Quo vadis Palästinenser?

  • Zitat

    Mehr als 15 Jahre lang haben die Palästinenser nicht mehr gewählt - nun verhandeln Hamas und Fatah über Parlaments- und Präsidentenwahlen bis zum Sommer. Sind beide Bewegungen bereit, den Wählerwillen zu akzeptieren?

    https://www.tagesschau.de/ausl…enser-gespraeche-101.html


    Schaffen die Palästinenser es, ihre inner-palästinensischen Fehden beizulegen?

  • Dieser Zustand dürfte im Israels Interesse,- und von Mossad aktiv beeinflusst sein. Eine geeinte Pali - Front wird es deshalb nie geben.

    Wenn die PLO und die Hamas ehrlich bereit sind, ihre Fehde beizulegen, wüsste ich nicht, was Israel dagegen tun könnte.

  • Wie ich bereits erwähnte, dürfte Israel kein Interesse daran haben, dass sich Fatah und Hamas verbrüdern.

    Kein Interesse auf Seiten Israel ist doch egal. Wenn die Palästinenser wirklich wollten, dann könnten sie.

  • Kein Interesse auf Seiten Israel ist doch egal. Wenn die Palästinenser wirklich wollten, dann könnten sie.

    Ach, wenn liberale Kraefte von israelischer und palestinensicher Seite auf einem guten Weg sind wird man sie schon um die Ecke bringen.

    Radikale Kraefte von beiden Seiten wollen das nicht.

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • Ach, wenn liberale Kraefte von israelischer und palestinensicher Seite auf einem guten Weg sind wird man sie schon um die Ecke bringen.

    Radikale Kraefte von beiden Seiten wollen das nicht.

    Das Regime in Israel will es nicht, denn es hat über Jahrzehnte die Spaltung der Palästinenser betrieben , indem es in den Verhandlungen mit moderaten Kräften jeweils diese über den Tisch gezogen hat und jedesmal mehr Land für sich gestohlen hat, sowie die Unterdrückung der Palestinenser verschärfte.

  • Kein Interesse auf Seiten Israel ist doch egal. Wenn die Palästinenser wirklich wollten, dann könnten sie.

    Soo. Das hier ist dein Thread, dein Thema. Du sagst, wenn die Palästinenser wirklich wollten, dann könnten sie.

    Was wollen sie denn nicht wirklich? Und warum wollen sie es nicht wirklich?

    Wie könnten sie was, wenn sie es wirklich wollen würden?

  • Das Regime in Israel will es nicht, denn es hat über Jahrzehnte die Spaltung der Palästinenser betrieben , indem es in den Verhandlungen mit moderaten Kräften jeweils diese über den Tisch gezogen hat und jedesmal mehr Land für sich gestohlen hat, sowie die Unterdrückung der Palestinenser verschärfte.

    Angesichts der bisherigen Erfahrungen scheint mir auf beiden Seiten ein ernsthafter Wille zur Konfliktregelung nicht zu existieren. Seit Jahrzehnten hätten Verhandlungen/Gespräche laufen können,über kaum ernsthaft gemeinte Ansätze kam man nicht hinaus.

    Es fehlen auf beiden Seiten ein de Gaulle und ein Adenauer!

  • Das sehe ich ein wenig anders, Seifert. Eine Konstellation Adenauer-De Gaulle kann es in diesem asymmetrischen Konflikt kaum geben und sei es seiner voellig unterschiedlichen Historie wegen,

    Sicherlich gab es Versauemnisse beiderseits.


    An was machst du deine Erfahrungen in der Nichtexistenz eines Willens zur Konfliktregelung seitens der Araber, Palaestinenser aus?

    Seit Jahrzehnten laufen Gespraeche, es wird ueber Frieden geredet, der nicht zustande kommen kann ohne Hilfe - Druck der Voelkergemeinschaft, der Israel seine Existenz verdankt.


    Bei den sog. Friedensverhandlungen bestanden die Palaestinenser auf einen vollstaendigen israelischen Rueckzug auf die Grenzen vom Juni 1967.

    Diese Forderung deckt sich mit der Resolution 242 des UN-Sicherheitsrats in der Israel aufgefordert wird, sich aus den besetzten Gebieten zurueckzuziehen.

    Die lange Zeit der Oslo-Verhandlungen nutzte Israel zum verstaerkten Siedlungsbau in dem palaestinensischen West-Jordanland als Demonstration, dass es niemals bereit ist, sich aus irgendeinem Gebiet zurueckzuziehen und strafte damit jeglichen schoenen Worte der "Friedenverhandlung "

    Luege. Oft genug betont Israel seinen biblischen Anspruch auf Galilaea und Samaria.

    Israel stellt biblisches Recht ueber Voelkerrecht. Warum behandelt man Israel nicht wie jedes andere Land, das Voelkerrecht missachtet?

    Darin liegt meiner Meinung nach u.a. die "Unloesbarkeit" des Konflikts

    Ich finde es auch verhaengnisvoll, dass die Europaeer sich 2006 nach den Wahlen in Palaestina dem Boykott angeschlossen haben, der zur Tragoedie der Spaltung gefuehrt hat. Statt das Waffenstillstandsangebot der Hamas ernst zu nehmen, verweigerte Israel das Gespraech und erklaerte Gaza zum Feindesland und verhaengte Kollektivstrafen.


    Dazu zitiere ich nachfolgend die israelische Journalistin Amira Hass, Haaretz vom 10.4.2006


    "Das Experiment war erfolgreich. Die Palaestinenser bringen sich gegenseitig um. Sie verhalten sich, wie man es am Schluss des ausgedehnten Experiments namens "was passiert, wenn du 1,3 Millionen Menschen in einen abgeschlossenen Raum sperrst wie Huehner in einen Kaefig?" erwarten konnte. Dies sind die Massnahmen des Experimentes Einkerkern (seit 1991): den Gefangenen die ueblichen Mittel des Lebensunterhalts nehmen; alle Ausgaenge zur Aussenwelt beinahe hermetisch versiegeln(....) wochenlang keine frischen Lebensmittel heineinbingen, fuer Jahre die Einreise von Verwandten, Berufskollegen Freunden und anderen verhindern(....)Hunderte von Millionen Dollars stehlen (naemlich von Israel eingenommene Zoelle und Steuern, die dem palaestinensischen Schatzamt gehoeren), um die Zahlung der ohnhin niedrigen Gehaelter der meisten Regierungsangestellten fuer Monate zu verhindern(...) Flugzeuge schicken, um die Bevoelkerung mit Schallbomben einzuschuechtern, das neue Elektrizitaetswerk zerstoeren und damit die Bewohner des eingeschlossenen Streifens zwingen, vier Monate lang fuer die meiste Zeit des Tages ohne Strom zu leben."


    So viel zur Situation vor 15 Jahren, die sich inzwischen um Vielfaches verschlimmert hat und ich sehe keinerlei Anstrengungen seitens Israel, daran etwas zu aendern. Die Spaltung der Palaestinenser war und ist gewollt, schwaecht sie doch deren ohnehin schwache Position.

  • Zitat

    Die Hamas verfügt über geheime Firmenbeteiligungen, die Hunderte Millionen Dollar wert sind. Wichtigster Schauplatz dieser Operationen: die Türkei.

    Yonah Jeremy Bob, The Jerusalem Post

    Die Hamas verbirgt geheime Auslandsinvestitionen im Wert von Hunderten von Millionen Dollar in scheinbar legitimen Unternehmen, wie die Jerusalem Post erfahren hat. Wenn der Westen gegen diese Investitionen und die Länder, die sie ermöglichen, vorgehen würde, könnten einige der zerstörerischen Aktivitäten der im Gazastreifen ansässigen Terrorgruppe beeinträchtigt werden, so die Website Double Cheque und ehemalige Mossad-Beamte.

    https://www.mena-watch.com/die…enVOFsM5aJ7jBrQ1RCORB8KI4


    Das wundert mich nicht, gehören doch die Hamas ebenso wie die AKP und die Muslimbrüder zusammen. Es sind halt "Brüder".

  • Was mich nicht wundert:

    Die Mena-watch Autoren sind sattsam bekannte israelische Lobbyisten.

    Das Buch: "Vereinte Nationen gegen Israel" || wurde von den Mena-watch Autoren Feuerherdt und Markl veröffentlicht!

    Die Jerusalem Post :D

  • Was mich nicht wundert:

    Die Mena-watch Autoren sind sattsam bekannte israelische Lobbyisten.

    Das Buch: "Vereinte Nationen gegen Israel" || wurde von den Mena-watch Autoren Feuerherdt und Markl veröffentlicht!

    Die Jerusalem Post :D

    Interessant, dass Du lediglich zu den Quellen/Boten schreibst ohne auf den Inhalt einzugehen, nämlich die betrügerische Hamas. Die Typen, die palästinensische Kinder bei Gefahr als Schutzschilder benutzen.


    Aber: In der Türkei ist die Hamas bei ihren Geschwistern. :bounce:

  • Interessant, dass Du lediglich zu den Quellen/Boten schreibst ohne auf den Inhalt einzugehen, nämlich die betrügerische Hamas. Die Typen, die palästinensische Kinder bei Gefahr als Schutzschilder benutzen.


    Aber: In der Türkei ist die Hamas bei ihren Geschwistern. :bounce:

    Israelische Exsoldaten berichten darueber aber anders, als sie ihr Schweigen brachen.

  • Wenn von Araberinnen in Gaza und Israel die Rede ist, bedienen sich viele Europäer die üblichen Klischees. Züchtig gekleidet, unzureichende Selbstbestimmung und mangelnde Bildungsmöglichkeiten. Die Realität sieht jedoch meistens ganz anders aus. Hier könnt ihr euch selbst davon überzeugen. Viel Vergnügen.


    Jung, weiblich und "palästinensisch".