• Erdogan:


    'Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind." Diese Worte aus einem Gedicht rezitierte der heutige Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan bei einer Rede im Jahr 1998. Damals war er noch Bürgermeister von Istanbul.

    Weiter heißt es in dem religiösen Gedicht: "Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten".


    https://m.focus.de/politik/vid…r-denn-je_id_5742865.html


    Viele kennen das Zitat schon, aber es ust immer wieder passend. Ein 2. Atatürk wäre für die Türkei besser. :thumbup:

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  • Feinde der Türkei sind überall auf der Welt VOGELFREI!

    Zitat

    Immer wieder werden türkeistämmige Deutsche von türkischen Medien für vogelfrei erklärt – zum Beispiel wenn sie den staatstürkischen Verband Ditib kritisieren. Doch Armin Laschet hat nichts Besseres zu tun, als genau diese Ditib zu stärken. Warum?

    https://www.welt.de/regionales…tarByxzHvkYyreQIpXotT9y_o


    Das frage ich mich allerdings auch: Warum!

    Wir leben im Zeitalter der "Herrschaft der aggressiven Minderheiten."




  • Das frage ich mich allerdings auch: Warum!

    Vielleicht sind ja die Deutschen ganz einfach nur bekloppt......

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....



  • Dein Hass auf die Türkei ist größer, als deine vorgeheuchelte Liebe zu den "Deutschtürken".

    Ich habe noch nie Liebe zu Deutschtürken (türkischen Deutschen) vorgeheuchelt. Ich empfinde keine besondere Liebe zu denen. Daher kann ich auch nichts "vorheucheln".

    Wir leben im Zeitalter der "Herrschaft der aggressiven Minderheiten."




  • Dafür wanderte Herr Erdogan 10 Monate in den Bau. Ein zweiter Atatürk? Die Geschichte bringt nur einmal einen Staatsmann seiner Klasse hervor. Die Generation Z der Türkei hat viel Potenzial. Bis diese Generation die Geschicke des Landes in die Hand nehmen werden, dauert es noch eine Weile. Was aus diesem Experiment der verweichlichten Iphone -/ Internet - Generation werden wird, ist ungewiss.

  • Ich habe noch nie Liebe zu Deutschtürken (türkischen Deutschen) vorgeheuchelt. Ich empfinde keine besondere Liebe zu denen. Daher kann ich auch nichts "vorheucheln".

    Ausser bei den Medizinern, Impfstoffe z.B.

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • Die Türkei hat sich aus der "Istanbul Konvention" zurückgezogen. Bei der Konvention geht es um den Schutz von Frauen.


    Da das Schlagen von Frauen laut Koran gerechtfertigt ist, erstaunt es mich nicht, dass der alte Muslimbruder-Fan Erdogan mehr Scharia in seinem Land haben möchte als westliche Konvention.


    Europa: Istanbul-Konvention darf nicht untergraben werden

    https://www.amnesty.de/allgeme…vention-nicht-untergraben



    Zitat

    Svenja Huck: Momentan ist die Frauenbewegung in der Türkei auf der Straße, um die Einhaltung der Istanbul Konvention [1]zu erkämpfen. Warum plant die türkische Regierung sich aus diesem internationalen Abkommen zurückzuziehen?

    Sena Aydın: Die Istanbul Konvention sieht nicht nur vor, von Gewalt betroffene Frauen zu schützen, sondern jegliche Art von Gewalt gegen Frauen zu verhindern, in dem gesamtgesellschaftliche Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern garantiert werden soll. Dass eine Regierung, die von Beginn an eine konservative und neoliberale Politik verfolgte, sich gegen diese Gleichberechtigung wendet und bei jeder Gelegenheit die von Frauen erkämpften Rechte angreift, ist nicht verwunderlich. Wenn wir uns nur allein anschauen, wie die Übergriffe gegenüber Frauen seit Beginn der Corona-Pandemie zugenommen haben, sehen wir, dass die Regierung nicht nur keine Verantwortung dafür übernimmt, sondern diese sogar noch befördert. Dazu zählen Diskussionen über angebliche Benachteiligung von Unterhalt zahlenden Männern oder die Möglichkeit des Freispruchs von Sexualstraftaten an Kindern unter 15 Jahren durch «Eheschließung». Die Forderung zum Austritt aus der Istanbul Konvention wurde von einigen Sekten wie der Türkiye Düşünce Platformu[2] oder der Uşşaki Sekte[3] auf die Tagesordnung gebracht, die auf manipulative Art argumentieren, dass dadurch Familien zerstört, Personen zu Homosexualität angestiftet oder Frauenmorde eigentlich erst verursacht werden würden. Hier haben sich die reaktionärsten, religiös-fundamentalistischen und nationalistischsten Kräfte zusammengeschlossen und das ist äußerst besorgniserregend.

    https://www.rosalux.de/news/id…en-patriarchat-abschaffen


    Ein Scheich der Ussaki Sekte vergewaltigt eine 12 jähriges Mädchen 2 Jahre lang, politisch unterstütz er Erdogan.


    Zitat

    In #Akyazı bei #Sakarya soll Y. (12) durch #EyüpFatihŞağban (61), Scheich der #Uşşaki-Sekte, zwei Jahre lang vergewaltigt worden sein. Das Verfahren wird fortgesetzt.

    Die #Familie bekommt #Morddrohungen. Ein #Schweigegeld von 50.000 #Lira (4.871 Euro) wurde abgelehnt.

    Staatspräsident #Erdogan und die #AKP werden seit vielen Jahren von der Ordenssekte unterstützt.

    https://www.facebook.com/nachrichtenportaltuerkei

    Wir leben im Zeitalter der "Herrschaft der aggressiven Minderheiten."




    Einmal editiert, zuletzt von FrauLuna ()

  • Na ja, die ueblichen Auslegungen des Korans der Islamisten und der Islamhasser. Die Rolle der Frau im 7. Jh. Nur wo besteht da ein Unterschied zum Christentum? In fast allen Kulturen, unabhaengig von Religion, war der Mann das Haupt der Frau, und die hatte sich zu unterwerfen.

    Nur mal in der Naehe umsehen, Frauenrechte in Irland bis vor ein paar Jahren. Da galt garantiert nicht der Koran und Scharia.

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • Ruhrpott,sehr viel früher: freitags Lohntütenball (Vatta hat sich betrunken),samstags wurde die Frau geprügelt und sonntags ginget in die Kirche.Mit Beichte...alles nicht muslimisch.

  • Das lässt sich nicht in einem Satz sagen.

    Sympathie ist auch im privaten Bereich

    nur schwer in formalistische Gründe zu packen.


    Ich finde ihn anständig, soweit ein solches Wort

    für jemanden in dieser Position angemessen ist.

  • Das lässt sich nicht in einem Satz sagen.

    Sympathie ist auch im privaten Bereich

    nur schwer in formalistische Gründe zu packen.

    [...]

    Ja, das ist ein Teil. Aber bei Politikerin gibt es oft etwas, was einem in der Hinsicht gefällt. Stil, Inhalte, etc.

    Manchmal will man das nicht sagen, weil man sich sonst selbst in eine Schublade gesteckt fühlt.

    Über Erdogan - positiv: Todesstrafe beendet; negativ: dieser eingestampfte "Ataürk-Platz" mit den vielen Protesten.

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  • Die Moscheen predigen, was Diyanet (Erdogans Netz) vorgeben.

    Das ist wieder ein Trugschluss. Diyanet wurde 1924 von Mustafa Kemal Atatürk gegründet. Diese Aktion diente dazu, die Religion vom Staat endgültig zu trennen.

    Damals war der verehrte Präsident Recep Tayyip Erdogan noch nicht geboren. Die Predigten in den Moscheen sind die Gleichen,- und fast immer langweilig. Eine Religionsbehörde wie die Diyanet kann nur das vorgeben, was im Koran steht, nicht was Erdogan vorgibt. Setzen, sechs.