Gewerkschaften verschreiben sich immer mehr den Arbeitgebern

  • ich kann bei deiner schilderung nachvollziehen, dass dir das gestunken hat. ginge mir nicht anders. da sind vermutlich keine leute zur wahl angetreten, die kraft ihrer persönlichkeit und stundpunkte das vertrauen gewonnen hätten. das stützt meine position: alle guten müssen reingehen und mitmachen - sich zur wahl stellen + aktiv sein, sonst übernehmen die luschen die kontrolle, mit entsprechenden konsequenzen.
    du müsstest das nach deinen erfahrungen ganz genau wissen.
    nach allem, was ich vorher von dir gelesen habe, bin ich davon überzeugt, dass du das tatsächlich besser weißt, als es deinen vorangehenden beiträgen zu entnehmen ist.
    Eines ist gewiss: auch du könntest morgen.... betroffen sein und eine starke truppe im rücken brauchen. dann stehst du aber alleine draussen - und was dann?


    vllt. nicht ganz so strickt an die sache herangehen und emotionen aussen vor lassen - das ist immer eine gute idee.


    Ich lege dann glatt mal einen nach - als ich dann plötzlich krank wurde, sich Fehlstunden anhäufelten und ich, der ich mir vorher für den Laden den Ar... aufgerissen hatte, eine starke Truppe gebraucht hätte, da trat sie dann hinter mich - mit durchgeladenen Karabinern und ballerte mir volle Breitseite ins Kreuz.
    Das man es als BR ja auch im Interesse der ganzen Belegschaft sehen müsse, wenn einer anfängt, auf anderer Leuts Schichtplankosten krank zu sein (ich hatte in den Jahren davor eigentlich jede Krankheit anderer dienstzeitlich kompensiert). Das man an diesem Punkt natürlich auch an das Interesse des Unternehmens denken müsse (als hätte ich sieben Jahre lang was anderes gemacht...). Und das ich einsehen müsse, daß gerade aus BR-Sicht bei weiterer Krankheit ein Aufhebungsvertrag anzuraten sei...


    Wenn du sowas an den Hacken hast, redest du natürlich auch drüber. Und was ich da so alles an haarsträubenden Stories von anderen zu hören bekommen habe, lässt wirklich dunkles erahnen.


    Im Ãœbrigen - wenn man so sieht, was für tolle Tarifabschlüsse in letzter Zeit einvernehmlich beschlossen werden, liegt der Schluß nach, daß die Luschen längst ganz oben sind...

  • Ich lege dann glatt mal einen nach


    (...)


    Im Ãœbrigen - wenn man so sieht, was für tolle Tarifabschlüsse in letzter Zeit einvernehmlich beschlossen werden, liegt der Schluß nach, daß die Luschen längst ganz oben sind...


    ok, du hast deiner schilderung nach in einem betrieb schlechte erfahrungen gesammelt. kommt vor. leider, aber so ist leben.
    nun deduktiv vom einzelfall auf die gesamtheit zu schließen, ist aber nicht angebracht. das hört sich nach vergeltung und sippenhaft-denken an.
    dennoch: ja, es ist ein problem, dass die AN zu wenige gute vertreter haben. aber, was soll ich sagen, ausser: SELBER SCHULD!!
    wer über deine beiräge und meine erwiderungen einmal ganz entspannt nachdenkt, kommt auch darauf, warum das so ist.


    ich bleibe dabei: wer nicht mit und besser macht, hat es in letzter konsequenz nicht besser verdient...wobei ich nicht deine situation meine, denn die kann ich garnicht beurteilen...

    Einmal editiert, zuletzt von A0468 ()

  • Ich lege dann glatt mal einen nach ....
    .....Wenn du sowas an den Hacken hast, redest du natürlich auch drüber. Und was ich da so alles an haarsträubenden Stories von anderen zu hören bekommen habe, lässt wirklich dunkles erahnen.

    Das ist schon heftig! Das waren keine BR sondern egoistische Arschkr**, die ihren eigenen Leuten in den Rücken fallen, und womöglich vom Chef noch Scheine zugesteckt bekamen. Widerlich!

    Zitat

    Im Ãœbrigen - wenn man so sieht, was für tolle Tarifabschlüsse in letzter Zeit einvernehmlich beschlossen werden, liegt der Schluß nach, daß die Luschen längst ganz oben sind...

    Das vermute ich auch. Es geht längst nicht mehr um die Sache und darum sich, den Grundrinzipien,- festen, den Grundstatuten und den Mitgliedern treu zu bleiben, sondern wie überall in dieser scheiß verkommenen Welt/Gesellschaft nur um Machterhalt und Kohle.


    Sorry, dass ich so emotional und ungehalten bin und etwas entgleise. Aber mir geht die Hutschnur hoch. Die ganze Welt ist nur noch korrupt, egoistisch und gemein.


    TM

    2 Mal editiert, zuletzt von That's me () aus folgendem Grund: quotefehler korrigiert

  • Worin sehen die Gewerkschaften heute eigentlich noch ihre Aufgaben?Wessen Interessen vertreten sie eigentlich? Offensichtlich zunehmend die der Arbeitgeber!
    Ich persönlich spreche dem DGB und seinem Gefolge jedenfalls jegliche Tariffähigkeit und Arbeitnehmerfreundlichkeit ab.
    Wer sich nicht wehrt lebt verkehrt.
    TM



    Das Niedermachen der Arbeitnehmer hat System. Die unsäglich enge Verknüpfung mit der Schröder-SPD hat uns Arbeitnehmern sehr großen Schaden zugefügt. Durch den Privatisierungswahn wurden gute Arbeitsstellen abgebaut und durch Billigjobber ersetzt. So kann z. B. heutzutage ein Briefträger keine Familie mehr ernähren. Mit Hilfe von Privatisierungen (Müllentsorgung; Personenbeförderung usw. wurde dem öffentlichen Dienst das Druckmittel des Streiks genommen.
    Konkretes Beispiel war die Aufkündigung des BAT (Bundesangestelltentarif). Der damalige Innenminister Schily (erst Grün und dann SPD) und der Verdi-Boss Bsirske (Grün) haben den BAT einfach so durch den TVL (Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst der Länder) ersetzt, was gravierende Nachteile für die Beschäftigten hat. Die Einsparungen für den Öffentlichen Dienst (u. a.) waren zum Schaden der Angestellten (jetzt Beschäftigten) enorm, der Aufschrei unverständlicher Weise gering.
    Um diesen Trend der Abzocke von "Wenigen" und der steigenden Zahl von Vollzeitbeschäftigten mit Hartz4 Bezug zu stoppen, benötigen wir unabhängige starke Gewerkschaften und eine Partei, welche die Arbeitnehmer vertreten. Nur so kann die Klassengesellschaft mit fatalen Folgen verhindert werden.

  • Das ist schon heftig! Das waren keine BR sondern egoistische Arschkr**, die ihren eigenen Leuten in den Rücken fallen, und womöglich vom Chef noch Scheine zugesteckt bekamen. Widerlich!
    Das vermute ich auch. Es geht längst nicht mehr um die Sache und darum sich, den Grundrinzipien,- festen, den Grundstatuten und den Mitgliedern treu zu bleiben, sondern wie überall in dieser scheiß verkommenen Welt/Gesellschaft nur um Machterhalt und Kohle.


    Sorry, dass ich so emotional und ungehalten bin und etwas entgleise. Aber mir geht die Hutschnur hoch. Die ganze Welt ist nur noch korrupt, egoistisch und gemein.


    TM


    ich stimme auch der emotionalen stimmlage zu. das ist zum haare raufen.
    nur: es ist folge einer entwicklung.
    wenn die guten sich zurück ziehen, weil sie denken, es gebe nichts zu tun, übernehmen die luschen das ruder. das war vorherzusehen. wenn die entsprechende qualität von unten nachrücken und "drücken" würde, setzte wieder die notwendige dynamik ein. das ist doch ganz einfach zu verstehen....
    aber die guten reden und lästern lieber beim wein oder bier über die *~$?* oder schreiben hier. aber davon ändert sich nichts! die luschen bekommen keinen druck und die guten leisten keinen beitrag ...
    ich entschuldige mich bei allen, die zu unrecht getroffen sind.
    aber das ist doch das problem: zu wenig aktivität!!

  • Ich lasse nicht locker, und habe mir dieses thema auf Wiedervorlage gelegt *harhahr*
    Es sind ja noch keine Sommerferien, sodass 13 Tage abwesenheit wohl reichen dürften *gg*


    Darum heute ein kleines Erinnerungsschreiben losgesandt:


  • [url=http://www.sueddeutsche.de/,tt3m1/politik/748/507900/text/]Afghanistan: Karsai und der Westen - Die Marionette will nicht mehr - Politik - sueddeutsche.de[/url]


    Falscher Thread ? :tongue:

  • Falscher Thread ? :tongue:


    oh ja ... :samepng:



    [url=http://www.sueddeutsche.de/,ra7m1/jobkarriere/711/507863/text/]Beschäftigungsverhältnis - Das Ende des Tarifvertrags - Job & Karriere - sueddeutsche.de[/url]


    dieser link soll es sein.


    gruß baku


  • lol richtiger Thread aber falscher Link XD

  • Bei dieser Gelegenheit, unten die Liste, an wen ich die Mail noch schickte.


    Anfangs schrieb ich nur an die Pressestelle, später dann z. T. an die Vorsitzenden direkt, sofern deren Kontakt angegeben war.
    An werte Frau Susec, schickte ich die selbe Mail nochmals mit anderem Betreff und forderte eine Eingangsbestätigung an ;-)


    Das gleiche Spiel werde ich dann mit den anderen auch machen.


    Jürgen Klose, DGB-Pressestelle
    Timo Günther DGB Bayern Pressestelle
    Dieter Pienkny Pressestelle DGB Berlin Brandenburg
    Elke Drewes Pressestelle DGB Hessen-Thüringen
    Tina Kolbeck DGB Niedersachsen - Bremen - Sachsen-Anhalt
    Uwe Polkaehn Geschäftsführender Bezirksvorstand DGB-Bezirk Nord
    Schneider, Guntram Vorsitzender DGB-Bezirk NRW
    Iris Kloppich Vorsitzende DGB Sachsen
    Dietmar Muscheid (an Mitarbeiterin: Ruth Gieray) DGB Landesvorsitzender Rheinland-Pfalz


    Bisher von niemandem eine Antwort!


    Aber das wundert mich nicht!
    Vor einigen Jahren forderte ich auch Stellungnahmen zur Einführung der Zeitkonten bei Leiharbeitsfirmen, da diese den Annahmeverzug und das Betriebsrisiko (BGB § 615) unerlaubterweise auf den AN abwälzen, bzw. untergraben.


    Auch damals kam nur von einer Gewerkschaft eine fadenscheinige Antwort.


    TM, bleibt dran

    Einmal editiert, zuletzt von That's me ()



  • Liebe (un) süße,
    deine Mails scheint keine Sau zu interessieren. Nach der unsäglichen Partnerschaft mit der "Verräterpartei" SPD wurden weder bei der SPD noch bei den Gewerkschaften die Köpfe der verantwortlichen (Mittäter) Gewerkschaftsbosse konsequent ausgetauscht. Notgedrungen wurde sich zwar von der arbeitnehmerfeindlichen Politik der SPD ff.. distanziert. Die Leader in den Gewerkschaften sind geblieben. Die Köpfe der supergut verdienenden Gewerkschaftsbosse sind geblieben und haben sich längst von der Basis verabschiedet! Die Gewerkschaften werden von oben nach unten geführt. Wir kleinen Mitglieder zahlen brav unsere Beiträge - und die -machen doch was sie wollen.
    Als Beispiel schau dir mal die haarsträubende Vita von dem ehemaligern Gewerkschaftsführer (Verräter???) Hansen (Lakai von Mehdorn??? ) von der Bahngewerkschaft an!!!
    Wir benötigen Gewerkschaften, die ohne wenn und aber die Arbeitnehmerinteressen vertreten und.... Alternativparteien, welche die Mehrheit des Volkes vertreten!!!

    P. S. Bei einer Fernsehsendung meinte die Karrierefrau Engelen Kefer (DGB) zu einem Gesprächspartner sinngemäß; sie sind doch erfolgreich, sie gehören doch nicht zu den Versagern Hartz4!!!

  • deine Mails scheint keine Sau zu interessieren.


    Da hast du leider recht. Manchmal weiß ich auch nicht, warum ich sowas unnützes mache. Aber einen gewissen Frustabbau kann ich nicht leugnen. Und wenn so ein Thema mal auf'S Tablett kommt, habe ich zumindest ein bisschen Dokumentation *gg*


    Zitat

    Nach der unsäglichen Partnerschaft mit der "Verräterpartei" SPD wurden weder bei der SPD noch bei den Gewerkschaften die Köpfe der verantwortlichen (Mittäter) Gewerkschaftsbosse konsequent ausgetauscht. Notgedrungen wurde sich zwar von der arbeitnehmerfeindlichen Politik der SPD ff.. distanziert. Die Leader in den Gewerkschaften sind geblieben. Die Köpfe der supergut verdienenden Gewerkschaftsbosse sind geblieben und haben sich längst von der Basis verabschiedet! Die Gewerkschaften werden von oben nach unten geführt. Wir kleinen Mitglieder zahlen brav unsere Beiträge - und die -machen doch was sie wollen.


    Tja, wie eigentlich überall in den "höheren Reihen". Die - oder die meisten - Menschen scheinen nicht dafür geschaffen die Balance zw. Macht und Moral zu meistern.

    Zitat

    Als Beispiel schau dir mal die haarsträubende Vita von dem ehemaligern Gewerkschaftsführer (Verräter???) Hansen (Lakai von Mehdorn??? ) von der Bahngewerkschaft an!!!


    Ok, kann ich beizeiten ja mal machen.


    Zitat

    Wir benötigen Gewerkschaften, die ohne wenn und aber die Arbeitnehmerinteressen vertreten und.... Alternativparteien, welche die Mehrheit des Volkes vertreten!!![/SIZE][/FONT]

    Wem sagst du das :( Eigentlich gehört eine weltumgreifende Gehirnwäsche her. Manchmal wünsche ich mir einen Virus oder eine Substanz die man ins Wasser schüttet, um so mach schräge Köpfe und selbstsüchtige Spackos umzupolen ;-)

    Zitat

    P. S. Bei einer Fernsehsendung meinte die Karrierefrau Engelen Kefer (DGB) zu einem Gesprächspartner sinngemäß; sie sind doch erfolgreich, sie gehören doch nicht zu den Versagern Hartz4!!!


    Die Politik macht es ja vor. Schon seltsam, dass die erfolgreichen Abmahnanwälte sich lieber im Netz tummeln und armen unbedarften Leuten die Kohle aus dem Sack zu ziehen.
    Bei dem, was manch Politiker und Leute der Öffentlichkeit sich heutzutage so an ehrverletzenden und diskriminierenden, rassistischen..... Äußerungen leisten, müsste damit doch ein guter Reibach gemacht werden können. Schade, dass sie diese Nische noch nicht entdeckt haben. Wünschen würde ich es mir.


    Wäre mal interessant zu recherchieren, wie es sich juristisch verhält, wenn Sarrazin & Co. so heftig ablassen.


    TM, geladen

    Einmal editiert, zuletzt von That's me () aus folgendem Grund: Formatierung

  • [...]


    PS: Ist doch nachvollziebar, dein Gewerkschaftsaustritt, deine Glocken hingen halt damals woanders:wink5:
    [....]


    Ich kann es eher schwer nachvollziehen, denn was ist der große unterschied?
    Ob lohnsklave bei der bank oder beim patron zu sein - beide sind auf den verkauf ihrer arbeitskraft angewiesen, deshalb ist imo die unterschiedlichkeit der interessenslage zwischen einem AN und einem kleinunternehmer nicht sehr groß - auch wenn die KU´s das gerne anders sehen (wollen).

    Einmal editiert, zuletzt von ahead ()

  • Ich kann es eher schwer nachvollziehen, denn was ist der große unterschied?


    Mal davon abgesehen, dass ich natürlich (zumindest zeitweise) bei meinem Mann, bzw. faktisch bei mir selbst angestellt war, hätte ich die Gewerkschaft ohnehin nicht gebraucht, da ich meinen Arbeitsvertrag selbst aufgesetzt habe *gg*


    Zudem wurde mir klar, dass die Lohnverhandlungen unter dem Strich eh nie groß was bringen, da der AN am Ende seine Lohnerhöhung wieder selbst bezahlt. Die Unternehmen schlagen die gestiegenen Personalkosten nämlich wieder auf den Verkaufspreis auf. Also treibt es im Prinzip die Preisspirale nach oben. Wer glaubt, dass die Mehrzahl der Unternehmen ihre Gewinne minimieren um die Arbeiter besser zu entlohnen ist in meinen Augen naiv.


    Hätten die Gewerkschaften sich gemeinsam - also branchenunabhängig - darauf konzentriert, dass z.B. Frauen gleich bezahlt werden wie Männer, darauf hingewirkt, dass Arbeitsschutzrichtlinien eingehalten und verbessert werden, Berufsunfähigkeit besser anerkannt wird, etc., hätte ich ja noch einen gewissen Sinn darin gesehen. Aber nachdem immer klarer wurde, dass das auch nur ein mieses Gemauschel ist, sah ich keinen Grund mehr, diese Bande zu unterstützen.


    Und mal ehrlich, wer bezahlt etwas, ohne dass er einen Nutzen davon hat, bzw. es nicht braucht? Das was ich an Geld für die Gewerkschaft gespart hatte, habe ich eben in den Umweltschutz gesteckt, oder meinen Verein unterstützt.


    Wichtig ist doch, dass man etwas tut. Und den Bereich darf man sich zum Glück wenigstens teilweise noch aussuchen.


    Zitat

    Ob lohnsklave bei der bank oder beim patron zu sein - beide sind auf den verkauf ihrer arbeitskraft angewiesen, deshalb ist imo die unterschiedlichkeit der interessenslage zwischen einem AN und einem kleinunternehmer nicht sehr groß - auch wenn die KU´s das gerne anders sehen (wollen).


    Kommt die Gewerkschaft für einen Unternehmer, also AG auf? Nein, sie schützt den AN. Schon allein deshalb sehe ich keinen Grund, warum ein KU Gewerkschaftsbeiträge zahlen sollte.


    Weiterhin ist nicht jeder KU in den Fängen der Banken, indem er hoch verschuldet ist. Er hat sein Konto, wie jeder andere auch. Zudem haben Banken ja auch ihr Gutes!
    Denn sie geben dem Unternehmer Geld, damit er Arbeitsplätze schaffen kann.

    Und Geld kostet halt Geld.


    Für einen KU würde es wesentlich mehr Sinn machen, dass es schuldrechtlich einfacher wäre sein Geld einzutreiben (zentrales Register um flüchtige Schludner leichter aufzuspüren), dass man auch wirklich die Zinsen gerichtlich zugesprochen bekommt, statt diese ewigen scheiß Vergleiche, wo man unter dem Strich trotzdem noch drauflegt.
    Oder Versicherungen für Forderungsausfall, Rechtsschutz für Forderungseintreibung etc.
    Bessere Durchgriffshaftung von GmbHn, besserer Gläubigerschutz ggü. Kapitalgesellschaften etc.


    TM, die Unternehmertum nicht so verklärt sieht, wie manch AN sich das vostellt

    Einmal editiert, zuletzt von That's me () aus folgendem Grund: Formatierung

  • An religiösen Feiertagen sollten nur Arbeitnehmer bezahlt frei haben, welche sich qua Mitgliedschaft
    auch zur entsprechenden Religion bekennen.


    Atheisten sollten arbeiten gehen oder einfach für die Einführung weiterer Feiertage werben,
    welche den Teufel huldigen oder dem Nichts oder dem Atheismus.


    Wie auch immer.


    Aha,
    Tariflohn nur für Gewerkschafter??

  • Nein, an den Tarifpartnern und dem Gesetzgeber.
    Das nennt sich Gleichbehandlungsgrundsatz.


    ...welchen ich in der Hinsicht als Gewerkschaftler schon längst abgeschafft hätte...aber so sind sie halt, die Deutschen, sich das Maul über Gewerkschaften zerreissen aber von den erkämpften Lohnerhöhungen sowie anderen Vorteilen partizipieren wollen...

  • ...welchen ich in der Hinsicht als Gewerkschaftler schon längst abgeschafft hätte...aber so sind sie halt, die Deutschen, sich das Maul über Gewerkschaften zerreissen aber von den erkämpften Lohnerhöhungen sowie anderen Vorteilen partizipieren wollen...


    Es ist wirklich eins der wenigen Dinge, die man als Arbeitnehmer noch freiwillig entscheiden kann und wenn sich Arbeitgeber durchsetzt und lässt alle an den tariflichen Erhöhungen teilhaben, weil Arbeitnehmer gar nicht erst in die Versuchung kommen soll, in eine Igitt-Gewerkschaft einzutreten, dann wäre es an den Gewerkschaften, mal wieder ihrer ureigensten Aufgabe nachzukommen und die Arbeitnehmer auf- und heimzusuchen. In „meinem“ Konzern lässt sich die zuständige Gewerkschaft alle 2 Jahre sehen und spricht dann zu vom Unternehmen vorgegebenen Themen. Firmen-Marketing pur.
    So. Selbst wenn junger Mensch noch gesunden Menschenverstand hat und den Sinn einer Gewerkschaft einsieht, dann wird er sich spätestens mit dem Einbehalt seines Lohnes bzgl Betriebsrenten u. ä. vereimert fühlen und sich auf sich selbst verlassen (müssen). Und wiederum haben die Arbeitgeber gewonnen. Die Gewerkschaften (wie ich sie seit ca. 15 J. erlebe) haben sich einkaufen lassen.
    https://www.dgbrechtsschutz.de…-gewerkschaftsmitglieder/


    Frdl. Grüße
    Christiane