Wirtschaftskrisen im Kapitalismus

  • https://www.tagesschau.de/inland/welthungerhilfe-115.html


    Wenn die Weltbevölkerung in derselben Form weiterwächst wie bisher, kann sich die Welt noch so abstrampeln, aber sie wird keine Fortschritte erziehen -- auch nicht in Bezug auf das Weltklima.

  • Was genau möchtest du jetzt sagen? Dass es nicht schlimm ist, wenn 155 Millionen Menschen verhungern? Hauptsache, es werden weniger Menschen?

    Erklär mal.

    Das Elend ist,dass in vielen (auch unterentwickelten)Ländern Geburtenkontrolle aus religiösen Gründen absolut tabu ist. Erst wenn die Kinder auf der Welt sind scheint es kaum noch jemanden zu interessieren,dass sie vor Hunger verrecken.

  • Das Elend ist,dass in vielen (auch unterentwickelten)Ländern Geburtenkontrolle aus religiösen Gründen absolut tabu ist. Erst wenn die Kinder auf der Welt sind scheint es kaum noch jemanden zu interessieren,dass sie vor Hunger verrecken.

    Das stimmt. Ein anderer Grund ist aber auch der, dass viele Kinder das Überleben bitterarmer Familien sichern, wenn nur ein oder zwei Kinder überleben und arbeiten können.

  • Das Elend ist,dass in vielen (auch unterentwickelten)Ländern Geburtenkontrolle aus religiösen Gründen absolut tabu ist. Erst wenn die Kinder auf der Welt sind scheint es kaum noch jemanden zu interessieren,dass sie vor Hunger verrecken.

    Das Elend besteht eher darin, dass die Weltgemeinschaft aus machtpolitischen Gründen jährlich über 2000 Milliarden US-Dollar für Rüstung, Militär und Kriege ausgibt, als den Staaten und Regionen wirklich zu helfen, ihre sozialen Probleme humanistisch zu lösen!:(:(:(:!:

  • Das Elend ist,dass in vielen (auch unterentwickelten)Ländern Geburtenkontrolle aus religiösen Gründen absolut tabu ist. [...]

    Dieses Wachstum der Weltbevölkerung muss ins Sonnensystem staatfinden. Just2Cents

    BTT:thumbup:

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  • Dieses Wachstum der Weltbevölkerung muss ins Sonnensystem staatfinden. Just2Cents

    BTT:thumbup:

    Das Wachstum der Weltbevölkerung würde sich in Kürze erheblich gegen NULL und ins vertretbare MINUS bewegen, wenn man endlich die Sozialen MIßstände gezielt beseitigen würde und allen Menschen Der ERDE ihre MENSCHENRECHTE sowie LEBENSCHANCEN gewähren würde!:):):):!:

  • Das Elend besteht eher darin, dass die Weltgemeinschaft aus machtpolitischen Gründen jährlich über 2000 Milliarden US-Dollar für Rüstung, Militär und Kriege ausgibt, als den Staaten und Regionen wirklich zu helfen, ihre sozialen Probleme humanistisch zu lösen!

    Hin und wieder eine kriegerische Auseinandersetzung, sorgt auch dafür, dass die Population abnimmt.


    Das Wachstum der Weltbevölkerung würde sich in Kürze erheblich gegen NULL und ins vertretbare MINUS bewegen, wenn man endlich die Sozialen MIßstände gezielt beseitigen würde und allen Menschen Der ERDE ihre MENSCHENRECHTE sowie LEBENSCHANCEN gewähren würde!

    Bloß weiß keiner, wie sich das realisieren ließe.

  • Das große Mamüma des Herrn Kater.

    Man könnte als denkender Bürger mal nachdenken, was real verändert werden müsste, um unsere Gesellschaften den Erfordernissen der Zukunft anzupassen und eine diesbezügliche Politik von den zur Wahl stehenden Parteien einfordern, was Bürgerpflicht eigentlich wäre! Nun kannst Du wieder Dein "Mamüma" zitieren, anstatt nachzudenken, wie eine reale Demokratie beschaffen sein müsste!:):):):!:

  • Kurzmeldung!

    Das erzkapitalistische Land Norwegen hat trotz Corona einen neuen Rekord fuer Juli aufgestellt, den groessten Handelsueberschuss in der Landesgeschichte. So schlimm kann die Corona - Krise und der Kapitalismus wohl nicht sein.

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • Man könnte als denkender Bürger mal nachdenken, was real verändert werden müsste, um unsere Gesellschaften den Erfordernissen der Zukunft anzupassen und eine diesbezügliche Politik von den zur Wahl stehenden Parteien einfordern, was Bürgerpflicht eigentlich wäre! Nun kannst Du wieder Dein "Mamüma" zitieren, anstatt nachzudenken, wie eine reale Demokratie beschaffen sein müsste!:):):):!:

    Glaube nicht, dass es nicht viele Kopfe gibt, die darüber nachdenken. Nur: Viele Köpfe, viele unterschiedliche Vorstellungen. Das nennt man Demokratie.

    Einfordern kann man gar nichts, auch nicht von Parteien. Man kann Vorschläge machen und dann die wählen, die das meiste davon übernehmen.

    Man merkt immer wieder, dass Du von Demokratie keine Ahnung hast - immer noch nicht! - und auch gar nicht haben willst. Du bist immer noch der olle Kader, den (vermutlich) gerade das Diktatorische am Sozialismus anspricht.

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.

  • Glaube nicht, dass es nicht viele Kopfe gibt, die darüber nachdenken. Nur: Viele Köpfe, viele unterschiedliche Vorstellungen. Das nennt man Demokratie.

    Einfordern kann man gar nichts, auch nicht von Parteien. Man kann Vorschläge machen und dann die wählen, die das meiste davon übernehmen.

    Man merkt immer wieder, dass Du von Demokratie keine Ahnung hast - immer noch nicht! - und auch gar nicht haben willst. Du bist immer noch der olle Kader, den (vermutlich) gerade das Diktatorische am Sozialismus anspricht.

    Deshalb eine Einheitspartei. Da kann der Waehler nicht viel verkehrt machen. :)

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • Deshalb eine Einheitspartei. Da kann der Waehler nicht viel verkehrt machen. :)

    Oder 32 Jahre lang (fast am Stück) eine Partei. Vielfalt sieht bei mir anders aus. Demokratie übrigens auch.


    Oder wir schaffen Parteien gleich ganz ab. Dann müssen Menschen wieder andere Menschen überzeugen und die Persönlichkeiten stehen im Vordergrund, das wäre dann der wirkliche Demos.


    Aber mir gefällt sowieso eine anarchistische Ordnung. Is viel direkter am Menschen.

  • Einfordern kann man gar nichts, auch nicht von Parteien.

    Man kann von einer Partei, die sich zur Wahl stellt, einfordern, dass sie eine dem Volk dienliche vernunftgeprägte Politik machen wird. Wenn das nicht der Fall ist, ist sie nicht wählbar. Und wenn sie in Koalitionen sich verbiegt, ist es auch keine Partei, die Wählervertrauen verdient. Zudem muss mir niemand erklären, was Demokratie ist! :):):)