Blick ins Penthouse: Betrug in der Belle Étage

  • Trotz Staatshilfe


    Großbank UBS zahlt zwei Milliarden Euro Prämie


    Die Schweizer Großbank UBS hat 2009 zwei Milliarden Euro Verlust gemacht. Genauso viel zahlt sie ihren Mitarbeitern nun als Boni aus - obwohl das Unternehmen mit Staatshilfen gerettet wurde.

    [url=http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,683717,00.html]Trotz Staatshilfe: Großbank UBS zahlt zwei Milliarden Euro Prämie - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft[/url]


    Wo sitzen die größten Schurken?

    Im Prekariat mit Hartz-IV oder in den Banken?


    mfg
    ZumPostwinkel

  • Finanzkrise

    16.03.2010

    Schrottanleihen

    US-Firmen sehen Pleitewelle anrollen


    AP


    New Yorker Börse: Sind die Finanzmärkte mit der Refinanzierung der Rekordschulden überfordert?



    Amerikas Finanzmärkten droht ein neues Beben. Ab 2012 werden laut "New York Times" Schrottanleihen im Wert von 700 Milliarden Dollar fällig. Zahlreiche Firmen brauchen dringend frisches Geld, dürften aber bei der Refinanzierung leer ausgehen. Mögliche Folge: eine Welle von Pleiten.


    Schrottanleihen: US-Firmen sehen Pleitewelle anrollen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft


    Die Politik will uns für dumm verkaufen und lenkt mit gezielten Kampagnen und "künstlichen Diskussionen" zum Hartz-IV-Mißbrauch von den eigentlichen weltweiten Problemen der Finanzwirtschaft ab. Nachtigall (INSM), ick hör Dir trappsen!

    Wir sind, wie viele von uns vermuteten, über den Berg der Finanzkrise noch lange nicht gestiegen. Die Giftpapiere sind zwar mit Hilfe der staatlichen Handlanger (Regierung, Verbände, Justiz etc.) erst einmal beiseite gelegt. Aber Giftpapiere sind "Untote", die trotz Verschiebung in eine "Badbank" immer wieder ihr Unwesen treiben werden.

    Aber die interessierten Kreise haben bereits begonnen, die Bevölkerung auf erhebliche Einschnitte vorzubereiten. Die Marketingmanager gegen das Volk haben mit Hartz-IV-Empfängern begonnen. Als nächstes sind die Rentner dran. Dann wird man den Mittelstand aufmischen.

    Die Einkommens-Elite wird man verschonen. Schließlich weiß man genau, wer der Arbeitgeber der Politik ist. Kann man ja auf den Kontoauszügen der Wirtschaftsgünstlinge sehen, sofern die Konten nicht als Stiftung getarnt sind.

    Man wird die immensen Kosten der Krise auf viele Schultern verteilen. D.h. man wird die Kosten über eine Mehrwertsteuererhöhung auf die Bevölkerung verteilen. Hinzu kommen erhebliche Einschnitte im Sozialsystem und andere Grausamkeiten.

    Argumentiert wird dann wieder mit dem "Zwang zu Realität", obwohl sich die Banker schon wieder die Taschen vollmachen.

    Ich plädiere dafür, die Schuldigen der Krise und deren Helfer auf Harz-IV zu setzen, das Vermögen entsprechend der Beteiligung am weltweiten Finanzbetrug einzuziehen und allen Finanzbetrügern den Gang zum Kundenberater der ARGE aufzuerlegen.

    Ich weiß, es ist eine Illusion. Aber man wird doch mal träumen dürfen.


    mfg
    ZumPostwinkel

  • Ja, die Treuhand gehört natürlich hier hin.
    Damit sollten wir uns wirklich näher befassen. Ich denke zwar sehr oft mit Zorn an diese korrupte Bande, hatte sie aber nicht auf dem aktuellen Radar.
    Vielen Dank.


    Vielleicht kannst du sie einmal genauer und vor allen detailierter ins Radar nehmen. Dabei wirst du vermutlich, exakte Recherche vorausgesetzt, eine Menge Dinge finden die dir mehr als nur die Augen tränen lassen!!! Bei Interesse kann ich gern eine Liste mit konkreten Fallbeispielen incl. Namen und Adresse liefern.


    Wünsche dem Radar grosse tatkraft und viel, viel Glück!!!
    Grüsse Icabaru

  • Vielleicht kannst du sie einmal genauer und vor allen detailierter ins Radar nehmen. Dabei wirst du vermutlich, exakte Recherche vorausgesetzt, eine Menge Dinge finden die dir mehr als nur die Augen tränen lassen!!! Bei Interesse kann ich gern eine Liste mit konkreten Fallbeispielen incl. Namen und Adresse liefern.

    Wünsche dem Radar grosse tatkraft und viel, viel Glück!!!
    Grüsse Icabaru



    Die Recherche dauert etwas länger, da die große Sause fast zwanzig Jahre zurückliegt.
    Ich habe damals Breuel & Co. sehr genau beobachtet. Zusatzinformationen gern,
    entweder hier einstellen oder per PN, ganz wie's beliebt.
    Danke für Dein Interesse.


    mfg
    ZumPostwinkel



  • Ich führte in den 90ern so eine Art politisches Reisetagebuch, da kommt die Treuhand ausführlich vor, allerdings ohne Quellen, da es für den privaten Gebrauch bestimmt war, wenn du willst, kann ich es dir mailen.


    greetz

  • Ich führte in den 90ern so eine Art politisches Reisetagebuch, da kommt die Treuhand ausführlich vor, allerdings ohne Quellen, da es für den privaten Gebrauch bestimmt war, wenn du willst, kann ich es dir mailen.

    greetz



    Wenn Du es nicht verwenden willst, gern.
    Danke.
    Da war ja damals fast jeden Tag etwas. Ist aber fast alles im Sande verlaufen. Hat Kohl seine Hand drüber gehalten.


    mfg
    ZumPostwinkel

  • Spontan kam mir dies in den Sinn. Zweckj Faulheit halt nur ein kurzer Artikel aus dem Spiegel.

    DER SPIEGEL 43/1992 - Treuhand setzt bei Öl-Deal Milliarden zu

    TM



    Danke. Hast mir auf die Sprünge geholfen.

    "Hürland-Büning war bis 1968 Immobilienmaklerin, danach Sekretärin und bis 1972 als Arbeitsvermittlerin tätig. Danach zog sie mit 46 Jahren in den Bundestag ein. Sie führte ein recht unauffälliges parlamentarisches Dasein, bis Helmut Kohl sie 1987 als Parlamentarische Staatssekretärin für das Bundesverteidigungsministerium ins Kabinett holte. 1991 schied sie aus dem Bundestag aus.
    Nach dem Bericht des Untersuchungsausschusses zur Spendenaffäre schloss Hürland-Büning nach ihrer Zeit im Bundesverteidigungsministerium zweifelhafte Beraterverträge u. a. mit Thyssen, Elf Aquitaine und E-Plus über 10 Mio. DM ab. Dafür setzte sie sich zum Beispiel gegen den Bau einer Pipeline von Wilhelmshaven nach Leuna ein, die das Raffinerieprojekt in Sachsen-Anhalt hätte gefährden können." wiki

    Da gibt es eine Menge nachzuarbeiten.


    mfg
    ZumPostwinkel


  • Als kleiner beitrag für das Radar hier ein paar Beispiele wie die DDR Wirtschaft ausgeraubt wurde:
    1. Die milliardenschweren Stromnetze (nicht die Kraftwerke) haben die Grossversorger für 1 symbolische DM übernommen und nun für hunderte Millionen Euro verkauft!
    2. Die Konzessionsverträge mit Wirtschaftsbetrug und teils sogar mit Mordrohungen erpresst!
    3. Der x Milliarden Betrug mit den BUNA Werken!!!!
    4. Der x Milliarden Betrug mit den Leuna Werken an dem die Politclique um Kohl und die Regierungsparteien organisatorisch federführend beteiligt waren!!
    5. Der Mord an Rohwedder!!!!
    6. Es war bei weitem nicht alles Schrott in der DDR Industrie. Da gab es Werke deren Erzeugnisse in die ganze Welt exportiert wurden wie z.B.
    - Das LEW (Lokomotiv- und Elektotechnische Werke), Dort wurde z.B. die stärkste Elektrolokomotive Europas gebaut! nicht von Siemens oder ABB! Die Lok leistet heute noch die schweren und schwersten Güterzugdienste auf den Steilstrecken der DB vor allen in den gebirgigen Gegenden in Süddeutschland!
    - TAKRAF Leipzig! Schwere und riesigste Tagebauausrüstungen die auch in alle Welt exportiert wurden. Schau mal in die Tagebaue von RWE und guck dir die Färderanlagen an, da stammen alle aus der DDR!
    - Schokoladen und Süsswarenindustrie wurde auch verschenkt. Dabei wurden solange ich denken kann die Schokolade von Succhard und teils Ritter Sport in Saalfeld bei VEB Rotstern hergestellt!!!
    - Die imensen Exporte an Quelle und andere Versandhäuser von Damenstr+mpfen bis zu allen nur denkbaren Haushaltsartikeln. Da gab es ja just zur Wende gerade den ersten FCKW-freien Kühlschrank. Was denkst du denn wer den erfunden und entwickelt hat? Siemens die heute das Patent halten? Nein das waren DDR ingenieure bei DKK Scharfenstein in der Nähe von Dresden.
    - Die modernste Kugellagerfabrik Europas in Pössneck mit nigelnagelneuen Produktionshallen und den allermodernsten Maschinenpark den es damals gab. War natürlich Schrott und überhaupt nicht konkurenzfähig! daher für eine Mark an Kugel-Fischer (Schweinfurt, SKF) verschachert und Subventionen in Millionenhöhe zur Sanierung dazu! Resultat: Sämtliche Maschinen und Ausrüstungen demontiert und in Schweinfurt wieder aufgebaut und dort stehen sie heute noch und sind selbstverständlich konkurenzfähig weil man sie den Ostdeutschen geraubt hat!
    - Kranbau Eberswalde! Produkt: Modernste Hafenwippkräne die in fast allen Häfen der Welt stehen!
    - Der Schiffbau an der Küste, der bis zur Wende übervolle Auftragsbücher hatte , je nach Standort, auf verschieden Schiffstypen spezialsiert war. Die Schiffe wurden natürlich nur exportiert weil sie wegen der DDR-Mark so billig waren, dafür fahren die Leute natürlich gern mit Schrotteimern über die Ozeane!
    und heute Stellt man sich hin und tut so als ob man von VWL was verstünde?? es ist nicht gut wenn man wirtschaftlich unterschiedlich leistungsfähige Länder den gemeinsamen Euro überstülpt??? Ja gehts den noch bei den depperten Vollidioten die sich Wirtschaftsweise nenen?? Das haben wir als gelernte Ex-DDRler und Laien VWLer schon vor der Wende gewusst!! Und deshalb wollten wir ja die Widervereinigung hinauszögern um eben mit der DDR Währung klein von unten, aus eigener Kraft und mit eigener Anstrengung anfangen. Vom Preis und manchen, natürlich nicht allen, Produkten hätten wir da schon was machen können. Nur muss man da den Finger aus dem A..... nehmen und sich bewegen, anstatt sich dämliches Kohlgeschätz zu eigen zu machen!!
    - Nicht zu vergessen die gigantischen Immobiliengeschäfte die eine der Hauptursachen für den deutschen Finanzcrash allen voran die HRE waren. Wie das organisiert wurde habe ich schon voriges Jahr bei Politopia in einem eigenen Threat eingestellt. Nur gibt es diesen Threat nicht mehr weil offensichtlich zu wenig Interesse daran bestand, oder sollte ich anderes vermuten. Wenn du willst schicke ich dir den kompletten Text dazu oder soll ich ihn hier nochmal posten. Ganz wie ihr wollt, ist aber sehr lang!!


    MfG Icabaru

    Einmal editiert, zuletzt von Icabaru ()

  • Verdacht auf Schmiergeldzahlungen

    US-Regierung verklagt Daimler wegen Korruption


    AP


    Daimler AG: Schmiergeldzahlungen in Millionenhöhe?



    Das US-Justizministerium erhebt schwere Vorwürfe gegen die Daimler AG: Der deutsche Autobauer soll zehn Jahre lang Beamte in mindestens 22 Staaten mit Schmiergeldern in Millionenhöhe bestochen haben. Der Konzern habe selbst die Informationen für die Untersuchungen bereitgestellt.

    Verdacht auf Schmiergeldzahlungen: US-Regierung verklagt Daimler wegen Korruption - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft


    "Um faire wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedingungen zu ermöglichen, muss Korruption trotz derVerschiedenheit von Kulturen und Traditionen weltweit bekämpft werden. Die in der Organisation fürWirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung(OECD) zusammengeschlossenen Industriestaatenhaben in einer koordinierten Aktion die Bestechungausländischer und internationaler Amtsträger iminternationalen Geschäftsverkehr unter Strafe gestellt.Damit wurden für deren international tätige Unternehmen in Bezug auf die Auslandskorruption vergleichbare Marktbedingungen geschaffen." BMJ


    Korruption nützt nur wenigen Menschen, ihre Auswirkungen treffen alle übrigen umso schwerer: Korruption verstärkt die Armut ganzer Völker, Staaten und Regionen. Sie hemmt deren soziale und wirtschaftliche Entwicklung und führt häufig zu schweren Umweltschäden. Sie untergräbt die Vertrauensbasis des öffentlichen Dienstes und schwächt die Demokratie. Anstelle eines offenen, fairen Wettbewerbes der Wirtschaft auf der Grundlage von Qualität und Preis führt sie zu einem versteckten Wettbewerb der Bestechung, der den Markt als Regulativ zerstört.

    http://www.antikorruption.bran….php?gsid=bb1.c.181452.de

    Mit diesem Gesetz gelangten Bestechung und Bestechlichkeit im geschäftlichen Verkehr 1997 in das Strafgesetzbuch. Korruptionstatbestände gelten seither als Offizialdelikte, d.h. die Staatsanwaltschaft ermittelt von Amts wegen, und nicht erst nach Eingang einer Strafanzeige.

    Es stellt sich hier die Frage, warum die Staatsanwaltschaften in Deutschland zum Jagen getragen werden müssen, wenn sie doch vom Gesetz her zur Strafverfolgung verpflichtet sind.


    mfg
    ZumPostwinkel

    Einmal editiert, zuletzt von ZumPostwinkel ()



  • Es ist ein Strang, der sich von Raub zu Raub relativ einfach verfolgen laesst.
    Das Kronjuwel war wohl die Einfuehrung des Euro.
    Die Bankenmilliarden.
    Und es ist immer so: Wenn einem Dieb nicht rechtzeitig Einhalt geboten wird, wird er weiter rauben. Dafuer gibt es ja diese Lehranstalten, Gefaengnisse genannt.
    Wo dann Schwarzfahrer und Supermarktbeklauer einsitzen...
    :banghead:



  • Danke icabaru,

    für Deine wertvollen Hinweise. Als AltLeipziger und "Republikflüchtling" ist das Thema "Treuhand" natürlich hochinteressant. Aber es würde diesen Thread sprengen, ob der Vielzahl krimineller Vorfälle. Deshalb ist der Thread, den ich vorher schon angekündigt habe, eingerichtet.

    Wollen wir es angehen?


    mfg
    ZumPostwinkel

  • Die Beletage ist auch nicht mehr, was sie vermutlich noch nie war:


    Hol schon mal den Maserati - "Ich bin ein Sozialkapitalist"


    Das "Direktorium" der Berliner Treberhilfe in "spätrömischer Dekadenz".
    Selbstgenehmigte Gehälter um 30.000 € / Monat, Villen, Sportwagen...
    ...immer im Dienste der "Ärmsten unter uns". Unkontrolliert, weil political correct und unverdächtig.
    Ein Lehrstück darüber, was passiert, wenn man die Kapitalisten am falschen Ort sucht.
    Obiger Tagesspiegel Artikel vom Dezember zum Einlesen und seither ständig und täglich.


    Kompletter post unter "Lesenswerte Artikel..."

  • was mir bei dem daimler skandal schon wieder mal tierisch stinkt, ist wie man dann von seiten des konzerns in der tiefsee verschwindet.


    "kein kommentar" heißt es dann auf anfragen der journalisten bei der presseabteilung.


    das ist auch nichts anderes als die vertuschungsaktionen der kath. kirche ..
    hat man noch mehr dreck am stecken ?
    gibt es gar kein schuldbewußtsein am ende, sondern nur schadensbegrenzung ?


    bakunicus

  • wer weiss, es gibt viele seltsame Lebensformen auf Gottes schöner Erde


    das war aber nicht dein bestes posting ...


    die wahrheit ist doch, dass bestechungsgelder überall dazu gehören.
    daimler besticht bestimmt in allen ländern dieser welt wo sie ihre fahrzeuge anbieten.


    und nicht nur daimler, sondern alle konzerne tun das.
    aber reden tut man nur dann darüber wenn man "peinlicher weise" erwischt wird, und auch nur das wird dann zugegeben.


    damit bewegt sich die gesamte wirtschaft außerhalb des gesetzes.
    alles verbrecher und gangster ...


    von reue keine spur ...
    lückenlose aufklärung ?
    von wegen.


    und der kleine michel denkt, tüddeldü tüddelda, na ja wenn die das nicht machen haben wir keine arbeitsplätze.


    und die politiker wissen das auch, und heucheln "das es keine ausnahme vom gesetz geben kann."


    aber wehe ein leerstehendes haus wird besetzt.
    dann brüllt die ganze bande durch die bildzeitung : " wir können keine rechtsfreien räume dulden. "


    mir wird schlecht wenn ich an diese ganze elende heuchelei denke.


    bakunicus

    Einmal editiert, zuletzt von bakunicus ()