Unbedingtes allgemeines Bürgergeld

  • Die idee ist den Sozial Staat zu verwirklichen indem jeder bürger unabhängig von einkommen alter und geschlecht ein zu leben ausreichendes Bürgergeld vom staat ausgezahlt bekommt.


    Dieses geld wird weder besteuert noch durch irgend etwas eingeschränkt.


    Vorteil : keine Bürokratie, der computer überweist automatisch
    Jede arbeit erhöht das einkommen.
    Freiheit die GG rechte zu nutzen ohne zwang


    Ich finde dies ist ein extrem interessantes thema, kenne mich aber in der exestierenden debatte nicht sehr gut aus

  • Ich finde dies ist ein extrem interessantes thema, kenne mich aber in der exestierenden debatte nicht sehr gut aus

    Musst Dich mal einlesen. Es gibt unter dem Stichwort ja viel.


    Soweit ich weiss, ist nur die SPD dagegen. Sie bezeichnet das als Ausgrenzung und Stilllegung von Menschen.


    Es ist auch gar nicht so sehr eine Frage der Finanzierbarkeit (da gibt es dann verschiedene Modelle), als vielmehr der Gerechtigkeit.
    Auch sind die diskutierten Sätze nicht höher als die jetzigen Hartz IV Beträge.

  • Wo ist der Anreiz für die Leute zum arbeiten ?

    Wo ist der Anreiz zur Leistung ?

  • Ein großesProblem, bzw. häufig angeführtes Gegenargument, scheint wohl die Finanzierbarkeit zu sein.


    Seinerzeit machte ich mich mal daran, den Haushalt nach unnötigen Ausgaben zu durchforsten und ein Konzept zur Umverteilung und Umstrukturierung des Finanzhaushaltes und der Steuerpolitik zu kreieren.


    Hartes Unterfangen, welches ich wegen der Zeitintensität schnell habe wieder fallen lassen.


    Ganz genau kenne ich das Modell Bürgergeld nicht und müsste mich erst einlesen.
    Damals ging es um "Bedingungsloses Grundeinkommen" was ja ein anderes Modell ist.


    TM

    2 Mal editiert, zuletzt von That's me ()


  • Ich denke nicht das es realisierbar ist, aus mehreren Gründen,
    1. Wie finanzier ich es ohne neue Schulden?
    2. Wie hoch? Wie stellt man sicher das da noch ein reiz zur leistung da ist ?
    3. Die GG Rechte kann ich doch ansich so oder so ohne Zwang nutzen oder täusche ich mich ?

  • Wo ist der Anreiz für die Leute zum arbeiten ?

    Wo ist der Anreiz zur Leistung ?

    Nicht mehr oder weniger als jetzt. Der Satz ist ja mit Hartz IV vergleichbar (also höchstens spätrömische Dekadenz möglich).


    Eigentlich sieht es - z. B. in der CDU Variante - ca. 150 Milliarden € Einsparung (!) durch Auszahlung an alle (ohne Bürokratie) vor.


    Es ist eben u. U. nicht gerecht.

  • Nicht mehr oder weniger als jetzt. Der Satz ist ja mit Hartz IV vergleichbar (also höchstens spätrömische Dekadenz möglich).

    Eigentlich sieht es - z. B. in der CDU Variante - ca. 150 Milliarden € Einsparung (!) durch Auszahlung an alle (ohne Bürokratie) vor.

    Es ist eben u. U. nicht gerecht.



    Na gut...

    Ich würde viel lieber darüber reden wollen, wie wir unseren komplett unfinanzierbaren und ausufernden Sozialstaat runternehmen können.

    Und nicht über irgendein Bürgergeld sprechen, was letztlich heisst:

    Geld ohne zu arbeiten.

    Oder wollen wir in wenigen Jahren "griechische Verhältnisse" hier haben ?

  • Die idee ist den Sozial Staat zu verwirklichen indem jeder bürger unabhängig von einkommen alter und geschlecht ein zu leben ausreichendes Bürgergeld vom staat ausgezahlt bekommt.


    Ich glaube du verwechselst da 2 verschiedene Modelle ;-)


    de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCrgergeld
    de.wikipedia.org/wiki/Bedingungsloses_Grundeinkommen


    Daher fände ich es für die Diskussion wichtig, über welches Konzept du diskutieren möchtest.


    Wenn ich richtig gelesen habe, sieht das Bürgergeld keinen festen Betrag vor, den jeder erhält - egal ob er arbeitet oder nicht - sondern eine Grundpauschale und eine geringere Anrechnung des den Betrag übersteigenden Einkommens.


    Differnezierungen siehe obige Links, die ich noch nicht vollständig setzen darf.


    TM

  • Bürgergeld – Wikipedia


    ich denke die modelle auf die man sich konzentrieren muß in deutschland sind vorrangig die von götz werner und dieter althaus.


    @ mike hammer
    worin liegt dabei die motivation ?
    die liegt darin, dass versauern vor der rtl II glotze kaum jemanden ernsthaft zufriedenstellt.
    geh doch mal von dir selbst aus, und sage mir ob ein leben ohne herausforderung für dich interessant ist ?



    ich verweise hier noch mal kurz auf meinen anderen thread um mir eine erläuterung der ausgangsbedingungen sparen zu können.


    letztendlich gibt es keinen weg am bürgergeld vorbei.
    wir sind von der notwendigkeit von arbeit immer mehr befreit, ein neues zeitalter steht vor der tür, wo die ethik der arbeit eine ganz andere ist.


    arbeit ist zunehmend selbstverwirklichung, anstatt bürgerpflicht.


    gruß bakunicus


  • @ mike hammer
    worin liegt dabei die motivation ?
    die liegt darin, dass versauern vor der rtl II glotze kaum jemanden ernsthaft zufriedenstellt. geh doch mal von dir selbst aus, und sage mir ob ein leben ohne herausforderung für dich interessant ist ?



    Gutes Argument bakunicus. Nein, ich könnte das wirklich nicht.

    Allerdings gibt es eine Menge Leute, die damit kein Problem haben. Ich persönlich kenne auch einige davon. Und ganz ehrlich, ich arbeite für mich und meine Familie und sehr ungern für irgendwelche andere Leute, damit diese sich einen fetten Tag machen können.

    Die Sozialausgaben in diesem Staat müssen MASSIV runter und wenn ein (wie immer geartetes) Bürgergeld dazu dient, ist es mir willkommen.

    Wenn dieses Bürgergeld jedoch nur dazu dient, dass sich Menschen noch mehr auf die faule Haut legen können, dann ist es nicht mein Ding. So einfach sehe ich das.

    Und ich habe das RECHT dazu dies so zu sehen, weil ich eine Menge Steuern zahle.

    Sorry keine Zeit mehr, muss arbeiten :smile:


  • @ mike hammer
    worin liegt dabei die motivation ?
    die liegt darin, dass versauern vor der rtl II glotze kaum jemanden ernsthaft zufriedenstellt.
    geh doch mal von dir selbst aus, und sage mir ob ein leben ohne herausforderung für dich interessant ist ?


    Herausforderung muss nicht Arbeit sein, was wenn die Leute für die "Ablenkung" einfach Fussball spielen ?

  • Bürgergeld und 200 Fernsehprogramme plus Pornokanal.

    Und wir haben das, was die Mächtigen wollen:

    Eine eingellulte und dumme Masse, ruhiggestellt durch TITITAINMENT.

    Mit dem sog. Bürgergeld wäre die totale Macht über die Bürger erreicht.

    Muckt man auf. wird es einem wieder entzogen !

    Nein !


  • Die Globalisierungsfalle gelesen ?
    hammer BUch um dieses thema.

  • Herausforderung muss nicht Arbeit sein, was wenn die Leute für die "Ablenkung" einfach Fussball spielen ?


    ich spiele jetzt mal im verlauf dieser diskussion den "agent provocateur" ...
    also alles bitte nicht zu 100% ernst nehmen ..

    fussball ist doch eine super angelegenheit ...
    das kostet nur wenig, einen bolzplatz, zwei tore, einen ball und umkleidekabinen mit dusche.


    ein sinnvoller zeitvertreib, der die gesellschaft so gut wie nichts kostet, und für alle die arbeiten wollen, zusätzlich zum bürgergeld einkommen haben wollen, diejenigen aus dem weg räumt, die das nicht wollen.


    und sorgt für gesundheit die krankenkassen nix kostet, wenn man sich dabei nicht ständig die haxen zubruch tritt ...


    bakunicus


  • die vorausetzung ist ein nicht entziehbares bürgergeld ...

  • Die Globalisierungsfalle gelesen ?
    hammer BUch um dieses thema.



    Ja, habe ich, von Hans-Peter Martin und Harald Schumann, Rowohlt Verlag.

    20 zu 80 Gesellschaft. Aber das Bürgergeld wäre ja quasi das "Schutzgeld" für die
    20 % Besitzenden, um sich ein Leben ohne Stachdraht und Security zu ermöglichen.

  • ich spiele jetzt mal im verlauf dieser diskussion den "agent provocateur" ...


    Mach ich auch immer wieder, viele nehmens aber etwas zu ernst dann (naja ich sags ihnen vorher auch net wie du)



    also alles bitte nicht zu 100% ernst nehmen ..


    Tja Fussball ist dummerweise einer der verletzungsträchtigsten Sporte überhaupt.
    Ausserdem wenn alle Fussball spielen wer sorgt dann dafür das auf dem Feld der Mais nicht verrottet ?

  • Ja, habe ich, von Hans-Peter Martin und Harald Schumann, Rowohlt Verlag.

    20 zu 80 Gesellschaft. Aber das Bürgergeld wäre ja quasi das "Schutzgeld" für die
    20 % Besitzenden, um sich ein Leben ohne Stachdraht und Security zu ermöglichen.


    Das Buch ist super, unser Geografielehrer hat es mir gezeigt.
    Ich hab beshclossen, ich schau das ich bei den 20 bin XD


  • Ausserdem wenn alle Fussball spielen wer sorgt dann dafür das auf dem Feld der Mais nicht verrottet ?


    das habe ich doch gerade gesagt :
    alle denen das bürgergeld nicht reicht ...

  • Das Buch ist super, unser Geografielehrer hat es mir gezeigt.
    Ich hab beshclossen, ich schau das ich bei den 20 bin XD



    Viel Glück, ich traue es dir zu. Ich für meinen Teil habe mich bei den "Funktionseliten" etabliert.- Aber auch denen (mir) wollen sie an die Geldbörse.