Trumpismus immer noch problematisch in USA

  • Die Partei, der Trump angehört, sind die Republikaner.


    Sie als "weiterhin gefährlich" zu bezeichnen ist wohl sehr übertrieben.

    Wenn „Anti-Rassismus“ als ideologisches Vehikel zur Protektion und Förderung reaktionärer Migrantenkulturen instrumentalisiert wird, wird fortschrittlich-demokratischer Widerstand zur Pflicht.

    Hartmut Krauss



  • Die Partei, der Trump angehört, sind die Republikaner.


    Sie als "weiterhin gefährlich" zu bezeichnen ist wohl sehr übertrieben.

    Die USA sind insgesamt gefährlich, sie waren es seit Anbeginn für Mexico,Lateinamerika, für die Indianer und seit 1900 für die gesamte ERDBEVÖLKERUNG.

  • Manchmal habe ich nicht das Gefühl, dass die Amerikaner die Gefährlichen sind, sondern unsere Politiker, die behaupten: dass die Amerikaner auf der Seite der Guten stehen und die Bösen sind außerhalb der westlichen Länder. Und wir müssen an dieser Politik, der Bekämpfung, der außerhalb liegen westlichen Länder, auch mit machen, weil wir auch die Guten sein wollen.

  • Die Atlantiker, die gegen jedes deutsche und europäische Interesse die aggressive Dominanzpolitik der USA unterstützen und nicht tief genug in den ANUS des jeweiligen US- Präsidenten eintauchen können, um sklavisch ihre Ergebenheit zu bekunden, sind real eine Gefahr, denn sie ermöglichen den USA ihre Politik und ziehen uns in die Folgen mit hinein.

  • Die Atlantiker, die gegen jedes deutsche und europäische Interesse die aggressive Dominanzpolitik der USA unterstützen und nicht tief genug in den ANUS des jeweiligen US- Präsidenten eintauchen können, um sklavisch ihre Ergebenheit zu bekunden, sind real eine Gefahr, denn sie ermöglichen den USA ihre Politik und ziehen uns in die Folgen mit hinein.

    Das stimmt wahrscheinlich. Aber erstmal ist diese Säbelrasseln für die westliche Rüstungsindustrie ein riesengroßes Milliardengeschäft, was der dumme Steuerzahler bezahlen muss. Dank PESCO, können wir Milliarden an Steuergeld versenken!