Ende Militäreinsätze: Überlasst Drittländer ihrer eigenen Dynamik, bei der Entwicklung zu einer friedlicheren Zivilisation. Auch wenn es weh tut.

  • Ich meinte nicht die Öffentlichkeitsarbeit im Vergleich zu den Amerikanern, sondern das Sozialwesen.


    Wir waren in Lybien nicht offiziell dabei- gut so. Die BBC verkommt immer mehr zum Toryfon und wird bald abgeschafft. Jedenfalls ist das der feuchte Traum von BlowJo und seinen Kumpels.Es stehen noch andere TV-Formate zur Diskussion (Channel 4).


    Dann müssen sie halt lernen mit den neuen Medien umzugehen "Ich bin nicht der Hüter meines Bruders".


    Und Mali wird eine ähnliche Erfolgsstory wie Afghanistan werden.


    Der Westen muss sich entscheiden welche Seite des Paradoxons er bedienen will. Wenn er Diktatoren beseitigt und die Menschenrechte etc. verteidigt hat er verschiedene Länder (Opposition) am Hals und Teile der Bevölkerung. Wenn er Handel mit diesen Ländern betreibt und somit die Diktatoren unterstützt hat er einige Länder am Hals und Teile der Bevölkerung, die diese Diktaturen nicht haben wollen. Wenn er Festung Europa durchzieht und den Handel einstellt hat er einige Länder am Hals, der Bevölkerung wird es deutlich schlechter gehen und er ist der Arsch vom Dienst.


    Was solls sein?

  • Mal davon ab was der eigentlich Grund vergessen sollten wir nicht das große Geheimnis wo den die einstigen "Verbündeten" der Koalition, die Warlords mit Ihren Abertausenden von Bewaffneten hin verschwunden sind.... und dann das plötzliche Aufpoppen der ganz vielen Taliban.....8)

    Was noch anzumerken wäre ist das auch die anfängliche, beidseitige Euphorie, die Anrainerstaaten mit ins grosse Ganze einzubinden ja schon nach kürzerer Zeit zerbröselte.... daher war der angedachte, enge Gürtel um.... was auch immer.... ja dann ziemlich lose....

    Afghanen kann man nicht kaufen, aber man kann sie mieten!

    Bei dem Großteil der Kräfte/Kämpfer, welche da gerade eine Provinz nach der anderen "überrennen" dürfte es sich gar nicht um dierekte Angehörige der Taliban handeln, sondern um lokale Milizen, welche mal wieder die Seiten gewechselt haben. Grund: fehlende Bezahlung oder einfach Opportunismus. Fragt mal bei der BW nach, wer denn diese lokalen LSF (Local Security Forces) sind bzw. waren. Bis 2009/2010 hat man noch auf sie geschossen, dann hat man sie einfach gegen Bezahlung in Dienst genommen.

    Ich bin nur für das verantwortlich was ich schreibe, nicht für das was du verstehst!


    "Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild."

    Einmal editiert, zuletzt von Alpin ()

  • ...

    Der Westen muss sich entscheiden welche Seite des Paradoxons er bedienen will. Wenn er Diktatoren beseitigt und die Menschenrechte etc. verteidigt hat er verschiedene Länder (Opposition) am Hals und Teile der Bevölkerung. Wenn er Handel mit diesen Ländern betreibt und somit die Diktatoren unterstützt hat er einige Länder am Hals und Teile der Bevölkerung, die diese Diktaturen nicht haben wollen. Wenn er Festung Europa durchzieht und den Handel einstellt hat er einige Länder am Hals, der Bevölkerung wird es deutlich schlechter gehen und er ist der Arsch vom Dienst.


    Was solls sein?

    Es geht nicht um Menschenrechte oder Demokratie! Sonst müsste man sich als allererstes Saudi Arabien vornehmen. Da passiert aber nichts, es gibt noch nicht einmal eine Farbenrevolution. Stattdessen werden die strategischen Gegner Saudi Arabiens und Israels in der Region beseitigt (Irak, Lybien, Syrien (und damit Libanon) und zum Schluss der Iran).

    Ich bin nur für das verantwortlich was ich schreibe, nicht für das was du verstehst!


    "Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild."

  • Afghanen kann man nicht kaufen, aber man kann sie mieten!

    Völlig richtig. Das haben schon die Emissäre des deutschen Kaisers bemerkt. Aber nicht nur die Afghanen, das ist ja bekanntlich in der ganzen Region so usus.


    Erst als die Amerikaner Abermillionen Dollar Banknoten in den Irak geflogen haben konnten Sie einigermassen vernünftig und verlustfrei abziehen den diese Binse hatten ihre genialen Thinktanks gar nicht so richtig auf dem Zettel gehabt, bzw. viel zu spät eingesetzt.

    Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind