Muezzinruf, Glockengeläut und andere religiöse Geräusche in der Öffentlichkeit

  • Künftig soll es in Köln erlaubt sein, dass der Muezzin gläubige Muslime zum Freitagsgebet ruft.


    Zitat

    In der Domstadt ist künftig der Ruf des Muezzins zu hören: Die Stadt Köln erlaubt in einem zweijährigen Modellprojekt Moscheegemeinden, auf Antrag jeden Freitag zum Gebet zu rufen.

    https://www.welt.de/vermischte…uf-zum-Freitagsgebet.html


    Soviel ich aus diesem Artikel herauslesen konnte, soll das einmal pro Woche geschehen. Also Freitags. Soweit so gut. Nun macht die rechte Szene Front. Die üblichen Schlagwörter wie "Islamisierung" fallen,- und die Klischees ohne Sinn und Verstand werden abgespult. Wissen diese hirnlosen Deppen denn nicht, dass es in muslimischen Ländern das Glockenläuten der Kirchen auch erlaubt ist und sich kein Muslim darüber echauffiert?



    Ich sage nur, diese rechten "Patrioten" sind dumm geboren, haben nichts dazu gelernt und werden dumm sterben. ;)

  • Ich sage nur, diese rechten "Patrioten" sind dumm geboren, haben nichts dazu gelernt und werden dumm sterben.

    Islamophobie ist eine schwere Geistesstörung.

    Querdenken hieß früher Pegida.


    Westliche Frau ist ergriffen vom Sound des islamischen Gebetsrufs:


    Btw, der erste Gebetsrufer war ein gewisser Bilal. Der Prophet selber hat ihn ausgewählt, weil seine Stimme besonders wohlklingend war.

    Merkt euch dies:

    https://www.dictionary.com/browse/whataboutism

    Whataboutism ist eine Gesprächstaktik, bei der eine Person auf ein Argument oder einen Angriff reagiert, indem sie das Thema wechselt, um sich auf das Fehlverhalten anderer zu konzentrieren, was impliziert, dass jede Kritik ungültig ist, weil niemand völlig schuldlos ist.


    Wer's kapiert hat, wird den Fehler nicht mehr machen. :)

  • Versteckte Kamera: US-Soldat vertreibt Islamhasser.


    Merkt euch dies:

    https://www.dictionary.com/browse/whataboutism

    Whataboutism ist eine Gesprächstaktik, bei der eine Person auf ein Argument oder einen Angriff reagiert, indem sie das Thema wechselt, um sich auf das Fehlverhalten anderer zu konzentrieren, was impliziert, dass jede Kritik ungültig ist, weil niemand völlig schuldlos ist.


    Wer's kapiert hat, wird den Fehler nicht mehr machen. :)

  • Kann sein, dass der Gebetsruf "the most beautiful sound in the world" ist , ich teile diese Meinung nicht. Ich finde den Muezzin in der heutigen Zeit obsolet, es gibt technisch bessere Moeglichkeiten. Lautsprecher sind nicht vergleichbar mit dem einst melodischen Ruf des Bilal, zu laut, zu unmelodisch und unzumutbar, nicht nur fuer die unmittelbare Nachbarschaft.

    Nichtsdestotrotz ist die Aufregung der "Hueter des Abendlandes" nicht nachvollziehbar. Das Abendland wird nicht untergehen wenn einmal woechentlich zur Mittagszeit der Ruf des Muezzins in der Domstadt Koeln ertoent. In Jordanien bimmeln unzaehlige Glocken von Kirchtuermen, das Morgenland steht immer noch.

  • Ich finde den Muezzin in der heutigen Zeit obsolet, es gibt technisch bessere Moeglichkeiten.

    Wie ist das gemeint? Eine synthetische Stimme vielleicht?

    Lautsprecher sind nicht vergleichbar mit dem einst melodischen Ruf des Bilal, zu laut, zu unmelodisch und unzumutbar,

    Was ist das für ein Argument? Mit Lautsprechern kann man beliebige Musik in höchster Qualität wiedergeben.


    Klar, eine schöne Stimme ist schon wichtig, aber Singsang in Arabischer Sprache hat sowieso irgendwas Mystisches, auch für Leute (wie mich), die keinerlei Hang zur Spiritualität haben. Nicht nur der Adhan, auch Quran-Rezitationen haben diesen Effekt. Sogar als ich noch kein einziges Wort Arabisch verstanden habe, hat mich das irgendwie berührt. Umso schöner ist es, wenn man den Vers versteht.


    Geht's nur mir so? Vielleicht habe ich Vorfahren aus arabischen Ländern, in deren Gene das eingedrungen ist?


    Sogar Tiere sprechen darauf an. Ein Bekannter von mir lebt im Orient, in einer Gegend, wo mehrere Moscheen stehen. Er hat einige Katzen. Er sagt, egal was sie gerade machen, wenn der Adhan erklingt, halten sie inne und lauschen erstmal. Und das in einer Gegend, wo der Adhan 5 Mal täglich zu hören ist.


    Fehlt nur noch, dass sich die Katzen zum Gebet niederwerfen. :D

    Merkt euch dies:

    https://www.dictionary.com/browse/whataboutism

    Whataboutism ist eine Gesprächstaktik, bei der eine Person auf ein Argument oder einen Angriff reagiert, indem sie das Thema wechselt, um sich auf das Fehlverhalten anderer zu konzentrieren, was impliziert, dass jede Kritik ungültig ist, weil niemand völlig schuldlos ist.


    Wer's kapiert hat, wird den Fehler nicht mehr machen. :)

  • Du hast noch nie in der Nachbarschaft einer Moschee gewohnt, Pale Dog. Lautsprecher in verschiedenen Hoehen am Minarett angebracht, in vollster Lautstaerke. Der Ruf startet mit Geknattere der Lautsprecher- und dies beginnt vor dem Morgengrauen, tagtaeglich.

    Nichts gegen den Adhan - aus grosser Distanz.

  • Du hast noch nie in der Nachbarschaft einer Moschee gewohnt, Pale Dog. Lautsprecher in verschiedenen Hoehen am Minarett angebracht, in vollster Lautstaerke. Der Ruf startet mit Geknattere der Lautsprecher- und dies beginnt vor dem Morgengrauen, tagtaeglich.

    Sollen halt viele in die Moschee kommen. Der Adhan sagt auch: ٱلصَّلَوٰةُ خَيْرٌ مِنَ ٱلنَّوْمِ (Das Gebet ist besser als der Schlaf). Und in der Tat, das Fajr-Gebet ist vor Sonnenaufgang. Moscheen in Deutschland sind zu Fajr menschenleer. Der fehlende Adhan mag seinen Teil dazu beitragen.

    Nichts gegen den Adhan - aus grosser Distanz.

    Tja, du solltest wohl besser in Deutschland wohnen. Hier ist sowas nur sehr selten und vor allem leise zu hören.

    Merkt euch dies:

    https://www.dictionary.com/browse/whataboutism

    Whataboutism ist eine Gesprächstaktik, bei der eine Person auf ein Argument oder einen Angriff reagiert, indem sie das Thema wechselt, um sich auf das Fehlverhalten anderer zu konzentrieren, was impliziert, dass jede Kritik ungültig ist, weil niemand völlig schuldlos ist.


    Wer's kapiert hat, wird den Fehler nicht mehr machen. :)

  • Dabei kann der Azān

    Du hast noch nie in der Nachbarschaft einer Moschee gewohnt, Pale Dog. Lautsprecher in verschiedenen Hoehen am Minarett angebracht, in vollster Lautstaerke. Der Ruf startet mit Geknattere der Lautsprecher- und dies beginnt vor dem Morgengrauen, tagtaeglich.

    Nichts gegen den Adhan - aus grosser Distanz.


    Sollen halt viele in die Moschee kommen. Der Adhan sagt auch: ٱلصَّلَوٰةُ خَيْرٌ مِنَ ٱلنَّوْمِ (Das Gebet ist besser als der Schlaf). Und in der Tat, das Fajr-Gebet ist vor Sonnenaufgang. Moscheen in Deutschland sind zu Fajr menschenleer. Der fehlende Adhan mag seinen Teil dazu beitragen.

    Tja, du solltest wohl besser in Deutschland wohnen. Hier ist sowas nur sehr selten und vor allem leise zu hören.

    Was haltet ihr davon?



    https://www.ezw-berlin.de/html/15_738.php

  • Man muss nicht in Deutschland wohnen, um seine Ruhe zu haben. Ich habe meiner Nachbarschaft ade gesagt und bin in die Pampa gezogen und gut ists. Jetzt wecken mich die Voegel auf und der Adhan ist allenfalls aus weiter Ferne zu hoeren, wunderschoen. Mag sein, dass das Gebet besser als der Schlaf ist. Das sollte aber jeder selbst eintscheiden duerfen. Nicht jeder moechte per Lautsprecher geweckt werden. Ein bisschen Ruecksicht auf Kranke, kleine Kinder oder Nachtarbeiter waere eigentlich angebracht.

  • Man muss nicht in Deutschland wohnen, um seine Ruhe zu haben. Ich habe meiner Nachbarschaft ade gesagt und bin in die Pampa gezogen und gut ists. Jetzt wecken mich die Voegel auf und der Adhan ist allenfalls aus weiter Ferne zu hoeren, wunderschoen.

    Aber wenn mir den Adhan so sehr auf den Senkel geht, würde ich doch niemals in ein Land ziehen, in dem viele Menschen leben, die ihre Religion total lieben und die sich gern vor Allah im Gemeinschaftsgebet niederwerfen, während andere schlafen.


    Im atheistischen Germoney hast du das alles nicht. Das Christentum hat hier nix mehr zu melden. Glockengeläut vor einer bestimmten Tageszeit gilt hier als Ruhestörung und ist verboten.

    Merkt euch dies:

    https://www.dictionary.com/browse/whataboutism

    Whataboutism ist eine Gesprächstaktik, bei der eine Person auf ein Argument oder einen Angriff reagiert, indem sie das Thema wechselt, um sich auf das Fehlverhalten anderer zu konzentrieren, was impliziert, dass jede Kritik ungültig ist, weil niemand völlig schuldlos ist.


    Wer's kapiert hat, wird den Fehler nicht mehr machen. :)

  • Ich halte SMS fuer voellig ausreichend.

    Ich auch.


    Allerdings habe ich früher schon Muezzingesang gehört, den ich als sehr angenehm und melodisch (fast ein bisschen melancholisch) empfand.


    Dass mittlerweile vermehrt Lautsprecher eingesetzt werden, ist doch eigentlich eine Respektlosigkeit gegenüber Gott: Denken die Gläubigen etwa, er wäre schon so alt, dass er nicht mehr gut hören kann und deshalb permanent angeschrien werden muss? Im Himmelreich wird mittlerweile peinlich genau darauf geachtet, dass Gott bei Bedarf (also wenn er in irgendeiner Zeitzone dieser Welt mal wieder per Lautsprecher angebrüllt wird) stets auf Ohrstöpsel bester Qualität zurückgreifen kann ... ;)


    Ich habe hier noch ein altes Video (mäßiger Qualität, aber mit hohem Erinnerungswert), in dem ich mich (wir uns) in die indonesische Pampa zurückgezogen hatte(n) und von dort aus dem fernen Muezzingesang, vermischt mit Naturgeräuschen, lauschte(n). Eine irgendwie faszinierende Stimmung, wie ich finde.



    Hier noch eins, auf dem allerdings noch jemand anderes meint, unbedingt seinen Senf dazugeben zu müssen. ;)


  • Aber wenn mir den Adhan so sehr auf den Senkel geht, würde ich doch niemals in ein Land ziehen, in dem viele Menschen leben, die ihre Religion total lieben und die sich gern vor Allah im Gemeinschaftsgebet niederwerfen, während andere schlafen.


    Im atheistischen Germoney hast du das alles nicht. Das Christentum hat hier nix mehr zu melden. Glockengeläut vor einer bestimmten Tageszeit gilt hier als Ruhestörung und ist verboten.

    Glaub es oder lasse es bleiben. Die Geraeuschkulisse der Lautsprecher geht vielen Menschen auf die Nerven, hat doch nichts damit zu tun, ob sie ihre Religion lieben. Man kann sich auch ohne stoerende Geraueschkulisse vor Gott zum Gemeinschaftsgebet niederwerfen. Wenn schon morgens um vier vor deinen Fenstern die Autotueren klappern, deine Garage zugeparkt ist und das Tag fuer Tag.... wem sollte das gefallen?


    Im atheistischen Germoney gibts andere Dinge, die missfallen. Nothing is perfect.

    Wir haben hier zumindest das bessere Wetter.^^

    Im Uebrigen geht mir nicht der Adhan auf den Senkel, sondern die Lautsprecher und ruecksichtslose Glauebige, die glauben, sich mit ihrer Glaeubigkeit alles erlauben zu koennen.

  • Im Uebrigen geht mir nicht der Adhan auf den Senkel, sondern die Lautsprecher und ruecksichtslose Glauebige, die glauben, sich mit ihrer Glaeubigkeit alles erlauben zu koennen.

    Bei uns, oder eher in ihren Ländern?

    Bist du generell religionsfeindlich, oder findest du nur den Islam doof?


    Deine Story interessiert mich.

    Ich kaufe dir nämlich nicht ab, dass der "Lautsprecher" dein Motiv ist.

    Er erfüllt eher eine Art Sündenbockfunktion.

    Merkt euch dies:

    https://www.dictionary.com/browse/whataboutism

    Whataboutism ist eine Gesprächstaktik, bei der eine Person auf ein Argument oder einen Angriff reagiert, indem sie das Thema wechselt, um sich auf das Fehlverhalten anderer zu konzentrieren, was impliziert, dass jede Kritik ungültig ist, weil niemand völlig schuldlos ist.


    Wer's kapiert hat, wird den Fehler nicht mehr machen. :)

  • Warum sollte einem der Islam auf den Senkel gehen? Der hat doch die Lautsprecher nicht erfunden. Der Suendenbock wie du es nennst sind die Scheinfrommen, die meinen, je hoeher deren Lautstaerke, desto eindruecksvoller ist ihr Gebet. Wenn sie einem zudem noch die Garage versperren, nur weil sie zu bequem sind ein paar Schritte zu laufen, dann frage ich mich, welchen Sinn deren Gebet eigentlich hat. Ich bin keineswegs religionsfeindlich, wenn ich schlechtes Benehmen kritisiere. Ich habe zehn Jahre lang diesen Kampf ausgefochten, es reicht. Dafuer habe ich grosses Verstaendnis von glauebigen Muslimen erhalten und viel Zuspruch.

  • Dein Posting ist reine Verarschung. Ich glaube nicht, dass du wirklich so dumm bist.

    Dein Kommentar ist reinste Unfreundlichkeit (und absolut humorbefreit), ich glaube wirklich nicht, dass du so unfreundli ... hm ... glaube ich das tatsächlich nicht? ;)


    Die Gebete selbst werden übrigens teilweise auch per Lautsprecher gesprochen, die Ohrstöpsel Gottes sind also in jeder Hinsicht berechtigt. Lästere bitte nicht, das könnte üble Folgen haben, behaupte bitte niemals wieder, Gott sei so dumm, die Ohrstöpsel völlig grundlos bestellt zu haben! ;)

  • Künftig soll es in Köln erlaubt sein, dass der Muezzin gläubige Muslime zum Freitagsgebet ruft.

    Die Kölner haben ja auch einen an der Waffel, die machen immer irgendwelchen Scheiß....das ist allgemein bekannt.

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....



  • Dann zeigst Du Verständnis für die Juden und hältst die Maßnahme im folgendem Video nicht für eine willkürliche Unterdrückung der Araber durch zionistische Besatzer?


    S

    Sofern es um nichts weiter als um die Lautstaerke ginge , haette ich vollstes Verstaendnis. Ich fuerchte jedoch, dass es in der Altstadt von Jerusalem um viel mehr geht als um die Lautsprecher. Israels Entarabisierung des arabischen Ost-Jerusalem schreitet unvermindert voran und jede Massnahme scheint dazu nuetzlich , so auch diese. Ich war schon oft in Jerusalem und was waere diese Stadt ohne seine Gebetsrufe und Glockengelauete. Mich hat dort noch keines davon gestoert und was im arabischen Teil dieser Stadt geschieht, sollten die nicht die zionistischen Besatzer bestimmen - so wenig wie ich ;)

    Ich denke, je mehr blau-weisse Flaggen in Ost-Jerusalem wehen, desto hoeher die Lautstaerke des Adhan. Irgendie muss man Praesenz zeigen. :(