Ist die Bildzeitung das größte Propagandablatt der BRD?

  • Ist die Bildzeitung das größte Propagandablatt der BRD?:?:<X So viel dümmliche Propaganda habe ich

    nicht in einem anderen Blatt gesehen.:cursing::cursing::cursing:


    https://www.laut.de/Ostzonen-Suppenwuerfel-Machen-Krebs


    https://de.wikipedia.org/wiki/…penw%C3%BCrfelmachenkrebs


    Zitat

    Ostzonen Suppenwürfel Machen Krebs


    Am 24.6. erscheint in Deutschland erstmals die Bildzeitung. Keine zwei Monate später, am 2. August 1952, lautet die Schlagzeile "Ostzonen-Suppenwürfel bringen Krebs". Ist da jemand überrascht?! Kleiner Zeitsprung!

    1986 gründet sich eine Gruppe, der es zunächst an einem Namen mangelt. Erste Auftritte sind bereits gebucht, die Zeit drängt. Die Musiker um Songwriter Carsten Hellberg (Gesang, Gitarre) erinnern sich an den absurden Bildtitel und einigen sich auf die absurde Bezeichnung. Leute, die daraufhin täglich mit diesem Namen umgehen müssen, einigen sich in ihren Berichten auf diverse Abkürzungen, wie etwa OZSWMK, Suwüs oder - in Berlin - Die Krebse. In der Kombo spielen außerdem Harry Wagener (Schlagzeug), Thorsten "Taucher" Weßel (Bass, früher Gitarre - später Teilhaber bei Lado), Philipp Bussmann (Gitarre, davor Bass) und der Gitarrist bis 1993, Tilmann Heyden.


  • Die Blöd (und das Geschäft dazu, z.B. "Volkszahnbürste", Mobilfunk) ist einer der wenigen Zeitungen, welche ich konsequent boykottiere mit legalen Mitteln.

    Mehr als Überschriften lese ich nicht.


    Wer Informationen sucht, sollte Fachzeitschriften verwenden. Und für das (politische) Tagesgeschehen reichen mir andere Zeitungen und Informationsquellen.


    BTW: Information ist der Wahrheitsgehalt einer logischen Aussage. "Das Haus ist grün." - Ist entweder wahr oder falsch.

    Das ist die Information.

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  • Ist die Bildzeitung das größte Propagandablatt der BRD? :?:<X So viel dümmliche Propaganda habe ich

    nicht in einem anderen Blatt gesehen. :cursing::cursing::cursing:

    Deine Definition von "Propaganda" hin oder her, aber "Bild" ist definitv ein unseriöses Revolverblatt, voller Übertreibungen und (da wo's keiner merkt) krassen Unwahrheiten.


    Aber der Witz dabei: Bild-Leser wollen das so. Und Bild verdient Geld damit. :)

  • Deine Definition von "Propaganda" hin oder her, aber "Bild" ist definitv ein unseriöses Revolverblatt, voller Übertreibungen und (da wo's keiner merkt) krassen Unwahrheiten.


    Aber der Witz dabei: Bild-Leser wollen das so. Und Bild verdient Geld damit. :)


    Die Bild (Bildzeitung) dient, und wird betrieben, nicht nur zur Unterhaltung der Massen (der Bildzeitungsleser/in), sondern auch zur Manipulation und Steuerung der Massen.

  • Die enge Verflechtung zwischen Presse und Politik ist aber keine Besonderheit der Blöd IMHO. BURDA fällt mir da auch ein. Und Wirtschaft und Politik ist auch stark "zusammen".


    Einer meinte einmal, Bild ist der moderne "völkische Beobachter". Ich fand den Vergleich passend. :evil:

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  • Die Bild (Bildzeitung) dient, und wird betrieben, nicht nur zur Unterhaltung der Massen (der Bildzeitungsleser/in), sondern auch zur Manipulation und Steuerung der Massen.

    Leider falsch. Die "Bild" dient ausschließlich dazu, Geld in die Kasse der Springer-Verlagsgruppe zu transferieren. Dazu muss "Bild" immer hart am Nerv des Pöbels schreiben. Denn nur wenn dieser genau das in seiner "Bild" findet (ob nun Sportberichte, Hetze gegen Minderheiten, oder nackte Titten), was er sehen will, wird er die nächste "Bild" kaufen.


    Ich will gar nicht wissen, wieviel Kohle Springer in Marktforschung investiert. :(

  • Boulevardzeitung war das Stichwort....

    Auch immer nett, "ich lese nur den Sportteil". ;)

    Der Stil von Bild ist schon raffiniert und simpel ansprechend, z.B. mit den Großbuchstaben, der Aufteilung, Übersicht. Das Emotionale im Inhalt.


    Aber, irgendwie will der Mensch, Bürger, Leser auch belogen werden.

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  • Das erste Bild ist ein Ordnung.


    Das mit dem Krebs muss nicht sein.


    Ansonsten gibt es schlimmere Zeitungen als die BILD.

    Es gehört zum guten Ton, sich gegen die AfD abzugrenzen, um zu demonstrieren,

    dass man selber gegen Rechts ist und zu den Guten gehört.


    CICERO, 10. Mai 2019

  • Boulevardzeitung war das Stichwort....

    Auch immer nett, "ich lese nur den Sportteil". ;)

    Der Stil von Bild ist schon raffiniert und simpel ansprechend, z.B. mit den Großbuchstaben, der Aufteilung, Übersicht. Das Emotionale im Inhalt.


    Aber, irgendwie will der Mensch, Bürger, Leser auch belogen werden.

    "Rafinesse" im Bild-Stil ..... nein danke.

    Welcher Mensch, Buerger, Leser moechte belogen werden? Ich jedenfalls nicht und stelle andere Ansprueche an Journalismus.

  • "Rafinesse" im Bild-Stil ..... nein danke.

    [...]

    Ich habe das aus einer Doku. Psychologen hatten das analysiert. Ist schon lange her und Links hab ich nicht. Die zwei Punkte, waren der "emotionale Schreibstil" und auch die Optik mit den Großbuchstaben.

    Wie man sich verkauft, wissen die, das muss man faktisch zugestehen.


    An den ausführlichen Informationen kann es ja nicht liegen ... ;)

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  • Ostzonen Suppenwürfel machen Krebs

    Welch aktuelle Meldung… 1952? Da dürften die Eltern der meisten der hier mitschreibenden Politopier nicht einmal ihren Kinderwunsch geplant haben… und die älteren unter unseren Forumskollegen, die seinerzeit bereits geboren waren, dürften bestenfalls Leseanfänger gewesen sein… die Aurfregung über die BILD-Zeitung war ja in Zeiten der Studentenunruhen (damals bin ich eingeschult worden und habe folglich nicht mitdemonstriert) en vogue, und nachdem so ungefähr um 1980 Günter Wallraff veröffentichte, wie er in der BILD-Redaktion Hannover Hans Esser war, fühlte sich von jener Aufregung so langsam der Mainstream angezogen… der Zeitungsverleger Axel Springer mag seinerzeit ein sehr konservatives, ja revanchistisches Weltbild mit seinen Publikationen befeuert haben, aber er ist längst tot und begraben, und die Wiedervereinigung hat er nicht einmal mehr miterlebt, auch wenn sein Kind, die BILD-Zeitung, in der Vorweihnachtszeit 1989, also nach Maueröffnung, täglich Fotos der mit Plastiktüten voller Obst und Schokolade behängten Trabbis und Wartburgs in westdeutschen Halteverboten zeigte, was wiederum zahlreiche Nachahmer auf den Plan rief…


    Die BILD-Zeitung, wie die von Dir hier präsentierten Abbildungen früherer Titelseiten zeigen, in der Anfangszeit für 10 Pfennige verkauft, war bald das mit Abstand auflagenstärkste Presseerzeugnis, und vor allem brachte es Bevölkerungsgruppen dazu, Zeitungskäufer zu werden, die zuvor nie Interesse an Nachrichten gehabt haben, und höchstens die Wochenschau im Vorprogramm eines Kinobesuchs als Nachrichtenmedium kannten…

  • Leider falsch. Die "Bild" dient ausschließlich dazu, Geld in die Kasse der Springer-Verlagsgruppe zu transferieren. Dazu muss "Bild" immer hart am Nerv des Pöbels schreiben. Denn nur wenn dieser genau das in seiner "Bild" findet (ob nun Sportberichte, Hetze gegen Minderheiten, oder nackte Titten), was er sehen will, wird er die nächste "Bild" kaufen.


    Ich will gar nicht wissen, wieviel Kohle Springer in Marktforschung investiert. :(

    Bis du naiv oder kleinbürgerlich? Ich glaube, du bis kleinbürgerlich und willst deshalb unbedingt die Kapitalisten und die Plutokraten, also die Plutokratie und den Kapitalismus schützen, weil du dir Vorteile erhoffst. Zur Bild kann ich nur sagen, ich kenne ein paar Leute, die arbeiten oder haben bei der Bild gearbeitet in verschiedenen Jobs und Tätigkeiten und die sich mit der Bild auskennen.


    Natürlich gibt es viele Artikel, Werbeanzeigen, Bilder und Fotos, die nur die Leute unterhalten sollen. Und die nackten Frauen sollen nur sexuelle Reize ansprechen, damit die Bild gekauft wird. Aber es gibt in der Bild auch Artikel, die Kampanien und Propaganda sind, die die Leute (Leser/inne) manipulieren sollen. Ich weiß, sogar dass Präsidenten und Präsidentschaftskandidaten der US-Republikaner heimlich zur Bildzeitung gefahren und geflogen sind, um geheime Kampanien zu machen. Was das für Kampanien waren, weiß ich leider nicht, das kam leider auch aus diesen verschlossen Kreis nicht raus und meine Bekannten waren nicht nah genug daran.

  • Ich glaube, du bis kleinbürgerlich und willst deshalb unbedingt die Kapitalisten und die Plutokraten, also die Plutokratie und den Kapitalismus schützen, weil du dir Vorteile erhoffst.

    Ein Kommunisten-Kindchen versucht andere zu verstehen. Einfach drollig. :D

    Ich weiß, sogar dass Präsidenten und Präsidentschaftskandidaten der US-Republikaner heimlich zur Bildzeitung gefahren und geflogen sind, um geheime Kampanien zu machen.

    Natürlich heimlich, weil nur du davon weißt. :D


    Btw, wenn es denn stattfand, muß daran gar nichts heimlich gewesen sein. Oder glaubst du wirklich, die "Bild"-Redaktion hat ein Problem damit, jeden wissen zu lassen, dass sie käuflich ist?

  • Ich habe das aus einer Doku. Psychologen hatten das analysiert. Ist schon lange her und Links hab ich nicht. Die zwei Punkte, waren der "emotionale Schreibstil" und auch die Optik mit den Großbuchstaben.

    Wie man sich verkauft, wissen die, das muss man faktisch zugestehen.


    An den ausführlichen Informationen kann es ja nicht liegen ... ;)

    Na ja, Psychologen muessen ja wissen, wie man Analphabeten bedient.