Blick ins Penthouse: Betrug in der Belle Étage

  • Jetzt haben wir nun in einigen Strängen in den Keller geschaut und mußten feststellen, daß dort das "Prekariat" in Saus und Braus und Ãœberfluß auf Kosten der Allgemeinheit lebt und der Völlerei und Faulenzerei frönt. (Vorsicht Satire!)

    Wollen wir mal ins Penthouse schauen, wie ordentlich, sauber und ehrlich dort für's Volkswohl geschuftet wird.

    Betrugsverdacht
    NordLB um Millionen geprellt


    [url=http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,678984,00.html]Betrugsverdacht: NordLB um Millionen geprellt - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft[/url]


    Korruptionsskandal


    MAN verwehrt drei Ex-Vorständen die schnelle Entlastung


    [url=http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,678989,00.html]Korruptionsskandal: MAN verwehrt drei Ex-Vorständen die schnelle Entlastung - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft[/url]


    Wenn jeder nur ein Beispie einstellt, wird dieser Thread ein Renner.


    mfg
    ZumPostwinkel

  • Medical Park Castrop-Rauxel


    Gesundheitspark


    (nicht wundern die Seite befindet sich seit geraumer Zeit im Aufbau)


    Es handelt sich um ein Ayurveda Zentrum gegenüber dem Rathaus, erbaut mit Landessmitteln, unterhalten von der Stadt und genutzt von niemandem mit Ausnahme für Schäferstündchen. Man kann indisch essen, indisch schlafen und sich indisch massieren lassen.
    Interssant ist, daß die Stadt diesen Medical Park in die Waagschale warf, als es um den Standort einer Fachhochschule für Gesundheitswesen ging. Irgendjemand in Düsseldorf muß den Antrag abgeschmettert haben. Indisch auf Staatskosten war dann doch des Guten zu viel.



  • Eigenartige Verkehrspolitik. Muß man Maut zahlen?

  • Auch Pfusch bei Bau von ICE-Strecke?


    Kölner U-Bahn-Bau: Baufirmen durchsucht


    Die Kölner Staatsanwaltschaft hat am Freitagnachmittag (19.02.10) Büros von Baufirmen durchsucht, die am Kölner U-Bahnbau beteiligt sind. Es habe einen Hinweis gegeben, dass auch an einer ICE-Baustelle gepfuscht worden sein soll, sagte ein Sprecher der Behörde.

    U-Bahnbau: Baufirmen in Köln durchsucht - Panorama - WDR.de


    Das wird noch ein ganz dickes Ding.


    mfg
    ZumPostwinkel

  • OECD-Bericht zur Geldwäsche: Miese Noten für Deutschland


    Ãœber Abzocker unter Hartz-IV-Empfängern wird viel diskutiert. Kriminelle, die in Deutschland Schwarzgeld waschen, operieren dagegen im Windschatten der Öffentlichkeit. Wie nachlässig die Politik mit ihnen umgeht, dokumentiert ein OECD-Bericht. Von Hans Peter Schütz

    OECD-Bericht zur Geldwäsche: Miese Noten für Deutschland - Politik | STERN.DE


    Im Penthouse ist was los, nur kaum jemand registriert das!


    mfg
    ZumPostwinkel

  • SPIEGEL online 21.02.2010

    Vorwurf der Käuflichkeit

    Rüttgers-CDU entschuldigt sich für Parteitags-Sponsoring


    AP


    Jürgen Rüttgers: "Ich habe die Briefe an die Sponsoren nicht gekannt"



    Zweieinhalb Monate vor der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen bringen Käuflichkeitsvorwürfe CDU-Ministerpräsident Rüttgers in Bedrängnis. Seine Landespartei entschuldigte sich dafür, Sponsoren des im März anstehenden Parteitags gegen Geld Gespräche mit ihrem Vorsitzenden angeboten zu haben.

    Vorwurf der Käuflichkeit: Rüttgers-CDU entschuldigt sich für Parteitags-Sponsoring - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik


    Warum mieten oder kaufen wir uns nicht einfach einen Politiker?

    Wäre doch mal interessant, den Tsunami der FDP (WW), die Freiheitsstatue von Deutschland (WW über WW) zu mieten. Man könnte ihn dann mal erzählen lassen, wie es im Prekariat wirklich aussieht. Schließlich bestimmt der, der auch bezahlt, die Aussagen! So ist es bei Auftragsrednern uso. Prost.

    Doch Vorsicht: Für ein Taschengeld sind die nicht zu haben. Für 3,50 € kriegt man nur 'nen Hinterbankler, dem im Bundes- oder Landtag auch niemand zuhört.


    mfg
    ZumPostwinkel

  • Trotz Krise


    Superreiche werden noch reicher


    Die Wirtschaftskrise ist vorbei - zumindest für die Multimilliardäre. Ihr Vermögen ist laut "Forbes" um 50 Prozent gestiegen und erreicht mit 3,6 Billionen Dollar fast wieder den Stand von 2008. Mächtig aufgeholt haben die Chinesen, sie stellen nach den USA die meisten Superreichen.

    [url=http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,682954,00.html]Trotz Krise: Superreiche werden noch reicher - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft[/url]


    mfg
    ZumPostwinkel

  • [url=http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,407490,00.html]Space Park: Bremen verramscht seine Investitionsruine - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft[/url]
    Diese Baustelle habe ich als Fuhrknecht live erlebt. Schon in der Planungsphase haben Gastronomen eine Pleite vorhergesagt.
    Eine schlimmere Baustelle habe ich hier erlebt:
    Expo 2000 – Wikipedia
    wenn wir denn schon einmal bei Fr. Dr. Birgit Breul sind:
    Die Treuhand verschenkt die DDR und 300 Milliarden DM an die deutsche Wirtschaft.!!

  • Space Park: Bremen verramscht seine Investitionsruine - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft
    Diese Baustelle habe ich als Fuhrknecht live erlebt. Schon in der Planungsphase haben Gastronomen eine Pleite vorhergesagt.
    Eine schlimmere Baustelle habe ich hier erlebt:
    Expo 2000 – Wikipedia
    wenn wir denn schon einmal bei Fr. Dr. Birgit Breul sind:
    Die Treuhand verschenkt die DDR und 300 Milliarden DM an die deutsche Wirtschaft.!!



    Ja, die Treuhand gehört natürlich hier hin.
    Damit sollten wir uns wirklich näher befassen. Ich denke zwar sehr oft mit Zorn an diese korrupte Bande, hatte sie aber nicht auf dem aktuellen Radar.
    Vielen Dank.


  • Du erklärst mit diesem Satz auch gleich warum das so ist.
    Es ist eben ständig was los.
    In unserer reizüberfluteten Gesellschaft, wirkt das "Geschäfts"-Gebahren der meisten Big-Player als mittlerweile völlig normal, leider (wirkt es) auch vollkommen legal.


    Schon erstaunlich was der Michel mit sich machen läßt.
    Und mit "Michel" meine ich jetzt nicht nur den steuerzahlenden Bürger.
    Nein auch unsere gesamte Politiker-Kaste muß sich fragen lassen, was sie da mit sich machen läßt.


    Man könnte meinen wir leben in einer politischen Kultur, die stark vom Lobbyismus geprägt ist... könnte man meinen...


    Sehe ich mir aber die hilf- und wehrlosen Veranstaltungen unserer Politiker an,
    drängt sich mir der Verdacht auf, dass sich da einige Vorzeichen vertauscht haben.
    Wer ist denn da Politiker, wer Lobbyist?
    Vertritt ein Lobbyist die Interessen seiner Auftraggeber?
    Oder ist die Macht der Wirtschaft in diesem Lande schon so stark, das die Lobbyisten die eigentlichen Politiker sind, während die Politiker sich abmühen um den Eindruck zu erwecken sie seien Lobbyisten für das Volk?
    Ein Versuch, der zugegebener Maßen, regelmäßig in die Hose geht...


    Ja, im Penthouse ist was los!
    Und wir schauen aus dem Souterrain hilf- und wehrlos zu.
    Wohlgemerkt: Während wir die Party bezahlen, die sich die ganz "Schlauen" im Land leisten, um sich ihrer Einmaligkeit, ihres besonderen Leistungsvermögen ("für mich arbeiten zehntausende", Mein Haus, Mein Boot, meine Frauen) kurz ihres elitären Selbstverständnisses gegenseitig zu versichern. Sozusagen ein ThinkTank um die exorbitanten Verdienste dieser "Hammer"-Leister zu rechtfertigen.


    Die hier angeführten Beispiele für das "Geschäftsgebahren" unserer Topverdiener,
    die den Dekadenz und Betrugsvorwürfen gegenübergestellt werden,
    sind leider aber auch Spiegel der Gesellschafft insgesamt.


    Ich lebe in einer kleinen Stadt, habe mich eine Weile politisch engagiert, und habe diesen Weg bald aufgegeben.
    Denn: Auch in den Rathäusern und auf den Stehpartys der oberen 100 einer jeden Stadt ist tüchtig was los.
    "Klassenbester" hier: Köln.


    Wer sich mal mit kommunaler Politik befasst hat, weiß:
    Unterschiede ergeben sich nur in den zu verschiebenden Summen, sowie in der Zahl betroffener Menschen.
    Die Hintergründe aber sind die gleichen: Geld verdient Geld.
    Es ist wie eine Kreditanfrage bei einer Bank:
    Um Geld zu bekommen, muß man beweisen es nicht zu brauchen...
    Und das mit dem Ziel: Mehr Geld zu machen.
    Das mit dem Ziel:
    Noch besser beweisen zu können, kein Geld mehr zu brauchen,
    Mit dem Ziel:... and so on...


    Und das während ein großer Teil der Bevölkerung krank durch Arbeit, ein anderer großer Teil der Bevölkerung krank durch Arbeitslosigkeit wird, und nebenher die gewaltigen Summen erarbeitet, die da so großzügig verteilt werden.
    Und es doch noch nicht großzügig genug ist (nie werden kann), was die aktuelle Blase eindrucksvoll bewiesen hat, frühere Blasen bewiesen haben und künftige Krisen in die Lage versetzt, für sich in Anspruch zu nehmen die letzte Blase gewesen zu sein.
    Schon erstaunlich dass das Tauschmittel Geld längst einen "Bestand" erreicht hat, der sich auf wenigen Kontonummern dieser Welt verteilt, und keinen entsprechenden Gegenwert mehr besitzt. (Wir arbeiten eben nicht genug, um die Bedürfnisse von Zins und Zinseszins zu befriedigen. Weil es unmöglich ist)
    Man darf also unterstellen, das unsere Wirtschaft ganz auf den finanziellen Schwanzvergleich unserer "Eliten" ausgerichtet ist. (Wobei ich die Definition "Elite" eigentlich arg vergewaltigt sehe, sehe ich mir an wer sich mit diesem Anspruch schmückt.)


    Die Frage ist:
    Wann entsteht eine Politik, die sich ihres Auftrags erinnert und damit beginnt dem allgemeinen Wirtschaftswahnsinn mafiöser Ausrichtung Einhalt zu gebieten.


    Ich sehe da exakt zwei Optionen:


    1. Weiter wie bisher
    Das heißt: Auf die Krise warten, die die ganze Blase final platzen läßt.
    Das heißt: Bürgerkrieg/Krieg (Wurde in der Vergangenheit so gehandhabt)


    2. Vollkommene Neuausrichtung politischen Handelns weltweit zum Wohle der Menschheit.
    Das heißt: Utopia (oder weniger illusorisch schöne, neue Welt)


    Doch welcher Politiker wäre schon in der Lage, den wirklich mächtigen dieser Welt die Stirn zu bieten?
    Doch wohl zu aller letzt Politiker denen ihr Einkommen nicht ausreicht und sich so um "Nebeneinkünfte" kümmern, deren einzigste Arbeit eigentlich darin besteht einem Unternehmen die Möglichkeit zu geben mit Namen aus der Politik zu werben.


    Will man da etwas ändern, muß man zu aller erst realisieren was überhaupt "am Bach" ist.
    Und da sind wir medienbedingt so dermaßen überfüttert, das zwischen dem Abgreifen von Sozialknete eines arbeitsunwilligen Hartz-IV-Empfängers, und den betrügerischen Machenschaften der hier präsentierten kein großer Unterschied gemacht wird.
    Daran leiden Millionen Deutsche, davon leben Hunderte Deutsche wie die Maden im Speck.


    Zeit eine Lehre zu verinnerlichen, die uns Neufünfland vor 20 Jahren mit auf den Weg gegeben hat:


    Wir sind das Volk!
    (In Rot... alldieweil das sozialistisch ist)
    Das Heißt:
    1. Die Bürger, die wir durch staatlich geregelte, staatlich verwaltete Armut ausschliessen gehören zu diesem Volk.
    2. Die Bürger, die sich durch ihre gewaltigen "Verdienste", durch ihren gewaltigen Sicherheitsanspruch, durch ihr gewaltiges Luxusbedürfnis selbst von diesem Volk separieren, gehören ebenso dazu.
    3. Die Bürger, die das alles durch ihrer Hände Arbeit finanzieren, sowieso.
    4. Die Bürger die sich Politiker nennen, einen Auftrag vom Volk haben, das allgemeine Leben zu organisieren, dieses Ziel aber zu Gunsten der eigenen Karriere aufgeben, spielen ebenfalls keine elitäre Rolle, sondern sind: Teil des Volks.



    Es sollte schon einen Teilerfolg darstellen, wenn unsere Wirtschaftslenker aus Wirtschaft und Politik begreifen würden Teil zu sein.
    Nicht alleinige Lenker und Nutzniesser einer Produktionsstätte "Erde",
    mit ihren Produktionsfaktoren "Mensch"


    Hier, und nur hier, sehe ich den einzigsten Erfolg der Politk der vergangenen Jahrzehnte. Die Politikverdrossenheit des Volks hat einen Grund!
    Und das scheint das Volk, langsam aber sicher, zu verstehen.
    (Kaum einer macht dies dieser Tage so deutlich, wie unser Spaßmobilbremser)

  • Forbes-Liste


    Wer ist Milliardär?


    Entwarnung: Der dramatische Milliardärsrückgang - 2009 fiel die Zahl auf unter 1000 - konnte gestoppt werden, das globale Milliardärsaufkommen steigt wieder.

    Forbes-Liste: Wer ist Milliardär? - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Spam


    Na, da kann man aber doch zufrieden sein.
    Unsere Milliardäre müssen nicht mehr hungern. :tongue::sifone:

    Nun fangt nicht gleich wieder diese ewige Neiddebatte an.
    Diese Menschen, Vorbild für uns alle, haben schließlich hart dafür gearbeitet, :erol:
    oder war es das Geld, das schuften mußte? :thinking-020:


    mfg
    ZumPostwinkel :bounce:

  • Aber bei vollem Lohnausgleich!
    Ganz zu schweigen, dass es für jede Ãœberstunde eine weitere 0 auf dem Schein gibt.
    Das wäre dann das Nullenwachstum.
    So kann das ja nicht weiter gehen mit den Ausbeutern.


    Prämien müssen schon sein, wenn das Geld bis zur Rente halten soll.
    Zudem muss man ja auch dem Geburtenrückgang irgendwie gegensteuern, damit sich das Geld auch brav vermehrt.

    3 Mal editiert, zuletzt von That's me () aus folgendem Grund: Ergänzungen

  • [quote='Peddargh','http://politopia.de.w018f524.kasserver.com/forum/index.php?thread/&postID=73752#post73752']



    Das heißt: Bürgerkrieg/Krieg (Wurde in der Vergangenheit so gehandhabt)


    2. Vollkommene Neuausrichtung politischen Handelns weltweit zum Wohle der Menschheit.


    2. Die Bürger, die sich durch ihre gewaltigen "Verdienste", durch ihren gewaltigen Sicherheitsanspruch, durch ihr gewaltiges Luxusbedürfnis selbst von diesem Volk separieren, gehören ebenso dazu.
    3. Die Bürger, die das alles durch ihrer Hände Arbeit finanzieren, sowieso.
    /QUOTE]
    wird kommen. Es wird ungemütlich werden.
    Mir egal, ich werde in meiner Urne rieseln.

  • Aber bei vollem Lohnausgleich!
    Ganz zu schweigen, dass es für jede Ãœberstunde eine weitere 0 auf dem Schein gibt.
    Das wäre dann das Nullenwachstum.
    So kann das ja nicht weiter gehen mit den Ausbeutern.


    Prämien müssen schon sein, wenn das Geld bis zur Rente halten soll.
    Zudem muss man ja auch dem Geburtenrückgang irgendwie gegensteuern, damit sich das Geld auch brav vermehrt.


    Es ist unseriös, mit Wachstum zu rechnen. Das geht in einer gesättigten Volkswirtschaft nicht.
    Da können wir noch einige Ballermänner, Fregatten o. UBoote verdonnern, das wird nichts.
    Es müssen greifbare Werte geschaffen werden. Ein Handel mit Geld ist wenig hilfreich.
    Mach's wie ich: Auf dem Sofa liegen, mit den Katzen spielen + auf den Knall warten.