Türkei - Sammelthread

  • Wenn ich es richtig sehe,dann hockt auch der türkische Aussenminister auf'm Sofa.....

    Ganz plumber Versuch sich als die elitäre Tussi darzustellen, die sie ist. Nebenbei noch etwas gegen ein Staatsoberhaupt, gegen den man eigentlich politisch nix machen will, weil er so schön diverse Reisende aufhält.


    Ja, es gab zwei Hauptpersonen, die nebeneinander auf Stühlen saßen und zwei Nebendarsteller, die auf einem bequemen Sofa saßen. Mehr war nicht.


    Aber unser aller Hochwohlgeboren*IN, die Uschi, ist wohl solch Unterwürfigkeit nicht gewöhnt und die Gelegenheit war günstig, mal so richtig einen abzulassen. Leider geht hier der Schuß aber nach hinten los. Denn keiner versteht das Problem und erklären kann sie es auch nicht richtig, denn dann würde man das "MIMIMI" im Subtext mitbekommen und ihre Reputation wäre nach all ihren "Mißgeschicken", die sie ja letztlich bis nach Brüssel hoch gespült haben, endgültig im Arsch.


    Diese nervige Schabracke sollte sich freiwillig aus der Politik verpissen. Das wäre wenigstens ein Abgang nach Altvorderen Art, da steht ihre Familie ja drauf. Aber eben dieser Anstand ist wohl ihren Vorfahren beim anschleimen an die Nazis verloren gegangen. ....ups, darüber darf man hier in D ja nicht reden. :timeout::kopfkratz:

  • So kann man bequem von den echten politischen Fragen ablenken!

    Gab es denn welche oder hat man nur die nächste Geldrate vereinbart, die der Erdi für das Abhalten der Flüchtinge bekommt?


    Ich sehe es fast so, dass es überhaupt nix politisches gab, das zu bereden war und genau deshalb dieser Nebenschauplatz aufgemacht wurde. So kann man wenigstens über das Treffen reden. Andere Themen scheint es ja nicht gegeben zu haben. Obwohl mir da gleich mal ein paar Themen auf der Zunge liegen.

    Annextion Nordsyriens?

    Ethnische Säuberung unter der kurdischen Bevölkerung?

    Unterstützen islamistischer Terroristen?

    ...


    ....wenn ich es schon lese: Sofa-Gate!! ....noch blöder kann man sich nicht darstellen.....doch, lass die Uschi ran, dann wirds was! ;)


    mfg

  • Darf ich fragen, woher Du Deine Informationen bezüglich Kurden beziehst? Wenn der Türkische Staat kurdische Terroristen wie die PKK und YPG bekämpft heißt das für dich automatisch, dass der Türkische Staat pauschal gegen Kurden kämpft und ethnische Säuberungen betreibt. Wäre es so, hätte die Türkei keine 2 Präsidenten und einen Ministerpräsidenten kurdischen Ursprungs gehabt.

  • Darf ich fragen, woher Du Deine Informationen bezüglich Kurden beziehst? Wenn der Türkische Staat kurdische Terroristen wie die PKK und YPG bekämpft heißt das für dich automatisch, dass der Türkische Staat pauschal gegen Kurden kämpft und ethnische Säuberungen betreibt. Wäre es so, hätte die Türkei keine 2 Präsidenten und einen Ministerpräsidenten kurdischen Ursprungs gehabt.

    Es ging um Nordsyrien.


    Zitat

    Die von der Türkei und ihren islamistischen Söldnern besetzten Gebiete werden immer türkischer. Die Hoffnung der vertriebenen kurdischen und ezidischen Familien schwindet. Stattdessen weitet die Türkei die besetzten Gebiete aus. Mittels "embedded journalists" versucht die türkische Regierung, die Situation in den besetzten Gebieten schönzureden.

    Die Region Afrin im Nordwesten Syriens wurde im Januar 2018 von der Türkei annektiert. Afrin war bis dahin eine friedliche Region, in der 96 Prozent der Bevölkerung Kurden waren. Auch Christen, Aleviten und Mitglieder der Religionsgemeinschaft der Eziden (auch: Esiden oder Jesiden) lebten in Afrin - es gab eine Reihe ezidischer Dörfer und auch ezidische Heiligtümer. Nachdem Hunderttausende Kurden aus der Region flüchten mussten, beträgt der Anteil der kurdischen Bevölkerung nur noch 35 Prozent, Eziden und Christen gibt es in Afrin keine mehr.

    https://www.heise.de/tp/featur…n-Nordsyrien-5068849.html


    Auch in der deutschen Politik sind die Vorfälle bekannt.


    Zitat

    Unser Dorf wurde fast komplett ausgelöscht. Die gesamten Dorfbewohner aus meinem engsten Familien- und Bekanntenkreis wurden vertrieben. Heute sind im Dorf türkische Soldaten und Söldner stationiert und unterdrücken und schikanieren die wenigen dort gebliebenen Kurden in der Region. Eine der schönsten und friedlichsten Landschaften Nordsyriens haben die Türken in eine verwüstete Landschaft mit deutschen Leopard-Panzern umgewandelt.


    Fawsi Dilbar, SPD


    Das perfide ist, trotz ihrer begrenzten Mittel haben die Kurden den IS in dieser Region ganz schon einen mit gegeben und waren sogar Verbündete (wie dies Bündnis genauer aussah, sollte man sich ml im Detail anschauen) der US Truppen.


    Nach Einmarsch haben die Türken ihrerseits die Kurden in dieser Region als Terroristen deklariert (warum? Na es sind Kurden!) und obige Aktionen waren an der Tagesordnung.


    Auch der Plan einen "Korridor" in Nordsyrien einzurichten, klingt nach dauerhafter Annexion.


    mfg

  • Darf ich fragen, woher Du Deine Informationen bezüglich Kurden beziehst? Wenn der Türkische Staat kurdische Terroristen wie die PKK und YPG bekämpft heißt das für dich automatisch, dass der Türkische Staat pauschal gegen Kurden kämpft und ethnische Säuberungen betreibt. Wäre es so, hätte die Türkei keine 2 Präsidenten und einen Ministerpräsidenten kurdischen Ursprungs gehabt.

    Man kann auch auf dem langsamen Weg eine Ethnie ausrotten. Auf jedenfalls strebt Erdogan an, sein eigne Islam-türkisch Ideologie zu verbreiten und die Türkei zur Großmacht zu entwickeln. Ob das klappt und gut ist, das weiß ich nicht.

  • Wenn die Anschuldigungen gegen die Türkei wahr sind, ist das natürlich zu verurteilen. Jeder Mensch egal welcher Nationalität, Ethnie, Hautfarbe oder Religionszugehörigkeit hat ein Anrecht auf

    ein menschenwürdiges Leben. Wer die Würde und die körperliche Unversehrtheit eines Menschen nicht achtet, ist in meinen Augen ein Verbrecher. Die kurdischen Milizen in Syrien und Irak sind in dieser Hinsicht keine Waisenknaben. Ich zitiere aus der Tagesschau:


    Zitat

    Eine UN-Kommission spricht von einem nationalen Trauma: Zehntausende Menschen seien im Syrien-Konflikt in Gefängnissen verschwunden, gefoltert oder ermordet worden, beklagen die Experten. Alle Kriegsparteien hätten sich schuldig gemacht.

    Seit Beginn des Bürgerkrieges in Syrien vor zehn Jahren seien Zehntausende Menschen willkürlich festgenommen worden, beklagen die Vereinten Nationen (UN). Viele seien weiterhin verschwunden. Tausende seien Folter und sexueller Gewalt ausgesetzt oder in Haft gestorben, heißt es in einem Bericht der UN-Menschenrechtskommission.

    Die syrische Regierung habe sich Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit schuldig gemacht. Auch Rebellen und die von Kurden angeführten Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) hätten Kriegsverbrechen begangen. Der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) wirft der Bericht Völkermord vor.

    https://www.tagesschau.de/ausl…kriegsverbrechen-101.html


    Es gibt detaillierte Berichte, wonach diese kurdischen Rebellen ganze arabische Dörfer niedergewalzt und die Bevölkerung vertrieben haben. Es ist anzunehmen, dass die Türkei an der kurdischen Zivilbevölkerung keine Verbrechen begangen haben. Die meisten kurdischen Flüchtlinge fliehen in die Türkei. Wer flieht schon in ein Land, welches Massaker an ihnen begangen hat?

  • Man kann auch auf dem langsamen Weg eine Ethnie ausrotten. Auf jedenfalls strebt Erdogan an, sein eigne Islam-türkisch Ideologie zu verbreiten und die Türkei zur Großmacht zu entwickeln. Ob das klappt und gut ist, das weiß ich nicht.

    Ich glaube nicht, dass die Kurden ausgerottet werden. Weder ist das politisch beabsichtigt, noch kann man die Natur aufhalten. Während im westlichen Teil der Türkei die Geburtenrate bei 1,5 Kinder / Frau liegt, liegt sie im Südosten der Türkei wo die Kurden beheimatet sind bei 5,5 Kinder / Frau. Die Geburtenkluft driftet immer mehr auseinander. Manche Großstädte in der Westtürkei verzeichnen eine 0 vor dem Komma, während in Kurdengebieten öfters eine 10 vor dem Komma zu sehen ist.



    DWO-geburt-tuerkei-jpg.jpg



    https://www.welt.de/politik/de…oblem-in-der-Tuerkei.html

  • zizou

    Hat den Titel des Themas von „Parteienverbot in der Türkei“ zu „Türkei - Sammelthread“ geändert.
  • Weil einige Medien in Türkei ihre Berichte über die Brände mit kritischen Worten in Richtung Regierung garnierten, werden sie jetzt mit Strafen belangt:


    Zitat

    Wegen der Berichterstattung über die Brände in der Türkei hat die Rundfunkbehörde des Landes (Rtük) Strafen gegen fünf TV-Sender verhängt. Rtük begründete die Entscheidung damit, dass Beiträge Angst und Panik verbreitet hätten und beleidigend gegenüber der Regierung gewesen seien, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Mittwoch.

    https://www.t-online.de/nachri…raende-strafe-zahlen.html

  • "Wegen der Berichterstattung über die Brände in der Türkei hat die Rundfunkbehörde des Landes (Rtük) Strafen gegen fünf TV-Sender verhängt. Rtük begründete die Entscheidung damit, dass Beiträge Angst und Panik verbreitet hätten und beleidigend gegenüber der Regierung gewesen seien, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Mittwoch."


    Wie sagte doch der Herr de Misere (szt.BMI): das könnte die Bevölkerung unnötig verunsichern.

    Siehste,der hat schon sehr früh vom Sultan gelernt.

  • Erdogan rechtfertigt den Bau eines Atomkraftwerkes mit nationalistischen Tönen:


    Zitat

    Noch gibt es keine Atomkraftwerke in der Türkei, aber schon lange wird am ersten gebaut - nach jahrzehntelanger Planung. Einen Grund auf Atomkraft zu verzichten, sieht Präsident Recep Tayyip Erdogan nicht: "Wenn in 32 Ländern der Welt noch 443 Atomkraftwerke in Betrieb sind, ist es Fahrlässigkeit, zu sagen, dass die Türkei keine Atomenergie besitzt - wenn es nicht Verrat ist."


    Doch es gibt Kritik am ersten Atomkraftwerk in Akkuyu im Süden des Landes östlich von Antalya - ungefähr auf halber Strecke nach Adana. Auch wenn die Gegend rund um den Standort zu den ruhigeren Zonen zählt: Die Türkei ist insgesamt zu erdbebengefährdet, sagen Kritiker.

    https://www.tagesschau.de/ausland/asien/tuerkei-akw-101.html


    Die Türkei ist nicht Japan -- daher ist es unverantwortlich, dort Atomkraftwerke zu bauen, wegen der Seismik.

  • Das übertrifft fast den Brüller von dir, dass es mit Südafrika bergab ging, als die Schwarzen einwanderten.

    Oder hältst du Japan für kein seismisch aktives Land? ...echt jetzt?

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Erdbeben_in_Japan


    :lach-m:

    Sorry, dass Du umsonst gebrüllt hast.


    Ich bezog mich auf das Verantwortungsbewusstsein, die Sorgfalt und übrhaupt die gegensätzliche Mentalität der Japaner zu Türken/Erdogan.