Der ewige Zankapfel "Kopftuch bzw. religiöse Haarbedeckung" - Sammelthread

  • Gut so. Jordanien verweigert Netanjahu den Zugang zum Luftraum fur die Reise in die VAE

    https://www.middleeastmonitor.…_Ncj9-nxw4g2PcQcUAj0xgLYA

    Bisher hatte ich von Jordanien einen guten Eindruck, vor allem aufgrund der Königin, die nicht dieses islamische Kopftuch herumtrug.


    Was wir hier in diesem Land brauchen, sind mutige Bürger, die die roten Ratten dorthin jagen, wo sie hingehören - in ihre Löcher.

    Franz Josef Strauß


  • ......., vor allem aufgrund der Königin, die nicht dieses islamische Kopftuch herumtrug.

    Klar doch, entscheidende Dinge. Kopftuch ja, oder nein macht Mensch und Politik. Andere Dinge sind nebensaechlich. :)

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • Die orthodoxen Juden sind hinsichtlich Kopftuch umso mehr engagiert.


    Was die in Israel machen, soll mir egal sein. Hauptsache, sie verkleiden sich nicht so in Deutschland wie die Mulim-Frauen.


    Was wir hier in diesem Land brauchen, sind mutige Bürger, die die roten Ratten dorthin jagen, wo sie hingehören - in ihre Löcher.

    Franz Josef Strauß


  • Das was Du wilst oder was ich will, tangiert niemanden. Es genügt dass Du weißt, dass diese "Kopftuchmädchen" nicht nur auf den Islam zu reduzieren sind.

    Islamische Kopftuchträgerinnen verschandeln Stadt und Land.


    Jüdische Kopftuchträgerinnen habe ich in Deutschland nie gesehen. Sie tragen meistens Perücken.


    Was wir hier in diesem Land brauchen, sind mutige Bürger, die die roten Ratten dorthin jagen, wo sie hingehören - in ihre Löcher.

    Franz Josef Strauß


  • Mancher Frau moechte ich ein Kopftuch ueberstuelpen, angesichts eines ungepflegten Haarschopfs, karottenfarbener Haarpracht oder grellem Pinkton.

    Aber alles ist eine Frage des Geschmacks und persoenlicher Anschauung. Ich wuerde niemals auf die Idee kommen, einen Menschen als "Verschandelung" der Stadt oder des Landes zu bezeichnen.

    Die Wuerde des Menschen ist unantastbar. Es sind Beton und Fabrikbauten, die eine Stadt oder ein Land verschandeln.

  • Jüdische Kopftuchträgerinnen habe ich in Deutschland nie gesehen.

    Ich habe in alten Filmen mal Kopftuchträgerinnen auf sowjetischen Feldern bei der Ernte gesehen....

    Vielleicht waren die ja auch jüdisch?

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....



  • Ich habe in alten Filmen mal Kopftuchträgerinnen auf sowjetischen Feldern bei der Ernte gesehen....

    Vielleicht waren die ja auch jüdisch?

    Jaaa, oder vielleicht waren sie deutscher Abstammung? :/


    Was wir hier in diesem Land brauchen, sind mutige Bürger, die die roten Ratten dorthin jagen, wo sie hingehören - in ihre Löcher.

    Franz Josef Strauß


  • Jaaa, oder vielleicht waren sie deutscher Abstammung? :/

    Du meinst, das waren die Russlanddeutschen, die in den 90ern wieder heim ins Reich kamen?

    Davon wird aber auch ein Teil direkt nach Israel gegangen sein....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....



  • Islamische Kopftuchträgerinnen verschandeln Stadt und Land.


    Jüdische Kopftuchträgerinnen habe ich in Deutschland nie gesehen. Sie tragen meistens Perücken.

    Kopftuch war gerade auf dem Land Traditon. Also, gerne Tradition, solange es keine Muslima ist.

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • Kopftuch war gerade auf dem Land Traditon. Also, gerne Tradition, solange es keine Muslima ist.

    Tja,die Zuwanderin aus Russlands Weiten ist ja keine Fremde, das sieht man schon am Kopftuch. Ach ja,es gibt auch so wenige blonde Muslima, insbesondere wenn sie aus ländlichen Regionen Arabiens stammt. Aber es ist schon ein dolles Gefühl, beim Ablick eines solchen Menschen so richtig gegen die Scheiss-Muslims vom Leder ziehen zu können.

    Nebenbei:es wird ja behauptet,dass Muslime auch Menschen seien.Ebenso wie Juden,Hindus,Buddhisten und andere Nichtchristen. Doll,nicht wahr??!!

  • Also, gerne Tradition, solange es keine Muslima ist.

    Natürlich, so wie hier:

    Rotbäckchen Illustration | Jean-Pierre Kunkel

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....



  • Kopftuch war gerade auf dem Land Traditon. Also, gerne Tradition, solange es keine Muslima ist.

    Eben. In fast allen Religionen und Kulturen spielt das Kopftuch, bzw. die Kopfbedeckung im wahrsten Sinne des Wortes eine tragende Rolle. Die Kopfbedeckung soll sogar vorislamischer Zeit datiert sein. In Kulturen wo Traditionen noch gepflegt werden, sind sie immer noch anzutreffen. Weiter oben wurde Russland erwähnt. Auch in Polen, Rumänien, Griechenland, Armenien, - also in allen Ländern mit ortodoxer Prägung ist diese Tradition immer noch gegeben. Das einfachste Beispiel wäre, die Statue der Jungfrau Maria zu betrachten. Zu dieser Zeit war es für wohlhabende und verheiratete Frauen Pflicht, in der Öffentlichkeit eine Schleier zu tragen. Ausgenommen von dieser Pflicht waren Konkubinen oder weibliche Sklaven. Was für manche Zeitgenossen heutzutage das Tragen von Kopftuch ein Synonym für Unterdrückung und Verschandelung der Straßen und Städte bedeutet, war damals ein Privileg für Frauen aus gutem Hause.

    In diesem Zusammenhang darf man jedoch nicht vergessen, dass es in unterentwickelten Ländern im islamischem Raum Fälle gibt, wo Frauen zur Verschleierung gezwungen werden, jedoch nicht als Politikum zu verallgemeinern und für Hetze zu mißbrauchen.

  • Eben. In fast allen Religionen und Kulturen spielt das Kopftuch, bzw. die Kopfbedeckung im wahrsten Sinne des Wortes eine tragende Rolle. Die Kopfbedeckung soll sogar vorislamischer Zeit datiert sein. In Kulturen wo Traditionen noch gepflegt werden, sind sie immer noch anzutreffen. Weiter oben wurde Russland erwähnt. Auch in Polen, Rumänien, Griechenland, Armenien, - also in allen Ländern mit ortodoxer Prägung ist diese Tradition immer noch gegeben. Das einfachste Beispiel wäre, die Statue der Jungfrau Maria zu betrachten. Zu dieser Zeit war es für wohlhabende und verheiratete Frauen Pflicht, in der Öffentlichkeit eine Schleier zu tragen. Ausgenommen von dieser Pflicht waren Konkubinen oder weibliche Sklaven. Was für manche Zeitgenossen heutzutage das Tragen von Kopftuch ein Synonym für Unterdrückung und Verschandelung der Straßen und Städte bedeutet, war damals ein Privileg für Frauen aus gutem Hause.

    In diesem Zusammenhang darf man jedoch nicht vergessen, dass es in unterentwickelten Ländern im islamischem Raum Fälle gibt, wo Frauen zur Verschleierung gezwungen werden, jedoch nicht als Politikum zu verallgemeinern und für Hetze zu mißbrauchen.

    Du bestätigst mich durch Deine obigen Aussagen. wobei das Wörtchen "war" von Wichtigkeit ist.


    Man sieht also, dass der Islam total rückständig und nicht mit der Demokratie zu vereinbaren ist.


    Was wir hier in diesem Land brauchen, sind mutige Bürger, die die roten Ratten dorthin jagen, wo sie hingehören - in ihre Löcher.

    Franz Josef Strauß


  • Man sieht also, dass der Islam total rückständig und nicht mit der Demokratie zu vereinbaren ist.

    Nein, so ganz stimmt das nicht.

    Schau dich mal hier um, unter unseren Moslems ist die Demokratie insofern vereinbar, wenn man daraus explizite Vorteile ziehen kann....ansonsten hat man seine eigenen Vorstellungen eines Sultanats.....

    Und wir?

    Wie bei Hans Scheibner "Das macht doch nix, das merkt doch keiner"......:narren122::reddevil:

    Kuckuck, Kuckuck.....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....



  • Nein, so ganz stimmt das nicht.

    Schau dich mal hier um, unter unseren Moslems ist die Demokratie insofern vereinbar, wenn man daraus explizite Vorteile ziehen kann....ansonsten hat man seine eigenen Vorstellungen eines Sultanats.....

    Und wir?

    Wie bei Hans Scheibner "Das macht doch nix, das merkt doch keiner"......:narren122::reddevil:

    Kuckuck, Kuckuck.....

    Ja, verstehe. Dass ich aber auch immer so geradeaus sein muss. Tz, tz, FrauLuna. :D


    Was wir hier in diesem Land brauchen, sind mutige Bürger, die die roten Ratten dorthin jagen, wo sie hingehören - in ihre Löcher.

    Franz Josef Strauß


  • In diesem Zusammenhang darf man jedoch nicht vergessen, dass es in unterentwickelten Ländern im islamischem Raum Fälle gibt, wo Frauen zur Verschleierung gezwungen werden, jedoch nicht als Politikum zu verallgemeinern und für Hetze zu mißbrauchen.

    Genau darum geht es. Nur was bringt ein Kopftuchverbot, wie einige wuenschen? Es waere genauso eine Bevormundung wie eine Kopftuchpflicht. Zur Verschleierung. Passt nicht in unsere Kultur und hier setze ich Grenzen.

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)