Wirtschaftskrisen im Kapitalismus

  • Ich werde jeden Tag, in der schönen bunten Bundesrepublik, manipuliert durch die Werbung und westliche Dauerpropaganda, deshalb bin ich gar nicht in der Lage richtig zu entscheiden.

    Dann würde ich an deiner Stelle Aussteiger werden. Vielleicht sogar auswandern, in ein anderes Land, wo dir die böse Bundesrepublik nix mehr tun kann.

  • Dann würde ich an deiner Stelle Aussteiger werden. Vielleicht sogar auswandern, in ein anderes Land, wo dir die böse Bundesrepublik nix mehr tun kann.

    Daran habe ich auch schon gedacht, aber jetzt in Coronazeiten ist das schwer und mein Geld und Einkommen schrumpft durch die Coronamaßnahmen stark.

  • Der Mensch (und sogar manche Tiere) erkennen Mengen. Auch wenn sie nicht zählen können, bemerken sie, dass 20 Äpfel mehr als 10 Äpfel sind. Und sie wissen auch, dass 20 Äpfel eben länger den Hunger stillen als 10 Äpfel. So wird zB. ein Neandertaler, der Speere für die Jagd herstellt, möglichst viele Äpfel dafür haben wollen. So ensteht Marktwirtschaft ganz automatisch.

    Äpfel stillen den Hunger nur kurzzeitig und Tauschwirtschaft hat mit Marktwirschaft wenig zu tun! Auch ist der Neanderthaler bis auf einige Gensequenzenin unserem Genom nicht mehr existent, weil er sich gegen den Homo Sapiens nicht behaupten konnte.

  • Nein, dass stimmt nicht!

    ...

    Es gibt ein paar Punkte bezüglich Marktwirtschaft, die auch aus einem humanistischen Weltbild basierend auf Menschenrechten heraus IMHO wichtig und gültig sind.

    Das wären z.B. das Recht auf Eigentum (das ist mein Bleistift) und die Vertragsfreiheit (meinen Bleistift verkaufe ich [legal] an wen ich will). Gibt noch weitere Rechte.

    Aber ich sehe es nicht so, dass diese Rechte z.B. in einem sozialistischen System zwangsläufig kaputt gehen müssen.

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  • Daran habe ich auch schon gedacht, aber jetzt in Coronazeiten ist das schwer und mein Geld und Einkommen schrumpft durch die Coronamaßnahmen stark.

    Vor Krisen die von einer Pandemie ausgeloest werden schuetzt auch der Sozialismus nicht. 8)

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • Vor Krisen die von einer Pandemie ausgeloest werden schuetzt auch der Sozialismus nicht.

    Reiche, kapitalistische Staaten, können sich wirtschaftlich von einer Pandemie besser erholen. USA hat zB. für die Bürger fast so viele Finanzhilfen rausgetan, wie der gesamte Haushalt der BRD.


    Nicht etwa aus Nächstenliebe, sondern damit wieder frisch durchgestartet werden kann. :)

  • Reiche, kapitalistische Staaten.....

    Du denkst, die USA sind reich? Die sind schlicht pleite!


    Zitat


    Die Staatsverschuldung der USA hat sich gegenüber dem Vorjahr um circa 1,26 Billionen US-Dollar auf insgesamt rund 23,3 Billionen US-Dollar im Jahr 2019 erhöht. Die Vereinigten Staaten weisen in absoluter Höhe die höchste Staatsverschuldung weltweit auf. Die USA sind zwar auch die mit Abstand größte Volkswirtschaft der Welt. Die Höhe der Staatsverschuldung übertrifft jedoch bereits die Wirtschaftsleistung.

    https://de.statista.com/statis…aatsverschuldung-der-usa/


    Sie geben also mehr aus, als sie einnehmen.

    Zitat


    Die Staatsverschuldung wird in absoluter Höhe der Landeswährung ausgedrückt. Die Schuldenquote/Staatsschuldenquote bezeichnet das Verhältnis der Staatsverschuldung zum Bruttoinlandsprodukt (BIP). Übersteigen die Staatsausgaben die Staatseinnahmen, wird dies als Haushaltsdefizit bezeichnet (Gegenteil: Haushaltsüberschuss).

    https://de.statista.com/statis…bruttoinlandsprodukt-bip/


    Kapitalismus funktioniert super! Vor allem, wenn man sich Ratingagenturen kaufen kann, die einem dann, je nach Höhe der Überweisung, eine echt geile Bonität bescheinigen. ;)

  • Sie geben also mehr aus, als sie einnehmen.

    Eine der wenigen schönen Dinge eines Nationalstaats ist es, dass er fast unbegrenzt lange auf Pump leben kann. Dem normalen Unternehmer dreht die Bank schnell den Geldhahn ab, wenn er mit den Raten etc. in Verzug gerät. Aber nicht einem Staat. Selbst der popeligste Shithole-Staat (wie Griechenland) wird vor einer Pleite gerettet, indem man ihm noch mehr Geld gibt. :)

  • Hier wird der Kapitalismus mal auseinander genommen....


    Zitat


    Zum Mythos, der Kapitalismus sei aufgrund seiner unglaublichen Effizienz und Produktivität allen anderen Gesellschaftsformen überlegen

    https://www.heise.de/tp/featur…en-Reichtums-6050797.html


    Reichtum, verteilt auf eine kleine Gruppe, kann nie Maßstab für irgendwas sein.

    Schon gar nicht, wenn die Nichtreichen die Kosten des Reichtums tragen.


    mfg

  • Sind lauter Aspekte dabei, die normalerweise unreflektiert bleiben:


    https://www.heise.de/tp/featur…en-Reichtums-6050797.html

    ...

    Die kapitalistische Reichtumsproduktion beruht also immer schon konstitutiv auf der Externalisierung eines ganzen Spektrums lebensnotwendiger Tätigkeiten, die keine Warenform annehmen, aber gerade deshalb kostenlos angeeignet werden können.

    ...

    Denn die Aufspaltung des gesellschaftlichen Tätigkeitsraums ist ein Strukturprinzip der kapitalistischen Reichtumsproduktion, das nur zusammen mit dieser aufgehoben werden kann. Solange das nicht der Fall ist, nimmt die Externalisierung immer nur andere Gestalten an.

    ...

    Wie schon ausgeführt, beruht die Externalisierungslogik auf der Herauslösung der kapitalistischen Reichtumsproduktion aus dem gesellschaftlichen Zusammenhang. Wenn hier von Externalisierung die Rede ist, dann meint das also nicht, die Auslagerung von "Kosten" an ein präexistentes "Außen"; vielmehr wird dieses Außen erst durch die konsequente Verengung der Kategorie gesellschaftlichen Reichtums überhaupt erst geschaffen. Es existiert daher nur aufgrund der historisch-spezifischen Enge und Borniertheit der abstrakten Reichtumsproduktion, die sich selbst absolut setzt und damit zugleich alle anderen Formen gesellschaftlichen Tätigseins degradiert, um sich diese dann aber zugleich blindlings einzuverleiben.

    (Der Teil wird wahrscheinlich grundsätzlich in Frage gestellt.)

    ...

    Der Wert der Waren, der abstrakte Reichtum, ist also nichts anderes als die verdinglichte Darstellung der für den Kapitalismus grundlegenden gesellschaftlichen Beziehungsform; er ist die Darstellung von "abstrakter Arbeit‟, von Arbeit, die jedem bestimmten konkret-sinnlichen Inhalt gegenüber gleichgültig ist, weil sie auf ihre Funktion als gesellschaftliche Vermittlungstätigkeit reduziert wird.

    ...

    Es geht mir also nicht darum zu behaupten, dass natürliche Ressourcen prinzipiell und immer aus der Bestimmung des gesellschaftlichen Reichtums herausfallen; vielmehr will ich zeigen, dass dies nur unter den Bedingungen der kapitalistischen Produktionsweise der Fall ist.

    Und dieses Herausfallen ist keine Frage falscher gesellschaftlicher oder politischer Entscheidungen oder verkehrter statistischer Indikatoren und erst recht keine Frage der persönlichen Einstellung, sondern ist grundsätzlich in der historisch-spezifischen Form der Reichtumsproduktion angelegt. Das ist der tiefere Grund, weshalb die natürlichen Ressourcen unter den Bedingungen der kapitalistischen Reichtumsproduktion so rücksichtslos ausgebeutet und verschlissen werden. Da sie nicht der Welt des Werts angehören, sondern als deren "Außen" gelten, erscheinen sie als kostenlose Zugabe der gesellschaftlichen Reichtumsproduktion, die solange genutzt wird, wie sie eben zur Verfügung steht.

    -----


    Nö, nö, nö. Freiheit statt Sozialismus! :whistling:

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  • Wie kommst du nach den Statement auf Sozialismus? :kopfkratz:

    Irgendwo ergibt sich doch immer Sozialismus zum Gegensatz der Freiheit.

    Wollte nur Prophylaxe leisten für die bedinguslosen Kapitalisten. ;)

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  • Sind sozialistische und kommunistische Staaten frei von Wirtschaftskrisen?

    Wie sähe eigentlich das optimale Wirtschaftssystem aus?

    Bei wilden Bäumen sind die Blüten wohlriechend, bei zahmen die Früchte.

  • Sind sozialistische und kommunistische Staaten frei von Wirtschaftskrisen?

    Wie sähe eigentlich das optimale Wirtschaftssystem aus?

    Das optimale Wirtschaftssystem? Das müsste doch eines sein, welches den Menschen dient. Nicht umgekehrt.

    Kommt das bekannt vor? ;)

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  • Sind sozialistische und kommunistische Staaten frei von Wirtschaftskrisen?

    Wie sähe eigentlich das optimale Wirtschaftssystem aus?

    Wenn ich reich bin, dann dient es mir?

    Bei wilden Bäumen sind die Blüten wohlriechend, bei zahmen die Früchte.