Demokratie, Kommunismus, Monarchie und Diktatur.

  • Du solltest an Deiner Lesekompetenz arbeiten!

    Scheibt einer, der immernoch von gleichen Menschen redet.


    ALLE MENSCHEN SIND GLEICH!


    Heißt nicht, dass alle gleich angezogen sind, gleich aussehen oder die gleiche Frisur haben.

    Gleichheit im Recht, in Chancen und Behandlung!!!


    Und ja, das schränkt das Individuum nicht im geringsten ein, es befördert es sogar, weil echte Rechtssicherheit und echte Chancengleicheit individuell genutzt werden kann.


    Sach ma, wo da was nich zu verstehen ist?


    ....bei dem Niveau hab ich gleich wieder Rücken...

  • ALLE MENSCHEN SIND GLEICH!

    Du solltest Satire auch als solche kennzeichnen.....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....



  • Jetzt bekomme ich gleich eine Ärgernis-Falte! Ich hatte geschrieben (und das extra für Dich noch mal wiederholt):

    "Gleichheit der Menschen ist unmöglich, weil Menschen unterschiedlicher sind als (andere) Tiere, auch unterschiedlich leistungsfähig." Du kannst ja mal googeln und Du wirst auf den ersten Blick sehen, dass meist geschrieben steht: "Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich." Also vier Wörter groß und fett, und drei kleiner hinzugefügt.

    Mir scheint, der Zusatz "vor dem Gesetz" kam später. Jedenfalls kein Grund, mich hier anzupöbeln. Ich glaube nicht, dass andere das falsch verstanden haben.

    (Mach mal einen Vorschlag, was ich schreiben soll, damit Du das wieder falsch verstehen und Dich darüber erregen kannst.)

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.

    Einmal editiert, zuletzt von ArgoNaut ()

  • "Gleichheit der Menschen ist unmöglich, weil Menschen unterschiedlicher sind als (andere) Tiere, auch unterschiedlich leistungsfähig."

    Nö, isse nich. Dein dämlicher Tiervergleich ist keinen Kommentar wert.


    Zitat

    Égalité, Gleichheit, das große Schlagwort der französischen Revolution 1789, gehört zu den Grundforderungen der Demokratie. Das bedeutet aber nicht, dass wir alle gleich sind.

    Sind wir Menschen alle gleich? Nein, natürlich nicht. Das wäre ja auch langweilig. Das Gegenteil gilt: Jeder Mensch unterscheidet sich vom anderen – selbst bei Zwillingen. Daraus entsteht eine Vielfalt und Buntheit, aus der heraus Neues entstehen kann. Würden wir alle gleich denken, handeln, fühlen, gäbe es keinen Fortschritt und keine Entwicklung. Gleichheit meint gleiche Rechte, gleiche Bedeutung, gleiche Wertigkeit und damit gleiche Würde für alle, egal, welcher Nationalität oder Volkszugehörigkeit oder welchem sozialen Stand jemand angehört.


    Gleichmacherei ist etwas anderes als Gleichheit

    Als ab 1909 die ersten Kibbuzim in Israel entstanden, wurde dem Gleichheitsprinzip sehr hohe Bedeutung zugemessen. Privateigentum gab es nicht, alles gehörte allen: Frauen durften mitbestimmen (in Deutschland erhielten Frauen erst 1918 Wahlrecht, im letzten Schweizer Kanton Appenzell 1990!) und jeder sollte dasselbe bekommen. Bei der Kleiderausgabe erhielt man einfach die nächste Hose und das nächste Hemd, ob es nun passte oder nicht. Jeder sollte jede Arbeit einmal übernehmen, ob er dafür begabt war oder nicht. Auch die Kibbuzim erkannten rasch, dass ein so starres Auslegen von Gleichheit wenig sinnvoll ist. Schon bald trug jeder Schuhe in seiner Größe …

    https://www.menschenrechte.jug…ideen/glossar/gleichheit/


    Ich hab mal ein Link gesucht, den selbst du verstehen solltest.


    Also kurz gefasst, Gleichheit und Gleichmacherei sind hier zu unterscheiden.


    Hab ich mich jetzt verständlich ausgedrückt oder willst du jetzt weiter diskutieren und dich zum Affen machen (Tiervergleich!) und dich in die Riege der absichtlichen Mißversteher einreihen?

    Oder fehlt da wirklich eine Windung?

  • Jetzt langt es mir.


    Von Gleichmacherei habe ich nichts geschrieben, sondern lang und breit erklärt, warum das Wort "Gleichheit" richtig ist. Und dass es natürlich "Gleichheit vor dem Gesetz" bedeutet. Mein "alberner Tiervergleich" kann doch nicht der Grund dafür sein, dass Du in wüste Beschimpfungen ausbrichst - obwohl, ich glaub, das kannst Du anlasslos ganz gut...

    Pöbel mich doch mal wegen was anderem an. Findest sicher was, wenn Du lange genug suchst.

    Dir fehlen Erziehung und Souveränität. So, und nun los...!

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.

  • Jetzt langt es mir.


    Von Gleichmacherei habe ich nichts geschrieben, sondern lang und breit erklärt, warum das Wort "Gleichheit" richtig ist. Und dass es natürlich "Gleichheit vor dem Gesetz" bedeutet. Mein "alberner Tiervergleich" kann doch nicht der Grund dafür sein, dass Du in wüste Beschimpfungen ausbrichst - obwohl, ich glaub, das kannst Du anlasslos ganz gut...

    Pöbel mich doch mal wegen was anderem an. Findest sicher was, wenn Du lange genug suchst.

    Dir fehlen Erziehung und Souveränität. So, und nun los...!

    Die "Gleichheit" ist im Grundgesetz nicht verankert, sondern jedes einzelne Individuum wird hinsichtlich seiner persönlichen Rechte hervorgehoben. Das richtige Wort für Gleichheit wäre: "Gleich vor dem Gesetz", das wiederum eine Utopie ist.

  • Die "Gleichheit" ist im Grundgesetz nicht verankert, sondern jedes einzelne Individuum wird hinsichtlich seiner persönlichen Rechte hervorgehoben. Das richtige Wort für Gleichheit wäre: "Gleich vor dem Gesetz", das wiederum eine Utopie ist.

    Gleich vor dem Gesetz ist aber verankert. Die Texte wurden im Lauf der Jahrzehnte immer wieder an das Verständnis angepasst, bzw. verdeutlicht.

    Natürlich ist es eine Utopie, weil die Gesetze von Richtern interpretiert werden.

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.

  • Gleich vor dem Gesetz ist aber verankert. Die Texte wurden im Lauf der Jahrzehnte immer wieder an das Verständnis angepasst, bzw. verdeutlicht.

    Natürlich ist es eine Utopie, weil die Gesetze von Richtern interpretiert werden.

    Es gibt zwischen den Begriffen: "Gleichheit", "Gleichsein" und "Gleich vor dem Gesetz zu sein" sehr markante Unterschiede. Wenn man sie richtig anwendet, gibt es wenige Differenzen. In dieser Diskussion allgemein anzumerken.

  • Es gibt zwischen den Begriffen: "Gleichheit", "Gleichsein" und "Gleich vor dem Gesetz zu sein" sehr markante Unterschiede. Wenn man sie richtig anwendet, gibt es wenige Differenzen. In dieser Diskussion allgemein anzumerken.

    Solange sich Reiche und Einflußreiche die besten Rechtsanwälte leisten können, ist es mit der Gleichheit vor dem Recht auch nicht weit her! Hinzu kommt, dass Gerichte entscheiden können, ob Klagen überhaupt zugelassen werden! Mit solchen Praktiken hat man schon ganze Völker enteignet und Menschen ihre Würde genommen!

  • Jetzt langt es mir.


    Von Gleichmacherei habe ich nichts geschrieben, sondern lang und breit erklärt, warum das Wort "Gleichheit" richtig ist. Und dass es natürlich "Gleichheit vor dem Gesetz" bedeutet. Mein "alberner Tiervergleich" kann doch nicht der Grund dafür sein, dass Du in wüste Beschimpfungen ausbrichst - obwohl, ich glaub, das kannst Du anlasslos ganz gut...

    Pöbel mich doch mal wegen was anderem an. Findest sicher was, wenn Du lange genug suchst.

    Dir fehlen Erziehung und Souveränität. So, und nun los...!

    Also hast du es immer noch nicht verstanden, Gut.

    Du versuchst mir zu erklären, was ich die ganze Zeit meine, bzw was der Satz inhaltlich meint.


    Im Prinzip so.

    Ich: Das ist fast einen Meter lang.

    Du. Nein! Das sind 99,9 cm!


    Du implizierst mit deiner semantischen Kritik etwas, was Inhalt der eigentlichen Bedeutung dieses Satzes ist. Dieser bedeutet nicht, dass es um Gleichmacherei geht, welche du ja vermutest, wenn du diverse zusätzliche Präzisierungen einfügst ("vor dem Gesetz"). Da es aber nicht nur um das Gesetz geht, sondern eben auch um Gleichheit bei Chancen, gesellschaftliche Stellung und Umgang, ist auch deine Ergänzung unvollständig. Es geht und ging nie darum, mit diesem Satz eine Gleichmacherei zu predigen.

    ...ich war fast schon drauf und dran dir den Unterschied zwischen "das gleiche" und "das selbe" zu erklären, aber das hätte dich wohl noch mehr aufgeregt.


    Nebenbei, war deine kleine Orgie eins schönes Beispiel, anderen DEINE Formulierung aufzudrücken.

    Also alles gleich klingen lassen zu wollen. ;)

    ....hattest du nicht angemerkt, dass wir Menschen auch verschieden sind? ;) ...udn ich meine natürlich nicht, dass wir alle tot sind. :lach-m:

  • In Post 112 hast Du geschrieben:


    "...hat ja nur 6 Seiten gedauert, bis der Vergleich Mensch/Tier kommt und natürlich an der Gleichheit der Menschen festgemacht wird, ich hab nur drauf gewartet. Willkommen im Mittelalter.


    Also ich dachte ja, einige kennen hier das GG

    https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_3.html


    Kloppen wir doch den Artikel 3 in die Tonne und oder fügen wir einfach den Zusatz hinzu, dass einige doch etwas gleicher sind als andere."


    Was soll also in # 130 der Satz: "Du versuchst mir zu erklären, was ich die ganze Zeit meine, bzw was der Satz inhaltlich meint."


    In die Tonne können wir alles kloppen, was Du danach zu meinem angeblichen Unverständnis geschrieben hast.

    Ich werde Dir nicht mehr die Ehre antun, Dich auf Igno zu setzen, sondern werd´s einfach nicht mehr lesen. So ein Schmarren.

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.

  • Hier eine gute Zusammenfassung über den Kommunismus:


    https://www.welt.de/geschichte…k-zum-Glueck-zwingen.html

    Das ist weder eine Zusammenfassung geschweige denn eine gute. Ich sehe es als untauglich die Schrecken des deutschen Nationalsozialismus mit den Gräueltaten der Regime Maos und Stalins vergleichen zu wollen, um einen Schrecken als den besonders schlimmen werten zu können.


    Genauso nutzlos ist es die Verbrechen des Kommunismus von Maos und Stalins Ungnaden heranziehen zu wollen um Kommunismus oder Sozialismus systembedingt als Verbrehen an der Menschheit abstempeln zu wollen. Genausogut bzw. genauso schlecht könnte man den Deutschen angesichts der von diesen zwischen 1933 und 1945 vergangenen bzw. zugelassenen Verbrechen für alle Zelt die Lizenz zum Menschsein absprechen.


    Weiterhin nutzlos ist es die im Kapitalismus begangenen und sich bis heute ereignenden Verbrechen nicht wahrhaben zu wollen und aktiv oder passiv als Konsument und Mitläufer zu unterstützen.

  • Kennst du Dich in China gut aus?

    Wohl fast so gut wie die hiesigen Auslandskorrespondenten. Die aus Singapur für ganz Asien berichten.


    Mal Spass beseite, erleben wir also gerade die Lügenpresse zum Thema chinesische Menschenrechtsansichten in Hongkong, Xinjiang etc. ?

    Umgang in der asiatischen Aussenpolitik etc ?

    Na, dann.....

    Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind