Pseudo-Bürgernähe

  • Politiker reden gerne in der 1. Person Plural, geben sich bürgernah, fabulöseren von der ach so großen Gemeinsamkeit und rufen zur Solidarität auf- lieber aber ohne diejenigen, denen sie sich offiziell verbunden fühlen wollen.


  • Ein Beispiel für eine verkrampfte Bürgernähe gibt MdB Björn Simon (CDU) ab.


    Er betreibt eine Facebookseite, ...


    https://www.facebook.com/bjoernsimon.cdu


    ...auf der er regelmäßig kurz gefasste Statement leistest, mal zur aktuellen Tagespolitik, mal zu regionalen Treffs in seinem Wahlkreis oder sonstigen Begegnungen.


    Laut Angabe von FB gefällt 1.346 Personen Simons Seite und 1.636 haben seine Kommentare abonniert. Das scheinen mir aber eher CDU-Karteileichen zu sein, denn kaum einer von diesen tritt auf dieser Seite in Erscheinung. Es finden sich kaum Kommentare seitens der Seitenbesucher und auch von Simons Seite aus erfolgt da wenig was Substanz erkennen lässt. Substanzhaltige Diskussionen scheinen dem Herrn unangenehm zu sein. Ein Beispiel.


    Am 20.10.2021 veröffentlicht Herr Simon diesen Beitrag:

    Zitat

    Die Migrationslage im deutsch-polnischen Grenzgebiet ist überaus angespannt. Zudem wird der Migrationsdruck auf der neuen osteuropäischen Route in den nächsten Wochen weiter zunehmen, gegenwärtig warten rund 15.000 Migranten in #Belarus auf eine Weiterreise in die EU. Der Bundesaußenminister muss den Druck auf das Regime in #Minsk erhöhen und deutlich machen, dass wir uns nicht erpressen lassen. Zudem muss klar sein, dass der Weg nach Deutschland nicht offen ist und weiterhin das EU-Recht gilt. Wenn die EU ihre Außengrenzen nicht schützt, müssen wir unsere nationalen Grenzen selbst schützen. Auch wenn das heißt, im letzten Schritt #Grenzkontrollen an der deutsch-politischen Grenze durchzuführen.


    Ist möglicherweise ein Bild von 1 Person und Text „Angespannte Migrationslage im deutsch-polnischen Grenzgebiet Wir lassen uns von Belarus nicht erpressen Björn Simon MdB“

    https://www.facebook.com/bjoer…du/posts/1796417897221926


    36 Besucher(inne)n gefällt dieser Kommentar, nicht gerade üppig angesichts rund 1350 Followern. 4 User geben eher kritische Kommentare ein, auf die Simon aber nicht in der Sache eingeht. Beispiele:

    Zitat

    Ja Björn, was sollen Grenzkontrollen? Wir können nach unserem Recht niemand zurückweisen ohne Prüfung im Inland, meiner Ansicht nach drücken wir uns um eine GG Änderung und Aufkündigung der Flüchtlingskonvention, bin gespannt wie die sicheren Fluchtwege im Koalitionspapier ausformuliert wird, das wird von einem großen Teil der Bevölkerung nicht akzeptiert


    Zitat

    Da spielt sich eine Tragödie ab! Die Bilder dieser Menschen sind fast unerträglich! Da muss ganz schnell etwas passieren ☹️


    https://www.facebook.com/bjoer…mment_id=1801105400086509


    Herr Simon schreibt zwar zurück, aber ohne an dieser Stelle inhaltlich auf die Thematik einzugehen (die er absurderweise angestoßen hat):

    Zitat

    Gerne können Sie mich zum komplexen Thema der Migrationspolitik in meiner ersten telefonischen Bürgersprechstunde der neuen Legislatur ansprechen. Sie findet am kommenden Dienstag, den 2. November zwischen 15 und 18 Uhr statt. Bürgerinnen und Bürger aus dem Wahlkreis können sich gerne entsprechend anmelden, beispielsweise über die E-Mail-Adresse (...).


    Der betreffende User kontert:


  • Mal sehen, ob hier eine Diskussion entsteht und wenn ja, was dabei heraus kommt.


    Am 30.10.2021 postet MdB Simon:

    Zitat

    Morgen beginnt in #Berlin die Konferenz der 326 Kreisvorsitzenden der CDU Deutschlands. Zentrales Anliegen wird neben der Aufarbeitung des historisch schlechten Wahlergebnisses die Frage nach der zukünftigen Einbeziehung der #Basis in Entscheidungsprozesse sein. Ich fordere auch weiterhin eine starke #Einbindung der Mitglieder und habe dies in einem neuen Artikel auf meiner #Homepage entsprechend formuliert. Schaut doch mal rein 👉 https://bit.ly/3EmEI7a


    Ist möglicherweise ein Bild von 1 Person und Text „Meine Forderung an die Kreisvorsitzendenkonferenz Wir brauchen eine stärkere Einbindung der Mitglieder Björn Simon MdB“

    https://www.facebook.com/bjoer…du/posts/1803159806547735


    Kommentare dazu, ein erster User:

    Zitat

    verehrter Herr Simon, für die CDU müsste es langsam mal klar werden, dass die hauptsächlich verantwortliche für den Niedergang der CDU die noch amtierende Kanzlerin ist. Ihr zerfleischt euch in der Führungsspitze anstatt das offensiv anzugehen und dies klar anzusprechen. den Frau Merkel hat der CDU über Jahre die Macht gesichert ohne dabei politisch für unser Land einen wirklichen Mehrwert geschaffen zu haben.

    Gegenkommentar eines anderen Users:

    Zitat

    wo haben Sie in den letzten Jahren gelebt? So einen Quatsch zu schreiben.

    Dazu ein Gegenkommentar:

    Zitat

    Können Sie auch Argumente verwenden oder nur pöbeln?


    Ich gebe Herrn (...) vollkommen recht- Frau Merkel ist in vielem grundsätzlichen ihrem Lehrherrn H. Kohl gefolgt: Aussitzen, keine Visionen haben geschweige denn entwickeln und eigentlich immer das machen, was die Regieanweisungen aus den Zentralen von Banken und Industrie vorgeben. Vergeigte PKW-Maut (die es angeblich mit Merkel nicht geben sollte), kein Konzept in der Fluchtkrise (von wegen "Wir schaffen das"), Versagen beim Klimaschutz, Benachteiligung von Klein- und Mittelständlern sowie Menschen mit geringen Einkommen in der Pandemie, dafür wurden und werden Konzerne (Lufthansa, Automobillindustrie, Tui) gepampert. Nicht der Euro wurde gerettet, sondern die faulen Kredite der Großbanken, die nun die Steuerzahler/innen bedienen dürfen. 16 Jahre Merkel sind 16 Jahre Fehlpolitik und die CDU hat sich ihr aktuelles Wahlergebnis satt verdient, wenn diese nicht in der Lage war diese Fehlpolitik zu korrigieren und zu verhindern. Dass Herr Lascher allein den Prügelknaben mimen soll ist Unfug, denn alle in der CDU haben entweder aktiv mitgemacht oder den ganzen unsozialen Schlamassel zugelassen.

    Ich vermute der Herr Politiker wird nichts substanzielles zu dieser Diskussion beitragen.