Judenhass in Deutschland ...

  • Die übelsten Pöbler haben mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit noch nie Kontakt mit Juden gehabt. Diese grundlose übelste Hetze ist genauso bescheuert wie die gegen "Muslime" allgemein. Aber,schon lange bekannt: gegen Dummheit kämpfen selbst Götter vergebens!

  • Die übelsten Pöbler haben mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit noch nie Kontakt mit Juden gehabt. Diese grundlose übelste Hetze ist genauso bescheuert wie die gegen "Muslime" allgemein. Aber,schon lange bekannt: gegen Dummheit kämpfen selbst Götter vergebens!

    Wer am meisten gegen Juden hetzt und dieser Hetze auch Taten folgen lässt, sind Muslime.

    Nichts bedroht die Aufklärung so stark wie die Allianz der Linken mit dem politischen Islam.

    Alexander Wendt (Tichys Einblick)

  • Du solltest schon unterscheiden, dass Muslime Grund haben, gegen den Zionismus zu sein, was aber keineswegs bedeutet, dass sie etwas gegen Juden haben!

    Aber Zionisten sind auch "Juden".....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....





  • Judenhass ist mir absolut unverständlich!

    Juden rotten sich nicht zu Gruppen zusammen, um mit Knüppeln und Messern aufeinander loszugehen. Sie machen keine Schlagzeilen als rücksichtslose Autoraser. Auch nicht als Autoposer mit lautstarken PS-Monstern in der Stadt. Sie tragen ihre Konflikte nicht mit explosiver Gewalt aus. Sie pöbeln keine Polizisten an, von denen sie kontrolliert werden. Verhalten sich in der Regel respektvoll, selbst wenn sie vor Gericht stehen. Bei drohenden Fahrzeugkontrollen liefern sie sich keine gemeingefährlichen Verfolgungsjagden mit der Polizei die dann fast ausnahmslos in einem Crash enden.Sie betrachten Rechtsstaatlichkeit nicht als verachtenswerte Schwäche. Sie schlagen oder töten nicht ihre Töchter oder Ehefrauen wegen ihres Lebensstils, oder weil sie die Trennung wollen. Im Alltag kann man Juden auf etwaiges Fehlverhalten ansprechen, ohne dass sie wütend und beleidigend reagieren oder gar aggressiv werden. Die fast täglichen Berichte über solche Vorgänge betreffen fast nur einen bestimmten nicht-Jüdischen Teil der Bevölkerung in Deutschland. Aus deren Reihen kommen die Menschen, die durch solche Straftaten auffällig werden.Kurz gesagt, Juden sind nur in seltenen Fällen auffällig. Wenn doch, dann eher, weil sie im Durchschnitt gebildeter sind. Was mit ihrer Geschichte zu tun hat. Schon vor zweitausend Jahren haben die Juden damit begonnen, allgemeine, öffentliche Schulen für alle jüdischen Kinder einzurichten. Haben ihnen Lesen und Schreiben, sowie die Sprachen der Länder beigebracht in denen sie Handel trieben. In Deutschland waren um 1750 die meisten Menschen noch Analphabeten. Die allgemeine Schulpflicht für alle, wurde erst vor etwa 150 Jahren eingeführt.

    Warum also sollte man sie hassen? Sie leben hier ein kultiviertes Dasein als zumeist gut gebildete Menschen und gehen niemanden durch auffälliges, regelverachtendes Verhalten auf die Nerven. Juden sind sicher nicht die besseren Menschen. Aber sie sind als Mitmenschen in der Regel unauffällig und angenehm. Da habe ich ganz andere im Blick, die mir wirklich und reichlich auf die Nerven gehen.

  • Du solltest schon unterscheiden, dass Muslime Grund haben, gegen den Zionismus zu sein, was aber keineswegs bedeutet, dass sie etwas gegen Juden haben!

    Nochmal Kater, bau nicht schon wieder an deinem Potemkin'schen Dorf. Fast alle Länder der "Umma" bauen mit Israel Beziehungen auf bzw. arbeiten zusammen. Die einzigen die den Palästinensern die gegen jene die Stange halten sind die Iraner via der libanesischen Hizbollah.

  • Die fast täglichen Berichte über solche Vorgänge betreffen fast nur einen bestimmten nicht-Jüdischen Teil der Bevölkerung in Deutschland. Aus deren Reihen kommen die Menschen, die durch solche Straftaten auffällig werden.

    Meinst du Querdenker und Rechtsradikale?

    Ja, das ist wahrlich ein übles Volk!

    I Stand With Gaza * Free Palestine * Abolish Zionism * In shaa ALLAH

  • Meinst du Querdenker und Rechtsradikale?

    Ja, das ist wahrlich ein übles Volk!

    Unter "Querdenkern" stelle ich mir immer Menschen vor, die selbst denken. Das kann ja so schlecht nicht sein.

    Nichts bedroht die Aufklärung so stark wie die Allianz der Linken mit dem politischen Islam.

    Alexander Wendt (Tichys Einblick)

  • Unter "Querdenkern" stelle ich mir immer Menschen vor, die selbst denken. Das kann ja so schlecht nicht sein.

    Es ist schlecht, weil sie falsch denken. :(


    Judenhass ist das Bindeglied zwischen Querdenkern und Nazis.


    I Stand With Gaza * Free Palestine * Abolish Zionism * In shaa ALLAH

    Einmal editiert, zuletzt von pittbull ()



  • Sehr böse Frage:

    Angenommen, in den von Palästinensern bewohnten Gebieten hätten nicht Palästinenser sondern in gleicher Zahl ausschliesslich Schwaben gelebt. Die aus irgendwelchen Gründen um 1915 dorthin emigriert sind. Vielleicht um den ständigen Kriegen des Reiches zu entgehen. Und dann sind die Juden gekommen und haben sich dort breit gemacht. Und zunächst keine Rücksicht auf die “Abkömmlinge des Faschistischen Deutschlands” genommen. Damals hatten sie ja gute Gründe, die Deutschen zu hassen, oder ihnen zu misstrauen.Welche Verhältnisse würde man dort heute, im Jahre 2020 vorfinden?


    Würden die Schwaben seit 70 Jahren noch immer Krieg gegen Israel führen? Würde man eine durchgehend korrupte Führung haben, die auch noch untereinander in Feinschaft gespalten ist. Würden sie ihre Kinder zum Hass auf Israel erziehen. Weil ihnen damals böses Unrecht getan wurde? Oder wäre es heute vielleicht eher so, dass die Israelis die Ex-Deutschen hofieren würden, wo es nur möglich ist, weil sie von deren Leistungskraft, der Innovationsfreudigkeit und ihre Tüchtigkeit beeindruckt sind und davon profitieren wollen.


    Nachdem Deutschland im WK II zerstört worden ist, hatten die Deutschen keine Zeit damit verschwendet, ihre Besatzer zu bekämpfen und schon 10 Jahre später den Beginn des "Wirtschaftswunders" feiern können. Heut kriecht man ihnen in den Hintern, weil sie wirtschaftlich so stark geworden sind.

    Welchen Stellenwert hätte ein Schwabe Heute in Israel? Wie würde die Lebenssituation und generell die israelische Gesellschaft heute aussehen? Gäbe es die große Mauer? Hätte der Zionismus noch eine Basis?


    Wie sich eine Gesellschaft entwickelt, hängt auch davon ab, wie die Menschen im Streit miteinander umgehen. Blutrünstige Kompromisslosigkeit über Generationen hinweg, hat keine Zukunft. Nirgends sieht man das besser als in Israel und in den Ländern, in denen die frühere Ordnung durch Kriege zerstört worden ist. Es spielt keine Rolle, ob die Zerstörung von Aussen herbeigeführt worden ist. Es kommt nur darauf an wie ein Volk als Gemeinschaft in der Zeit danach, damit umgeht.

  • Die Palis haben zumeinst schlechte Erfahrungen mit Besatzern gemacht. Die Besatzer Deutschlands haben sogar Entwicklungshilfe geleistet, mit Ausnahme der Russen, die sich wie tollwütige Hunde benommen, und ihrem Teil Deutschlands gleich die nächste Gewaltherrschaft übergestülpt haben. :(


    Hinzu kommt, dass per Religion die Palis keine Besatzung akzeptieren. Einen Besatzer nicht zu bekämpfen, verstehen sie als Sünde, für die Gott sie bestrafen würde.

    I Stand With Gaza * Free Palestine * Abolish Zionism * In shaa ALLAH

  • Die Palis haben zumeinst schlechte Erfahrungen mit Besatzern gemacht. Die Besatzer Deutschlands haben sogar Entwicklungshilfe geleistet, mit Ausnahme der Russen, die sich wie tollwütige Hunde benommen, und ihrem Teil Deutschlands gleich die nächste Gewaltherrschaft übergestülpt haben. :(


    Hinzu kommt, dass per Religion die Palis keine Besatzung akzeptieren. Einen Besatzer nicht zu bekämpfen, verstehen sie als Sünde, für die Gott sie bestrafen würde.

    Mein Post richtet sich nicht auf die Gründe: wie "Clankultur, Religion, Mentalität usw."

    Ich habe nur den Zustand beschrieben.


    Im Übrigen werden die Palestinenser von Deutschland und der EU mit Wirtschaftshilfen und Entwicklungshilfen über alle Maßen "gepampert". Jedoch mit wenig Erfolg. Von allen Deutschen Wirtschaftshilfeprojekten zahlt Deutschland den größten Anteil an die Palestinänser.

  • Im Übrigen werden die Palestinenser von Deutschland und der EU mit Wirtschaftshilfen und Entwicklungshilfen über alle Maßen "gepampert". Jedoch mit wenig Erfolg. Von allen Deutschen Wirtschaftshilfeprojekten zahlt Deutschland den größten Anteil an die Palestinänser.

    Ist die Frage, wie viel davon bei ihnen ankommt.


    Ich gehe mal davon aus, dass die Zionisten vieles davon abgreifen, schließlich dürfen die Palis ja nicht zu stark werden. :(

    I Stand With Gaza * Free Palestine * Abolish Zionism * In shaa ALLAH

  • Ist die Frage, wie viel davon bei ihnen ankommt.


    Ich gehe mal davon aus, dass die Zionisten vieles davon abgreifen, schließlich dürfen die Palis ja nicht zu stark werden. :(

    Die Mittel werden erstmal in die Taschen der Korrupten fließen. Dann kommt der Tunnelbau. Danach kommt die Finanzierung der Beamten.


    Schon mal gesehen, wie gut es den oberen Palästinensern geht?


    https://www.tripadvisor.de/Res…estinian_Territories.html


    Es ist jedesmal sehr interessant die Fotos zu sehen, wenn wieder einer der Tunnel gesprengt wurde.

    Nichts bedroht die Aufklärung so stark wie die Allianz der Linken mit dem politischen Islam.

    Alexander Wendt (Tichys Einblick)

  • Ist die Frage, wie viel davon bei ihnen ankommt.


    Ich gehe mal davon aus, dass die Zionisten vieles davon abgreifen, schließlich dürfen die Palis ja nicht zu stark werden. :(

    1. Nennen Sie die Quelle, aus der hervorgeht, dass die EU und Deutschland die Hilfsgelder an eine Nationalistisch-Jüdische Organisation in Israel zahlen, bevor sie zu den Palästinersern gehen.


    2. Behalten Sie das Thema im Auge:

    Ich habe behauptet, dass die Verhältnisse in den Palästinensergebieten auch nach 70 Jahren noch so prekär sind, weil die Menschen dort so sind, wie sie sind. Und das damit begründet, dass es auch anderes geht, wenn die Menschen anders sind, und Deutschland als zerstörtes Besatzungsland als Beispiel genannt. Um präziser zu sein, wenn die Menschen eines Volkes mehrheitlich so sind wie sie sind. Es reicht nicht, wenn die vernünftigen in der Minderheit sind.


    Wer 70 Jahre Krieg gegen seine Besatzer führt, anstelle die eigene Gesellschaft aufzubauen, darf sich nicht darüber wundern, wie es ihm heute geht. Die Übermacht des Gegners und dessen Gegenwehr sind keine Entschuldigung für die Unfähigkeit andere Wege als die der Gewalt zu gehen. Sie schwören sich, "niemals aufzugeben, bis die Juden besiegt worden sind". Und damit sind sie wie Fliegen die ständig gegen ein Fenster fliegen, ohne zu erkennen, dass sie besser andere Wege gehen sollten, die keinen Widerstand

    erzeugen. Aber das haben sie längst versäumt. Jetzt geht es nur noch darum, wer wem mal wieder Unrecht getan hat.

  • Interessant finde ich, dass auf den Fotos keine Menschen sind. Höchstens mal ein Barkeeper aber keine Gäste.


    Naja, wer will schon im Freiluftknast Gaza Urlaub machen, wo Israelische Killer auf alles schießen, das sich bewegt? :(


    https://www.un.org/unispal/hum…ast-facts-ocha-factsheet/

    I Stand With Gaza * Free Palestine * Abolish Zionism * In shaa ALLAH