Die Ampel-Koalition - SPD, Grüne und FDP

  • Warum wird in dem grün, gelb, rote Socken Fred immer von Kommunismus geschwafelt?

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....



  • Das Gesamtvermögen unserer neuen Kultusministerin Claudia Roth soll sich auf Euro 3.000.000 belaufen. https://vermoegen.org/claudia-roth-vermoegen/

    Nun, Privatvermögen braucht man auch, wenn man innerhalb einer Partei bzw. politisch Karriere zu machen beabsichtigt... es stellt sich eher die Frage, wie sich die Höhe ihres Vermögens im Laufe der Jahre, die sie zur Politprominenz gehört, entwickelt haben mag…

  • Nun, Privatvermögen braucht man auch, wenn man innerhalb einer Partei bzw. politisch Karriere zu machen beabsichtigt... es stellt sich eher die Frage, wie sich die Höhe ihres Vermögens im Laufe der Jahre, die sie zur Politprominenz gehört, entwickelt haben mag…

    Ja, das war mein Hintergedanke.

    Der im Grundgesetz geregelte Amtseid aller deutschen Regierungsmitglied:

    Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde.

  • Ja, das war mein Hintergedanke.

    Im von Dir verlinkten Text zur Vermögenssituation Claudia Roths war zu lesen, dass sie Theaterleiterin war und später Managerin einer Popband. Damit, und mit TV-Auftritten als politische Aktivistin, lässt sich doch das nötige Startkapital zur Vermögensbildung erwirtschaften.

  • Also ich weiß nicht. Als Theaterleiterin verdient man ja nun kein Vermögen und die Band, die sie gemanaget hat, hieß Ton Steine Scherben. Keine Band, die man in den Charts findet. Sie dürfte dort als Managerin in etwa so viel verdient haben wie eine Stationsleitung im Krankenhaus. Bei den TV-Auftritten etc. muss ich in der Tat passen. Da kannst du ansetzen wenn du mehr drüber weißt.

  • Also ich weiß nicht. Als Theaterleiterin verdient man ja nun kein Vermögen und die Band, die sie gemanaget hat, hieß Ton Steine Scherben. Keine Band, die man in den Charts findet. Sie dürfte dort als Managerin in etwa so viel verdient haben wie eine Stationsleitung im Krankenhaus. Bei den TV-Auftritten etc. muss ich in der Tat passen. Da kannst du ansetzen wenn du mehr drüber weißt.

    Da stimme ich dir zu. Fakt ist, dass Frau Roth seit einigen Jahrzehnten im BT ihr Unwesen treibt und dem zur Folge per Anno inflationsbereinigt nach heutigem Kaufkraftstand mehr als 100 000 Euronen eingestaubt hat. Da kann man es als "Volksvertreter" im Gegensatz zu normal hart arbeitenden Menschen schon mit der Zeit zu einem Millionenvermögen bringen. Besonders schamlos kommt dieser Umstand daher, wenn man bedenkt dass die Grünen mitsamt Frau Roth mit ihrer Unterstützung der Agenda 2010 den Niedriglohnsektor ausgeweitet haben, der arbeitende Menschen trotz ihrer Arbeit in Armut befördert.

  • wenn man bedenkt dass die Grünen mitsamt Frau Roth mit ihrer Unterstützung der Agenda 2010 den Niedriglohnsektor ausgeweitet haben, der arbeitende Menschen trotz ihrer Arbeit in Armut befördert.

    Du scheinst dabei außer acht zu lassen, das Deutschland zu der Zeit der kranke Mann Europas war....und diese Reformen aus DE erst das gemacht haben, was es heute ist....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....



  • Dieses Märchen glaubst du?

    Ach? Das ist ein Märchen...aha....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....



  • Ach? Das ist ein Märchen...aha....

    Natürlich war und ist das ein Märchen. Deutschland ist mit das wirtschaftliche stärkste Mitglied der EU und G-7 Staat. Billionen wurden in den Aufbau Ost gesteckt bzw. das, was uns als Aufbau verkauft wird. Das konnte dieses Land stemmen.

    Es hätte klar sein sollen, dass ein Anschluss der ehemaligen DDR an die BRD zu massiven Verwerfungen im Bereich der Wirtschaft der ehemaligen DDR und damit zu einem ebenso massiven Verlust von Arbeitsplätzen führen würde. Das dumme Geschwurbel eines Helmut Kohls von "blühenden Landschaften" ging völlig an der Realität vorbei, der sich viele Ostdeutsche nach den Massententlassungen Anfang der 1990er Jahre und dem von der Treuhand im Osten vollzogenen Kahlschlag ausgesetzt sahen (und teils bis heute ausgesetzt) sehen).


    Dieser Kahlschlag war jedoch politisch gewollt und wurde gnadenlos in Kaufgenommen, der junge, mobile und meist ordentlich ausgebildete Teil der erwerbsfähigen Bürger/innen der neuen Bundesländer wurde gerne genutzt um den Arbeitsmarkt der alten Bundesländer zu fluten und das dortige Lohnniveau zu drücken, so wie immer gerne ein Überhang von Arbeit suchenden Menschen dafür missbraucht wird. Das Gejodel vom angeblich "kranken Mann Europas" ist von daher verlogen und sollte nur eine Panikmache begründen um Arbeitnehmerrechte beschneiden und Löhne in den Keller drücken zu können. Mit der Agenda 2010 wurden arbeiten müssende Menschen zum Abschuss freigegeben und Deutschland mutierte mit dem größten Niedriglohnsektor innerhalb der EU zum asozialen Mann Europas.

  • Jener von Dir genannte […]

    […] Überhang von Arbeit suchenden Menschen […]

    […] ist nun einmal die Kehrseite der dank Industrialisierung und technischem Fortschritt im historischen Maßstab beispiellosen Versorgungssicherheit, die Europa und Nordamerika in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zu realisieren und zu genießen gelang.

    Der wirtschaftlich benötigte Personalbedarf kann selbstverständlich nicht mit der menschlichen Fertilität mithalten, um so weniger, als mit dem gewachsenen Wohlstand auch das "Kostenbewusstsein" der bürgerlichen Mitte die Nutzungsgewohnheiten ihrer vorhandenen Kaufkraft wandelte…

  • Das wäre ja total schrecklich. Welche ideologischen Gründe sind das?

    Die allgemeine Verblendung der Grünen, die völlig schimmerlos sind und gegen Technologieoffenheit agieren, die einzig mit Lösungen verbaut wird, die die Bürger mit völlig inakzeptablen Belastungen bezahlen müssen, während andere fröhlich weiter die Umwelt verpesten, die Rüstungen forcieren sowie die Differenz zwischen Arm und Reich vergrößern!:(:(:(:thumbdown::thumbdown::thumbdown::!:

  • Verblendet und bürgerfeindlich sind sie dennoch,

    Stimmt doch gar nicht. Viele Bürger haben die Grünen gewählt. :)

    ... dafür sogar Milliarden Euro anzubieten, sogar Polen und die Ukraine in ihrer aggressiven Politik gegen Russland zu unterstützen,

    Russland ist egal, bloß ein Schwellenland mit einem Diktator, der größer tut als er ist.

  • Stimmt doch gar nicht. Viele Bürger haben die Grünen gewählt. :)

    Russland ist egal, bloß ein Schwellenland mit einem Diktator, der größer tut als er ist.

    Die, die die Grünen gewählt haben, waren verblendet von manipulativen Sprüchen und hätten ihr blaues Wunder erlebt, wäre Annalena Kanzlerin geworden!:thumbdown::thumbdown::thumbdown::!:

  • Die, die die Grünen gewählt haben, waren verblendet von manipulativen Sprüchen und hätten ihr blaues Wunder erlebt, wäre Annalena Kanzlerin geworden!:thumbdown::thumbdown::thumbdown::!:

    Was erfindest du wieder für abenteuerliche Geschichten?

    Manipulativer Bullshit kommt von den politischen Randparteien.

    Welchen Erfolg sie damit haben, ist bekannt, eben weil 5 bis 10% der Wähler sehr dumm sind.

  • Was erfindest du wieder für abenteuerliche Geschichten?

    Manipulativer Bullshit kommt von den politischen Randparteien.

    Welchen Erfolg sie damit haben, ist bekannt, eben weil 5 bis 10% der Wähler sehr dumm sind.

    Ich erfinde nichts! Die Grünen sind weit davon entfernt, mit ihren Vorstellungen von Politik das Klima zu retten oder gar zum Fortschritt der Menschheit einen Beitrag zu leisten! Alle ihre Aktionen zielen einzig darauf, dem Bürger das Geld aus der Tasche zu ziehen ohne konkrete Lösungen anzubieten, wie dieser sine Bedürfnisse befriedigen könnte. Dazu kommt die militante Rüstungsverliebtheit, die potenzierte Feindschaft gegenüber Russland sowie die massive Unterstüzung der Natopolitik der Konfrontation, ganz zu schweigen zur Beurteilung von Nordstream II oder der Unterstützung von zionisischer Unterdrückung des palästinensischen Volkes! Schon Fischer hat die ursprünglichen Werte der Grünen verraten, Habeck und Baerbock sind vollends in dieser Tradition befangen!:(:(:(:!:

  • Die, die die Grünen gewählt haben, waren verblendet von manipulativen Sprüchen und hätten ihr blaues Wunder erlebt, wäre Annalena Kanzlerin geworden!:thumbdown::thumbdown::thumbdown::!:

    Außenministerin ist schlimm genug!

    Der im Grundgesetz geregelte Amtseid aller deutschen Regierungsmitglied:

    Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde.

  • Jener von Dir genannte […]

    […] ist nun einmal die Kehrseite der dank Industrialisierung und technischem Fortschritt im historischen Maßstab beispiellosen Versorgungssicherheit, die Europa und Nordamerika in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zu realisieren und zu genießen gelang.

    Der wirtschaftlich benötigte Personalbedarf kann selbstverständlich nicht mit der menschlichen Fertilität mithalten, um so weniger, als mit dem gewachsenen Wohlstand auch das "Kostenbewusstsein" der bürgerlichen Mitte die Nutzungsgewohnheiten ihrer vorhandenen Kaufkraft wandelte…

    Der Überhang von Arbeit suchenden Menschen müsste keineswegs ein Problem sein. Der Mensch strebt nicht unbedingt danach 40h in der Woche arbeiten zu müssen, erst recht nicht danach Überstunden, möglicherweise noch unbezahlte Überstunden leisten zu müssen. Wenn die Technisierung und die damit einhergehende höhere Profitabilität menschliche Arbeitsleistung reduziert, könnten diese Vorteile fair verteilt werden, sprich Arbeitszeiten könnten beim Erhalt des Lohnes reduziert werden und/oder gesellschaftlich nützliche Arbeit (die aktuell nicht getan wird was soziale Probleme schafft oder ungelöst lässt) könnte neu geschaffen werden. Zudem muss nicht alles automatisiert werden, was automatisiert werden kann. Ich möchte nicht in einer kalten von menschlichem Personal befreiten Gesellschaft leben, wo man sich erst minutenlang durch eine nerviges Telefonmenu arbeiten muss, bis man (wenn es überhaupt klappt) an einen lebenden Menschen weiter vermittelt wird, der einem dann hoffentlich weiterhelfen kann. Ein besetzter Bahnhof hat eine ganz andere Qualität als ein sellenloser, meist schnell vermüllter und vandalisierter Haltepunkt der einem das Bahnfahren verleidet.


    Du übersiehst mal wieder, wer eigentlich von den Neuerungen der Zeit profitiert und wer da eher leer ausgeht. An anderer Stelle jammerst du dann den von dir geschätzten Einkaufsmöglichkeiten nach, die dem allgemeinen Profitstreben zum Opfer fallen.