Sippenhaftung für Faschismus, WTF?

  • In einem anderen Thread schrieb das XXX folgendes:

    Eine Schande für die dt. Außenpolitik, die jeder Deutsche empfinden muss, der die richtigen Lehren aus dem dt. Faschismus als verpflichtend für dt. Politik ansieht.

    Sowas hört man öfter von Politikern aller Parteien. Der heutige Deutsche soll sich das antifaschistische Büßerhemd überstreifen und sich schlecht fühlen, für das, was andere Deutsche vor über 80 Jahren verbockt haben.


    Wie kommt man auf sowas? Ich wette, außer in der Politik denkt niemand so, denn die meisten heutigen Deutschen haben keinerlei persönliche Beziehung zu Tätern und Opfern des NS-Faschismus. Und auch die Politiker heucheln Mitgefühl in den meisten Fällen, weil es für den Rest der Welt einfach besser aussieht, wenn Vertreter des NS-Nachfolgerstaates die Geläuterten mimen.


    Man stelle sich vor: jeder Einwanderer nach Deutschland muss vor Erhalt seiner Einbürgerunsgurkunde eine Erklärung abgeben, dass er sich persönlich betroffen fühlt, für das, was die Nazis damals ausgefressen haben. :D

  • Wie kommt man auf sowas? Ich wette, außer in der Politik denkt niemand so, denn die meisten heutigen Deutschen haben keinerlei persönliche Beziehung zu Tätern und Opfern des NS-Faschismus. Und auch die Politiker heucheln Mitgefühl in den meisten Fällen, weil es für den Rest der Welt einfach besser aussieht, wenn Vertreter des NS-Nachfolgerstaates die Geläuterten mimen.


    Man stelle sich vor: jeder Einwanderer nach Deutschland muss vor Erhalt seiner Einbürgerunsgurkunde eine Erklärung abgeben, dass er sich persönlich betroffen fühlt, für das, was die Nazis damals ausgefressen haben. :D

    Warum kannst du nicht mal 100 Jahre abwarten? Dann erledigt sich vieles von allein.

  • In einem anderen Thread schrieb das Kätzchen folgendes:

    Sowas hört man öfter von Politikern aller Parteien. Der heutige Deutsche soll sich das antifaschistische Büßerhemd überstreifen und sich schlecht fühlen, für das, was andere Deutsche vor über 80 Jahren verbockt haben.

    WIr Deutschen haben eine Verpflichtung aus unserer Geschichte: "NIE WIEDER!" Damit sollte es Staatsräson sein, einzugreifen undzumindest das Wort zu erheben, wenn in der Welt Kriegsverbrechen geschehen, bzw. sich andeuten.

  • Wer hier am meisten an diesen Mythen bastelt sind doch unsere "allerbesten Freunde", die USA. Hunderte von Filmen mit "Nazihintergrund" seit Kriegsende. Immer wieder aufgewärmt. Von der 500sten Walküre bis hin zur Overlord Verfilmung.

    Und somit auch das Bild der Deutschen weltweit dadurch zementiert.

    Wenn ich vergleiche wieviel historisch akkurate und sich mit den wahren Geschehnissen zum Thema "Wilder Westen" cineastische Werken

    ( Heaven's Gate als Bsp. ungeliebt und verrissen weil es die Wahrheit zeigte und keine Wranglerjacken Cowboys mit Tolle) es gab im Vergleich zum Thema Deutschland 2WK ? 100 zu 10 ?


    Oder so, hätte jemand wie Tarantino mit "Inglorious Bastards" den Landraub von den Mexikanern thematisieren

    können ? Wohl kaum. Es wäre A. nicht Amimässig sexy genug und B. sein künstlerischer und wirtschaftlicher Ruin gewesen.

    Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind

  • WIr Deutschen haben eine Verpflichtung aus unserer Geschichte: "NIE WIEDER!"

    Das hat nix mit den heutigen Deutschen zu tun. Die deutsche Geschichte zur Zeit des NS-Regimes sollte für die ganze Welt eine Mahnung sein. Wer diese Zeit als ein innerdeutsches Problem versteht, begünstigt faschistische Bestrebungen in anderen Ländern. "Wir"* Deutschen sind in keinster Weise privilegiert, einen aufkeimenden Faschismus zu ersticken. Das ist Sache aller vernünftigen Leute dieser Erde. :)


    *) Für mich hat Staatsbürgerschaft übrigens so gut wie keine Bindungskraft.

  • Wer hier am meisten an diesen Mythen bastelt sind doch unsere "allerbesten Freunde", die USA. Hunderte von Filmen mit "Nazihintergrund" seit Kriegsende.

    Natürlich; ihre Großväter haben dem Adolf die Hölle heiß gemacht und Nazis sind eine ideale Verkörperung des zutiefst Bösen. Damit lassen sich schön schreckliche Filme drehen. :)

    Oder so, hätte jemand wie Tarantino mit "Inglorious Bastards" den Landraub von den Mexikanern thematisieren

    können ? Wohl kaum.

    Hätte er bestimmt, aber das ist ein langweiliges Thema, das die Kinokassen nicht füllen würde.

  • Natürlich; ihre Großväter haben dem Adolf die Hölle heiß gemacht und Nazis sind eine ideale Verkörperung des zutiefst Bösen. Damit lassen sich schön schreckliche Filme drehen. :),

    Och .... siehe Mississippi Burning, Heat of the Night etc....in Amerika gäbe es also genügend realen Stoff das zutiefst Böse zu verfilmen...aber das wäre...

    ein langweiliges Thema, das die Kinokassen nicht füllen würde....

    .... in der Tat für die rassistische und faschistoide Grundhaltung bei vielen der Amis zu wenig Zucker auf die eigene Rute....

    Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind

  • Ein interessantes Thema und so vielschichtig wie eine ZwiebelX/. Näherst du dich diesem Thema musst du aufpassen, dass du die Minenfelder unbeschadet durchqueren kannst. Ausgelöst werden diese Konflikte durch Standpunkte und Äußerungen der unterschiedlichen Parteien des politischen Spektrums, insbesondere des rechten Spektrums (Fliegenschiss und so...).

    Nimmt man nun selbst eine Haltung zu einem Teilaspekt dieses Themas ein muss man aufpassen, dass man nicht in den Sog der Verknüpfungen zu einer bestehenden Haltung und deren Intention gezogen wird8o.


    Es ist also wichtig einzugrenzen mit wem du über dieses Thema diskutierst und von welchem Standpunkt, Intention, Wissen, Involviertheit und politischem Nutzen diese Person ausgeht/kommt.


    Im internationalen Kontext und von Menschen diskutiert, die nicht selbst in dieses Ereignis involviert waren, hält dieser historische Abschnitt (Alleinstellungsmerkmal) der Geschichte unterschiedliche Standpunkte, Motivationen und Intentionen bereit die entsprechend des politischen Zieles (welches sich an der Gegenwart orientiert) verfolgt werden.

    Ausschlaggebend ist hier der Kenntnisstand über die Geschichte des Landes und seiner Kultur, sowie welche Informationen und Ereignisse du mit diesem Land verbindest.Ich denke neben Adof Hitler (die Nazis und der 2 Weltkrieg) hat nur Mercedes Benz einen ähnlichen Bekanntheitsgrad auf der Welt.


    Um dein Bild vom Büßerhemd aufzugreifen ist dies im internationalen Kontext geprägt durch den Satz "Wir werden es niemals vergeben und vergessen", welches zu einem weiteren menschlichen Diskussionsverhalten führt, dem "Whataboutism (Hypocrisy)".

    Hält man den Thron der menschlichen Verfehlungen (im nationalen Kontext) so kommt man in internationalen Diskussionen zu gegenwärtigen Themen (Kriegen, Menschenrechtsverletzungen, Kolonialgreuel...etc.) oftmals zu dem Punkt "Aber die Deutschen...". Im schopenhauerischen Universum ist dies die letzte Ausfahrt vor dem fehlendem Argument und der Diskussionsniederlage. Ich persönlich nenne es den "Jesus-Effekt". Einer wird gekreuzigt für "die Sünden" dieser Welt. Das letzte Schutzschild, um sich den eigenen aktuellen und vergangenen Verfehlungen nicht stellen zu müssen.

    Dies bezieht sich natürlich nicht auf Historiker oder die Forschung, sondern auf die sozialen Medien, Printmedien und zum Teil politische Akteure mit einem klaren politischem Ziel (polit. Druckmittel).


    Inwiefern die Welt aus diesem Ereignis seine Lehren gezogen hat oder aktuell zieht muss sich jeder selbst beantworten.Für die Deutschen selbst sollte es jedenfalls sonnenklar sein.