsschutzes in ganz reizvoller Weise am Beispiel des hierin vorbildlichen Bayerns beschrieben, wo man von Späti zu Späti auch im vollbesetzten Bus fahren darf, von München an den Tegernsee aber nicht einmal allein im SUV, es sei denn, man begibt sich hernach im Supermarkt unter Leute, allein im Wald geht jedenfalls gar nicht.

    Übrigens kommt bisweilen auch Kritik von Virologen, denen die demonstrative Anwendung dieser Kunst des Möglichen wenig zielführend erscheint,. (Das Interview mit Hendrik Streek in der FAZ ist leider auf kostenpflichtig umgeschaltet worden, bevor ich's hier verlinkt habe)

  • Nun, Ärgernisse gibt's zahlreich, und für so manchen sind sie existenzbedrohend.

    Das ist richtig, aber wenn man entscheiden muss zwischen (wirtschaftlicher) Existenzbedrohung und Lebensbedrohung, würden wohl die meisten Menschen die Existenzbedrohung wählen. Anders sieht es aus, wenn man sich entscheiden muss zwischen der Bedrohung der eigenen wirtschaftlichen Existenz und der Bedrohung des Lebens eines anderen, dann kann man solche Sätze wie Du schreiben und das Leben der anderen für nachrangig halten.



    "Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber"

  • Finanzkrise, Eurokrise, Klimakrise, Flüchtlingskrise und Corona - hat die Regierung jemals in Krisenzeiten Fehler gemacht? :S

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  • Beleg diese Aussage doch bitte mal…

    Bitte denk nach, bevor du so etwa schreibst. Ich habe geschrieben: "...aber wenn man entscheiden muss zwischen (wirtschaftlicher) Existenzbedrohung und Lebensbedrohung, würden wohl die meisten Menschen die Existenzbedrohung wählen."

    Diese Aussage, durch die Formulierung "würden wohl" erkennbar eine Vermutung, muss ich nicht "belegen". So ein Quatsch.

    Bei der Vermutung bleibe ich.



    "Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber"

  • […] Bei der Vermutung bleibe ich.

    Nun basieren auch Vermutungen entweder auf Erfahrungswerten oder lehnen sich an Erwartungen an, die ihrerseits ja durch gesammelte Eindrücke verursacht wurden. Eine Vermutung setzt also voraus, dass die Eintrittswahrscheinlichkeit der einen Möglichkeit gegenüber der zweiten Möglichkeit als größer eingeschätzt wird…