Quo vadis Germania?

  • Die Umformung Deutschlands erfolgt rapide.


    Zitat

    Weg mit allen Bürgerlichen!

    Deutschland wird nachhaltig gesäubert. Wer sich nicht mit der Regierung verbünden will, muss weg, wer den Linksruck verweigert, sowieso. Missliebige Amtsträger werden systematisch entfernt und eigene Getreue eingesetzt. Für Aufsehen sorgten dabei die umstrittene Neubesetzung im Amt des Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts und der Wechsel an der Spitze des Bundesamtes für Verfassungsschutz. Die Säuberungswelle hat aber auch viele andere Organisationen erfasst, in aller Regel beinahe unbemerkt vom Bürger, der mit den meisten Einrichtungen gar nicht in Berührung kommt, allerdings sehr wohl von deren Weichenstellungen betroffen ist.

    Oft sind es unverdächtig anmutende Stiftungen, die mindestens als Meinungsmacher enormes Potential entfalten, etwa die für ihre regierungstreuen Publikationen bekannte Bertelsmann-Stiftung, die mit ihren Umfragen und Veröffentlichungen regelmäßig für Kopfschütteln bei Klardenkenden sorgt, aber zusammen mit den zahllosen linksfrisierten Medienschaffenden die veröffentlichte Meinung zur öffentlichen macht. In einer Art selbsterfüllender Prophezeiung werden auf diese Weise gemeinwohlschädliche Ideologien zum Bürgerwillen erklärt. Daneben gibt es eine Vielzahl staatlich geförderter Vereine, Verbände und Institutionen, die mit demselben Anspruch antreten: Die Gesellschaft soll links ticken. Konservative Ansichten, bürgerliche Tugenden und liberale Zwischenrufe stehen diesem Ansinnen im Weg. Sie müssen folglich aus dem öffentlichen Diskurs verschwinden, was am ehesten funktioniert, wenn die prominentesten Stimmen nicht nur aus ihren Ämtern, sondern auch aus allen Medienbereichen und Redaktionshäusern gedrängt werden.

    https://www.achgut.com/artikel/weg_mit_allen_buergerlichen

    Die linke Ideologie hat eine eigene Ansicht, was unter Kultur zu verstehen ist.
    Bestes Beispiel war die Kulturrevolution in China.




  • Von einer "Umformung" Deutschlands kann keine Rede sein.Auch hat es in der CDU/CSU keinerlei Trend nach links gegeben sondern höchstens zaghafte Anpassungen an Realitäten in der Gesellschaft, die sonst zu noch deutlicheren Wahlverlusten geführt hätten, wären sie nicht erfolgt. Ohne den massiven Rechtsruck der SPD unter Schröder, Clement, Steinbrück und Müntefering, der die SPD 50 % der Mitglieder und ihren Status als Volkspartei gekostet hat, wäre die CDU/CSU gezwungen gewesen, selbst den Satan des Sozialabbaus und der Volksenteignung zu machen, womit sie den Wählerverlust hätte tragen müssen. So aber konnte Merkel 16 Jahre weiter regieren und den Niedergang Deutschlands in der Welt beschleunigen, denn der Schröderkurs hat Deutschland in seiner Kreativität und Wettbewerbsfähigkeit massiven Schaden zugefügt. Wir brauchen ein anderes Parteiengesetz, eine Wahlrechtsreform und vor allem neue Parteien, die den Erfordernissen der Zeit mit neuen Ideen gewachsen sind.

  • Von einer "Umformung" Deutschlands kann keine Rede sein. […]

    Täusch Dich nicht - oder lass' Dich nicht täuschen… es ist ja nun bald 40 Jahre her, dass Hans Tietmeyer das "Lambsdorff-Papier" in wesentlichen Teilen verfasst hat, das dann die sozialliberale Koalition zu zerbrechen half und Helmut Kohls "geistig-moralische Wende" beginnen ließ, deren heutiges Ergebnis selbst unseren Pfälzer Altkanzler verwundern und abstoßen würde, müsste er's noch erleben…

  • Täusch Dich nicht - oder lass' Dich nicht täuschen… es ist ja nun bald 40 Jahre her, dass Hans Tietmeyer das "Lambsdorff-Papier" in wesentlichen Teilen verfasst hat, das dann die sozialliberale Koalition zu zerbrechen half und Helmut Kohls "geistig-moralische Wende" beginnen ließ, deren heutiges Ergebnis selbst unseren Pfälzer Altkanzler verwundern und abstoßen würde, müsste er's noch erleben…

    Ich erkenne derzeit nur eine geistige Erstarrung ungeahnten Ausmaßes in der Politik und beim Wähler eine irre Verblendung, wenn er die Grünen als möglichen Messias ansieht.

  • Die von Dir bemerkte […]

    […] geistige Erstarrung ungeahnten Ausmaßes in der Politik […]

    […] könnte man als altersbedingte Versteifung deuten, immerhin hat das Grundgesetz nach menschlichem Ermessen längst das Rentenalter erreicht, und jahrzehntelang ging's dem Bürger doch ausgesprochen gut - alles wirkte stabil, wohlgeordnet, selbst globale Rezessionen konnten dem bescheidenen Wohlstand des deutschen Sparers oder Kleinaktionärs nichts anhaben…


    Aber jetzt ist die Zeit gekommen, da die nachwachsende Generation rebelliert, und Oma Umweltsau, die in jüngeren Jahren Motorrad gefahren ist, erhält jetzt, gewissermaßen als Strafe Gottes, ihre covidbedingte Atemnot oder die sie noch rascher dahinraffende Impfung… und auch die Enkelschar besucht sie nicht mehr… welch eine trostlose letzte Lebensphase! - Politik ist bekanntlich die Kunst des Möglichen (neudeutsch: des Machbaren) - und jetzt machen wir Lockdown, Schluss mit Lustig, Wirtschaft überlassen wir den Chinesen, die beanspruchen auch die während der vergangenen Jahrzehnte von den Bürgern westlicher Industrienationen besuchten Urlaubsorte für sich selbst!

  • Ich erkenne derzeit nur eine geistige Erstarrung ungeahnten Ausmaßes in der Politik und beim Wähler eine irre Verblendung, wenn er die Grünen als möglichen Messias ansieht.

    Derlei vernichtende Aussagen über die Mehrheitsmeinung trifft man doch nur, wenn man selber politisch weit am Rand steht.


    Ich finde die Grünen gar nicht so übel. Sie sind die neue Partei der Mitte, was man auch an der gestiegenen Wählergunst sieht. :)

  • Wenn das von Achgut kommt kann die Situation ja nicht so ernst sein. ^^

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • Täusch Dich nicht - oder lass' Dich nicht täuschen… es ist ja nun bald 40 Jahre her, dass Hans Tietmeyer das "Lambsdorff-Papier" in wesentlichen Teilen verfasst hat, das dann die sozialliberale Koalition zu zerbrechen half und Helmut Kohls "geistig-moralische Wende" beginnen ließ, deren heutiges Ergebnis selbst unseren Pfälzer Altkanzler verwundern und abstoßen würde, müsste er's noch erleben…

    Die Welt wandelt sich ständig. Bei diesem Wandel der Welt helfen die Rechtskonservativen sogar mit, ohne das sie es wissen. Sie schreien immer am lautesten, wenn es um die Liberalisierung der Wirtschaft und die Technik geht. Und genau diese Technik verändert die Welt. In einer Softwareschmiede braucht man halt keine Lederhosen tragenden Bauern mehr, sondern andere Typen.


  • Derlei vernichtende Aussagen über die Mehrheitsmeinung trifft man doch nur, wenn man selber politisch weit am Rand steht.


    Ich finde die Grünen gar nicht so übel. Sie sind die neue Partei der Mitte, was man auch an der gestiegenen Wählergunst sieht. :)

    21% in den Umfragen sind aber nun irgendwie auch sehr weit weg von der Mehrheitsmeinung. Das Programm übrigens auch.

  • […] die Mehrheitsmeinung […]

    […] ist ja genaugenommen nur ein Euphemismus für die Zustimmung zu einem vermuteten, erwarteten oder sich bereits abzeichnenden Abstimmungsergebnis… Mehrheiten ist zunächst einmal zu misstrauen. (Schon Friedrich Schiller sagte ja dereinst, Stimmen seien nicht zu zählen, sondern zu wägen.)

  • Derlei vernichtende Aussagen über die Mehrheitsmeinung trifft man doch nur, wenn man selber politisch weit am Rand steht.


    Ich finde die Grünen gar nicht so übel. Sie sind die neue Partei der Mitte, was man auch an der gestiegenen Wählergunst sieht. :)

    Die grüne Führung repräsentiert keine "Mitte", auch wenn vielen Grünen Parteimitgliedern eine ehrliche Besorgnis um die Zukunft unterstellt werden kann. Habeck und Bärbock sind dagegen in keiner Weise befähigt, einen Staat wie Deutschland zu führen, denn mit Verboten und massiver zusätzlicher Belastung des Bürgers rettet man weder die Umwelt, noch macht man Deutschland zukunftsfähig im internationalen Wettbewerb.

  • Die Welt wandelt sich ständig. Bei diesem Wandel der Welt helfen die Rechtskonservativen sogar mit, ohne das sie es wissen. Sie schreien immer am lautesten, wenn es um die Liberalisierung der Wirtschaft und die Technik geht. Und genau diese Technik verändert die Welt.

    Nach wie vor sind es aber sympatische urige Typen, wie der Bauer im Interview, die die Gesellschaft ernähren!

  • Die grüne Führung repräsentiert keine "Mitte", auch wenn vielen Grünen Parteimitgliedern eine ehrliche Besorgnis um die Zukunft unterstellt werden kann. Habeck und Bärbock sind dagegen in keiner Weise befähigt, einen Staat wie Deutschland zu führen, denn mit Verboten und massiver zusätzlicher Belastung des Bürgers rettet man weder die Umwelt, noch macht man Deutschland zukunftsfähig im internationalen Wettbewerb.

    Klingt glatt so, als wäre die AfD die Partei deiner Wahl. :D


    Habeck und Bärbock hingegen, versuchen den Spagat zwischen nationalen Interessen, Interessen der Bündnispartner, und globalen Erfordernissen wie Klimaschutz, usw. hinzukriegen. Das ist sehr schwierig, aber in Zukunft ist diese Denkweise unvermeidbar.


    Btw, Baerbock ist cool. Sie soll Kanzlerin werden. Frauen können den Job einfach besser als Männer. :)

  • Habeck und Bärbock hingegen, versuchen den Spagat zwischen nationalen Interessen, Interessen der Bündnispartner, und globalen Erfordernissen wie Klimaschutz, usw. hinzukriegen. Das ist sehr schwierig, aber in Zukunft ist diese Denkweise unvermeidbar.

    Der 1. April ist vorbei - nur zur Erinnerung...