Parteien unter der Lupe - "DEMOKRATIE IN BEWEGUNG"

  • Schönen Sonntag! :)


    Im Archiv ist das Thema vorhanden:


    Parteien unter der Lupe - "DEMOKRATIE IN BEWEGUNG"


    aber nicht aktiv. Meine Intention ist, hier kleine, unbekannte Parteien vorzustellen (DE).


    Z.B.


    https://www.diehumanisten.de

    RATIONAL IST UNSER HANDELN!

    Erst sammeln wir alle wichtigen Fakten, dann entwickeln wir unsere klare Position. Das ist einfach vernünftig. Dabei hören wir nicht nur auf die Wissenschaft, wir arbeiten auch nach wissenschaftlichen Methoden. Frei von Dogmen hinterfragen wir immer wieder, ob unsere Standpunkte noch den neuesten Erkenntnissen der Fachleute entsprechen. Denn seine Positionen anzupassen, bedeutet nicht einzuknicken, sondern ermöglicht moderne Politik, die unsere Gesellschaft fit für die Zukunft macht.


    LIBERAL SIND WIR IM HERZEN!

    Freiheit und Selbstbestimmung sind kein Widerspruch zu Solidarität und Gerechtigkeit. Und umgekehrt auch nicht. Wir wollen gleiche Chancen für alle. Und dass jeder auf seine Art das für sich Beste daraus machen kann. Aber kollektive Ergebnisgleichheit lehnen wir ab. Denn jeder Mensch ist einzigartig und jede Gesellschaft ist die Summe ihrer einzigartigen Teile!


    FORTSCHRITTLICH SIND WIR IM DENKEN!

    Wir lieben neue Technologien und weltbewegende wissenschaftliche Errungenschaften. Denn nichts birgt eine größere Chance für die Menschheit. Nichts kann Gesellschaften schneller voranbringen. Wir Humanisten denken weit voraus. Immerhin liegt der Altersdurchschnitt unserer Mitglieder und Wähler bei Anfang 30 – wir werden noch viel Zukunft erleben!

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  • Ich lese von "Pride" Demos.


    Diese Er/Sie/Divers wollen wohl doch nicht sagen, dass sie "stolz" auf sich sind?

    Wenn „Anti-Rassismus“ als ideologisches Vehikel zur Protektion und Förderung reaktionärer Migrantenkulturen instrumentalisiert wird, wird fortschrittlich-demokratischer Widerstand zur Pflicht.

    Hartmut Krauss



  • Die haben doch einen Schuss weg!


    Protest der LGBTIQ*-Szene Tausende schließen sich CSD-Sterndemo in Berlin an

    https://www.rbb24.de/politik/b…stration-csd-protest.html


    Bei dieser Übertreibung soll "die Welt" mitmachen? Nein, danke!

    Wenn „Anti-Rassismus“ als ideologisches Vehikel zur Protektion und Förderung reaktionärer Migrantenkulturen instrumentalisiert wird, wird fortschrittlich-demokratischer Widerstand zur Pflicht.

    Hartmut Krauss



  • Finde sie auch nicht schlecht. Zählen ab nun zu meinen liberalen Parteien. 💛💚🧡💜 (wobei mit Gelb auch die "Freien Wähler" gemeint sind)


    Mein Vorhaben für die Piraten bleibt aber. Ich bevorzuge das *technokratische im Moment mehr als die/meine Ideologie "Menschenrechte".


    *2018-07-29_Spitzentrio-HD-768x512.jpg

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  • Ich muss zwar noch mehr über sie lesen, bzw. direkt dort nachfragen, aber derzeit tendiere ich dazu, dieser Partei bei der nächsten Wahl meine Stimme zu geben.

    Leider bleibt dann Deine ABstimmung ohne Relevanz, wenn nicht wenigstens 5 % der Wähler ebenso abstimmen!:!:

  • Leider bleibt dann Deine ABstimmung ohne Relevanz, wenn nicht wenigstens 5 % der Wähler ebenso abstimmen!:!:

    Ich wähle eigentlich immer nach Programm, nicht 'taktisch', denn wenn alle gemäß deiner Argumentation wählten, könnte niemals eine kleine Partei groß werden. Man nehme deine 'Lieblingspartei', die Grünen, die waren auch mal klein. Irgendjemand musste aber irgendwann mal damit anfangen, sie zu wählen, sonst wären sie immer klein geblieben.

    Und z. B. drei Prozent sind, trotz Fünfprozenthürde, besser als 0,3. Warum? Weil sie Aufmerksamkeit generieren.


    Abgesehen vom Programm sind mir die 'großen' Parteien auch irgendwie zu satt: Sie haben zu viele Wähler, um einem Einzelnen noch Gehör zu schenken, d. h., dass sie z. B. E-Mails meiner Erfahrung nach nur relativ selten beantworten. Es ist ihr gutes Recht, auf eine E-Mail nicht zu antworten, aber es ist auch mein gutes Recht, jemanden nicht zu wählen, der mir nicht antwortet. Kleine Parteien sind da schneller, engagierter (natürlich auch deshalb, weil sie noch um jeden einzelnen Wähler kämpfen müssen).

  • Ich wähle eigentlich immer nach Programm, nicht 'taktisch', denn wenn alle gemäß deiner Argumentation wählten, könnte niemals eine kleine Partei groß werden. Man nehme deine 'Lieblingspartei', die Grünen, die waren auch mal klein. Irgendjemand musste aber irgendwann mal damit anfangen, sie zu wählen, sonst wären sie immer klein geblieben.

    Und z. B. drei Prozent sind, trotz Fünfprozenthürde, besser als 0,3. Warum? Weil sie Aufmerksamkeit generieren.


    Abgesehen vom Programm sind mir die 'großen' Parteien auch irgendwie zu satt: Sie haben zu viele Wähler, um einem Einzelnen noch Gehör zu schenken, d. h., dass sie z. B. E-Mails meiner Erfahrung nach nur relativ selten beantworten. Es ist ihr gutes Recht, auf eine E-Mail nicht zu antworten, aber es ist auch mein gutes Recht jemanden nicht zu wählen, der mir nicht antwortet. Kleine Parteien sind da schneller, engagierter (natürlich auch deshalb, weil sie noch um jeden einzelnen Wähler kämpfen müssen).

    Du hast mit Deiner Meinung voll Recht!

  • Ich muss zwar noch mehr über sie lesen, bzw. direkt dort nachfragen, aber derzeit tendiere ich dazu, dieser Partei bei der nächsten Wahl meine Stimme zu geben.

    Hört sich ansich gut an.


    Nur dies gefällt mir nicht:


    Zitat

    Unter anderem sind die rechten Gruppen AfD, JA, Pegida, sogenannte Reichsbürger sowie Die Linke, Antifa und Occupy-Bewegungen auf dieser Liste. Aber auch religiöse Gruppen wie die Zeugen Jehovas, Opus Dei oder Salafisten können vom Parteibeitritt ausgeschlossen werden.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Partei_der_Humanisten


    Der Grund des Nichtgefallens: Die AfD generell zu verteufeln ist falsch. Bestimmte Personen, wie Extremrechte auszuschließen, wäre richtig. Die Salafisten gehören zum Islam. Da ist wieder ein Nichtversteher des Islams am Werk gewesen. Islam ist Islam.Da kann jedzeit einer ausrasten.

    Wenn „Anti-Rassismus“ als ideologisches Vehikel zur Protektion und Förderung reaktionärer Migrantenkulturen instrumentalisiert wird, wird fortschrittlich-demokratischer Widerstand zur Pflicht.

    Hartmut Krauss



    Einmal editiert, zuletzt von FrauLuna ()

  • Islam ist Islam.Da kann jedzeit einer ausrasten.


    https://www.spiegel.de/panoram…c3-411a-9e77-96bd194a1550


    "..In Erfurt sind zwei Menschen von einem Mann angegriffen worden – vermutlich mit einem Messer. Die Polizei sucht unter anderem mit einem Hubschrauber nach dem Täter..."


    Der Beschreibung zufolge soll der Täter zwischen 20 und 30 Jahren alt sein, einen braunen Pullover sowie eine dunkle Jogginghose getragen und blonde bis rötliche gelockte Haare sowie ein vernarbtes Gesicht haben. Er habe Deutsch gesprochen, hieß es.


    Rothaarig. Da kann jederzeit einer ausrasten.

    Der Kommunismus ist die Vorhaut des Proletariats, wenn es Ernst wird zieht Sie sich zurück.:love:

  • Der Beschreibung zufolge soll der Täter zwischen 20 und 30 Jahren alt sein, einen braunen Pullover sowie eine dunkle Jogginghose getragen und blonde bis rötliche gelockte Haare sowie ein vernarbtes Gesicht haben. Er habe Deutsch gesprochen, hieß es.


    Rothaarig. Da kann jederzeit einer ausrasten.

    Der war bestimmt ein verkappter Islamist,sonst wär er ja nicht rot oder blond

  • Der war bestimmt ein verkappter Islamist,sonst wär er ja nicht rot oder blond smilie_devil_110.gif


    Oder ein linksextremer Islamistensympatisant, der seine blonden Haare mit Henna gefärbt hat. :diabolo:

    ...und der bestimmt noch was von "Klimaneutralitat jetzt!" gerufen hat...

    Mein Gott, wir sind wirklich im Arxxxx.....

    Der Kommunismus ist die Vorhaut des Proletariats, wenn es Ernst wird zieht Sie sich zurück.:love: