Lesenswerte Artikel, Kommentare Sammlung

  • Alex Jones hat halt einen gewissen Ruf.:think:




    mfg


    Gut, man muss halt immer die Quellen betrachten.wenn man weltanschaulich nicht seiner Meinung ist, und einem einige seiner Äusserungen und Theorien nicht gefallen, verstehe ich das, aber das bedeutet nicht das man die richtigen Informationen, (sind bestimmt auch falsche dabei,aber er belegt seine Infos akribisch mit Quellen) die er verbreitet, als nichtig verwerfen sollte,nur weil einem seine Weltanschauung nicht gefällt. hast du dich mal gefragt warum er so einen Ruf hat?
    Hier ein Interview von ihm mit dem ehemaligen Chefberater von vier ehemaligen US-Präsidenten, sogar mit deutschen Untertiteln:
    [YOUTUBE='GHFoUZEjuNM']GHFoUZEjuNM[/YOUTUBE]

    Einmal editiert, zuletzt von Uncle Tom ()

  • Gut, man muss halt immer die Quellen betrachten.wenn man weltanschaulich nicht seiner Meinung ist, und einem einige seiner Äusserungen und Theorien nicht gefallen, verstehe ich das, aber das bedeutet nicht das man die richtigen Informationen, (sind bestimmt auch falsche dabei,aber er belegt seine Infos akribisch mit Quellen) die er verbreitet, als nichtig verwerfen sollte,nur weil einem seine Weltanschauung nicht gefällt. hast du dich mal gefragt warum er so einen Ruf hat?
    Hier ein Interview von ihm mit dem ehemaligen Chefberater von vier ehemaligen US-Präsidenten, sogar mit deutschen Untertiteln: [YOUTUBE='http://www.youtube.com/watch?v=GHFoUZEjuNM']


    [/YOUTUBE]


    Ich glaube das ist gar nicht das Problem, ich bin auch weite Strecken seiner Meinung, was mich stört ist, dieser, ich weiß nicht wie ich es anders sagen soll, reisserische Stil.
    Hinzu kommt, seine seltsamen Ansichten zu Waffen und Abtreibung. Für mich steht er der amerikanischen Rechten nahe.
    Ich denke schon, dass er die richtigen Themen aufggreift, nur, er vermittelt mir, dass er im "Auftrag des Herrn" unterwegs ist.
    Kann auch sein, dass das "amerikanisch" ist.
    Bei Diskussionen versuche ich ihn als Quelle zu vermeiden.
    Aber vielleicht irre ich mich auch. :think:




    mfg


  • Zitat

    was mich stört ist, dieser, ich weiß nicht wie ich es anders sagen soll, reisserische Stil.

    Ok, aber wie gesagt dass ändert nichts an der Qualität der Information.

    Zitat

    Hinzu kommt, seine seltsamen Ansichten zu Waffen und Abtreibung. Für mich steht er der amerikanischen Rechten nahe.

    Genau das meinte ich mit Weltanschauung. Er ist rechts, gegen Abtreibung, gegen Waffenverbote, aber wie gesagt das entwertet nicht seine Artbeit.

    Zitat

    Ich denke schon, dass er die richtigen Themen aufggreift, nur, er vermittelt mir, dass er im "Auftrag des Herrn" unterwegs ist.

    Das stimmt allles, entwertet aber nicht die Informationen die er mit Quellen darlegt.
    wie gesagt, weltanschauliche Differenzen sollten nicht stören. Man muss halt Information und Interpretation unterscheiden.

    Zitat

    Bei Diskussionen versuche ich ihn als Quelle zu vermeiden

    falls du irgend wann mal in einer diskussionen beteiligt sein solltest bei der du weisst dass die mitdiskutanten, schon bei der erwähnung des namens von Alex Jones abwinken und sich denken: ,,das ist ein rechter also kann das eh nicht stimmen,was der da labert", könntest du z.B. die Zeitungsartikel die in dem von Adran geposteten video zu sehen waren googeln und dann unabhängig von AJ beitragen. in vielen videos, die ich gesehen habe (ca.10 von den kurzen) findest du Artikel der ,,Mainstreammedien" als Argumente die leicht nachzugoogeln sind. Das wäre z.B. eine Möglichkeit.

  • Ok, aber wie gesagt dass ändert nichts an der Qualität der Information.
    Genau das meinte ich mit Weltanschauung. Er ist rechts, gegen Abtreibung, gegen Waffenverbote, aber wie gesagt das entwertet nicht seine Artbeit.
    Das stimmt allles, entwertet aber nicht die Informationen die er mit Quellen darlegt.
    wie gesagt, weltanschauliche Differenzen sollten nicht stören. Man muss halt Information und Interpretation unterscheiden.
    falls du irgend wann mal in einer diskussionen beteiligt sein solltest bei der du weisst dass die mitdiskutanten, schon bei der erwähnung des namens von Alex Jones abwinken und sich denken: ,,das ist ein rechter also kann das eh nicht stimmen,was der da labert", könntest du z.B. die Zeitungsartikel die in dem von Adran geposteten video zu sehen waren googeln und dann unabhängig von AJ beitragen. in vielen videos, die ich gesehen habe (ca.10 von den kurzen) findest du Artikel der ,,Mainstreammedien" als Argumente die leicht nachzugoogeln sind. Das wäre z.B. eine Möglichkeit.



    Will dir nicht wiedersprechen. :)



    mfg

  • Droste über Westerwelle: "Alles, was er hatte, war Krawatte"


    Leidet Guido Westerwelle am Scharping-Syndrom? Und warum ist rumheulen auch keine Lösung? Satiriker Wiglaf Droste spricht mit stern.de über die schwarz-gelbe Republik.




    Wiglaf Droste, 49. ... ist Satiriker, Sänger, Musiker und Autor. Den politischen Aschermittwoch 2010 bestreitet er zusammen mit Horst Evers, Arnulf Rating, Florian Schroeder, Uwe Steimle und Cloozy in der Arena, Berlin. Von Wiglaf Droste erschien zuletzt "Im Sparadies der Friseure: Eine kleine Sprachkritik" im Klaus Bittermann Verlag.



    Herr Droste, was haben Sie bei der letzten Bundestagswahl gewählt?


    Ich habe, weil es nichts zu wählen gab, nichts gewählt.
    Ihr Fazit nach 100 Tagen Schwarz-Gelb?


    Es kam, was zu erwarten war: eine Mischung aus militarisierter Außenpolitik und dem üblichen innenpolitischen Gewürge. Das sind die Früchte der konservativen Revolution Helmut Kohls 1982. Die Generation, die damals jung war, steht jetzt in voller Blüte und führt sich dementsprechend auf. Guido Westerwelles politisches Programm bestand ja aus den Worten: "Ich will hier rein." Das war alles......





    weiter

  • Der Freitag hat einen wunderbaren Artikel zur Zukunft des Journalismus verfasst..


    Wozu noch Journalismus. Beitrag zu einer Serie


    geschrieben von Jakob Augstein, den er für die Serie der Süddeutschen.de schrieb..


    Armut durch Konjunkturbelebung


    ist der titel eines Artikel bei PS.o von Bradford Cornell..


    Das Königreich und das afghanische Chaos


    in dem PS.o beitrag hinterfragt Mai Yamani die Reise von Hamid Karsai nach Saudi Arabien..
    seine Motive, aber auch was der Islam zur stabilisierung beitragen kann..

  • Ein interessanter Beitrag über einen unserer "Besten" (schwätzer)............


    Der hässliche Deutsche


    geschrieben am 16. Februar 2010 von Spiegelfechter
    Wie es deutsche „Talkshowökonomen“ geschafft haben, die deutsche Bevölkerung glauben zu lassen, sie verträten wissenschaftlich neutrale oder gar gesicherte Thesen, bleibt ein Geheimnis. International werden unsere allwissenden Vordenker jedoch bestenfalls belächelt. Normalerweise stört sich die Zunft nicht sonderlich an der fehlenden internationalen Reputation. Manchmal steht ihnen jedoch ihr übergroßes Ego im Weg. So geschehen im Falle Hans Olaf Henkel, der offensichtlich einen lapidar abschätzigen Kommentar des Ökonomen James K. Galbraith persönlich nahm, öffentlich zurückholzte und dabei mit voller Wucht in das Rassismus-Fettnäpfchen trat – in den USA eine Todsünde. Da war er wieder, der hässliche Deutsche, der Rassist in.........


    weiter

  • Die gewiss des Umsturzes unverdächtige Financial Times Deutschland rechnet nach der Schonfrist mit der derzeitigen Regierung relativ gnadenlos ab:


    100 Tage schwarz - gelber Irrsinn
    Financial Times Deutschland vom 4. Februar 2010.


    Angeschlossen zwei Umfragen an denen bis dato ca. 5000 Leser teilnahmen:


    1) 83% beurteilen die Regierungspolitik als "grottenschlecht"
    2) 72% halten Frau Merkels Präsidialstil für verfehlt
    beide direkt unter dem genannten link

  • Internetfilter durch die Hintertür.. Zensurinfrastruktur im Netz..


    Kindernet? JMStV-Entwurf muss vom Tisch


    Dritter Bericht Kjm


    Jugendmedienschutz: Internetfilter durch die Hintertür?


    und
    Netzsperrgesetz rechtskräftig

    In dem Kontext verweise ich nochmals auf das Video..
    [YOUTUBE='']<object width="425" height="344"><param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/5qvNUZhqHnc&hl=de_DE&fs=1&"></param><param name="allowFullScreen" value="true"></param><param name="allowscriptaccess" value="always"></param><embed src="http://www.youtube.com/v/5qvNUZhqHnc&hl=de_DE&fs=1&" type="application/x-shockwave-flash" allowscriptaccess="always" allowfullscreen="true" width="425" height="344"></embed></object>[/YOUTUBE]


    dann könnt ihr euch nun denken, in welche Richtung das von der KJM geht..


    Zensur im Namen des Jugendschutzes

    Einmal editiert, zuletzt von Adran ()

  • Gut, man muss halt immer die Quellen betrachten.wenn man weltanschaulich nicht seiner Meinung ist, und einem einige seiner Äusserungen und Theorien nicht gefallen, verstehe ich das, aber das bedeutet nicht das man die richtigen Informationen, (sind bestimmt auch falsche dabei,aber er belegt seine Infos akribisch mit Quellen) die er verbreitet, als nichtig verwerfen sollte,nur weil einem seine Weltanschauung nicht gefällt. hast du dich mal gefragt warum er so einen Ruf hat?
    Hier ein Interview von ihm mit dem ehemaligen Chefberater von vier ehemaligen US-Präsidenten, sogar mit deutschen Untertiteln:
    [YOUTUBE='GHFoUZEjuNM']GHFoUZEjuNM[/YOUTUBE]


    Noch etwas dazu: Auszüge aus dem Spiegelartikel,,Altar der Eule" vom 30.7.1979:


    "Ãœberdies führten die Republikaner den Bonner Krisenbändiger in den "Bohemian Grove" ein. In diesem stramm konservativen Männerklub plaudert vornehmlich Amerikas betuchte republikanische Elite allsommerlich in Pfadfindermanier an Lagerfeuern und in rustikalen Hütten entspannt über Politik und Geschäfte.


    Zur "Grovetime" im Juli fanden sich unweit von Santa Rosa an die 200 Bosse aus Wirtschaft und Finanzwelt sowie Spitzenpolitiker zusammen, die -- so erinnert sich Besucher Schmidt -- "miteinander gesungen, Musik gemacht, gegessen haben, getrunken haben; letzteres nicht zu vergessen".


    Dieser Klub -- Frauen, Liberale und, was Schmidt besonders gefiel, Presseleute sind strengstens verpönt -- zählt die Präsidenten der 50 größten US-Konzerne, der 20 größten Banken und 12 stärksten Versicherungen zu seinen Mitgliedern.....":confused:
    Und weiter:
    ,,So wurde er nicht Zeuge eines im "Bohemian Grove" üblichen Rituals: In rote Kapuzenmäntel gehüllte US-Bosse verbrennen vor dem "Altar der Eule", der Schutzgöttin der "Bohemians", ihre Alltagssorgen' symbolisiert durch einen Leichnam aus Pappmaché im offenen Sarg.":confused:
    weitere artikel aus dem Spiegelarchiv zum Suchbegriff ,,bohemian grove":
    Suche - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten



  • Zum Thema Bilderberger wirst du im Spiegelarchiv nichts finden....:devil::devil::devil::devil:



    mfg:grinbig:

  • Zum Thema Bilderberger wirst du im Spiegelarchiv nichts finden....:devil::devil::devil::devil:



    mfg:grinbig:


    Der einzige wichtige Unterschied zu den ,,Bilderbergern" ist, dass die Bilderberger internationaler zusammengesetzt sind. Wer sich über deren treffen informieren will kann (noch) ziemlich leicht an Informationen kommen. aber guck mal von wann der von mir zitierte Artikel ist.Im Spiegelarchiv sind 5 artikel die den suchbegriff ,,bohemian grove"
    beinhalten. Die letzten beiden thematisieren Sexualität, und die ersten beiden sind aus den späten 70ern, auch ziemlich mickrig, wenn man bedenkt wer sich dort alles jährlich trifft, und was Journalismus eigentlich sein sollte.

  • Der einzige wichtige Unterschied zu den ,,Bilderbergern" ist, dass die Bilderberger internationaler zusammengesetzt sind. Wer sich über deren treffen informieren will kann (noch) ziemlich leicht an Informationen kommen. aber guck mal von wann der von mir zitierte Artikel ist.Im Spiegelarchiv sind 5 artikel die den suchbegriff ,,bohemian grove"
    beinhalten. Die letzten beiden thematisieren Sexualität, und die ersten beiden sind aus den späten 70ern, auch ziemlich mickrig, wenn man bedenkt wer sich dort alles jährlich trifft, und was Journalismus eigentlich sein sollte.



    Sorry, ich muss jetzt etwas grinsen. Ãœber die Bilderberger gibt es seit ca. 5-10 Jahren Infos, genau weiß ich es nicht mehr.
    Glaub mir, die Bilderberger waren 40 Jahre lang kein Thema in diesem Land, es lag daran, dass sie keiner, wirklich keiner kannte.
    In den 70ern gab es einen deutschen, politische Sachbücher schreibenden Autor, mit Namen Bernd Engelmann. Ich habe damals alle seine Sachbücher gelesen.
    Plötzlich, 1978, schreibt der Kerl einen Krimi: "Hotel Bilderberg".
    Weißt du was ich damals gedacht habe?
    Jetzt spinnt er.
    Ich konnte nicht glauben was Engelmann da beschrieb. Heute weiß ich dass er untertrieben hat. Die ganze Offenheit hat mit dem Internet zu tun, trotzdem hat es noch Jahre gedauert, bis diese Vögel an das Licht der Öffentlichkeit gezerrt wurden.


    ,,bohemian grove" kenne ich seit Jahren, wobei die bei mir unter "skurill" laufen. Die Organisationen die ich wirklich fürchte, sind "Bilderberger" und "Trilaterale Kommission".



    mfg

    Einmal editiert, zuletzt von schlabund ()


  • Das ist doch alles das Gleiche , die die sich jährlich im ,,bohemian club " treffen gehen doch auch zu den ,,Bilderberger-Treffen, die Bilderberger sind halt globaler besetzt. Aber im ,, bohemian club " werden bestimmt nicht nur komische Rituale veranstaltet, meinst du da wird nicht über Politik entschieden, sondern nur gesoffen, gefeiert, und bizzare Rituale abgehalten?Warum ist die Presse dort nicht erwünscht? Guck mal wie lange das treffen in der regel dauert+es gibt eine klare hierarchische Ordnung (was heisst es gibt mitglieder die ,,gleicher" sind und mehr wissen als die die unter ihnen in der Rangordnung sind).

  • ANTIKE UND ABENDLAND
    Westerwelle und die Dekadenz
    FAZ blog vom 15. Februar 2010


    Der Autor ruft die "spätantike Dekandenz", ihre Begrifflichkeit und Herkunft und die europäische Lust am Untergang in einer kurzen "tour d'horizon" ins Gedächtnis.


    „Sardanapallus was ein zerrüdrer vnnd vnzüchriger weibischer man. Diser hat zu erst den geprauch der küssen oder pfulgen gefunden, vnd sich in die versamlung vnuerschamter weiber vermischet, darumb ime schand vnd auch der tod nachfolget vnnd sein reich zertrennet wardt."
    (Schedel, Weltchronik von 1493 n. Chr.)


    „Untergangsstimmung breitet sich aus. Es wächst die Furcht, daß die heute anstehenden Probleme unlösbar sein könnten: die zu hohe Staatsverschuldung der Bundesrepublik, allgemein die Inflation, die wachsenden Ausgaben für Rüstung und Industrie, weiter - wiederum vor allem bei uns - die steigenden Kosten für das soziale Netz, für das große Heer der Beamten, auch zunehmende Schwierigkeiten mit den Alternativen. Immer mehr Menschen zweifeln die Richtigkeit des bisherigen Weges an, und viele wollen aussteigen. Kann es sein, daß es mit uns, mit der ganzen westlichen Welt zu Ende geht, auf dieselbe Art wie einst mit den Römern?

    (Gerhard Prause 1981 zur damaligen Situation der Bundesrepublik)

  • Ausgerechnet Alice Schwarzer musste es passieren:
    Eine gespendete Summe von 500.000 € an die


    Hatun und Can Frauennothilfe
    ist wohl veruntreut und verschwunden


    Wie gewonnen so zerronnen in der SZ vom 19.2.2010.
    Die halbe Million Euro waren Gewinn bei "Wer wird Millionär"


    Als sich Alice Schwarzer erkundigt hatte, was mit dem Geld passiere,
    habe sie nur "sehr knapp und sehr vage" Antwort bekommen. S
    ie habe sich deshalb mit dem Vereinsgründer getroffen, der aus Angst
    vor Gewalttaten den Decknamen Andreas Becker benutzt.
    "Das Gespräch verlief sehr irritierend", sagt Schwarzer.

    Denn Becker sei nicht bereit gewesen, auch nur ein einziges Wort
    über die Verwendung des Geldes zu sagen.

    Zudem habe er nicht den Eindruck gemacht, "auch nur die Minimal-Qualifikation
    für eine angemessene Beratung von bedrohten Musliminnen" zu besitzen.



    Im Streit geht es auch um einen BMW, den sich der Verein
    mit einem Teil des Geldes angeschafft hat, einen BMW X6 Turbodiesel.


    (koboldblau fragt: wieviel Eigentumswohnungen hat wohl die Haitihilfe abgeworfen ?)

  • Island darf nicht einfach Ja sagen


    die FTD hat einen Kommentar veröffentlich, der von
    Larus Blöndal ist Anwalt am Obersten Gerichtshof Islands, und
    Stefan Mar Stefansson ist Rechtsprofessor an der Universität Island, stammt.
    Die beiden legen ihre Sicht der Dinge, bzw erläutern, warum die Islandische Regierung, nicht einfach so einknicken sollte, bzgl Haftungsfrage..


    Verantwortung


    so heißt der neuste Kommentar bei Brf, und beschäftigt sich mit dem Zugunglück in Belgien..


    Die große Bankenreform


    so lautet der neuste Beitrag von Robert Skidelsky bei PS.o
    und beschäftigt sich mit dem Bankensystem, bzw der Reformen, die seiner meinung nach nötig wären..


    "Ãœber Gold, Geldmengen, Schulden, Währungen und Aktien"



    bei Querschüsse findet man einen lesenwerten Artikel über Gold, und auch andere Assetklassen, inkl Grafiken..