Was kosten Kinder wirklich?

  • Heute Getränke eingekauft. Für 6 Personen, davon 2 Erwachsene, also 4 Kinder.
    Bezahlt habe ich ca 20€. Reicht nicht ganz für eine Woche. Hochgerechnet auf eine Woche würde ich 25€ rechnen. Also 25 : 6 x 4 x 52 x 18 = 15600,00€ für 4 Kinder bis sie 18 sind.
    Dabei fehlt noch Milch und Saft, der ganze pfandfreie Kram.
    Sagen wir also das doppelte. Also Getränke pro Kind bis zur Volljährigkeit: 7800,00€ zzgl Teuerung, zzgl "Getränke unterwegs" bei Familienausflügen, Sportveranstaltungen, Dorffesten und sonstigen Ereignissen.
    Soviel kostet das am unteren Niederrhein.
    Für einen Vergleich mit dem Mittel aus den Preisen zwischen Stuttgart, Berlin und Istanbul fehlen mir die entsprechenden Werte.


    Bei den Getränken kannst du noch mind. +10 - 50% rechnen für Istanbuls Vergleiche, denn Getränke sind in der Türkei immer teuerer als in Deutschland.

  • Was bei Euch so üblich ist ist auch bei mir üblich.
    Denn ich weis selbst nur zu gut.......wie es ist.......wenn man völlig ohne alles und einen Penny in eine Ehe geht.
    Früher gab es das Wort " Mitgift" .......und bei uns ist es wohl so üblich, das der Brautvater die Hochzeit bezahlt. Doch im Einzelnen teilen sich viele auch die Kosten überhaupt.
    Geldgeschenke sind auch üblich.


  • Für einen Vergleich mit dem Mittel aus den Preisen zwischen Stuttgart, Berlin und Istanbul fehlen mir die entsprechenden Werte.


    Abgesehen davon, dass man in Istanbul kein H4 bekommt, finde ich es schade, dass Du mit Deinen Erfahrungen so zurückhaltend bist. Oder seit Ihr gerade auf Heilfasten und nehmt nur Flüssignahrung zu Euch?


    Was hältst Du eigentlich von einem konkreten Selbstversuch? Ich, einen Monat auf Hartz4, incl. Strom (extra umziehen werde ich dafür natürlich jetzt nicht!). Nur die Nahrungsmittel etc.. So preiswert wie möglich und trotzdem gut. Sämtliche Speisepläne und Originalrechnungen stelle ich hier rein.


    Gehst Du die Wette prinzipiell ein?

  • Grundsätzlich orientiert sich die Bevölkerung in Deutschland an den Harz4-Empfängern die man im Fernsehen öffentlich schmuddelig schmarozend darstellt.
    Ein Kürzung ist nicht der richtige Weg.........
    Einerseits schwankt man..........Kindergeld zu steichen.....damit kein Missbrauch entsteht..........andererseits ist mir klar.........das auch das nicht der richtige Weg sein kann.
    Ich bewundere Dich dafür.........Wolf, das du mit diesem Satz zurecht gekommen bist.........
    mein Vater musste auch schon so leben, obwohl er immer gearbeitet hat und vier Kinder in die Welt gesetzt hat.
    Jetzt wo er Rente bezieht, die auch nicht gerade der Hit ist so ca. 950 Euro......kann er sich ein altes Auto leisten.
    Jeder kann doch rechnen, was übrig bleibt abzüglich aller Kosten.
    Großartiges Essen bekommt mein Vater nur bei mir...........
    Schon lange arbeite ich daran das er in meine Nähe zieht, damit ich ihm zumindest ein wenig zur Seite stehen kann.
    Ich selbst verdiene nichts mehr.........zu alt........zu störrisch.......zu unbeugsam...so was will man nicht:biggrin:
    Querolanten.............hilfe Eckard.........die Russen sin im Keller.............Werner..........:banana:
    Ich habe keinen Plan...... wie man das Desaster.......verbessert.
    Harz ist einfach zu wenig.........aber mehr geht auch nicht, außer man reduziert gnadenlos die Kosten, die man anderen Ländern in den Rachen schmeisst und da wirds auch nicht einfach.........alle Welt ist hilfsbedürftig besonders die.........die Erdbeben überleben.........überall nur ein haufen von..........Sch...........:wand:
    Ich kriege die Kriese.............:biggrin:
    Nun gut mein Freund und Helfer ist immer noch der Humor.

  • Heute Getränke eingekauft. Für 6 Personen, davon 2 Erwachsene, also 4 Kinder.
    Bezahlt habe ich ca 20€. Reicht nicht ganz für eine Woche. Hochgerechnet auf eine Woche würde ich 25€ rechnen. Also 25 : 6 x 4 x 52 x 18 = 15600,00€ für 4 Kinder bis sie 18 sind.
    Dabei fehlt noch Milch und Saft, der ganze pfandfreie Kram.
    Sagen wir also das doppelte. Also Getränke pro Kind bis zur Volljährigkeit: 7800,00€ zzgl Teuerung, zzgl "Getränke unterwegs" bei Familienausflügen, Sportveranstaltungen, Dorffesten und sonstigen Ereignissen.
    Soviel kostet das am unteren Niederrhein.
    Für einen Vergleich mit dem Mittel aus den Preisen zwischen Stuttgart, Berlin und Istanbul fehlen mir die entsprechenden Werte.


    Ich mach mal weiter mit Nahrungsmitteln. Wenn ich mir so überleg, daß unser Mittlerer (14) mir vor der Nase die Töpfe leerfuttert, bin ich hier nur zu einer Mittelwertannahme ohne Gewähr in der Lage. Denn soviel, wie der sich unter der Nase reinschiebt, ist schon nicht mehr christlich:oha:.
    Wenn ich also unseren Verbrauch überschlage, würde ich eher bei dem Jüngsten ansetzen. Der ist harmloser (12). Dazu müssen Brot, Butter oder Maragarine, Brotbelag, Kakaopulver als Getränkezusatz fürs Frühstück (einschl Pausenbrote) in den Einkaufswagen.
    Schätze ich auf 15,00€/Woche.
    Der Einfachheit halber verdreifache ich fürs Mittagessen und fürs Abendbrot also 45,00€/Woche. Damit hätten wir 45 x 52 x 18 = 42120,00€ für ein Kind bis zur Volljährigkeit. Eine gewährfreie Hochrechnung, die zu hoch erscheint, allerdings habe ich da noch keine "Nahrung unterwegs" und auch keine Süßigkeiten eingerechnet.


    Zusammen mit den Getränken sollte man also mindestens 50.000,00€ veranschlagen.
    So.
    Jetzt macht mal jemand anderes weiter.
    Wohnkosten wären mal interessant.

  • Abgesehen davon, dass man in Istanbul kein H4 bekommt, finde ich es schade, dass Du mit Deinen Erfahrungen so zurückhaltend bist. Oder seit Ihr gerade auf Heilfasten und nehmt nur Flüssignahrung zu Euch?
    [...]


    Du könntest vll zunächst mal deine Schnoddrigkeit ablegen.


  • Nahrungsmittel, O.K. Getraenke? Fast null, wir sind Teetrinker und Limonade gibt es selten. Wohnkosten? Minimal. Frueher wohnte ich alleine im Haus und viele Zimmer
    waren unbewohnt, Wasser wird in Norwegen pauschal abgerechnet, die Muelltonne musste ich auch bezahlen. Was bleibt ist etwas Strom.

  • Nahrungsmittel, O.K. Getraenke? Fast null, wir sind Teetrinker und Limonade gibt es selten. Wohnkosten? Minimal. Frueher wohnte ich alleine im Haus und viele Zimmer
    waren unbewohnt, Wasser wird in Norwegen pauschal abgerechnet, die Muelltonne musste ich auch bezahlen. Was bleibt ist etwas Strom.


    Setzt du deinen Kindern nur Tee vor die Nase? Die Ärmsten...

  • Ich mach mal selbst bei den Wohnkosten weiter. Wir haben ein nicht ganz kleines Häusi, müssen ja auch 6 Personen rein. Die Kosten fürs Haus setzen sich zusammen aus Raten, Wasser, Strom, Heizöl, Abgaben, Gebühren, Steuern, Wohngebäudeversicherung sowie Ausgaben für Reparaturen (auch Sanierung außen), Renovierung und Gartenpflege. Dabei muß man richtigerweise die 8-jährige Eigenheimzulage auf 18 Jahre und 4 Kinder gutschreiben.
    Komme bei 250,00€/Monat und Kind aus. Rechnet sich auf, auf 54.000,00€/Kind innerhalb von 18 Jahren. Ich runde mal ab auf 50.000,00€, wegen kalkulatorischer Kostensenkung durch Mithilfe im Haushalt und bei Renovierungs- und Gartenarbeiten.

  • Ich mach mal selbst bei den Wohnkosten weiter. Wir haben ein nicht ganz kleines Häusi, müssen ja auch 6 Personen rein. Die Kosten fürs Haus setzen sich zusammen aus Raten, Wasser, Strom, Heizöl, Abgaben, Gebühren, Steuern, Wohngebäudeversicherung sowie Ausgaben für Reparaturen (auch Sanierung außen), Renovierung und Gartenpflege. Dabei muß man richtigerweise die 8-jährige Eigenheimzulage auf 18 Jahre und 4 Kinder gutschreiben.
    Komme bei 250,00€/Monat und Kind aus. Rechnet sich auf, auf 54.000,00€/Kind innerhalb von 18 Jahren. Ich runde mal ab auf 50.000,00€, wegen kalkulatorischer Kostensenkung durch Mithilfe im Haushalt und bei Renovierungs- und Gartenarbeiten.


    Und dann Bildung!
    Macht jetzt einer mit, oder was is los?

  • Du könntest vll zunächst mal deine Schnoddrigkeit ablegen.


    Oh, das mache ich sehr gerne. Und ich brauche gar nicht auf Unverschämtheiten in anderen Threads zurückzugreifen und scrolle ein paar Beiträge weiter hoch und finde das hier:

    Zitat


    Für einen Vergleich mit dem Mittel aus den Preisen zwischen Stuttgart, Berlin und Istanbul fehlen mir die entsprechenden Werte.


    Nun, Alter vor Schönheit! :yes: Geh mal mit gutem Beispiel voran!

  • Oh, das mache ich sehr gerne. Und ich brauche gar nicht auf Unverschämtheiten in anderen Threads zurückzugreifen und scrolle ein paar Beiträge weiter hoch und finde das hier:



    Nun, Alter vor Schönheit! :yes: Geh mal mit gutem Beispiel voran!


    Du schweifst ab. Ich bin viel näher am Thema als du!:bounce:

  • Ich mach mal selbst bei den Wohnkosten weiter. Wir haben ein nicht ganz kleines Häusi, müssen ja auch 6 Personen rein. Die Kosten fürs Haus setzen sich zusammen aus Raten, Wasser, Strom, Heizöl, Abgaben, Gebühren, Steuern, Wohngebäudeversicherung sowie Ausgaben für Reparaturen (auch Sanierung außen), Renovierung und Gartenpflege. Dabei muß man richtigerweise die 8-jährige Eigenheimzulage auf 18 Jahre und 4 Kinder gutschreiben.
    Komme bei 250,00€/Monat und Kind aus. Rechnet sich auf, auf 54.000,00€/Kind innerhalb von 18 Jahren. Ich runde mal ab auf 50.000,00€, wegen kalkulatorischer Kostensenkung durch Mithilfe im Haushalt und bei Renovierungs- und Gartenarbeiten.


    Gut, Wohnmehrkosten werden von der Situation bestimmt. Hast Du das Haus wegen der Kinder? Wenn nein darfst Du die Kosten nicht rechnen.
    Meine "Huette" ist bezahlt und ich hatte sie schon als Junggeselle. Ich wohnte alleine auf 140 m2 + Keller und Nebengebaeude.

  • Gut, Wohnmehrkosten werden von der Situation bestimmt. Hast Du das Haus wegen der Kinder? Wenn nein darfst Du die Kosten nicht rechnen.
    Meine "Huette" ist bezahlt und ich hatte sie schon als Junggeselle. Ich wohnte alleine auf 140 m2 + Keller und Nebengebaeude.


    Doch, doch. Wegen der Kinder. Sonst brauchten wir nicht soviel Platz.

  • Einnahmen aus Kindergeld in 18 Jahren für das 1. und 2. Kind: jeweils 39744€.


    Das heißt, pro Kind entsteht eine Lücke bei der Grundversorgung von ca. 60.000€ in 18 Jahren. Dies sind 278 also 280 €/Monat. Zusammen mit dem Kindergeld sind das also knapp 460€/Monat an Ausgaben allein an Essen, Trinken und Wohnung......


    Bei allem Respekt, das scheint mir doch erheblich danebenkalkuliert zu sein.


    Zum Vergleich:

    Zitat


    Für die ersten beiden Lebensjahre unseres Sohnes kann ich, weil ich damals Haushaltsbuch geführt habe, exakt feststellen, daß wir mit dem Kindergeld für Windeln, Nahrungsmittel, Pflegeprodukte und Kleidung ausgekommen sind.


    Ich denke die Extrapolation von Essen, das ein 12jähriger zu sich nimmt auf den gesamten Zeitraum von 0-18 ist ein grober Fehler. Gerade in den ersten 9-10 Jahren dürfte es wesentlich WENIGER sein, später hingegen nicht besonders viel MEHR werden, denn selbst ich esse auch nicht so viel mehr (je nachdem wieviel Zeit/Lust ich zum Kochen habe)!


    Willst Du die Kalkulation noch einmal überarbeiten?


    Zitat

    Du schweifst ab. Ich bin viel näher am Thema als du!:bounce:


    Es erstaunt mich immer wieder, was Dich alles so freuen lässt. Angebliche "sehr gute Argumente", die Dein Gegenüber "schweigen" lassen....


    Naja, solange Du Spaß hast, sei es Dir gegönnt. Auf Türkisch gibts einen schönen Spruch dazu. :lol:

  • Netter Threat Wolf...ist wohl nicht ganz so gelaufen wie du dir das vorgestellt hast.
    Dann will ich mich mal nicht zurückhalten.


    Meine Kinder sind mir teuer und nichts ist mir für sie zu teuer.
    Man muss sich halt einschränken.
    Wie schon jemand hier geschrieben hat, dann geht man halt nur einmal im Jahr in den Urlaub und sucht sich ein gutes Angebot, die Auswahl ist doch gross und Schnäppchen gibts immer wieder.
    Wenn man es sich leisten kann dann kauft man sich Pampers, wenn nicht dann die Billigeren von Müller. Will man sparen und scheut sich nicht der Arbeit, dann kann man auch Windeln kaufen die man waschen kann, so wie unsere Mütter anodazumal.
    Meinen Kindern haben wir die Windeln Anfangs 3 Mal am Tag gewechselt, manchmal öfters manchmal weniger oft, muss man halt kontrolieren. Mit 1 1/2 Jahren haben sie nur noch Nachts Windeln bekommen. Man muss sie halt motivieren, dann wollen sie schon aufs Töpfchen gehen. Ausserdem bereitet man sie so schon auf den Kindergarten vor.


    Kostenpunkt Pampers rund 10€ pro Packung (bei uns ausreichend für 10 Tage bei 40 Stück Inhalt)
    Müller Windeln etwa 6€ bei gleichem Inhalt.


    Babynahrung....Muttermilch ist die beste Babynahrung in den ersten Jahren es gibt keinen echten Ersatz dazu. Fertigbrei kann ich nicht empfehlen, man kann was besseres aus frischem Obst und einem Mixer machen. Ansonsten vorkauen, das verbindet. Vielleicht muss man sich ein bisschen umgewöhnen...weniger Pfeffer in die Suppe, kein scharfes Gewürz....


    Kostenpunkt ... eigentlich keiner in den ersten Jahren, da man immer etwas mehr kocht als man wirklich braucht.
    Später.... gesundes Essen ist nicht teuer solange man seine Kinder nicht an Hummer gewöhnen möchte und auch selber kocht. Würde mal sagen so etwa 2-3€ pro Tag.


    Kleidung....das ist eigentlich das was arm machen kann. Besonderst wenn man eine Frau hat, die jeden Tag dem Kind was anderes anziehen möchte. Doch wenn man nicht auf Markenkleidung abfährt ist es eigentlich nicht teuer.
    Ich geh mit meinen Söhnen einmal im Monat Klamotten kaufen und geb für beide etwa 100€ zusammen aus. Das sind aber nur die nötigen Sachen. Die speziellen Klamotten kosten natürlich mehr, denn auch im Kindergarten müssen Kinder dem Trend folgen...Spiderman Schuhe, Cars Jacke, Hotwheels Tasche,....


    Kostenpunkt 50€ Klamotten + 25 € Schuhe(alle 2 Monate) + 30 € Trendklamotten


    Kommen wir zu den Möbeln.
    Ich hab das meiste bei IKEA (Schleichwerbung) gekauft.
    Das Hochbett meines grossen Sohnes hat 150€ gekostet, der Schrank in Weiß (damit man ihn bemalen und bekleben kann) 100€, der Spielzeugschrank(mit ausschiebbaren Kisten) 50€, die Komode 70€. Alles Weiß...Kinder malen so gern auf Schränken rum.


    Dreirad 50€, BMX-Fahrrad zum Geburtstag 150€, MP3-Player 25€, Spiderman Radio im Angebot 10€, Spiderman Teppich 10€....
    Du siehst es ist gar nicht soooo teuer. Manche Accesoirs kauf ich wenn sie günstig sind damit ich sie den Kinder einfach mal so schenken kann.


    Oh ich hab ja Kinderwagen und Kinderbett vergessen. Nein, hab ich nicht. Das sind einmalige "Investitionen" die genau wie die anderen einmaligen Anschaffungen nicht wirklich teuer sind.


    Im Grunde kommt es auf die Erziehung an ob ein Kind teuer wird oder nicht. Nike, Puma, Joop, muss nicht wirklich sein.

  • Doch, doch. Wegen der Kinder. Sonst brauchten wir nicht soviel Platz.


    Siehst Du, hier gehen unsere Berechnungen schon weit auseinander. Hast Du ein Haus wegen der Kinder wird`s richtig teuer. Selbst als Handwerker ist eine Huette ein grosser Kostenfaktor.
    Was mich immer schockiert sind die ganzen "Kleinigkeiten". Zusammengerechnet gibt es ein schoenes Suemmchen.


  • Mag sein. Wir warten einfach ab, bis jemand eine eigene Berechnung anstellt.
    Und dann vergleichen wir.
    Wenn es "danebenkalkuliert zu sein scheint", dann vertiefe diesen Schein doch mal. Ich bin ganz Auge.


    Der Rest des Beitrags mal wieder nur
    blödes Getrommel.
    Warum schenkst du dir das nicht einfach mal.

  • Netter Threat Wolf...ist wohl nicht ganz so gelaufen wie du dir das vorgestellt hast.


    Ja, die "ganzheitlichen Betrachtungen" sind leider dazwischengekommen.


    Zitat

    Dann will ich mich mal nicht zurückhalten.


    Hätte nicht gedacht, dass ich Dir mal dankbar dafür sein würde! ;)


    Zitat

    Kostenpunkt Pampers rund 10€ pro Packung (bei uns ausreichend für 10 Tage bei 40 Stück Inhalt)
    Müller Windeln etwa 6€ bei gleichem Inhalt.


    Gut, bleiben wir bei Pampers, sind 30€/Monat.


    Zitat

    Fertigbrei kann ich nicht empfehlen, man kann was besseres aus frischem Obst und einem Mixer machen.


    Ja, das denke ich auch. Bioobs ist mittlerweile wirklich erschwinglich.


    Zitat

    Ansonsten vorkauen, das verbindet.


    Hmmm...... ich würde eher sagen es überträgt Karies. Aber nun gut....


    Zitat

    Kostenpunkt ... eigentlich keiner in den ersten Jahren, da man immer etwas mehr kocht als man wirklich braucht.
    Später.... gesundes Essen ist nicht teuer solange man seine Kinder nicht an Hummer gewöhnen möchte und auch selber kocht. Würde mal sagen so etwa 2-3€ pro Tag.


    Ich muss auch immer wieder feststellen, dass ich am BILLIGSTEN lebe, wenn ich selber gute Sachen koche. Finde ich echt immer wieder erstaunlich..... 2-3 Euro am Tag ist vielleicht etwas tief gegriffen, aber 10€/d kriegt man schon kaum mehr runter.


    Zitat

    Kostenpunkt 50€ Klamotten + 25 € Schuhe(alle 2 Monate) + 30 € Trendklamotten


    Okay, klingt überschaubar.


    Zitat

    Kommen wir zu den Möbeln.


    Sind langfristige Anschaffungen und somit auch echt überschaubar.


    Zitat

    Im Grunde kommt es auf die Erziehung an ob ein Kind teuer wird oder nicht. Nike, Puma, Joop, muss nicht wirklich sein.


    Wie sagte mir ein Kunde letztens so schön? Er hat seinen Kindern immer das Geld gegeben, was sie brauchten (für verünftige Kleidung z.B.). Wenn sie etwas teures, ausgefallenes haben wollten, mussten sie sich die Differenz selber dazuverdienen, er hatte dann bei sich im Betrieb einen Schülerjob etc. verschafft.


    Und dann sagte er einen interessanten Satz:


    "Die Jugend von huete kennt von vielen Dingen zwar den Preis, jedoch nicht den Wert!"


    Sobald man mit dem Preis auch "eigene Arbeit" assoziieren und diese in Relation setzen kann, ändert sich wahrscheinlich sehr viel.