Ist es Dasselbe oder etwas Anderes?

  • Natürlich ist es dasselbe. Der Mann wäre für mich genauso wie die Frau,nichts weiter als eine dumme Hure.


    lg


    Sexuelle Freizuegigkeit und Prostutition sind zwei total unterschiedliche Dinge.
    In Zeiten wo ich keine feste Partnerschaften hatte war ich fuer "Abenteuer" auch zu haben. Nicht mit Schlampen, sondern mit Frauen mit Niveu. Man lernte sich kennen, fand sich sehr sympatisch und sexy, fuehrte gute Gespraeche und ging zusammen nach Hause. Oft wurden etwas laengere Beziehungen daraus. Wir waren uns bewusst das es nie was ganz Festes geben wuerde, wir genossen die Zeit einfach.
    Als Hure sah ich keine der Frauen.
    Abenteuer aus Imponiergehabe und reiner Triebbefriedigung liegen mir nicht.

    Einmal editiert, zuletzt von wudi ()

  • Sexuelle Freizuegigkeit und Prostutition sind zwei total unterschiedliche Dinge.
    In Zeiten wo ich keine feste Partnerschaften hatte war ich fuer "Abenteuer" auch zu haben. Nicht mit Schlampen, sondern mit Frauen mit Niveu. Man lernte sich kennen, fand sich sehr sympatisch und sexy, fuehrte gute Gespraeche und ging zusammen nach Hause. Oft wurden etwas laengere Beziehungen daraus. Wir waren uns bewusst das es nie was ganz Festes geben wuerde, wir genossen die Zeit einfach.
    Als Hure sah ich keine der Frauen.
    Abenteuer aus Imponiergehabe und reiner Triebbefriedigung liegen mir nicht.


    Hallo wudi, ich glaube bei dieser Antwort


    Natürlich ist es dasselbe. Der Mann wäre für mich genauso wie die Frau,nichts weiter als eine dumme Hure.


    lg


    ging es eher um das Eingangsposting:



    Also sagen wir, da ist ein Mann, der zwei oder mehr Beziehungen gleichzeitig führt bzw ziemlich promiskuitiv lebt. Und sagen wir, da ist eine Frau, die dies tut. Ist es für euch genau dieselbe Sache oder ist es bei der Frau schlimmer?


    Da geht es darum, das man mehrere Beziehungen gleichzeitig führt, parallel. Dass jeder seine Sexualität ausleben kann ist ja nicht Gegenstand der Diskussion, und wenn ich mich vertan hab, gerne hinweisen :)


    Zum Thema: Egal wer parallel auf mehreren Hochzeiten tanzt - es ist für mich definitiv ein nogo!

  • Richtig.
    Lafebesi hat erkannt,worauf sich mein Post bezog,danke.:clap:


    Sexuelle Freizuegigkeit und Prostutition sind zwei total unterschiedliche Dinge.


    Richtig. Verachten tu ich dennoch beides.


    In Zeiten wo ich keine feste Partnerschaften hatte war ich fuer "Abenteuer" auch zu haben. Nicht mit Schlampen, sondern mit Frauen mit Niveu. ....
    Wir waren uns bewusst das es nie was ganz Festes geben wuerde, wir genossen die Zeit einfach.
    Als Hure sah ich keine der Frauen.
    Abenteuer aus Imponiergehabe und reiner Triebbefriedigung liegen mir nicht.


    Das ist natürlich deine Sache,die mich nichts anzugehen hat aber eins wollte ich trotzdem dazu sagen. Meinungen unterscheiden sich -für dich waren es Frauen mit Niveau,welche in meinen Augen vielleicht dennoch nur Schlampen gewesen wären. Damit will ich dich nicht beleidigen,sondern nur erklären das jeder so seine eigenen Ansichten hat.


    lg


  • Gut, wenn Du Dich so ausdrueckst geht es in Ordnung. Du verachtest Handlungen und nicht Menschen. Das macht fuer mich ein grosser Unterschied.

  • Gut, wenn Du Dich so ausdrueckst geht es in Ordnung. Du verachtest Handlungen und nicht Menschen. Das macht fuer mich ein grosser Unterschied.


    In diesem Fall sind es Handlungen,ja.
    Es gibt aber auch Menschen,die ich verachte... bei dir nicht?


    lg

  • In diesem Fall sind es Handlungen,ja.
    Es gibt aber auch Menschen,die ich verachte... bei dir nicht?


    lg


    Sicher. Darunter sind viele ruecksichtslose Egoisten.
    Bei mir kann jeder fast tuen und lassen was er will solange er die Gesellschaft
    nicht damit schaedigt. Mit wem und wie oft meine Nachbarin voegelt interessiert mich nicht. Ein Nachbar dagegen beobachtet immer mit dem Fernglas, fuehrt eine Strichliste und regt sich ueber ihren Lebenswandel
    tierisch auf. Solche Moralapostel mag ich ueberhaupt nicht.

  • (...)Mit wem und wie oft meine Nachbarin voegelt interessiert mich nicht. Ein Nachbar dagegen beobachtet immer mit dem Fernglas, fuehrt eine Strichliste und regt sich ueber ihren Lebenswandel
    tierisch auf. Solche Moralapostel mag ich ueberhaupt nicht.


    Grauenhaft!


    Vielleicht sollte sie mal zurückspannen und z.B. so was ins Fenster stellen (gibt's bei Amazon): :smilewinkgrin:


  • Grauenhaft!


    Vielleicht sollte sie mal zurückspannen und z.B. so was ins Fenster stellen (gibt's bei Amazon): :smilewinkgrin:



    Einziger Vorteil, mein Haus wird auch ueberwacht. Alarmanlage und Ae.
    brauche ich nicht. Keiner schafft es sich unbeobachtet meinem Haus zu naehern. Ich bekomme einfach alles berichtet, Personenbeschreibung, Kfz.-Kennzeichen und Uhrzeit.

  • Einziger Vorteil, mein Haus wird auch ueberwacht. Alarmanlage und Ae.
    brauche ich nicht. Keiner schafft es sich unbeobachtet meinem Haus zu naehern. Ich bekomme einfach alles berichtet, Personenbeschreibung, Kfz.-Kennzeichen und Uhrzeit.


    Hahahahaha, hört sich so spießig an wie in Namibia. Da landen solche "brühwarmen" Infos ratzfatz in den Klatschspalten der örtlichen Presse, und am Ende dichten sie dir (mindestens!) ein unmoralisches Verhältnis mit dem Besitzer des Autos an, das zufällig vor der Tür geparkt war. Ernsthaft!

  • Also sagen wir, da ist ein Mann, der zwei oder mehr Beziehungen gleichzeitig führt bzw ziemlich promiskuitiv lebt. Und sagen wir, da ist eine Frau, die dies tut. Ist es für euch genau dieselbe Sache oder ist es bei der Frau schlimmer?


    Nö, bei beiden genau gleich. Gleich OK oder auch nicht, je nachdem, ob beide sich abgesprochen haben, und was alle Beteiligten darüber denken.


    Daneben gibt es noch die Sache, die unter der Decke bleibt, in den meisten menschlichen Kulturen jedenfalls. Nur wenige tragen ihre biologische Veranlagung hinein in eine Kultur, die dieses offen toleriert.


    Einmal das Männchen, das dazu neigt, seine Spermien möglichst in vielen Weibchen zu verteilen, damit sein Genmaterial möglichst oft weiter an die nächste Generation getragen wird. Muss es auch tun, denn es weiß nie, welches seiner angeblichen Kinder tatsächlich von ihm selber sind. Die letztliche Kontrolle über die Nachkommen hat schließlich die Frau.


    Dann das Weibchen, welches während des Eisprungs, während der fruchtbarsten Phasen, plötzlich andere (Sexual-)Partnerpräferenzen entwickelt, wie an den übrigen 3/4 des Monats. Also z.B. auf einmal Männer hinterherschaut, ihnen meistens unbewusste Signale sendet, die ein möglichst "gutes" Gen versprechen, also im biologischem Sinne, der für gesunder und kräftiger Nachwuchs steht (Testoronmerkmale im Gesicht, Muskeln, V-förmiger Körperbau, Geruch (=gutes Immunabwehrsystem), usw.), während ansonsten eher weichere "Nesthüter"-Faktoren des Mannes ausschlaggebend für die langfristige Partnerwahl (Heirat) sind (z.B. Einkommen und Prestige, egal wie wabbelig der Bauch ist). Ergo: Die Frauen, (mit Sicherheit auch unter der Burka!) betrügen ihre Männer signifikant öfters in ihren fruchtbaren Tagen, eben vorzugsweise mit Männern, die Merkmale haben, die für die langfristige Fortpflanzung elementar sind - also kein Weitertragen von schwachem Erbgut, Krankheiten, auch Zivilisationskrankheiten, usw.


    Wieviel Prozent Kuckuckskinder soll es geben? Vielleicht 5-10%. Also in einer Schulklasse von 30 Schülern sind es ca. 2-3, dessen biologischer Vater nicht derselbe ist, wie der aufziehende Vater. Egal ob in Ankara oder New York. Man sagt im Volksmund auch manchmal: "Mama's baby, papa's maybe".
    Jedenfalls wissen die vier Großeltern, vor allem die Schwiegereltern des Vaters instinktiv, was sie beim Besuch der Eltern weltweit, unabhängig in den meisten Kulturen tun müssen: Sie müssen zwecks verstärkter Bindung des jungen Paares, das innewohnende Misstrauen des Vaters abschwächen, indem sie sofort betonen, welche Gesichtszüge des Säuglings vom Vater eindeutig kämen. Selbst wenn in diesem Stadium der Gesichtsentwicklung nicht die geringste Ähnlichkeit erkennbar ist, wird diese Ähnlichkeit immer wieder bescheinigt, damit der Vater beruhigter wird. Wie gesagt, dieses Verhalten ist weltweit feststellbar. Scheint also tiefer verankert zu sein.



    Wer mehr wissen möchte, was uns eigentlich antreibt, selbst, wenn wir es nicht wollen, oder unsere Religion von uns was anderes verlangen sollte, der lese bitte dieses Dossier, darin auch, dass eigentlich Damenwahl im Tierreich des Homo Sapiens herrscht:


    http://www.br-online.de/wissen…e-DID1188596341/index.xml


    "Liebesstrategien
    Der Umgang mit dem anderen Geschlecht


    Es gibt eine Primatenart, bei der senden die "Weibchen" unriechbare Lockstoffe aus, mit denen sie die "Männchen" betören. Ihren idealen Partner können sie am Geruch erkennen, und an ihren fruchtbaren Tagen verändert sich die Hautfarbe der "Weibchen". Diese "Weibchen" haben ihre Strategien, den optimalen Partner zu finden, stets an ihre Nachkommen vererbt und über Tausende von Generationen bis heute optimiert.
    ..."


    Ãœbrigens wird hier von der Primatenart des Menschen gesprochen. :)


    Darin werden auch "Tipps" für die Erziehung von Säuglingen und Kindern gegeben, denn wir sind heute nicht viel anders, wie unsere Vorfahren in der Steppe vor 10.000 Jahren, benehmen uns aber teilweise total anders, und "unnatürlich", und wundern uns, über zahllose Phänomene, von Allergien angefangen....


    Einfach öfter mal bei unseren Verwandten schauen, denn Affenbabys, sind im Prinzip nix anderes wie Menschenbabys.


    weitere gute relativ kurze Infos auch hier:


    http://www.3sat.de/dynamic/sit…ano/news/50778/index.html


    http://abenteuerforschung.zdf.…/5/0,1872,7921413,00.html

  • Hahahahaha, hört sich so spießig an wie in Namibia. Da landen solche "brühwarmen" Infos ratzfatz in den Klatschspalten der örtlichen Presse, und am Ende dichten sie dir (mindestens!) ein unmoralisches Verhältnis mit dem Besitzer des Autos an, das zufällig vor der Tür geparkt war. Ernsthaft!


    Och, was glaubst Du mit wie vielen Frauen ich schon geschlafen habe wo ich nichts davon weiss.