Aktuelle Nachrichten

  • Hallo,


    hier könnten wir ja aktuelle Nachrichten sammeln. Vielleicht gibt die eine oder andere Anstoß zu einer Diskussion.
    USA nehmen Schweizer Minarett-Verbot ins Visier (International, NZZ Online)
    Kritik an Diskriminierung von Muslimen


    Nun nehmen auch die USA die Schweiz wegen des Minarett-Verbots ins Visier. Im Jahresbericht des US- Aussenministeriums über die Menschenrechte wird die Diskriminierung der Muslime in Europa als besorgniserregend bezeichnet – besonders nach der Abstimmung in der Schweiz.


    In diesem Zusammenhang auch interessant: Wahlkampf im Elsass - Stimmungsmache gg. Muslime
    Schweizer Fernsehen: SF Videoportal - 10vor10 - Minarette im elsässischen Wahlkampf

    2 Mal editiert, zuletzt von That's me () aus folgendem Grund: RS

  • http://www.weser-kurier.de/bre…enasche-_arid,972298.html

    Zitat

    Bremen erlaubt Ausstreuen von Totenasche


    Bremen. Beim Umgang mit der Asche von Verstorbenen geht Bremen einen neuen Weg: Das Land will mehr Individualität zulassen und den Menschen erlauben, über den Ort zu entscheiden, an dem nach dem Tod ihre Asche verstreut werden soll. Der Vorstoß hat aber auch Gegner.


    Wird auch mal Zeit. Endlich mal jemand der sich traut, die kirchlichen Vorschriften eigenmächtig zu ändern.
    Immerhin ein Anfang. Der Friedhofszwang bei Einäscherung ist einfach nicht mehr zeitgemäß.
    Oder was spicht dagegen, eine Urne zu Hause aufzubewahren? Auch das ist m.W. nicht überall so einfach möglich.
    In einigen Ländern der EU sind sie da toleranter und aufgeschlossener.


    Bei Erdbestattungen sehe ich es ein, dass dies nur auf speziell zugewiesenen Flächen erfolgen darf.
    Immerhin sind unsere Ãœberreste inzwischen sehr mit Schadstoffen belastet und auch beim Verbrennen entstehen Schadstoffe wie Quecksilber.


    [url=http://www.weser-kurier.de/bremen/politik2_artikel,-Gruene-Abgeordnete-fuer-Oeko-Beerdigungen-_arid,107231.html]...dass in Großbritannien 16 Prozent der Quecksilber-Emissionen aus Krematorien stammen. "Ein mittleres Krematorium mit 4000 Einäscherungen gibt etwa elf Kilogramm Quecksilber im Jahr ab."...."Bei der Verwesung können Medikamentenrückstände und Schwermetalle ins Grundwasser gelangen."
    [/url]


    Auch die Probleme des richtigen Friedhofplatzes und der Erdbestattungen an sich, sind nicht zu unterschätzen.
    : http://www.berliner-zeitung.de…te,10810590,10014566.html


    TM, die befürwortet, dass das Asche aussteuen in ganz DE erlaubt wird

  • ob die Evakuierung der SAP Arena in Mannheim heute Abend, anlässlich einer Bombendrohung während der Ausstrahlung des rein kommerziell konstruierten Formats "Germany's Next Topmodel" dessen Zukunft nachhaltig verändern könnte? Oder entschließt man sich gar, darauf zu verzichten? Den zahllosen hoffnungsfrohen Girls wäre das zu wünschen...

  • "Ist besser so", titelt SPON, weil der schöne Schein so nicht live funktioniere, wie man das erhoffte und diesem TV-Format etikettiert anheftete?


    Ha! Das ist es.


    „Der schöne Schein“ auf dem Rücken naiver Model-Kandidatinnen austragen, Raff.


    Aufführungen mit „allem operettenhaften Pardauz“, nannte die SPON-Kommentatorin Anja Rützel dieses Treiben zu recht, diese Sendung.


    Ich setzte dem noch einen drauf und kommentiere das Ganze als die Fleischbeschau niederster, im Grunde sexuell indizierter Instinkte in Richtung lascher Voraus-Pornographie und rein monetärer Geschäftserrektionen, weit weg von gut gemachten „Operetten“.


    Nichtsdestotrotz will ich den hervorragenden Kommentar Anja Rützels als unbedingte Lektüre empfehlen. Die Frau hat ja sooo recht! Echt!

    http://www.spiegel.de/kultur/t…how-besser-a-1033993.html

    Einmal editiert, zuletzt von daylight ()

  • OMG!! Tschörmeniesnekstdoppmodell :yikes: ....sind die Einschaltquoten so schlecht gewesen? :lol:


    Ich erspare mir jetzt solch primitiven Wortspiele, wie "War doch ne Bombenstimmung!" oder "Noch nie hat so eine Sendung so viele Menschen dazu gebracht, sich zu bewegen." ....


    Mich überrascht ja, dass es überhaupt Menschen gibt, die so was sehen ...und dann noch für so wichtig halten, dass man sich einbildet, dieses überflüssigste Format aller Zeiten mit einem Knall beenden zu können.


    Wenn das ne scharfe Drohung gewesen wär, dann hätte man dem Droher lieber mal zu einer Schulung für lohnende Bombenziele schicken können. So einen Schrott durch so einen Plot so aufzuwerten, hat weder die eh schon am Boden liegende Unterhaltungsindustrie verdient, noch der Spanner, der sich an diesen Hungerleidern aufgeilt.


    Die Neuinszenierung wird jetzt wohl die Einschaltquoten nach oben schnellen lassen. :victorious:


    mfg

  • Da ist das hier schon eher eine Meldung....


    Zitat

    Inwiefern auch Datenspeicher mit hochsensiblen Informationen - etwa von Regierungsmitgliedern - von dem Angriff betroffen sind, war zunächst unklar. Bereits am Freitagvormittag hatten die IT-Abteilungen mehrerer Bundestagsfraktionen ihre Abgeordneten und Mitarbeiter über den "Sicherheitsvorfall" im Datennetz des Parlaments in Kenntnis gesetzt. Sicherheitshalber seien Teile des Bundestagssystems zeitweise heruntergefahren worden. Darunter fallen offenbar auch Laufwerke des Parlamentarischen Untersuchungsausschusses zur Aufklärung der BND/NSA-Spionageaffäre.

    http://www.spiegel.de/netzwelt…-bundestag-a-1033984.html


    Wer da wohl spioniert?? :wink5:


  • Als ich eine Bombendrohung von einer germanwingsmaschine nach dem Unglück postete antwortet ausgerechnet user daylight
    *Bild hält uns auf dem laufenden. Weitermachen*
    Beitrag 331 im Thema Germanwings.


    Es scheint schon wichtig zu sein wer wann wo postet wie im Thema Lob und Kritik beschrieben.zusätzlich zu dem Vermerk das einer sich nach kurzer Zeit im forum von 2 Monaten nicht so intensiv hier beteiligen soll. Anfangs hat es hier Spass gemacht. Jetzt nicht mehr. Verlogene Selbstdarsteller muss ich nicht haben. War schon richtig was ein user schrieb. Nur wenn die Richtung passt.
    Und jetzt schreibt ich dann auch nichts mehr. Njet.
    Kann daylight jetzt das forum füllen.


    Das ewige Licht leuchte (ihm)
    AMEN

    Einmal editiert, zuletzt von Bongo ()


  • Ich glaube, das haben die meisten von uns schon erlebt. Da hilft nur die Ignore-Taste, ich habe sie gestern wieder in Betrieb genommen.
    Bleib mal hier, Bongo. Oder mach Pause, je nachdem, aber haue nicht gleich ab. Fände ich schade. :wink5:

  • Bei mir um die Ecke schon wieder Wölfe


    https://www.ndr.de/nachrichten…e-Qualitaet,wolf2232.html

    Zitat

    Am ersten Weihnachtsfeiertag ist in Gartow (Landkreis Lüchow-Dannenberg) offenbar ein Jogger von zwei Jungwölfen an der Hand "angeknabbert" worden. Gemeldet wurde der Vorfall im Gartower Forst dem zuständigen Wolfsberater Peter Burkhardt. Der sieht nun eine neue Qualität erreicht: "Es ist der erste direkte Kontakt, den der Wolf zum Menschen sucht", sagt Burkhardt. Das niedersächsische Umweltministerium hat den Vorfall bislang nicht bestätigt.


    Die sind ja schon eine Weile wieder hier in der Gegend. 7 Rudel sollen es sein.


    TM, hier umzingelt von allerlei Getier

  • Sachsens Polizei hatte schon immer dieses Problem. Nun kommt mal Bewegung in die Bude. Mal schauen, wie konsequent das diesmal abläuft. Ich hoffe nicht, dass man sich am "Sachsensumpf" orientiert. :wink5:


    Zitat

    Sachsens Polizei hat ein Problem. Es klingt zwar strafverschärfend, wenn Polizeibeamte interne Informationen und Protokolle direkt an Nazis und Rechtspopulisten weiterreichen. Aber das eigentliche Problem ist das Weiterreichen der Dokumente an sich. Auch wenn es da augenscheinlich ein paar Beamte gibt, die auf diese Weise mit sächsischen Rechtsextremen kooperieren. Seit Montag, 11. Januar, wieder einmal mit einem Vorfall publik.

    http://www.l-iz.de/leben/faell…ten-stellen-lassen-122750


    Weitere Probleme:


    Strafverfahren gegen Sivio Rösler (OfD) wegen Menschenhandel, illegaler Prostitution, Verstrickung in den Sachsensumpf.


    Unklare Verhältnisse zur Rechten Szene im Fall NSU.


    Merkwürdige freundschaftliche Verbindungen zu Rechtsradikalen und immer wieder Informationsweitergabe durch Beamte.


    ...und immer mal wider ein Verschleiern und Verharmlosen von Straftaten aus der rechts motivierten politischen Ecke.


    Meine Sorge gilt den vielen Beamten, die mit solchen Kollegen wissentlich zusammenarbeiten müssen und wissen, dass sie leider nichts dagegen tun können.
    So lange sich unsere Polizei solche Typ "gönnt" wird sie immer mehr an Autorität verlieren. Welche Probleme wir dann bekommen, darüber möchte ich jetzt nicht spekulieren.


    mfg


    PS: Erwähnen möchte ich noch dringend, dass nicht nur Sachsen mit solch zwielichtigen Beamten ein Problem hat.

  • Da lese ich doch heut Morgen in der Zeitung, dass unser Murkel mächtig entsetzt ist.


    Zitat

    [h=1]Merkel entsetzt über russische Luftangriffe[/h]

    http://www.welt.de/print/welt_…ssische-Luftangriffe.html


    Wir haben jetzt also einen Schuldigen, das ist mal eine gute Nachricht. ...oder? Ist es so einfach? Klar, denn unser Kurzzeitgedächtnis funktioniert ja schon seit einiger Zeit nicht mehr. Klar sind Bombardements immer ein Grund für die Zivilbevölkerung ihr Leben zu retten. Nur sich einen raus picken und dem jetzt den Schwarzen Peter antackern ist hier doch etwas zu primitiv und sehr kurzsichtig. Nicht nur, dass in dieser Gegend seit 2011 ein Bürgerkrieg in Gange ist, auch der IS treibt dort sein Unwesen. Und wir wissen auch, wem wir diese Truppe mehr oder weniger zu verdanken haben.


    Wir erinnern uns.....


    Zitat

    In einem offenen Brief an die US-Regierung, der ZEIT ONLINE vorliegt, haben vier Piloten den Drohnenkrieg kritisiert. Er sei ein Terroristen-Rekrutierungsprogramm.

    http://www.zeit.de/politik/aus…loten-offener-brief-obama


    Kein Brief von irgendwelchen politischen Aktivisten, sondern von den Piloten selbst! Und wenn das schon solchen Menschen anprangern, dann sollte man doch denken, dass auch hier Kritik angebracht wäre. Zumal wir ja auch wissen, dass die "Zentrale" dieses Drohnenkrieges mitten in Deutschland ist.
    Reaktionen? Die gab es. Nur leider nicht so, wie sich das einige vorstellten.


    Zitat

    Der Völkerrechtsberater der Bundesregierung, Michael Koch, hält es laut seiner Aussage im NSA-Ausschuss nicht für möglich, juristisch gegen die US-Militärbasis Ramstein vorzugehen. Sie gilt als Datendrehscheibe für den US-Drohnenkrieg.

    http://www.heise.de/newsticker…ion-Ramstein-3046789.html


    Für mich ist das wieder einmal die "Wir sind die Guten" - Masche. Da kommen so ein paar dahergelaufene Joystick-Piloten und glauben, dass sie mit ihrer Kritik am Vorgehen ihrer Regierung üben können und "spekulieren", dass das was sie machen nur noch mehr Terroristen produziert, weil einfach die Anzahl der zivilen Toten etwas zu hoch ist und die Einsätze zu ineffektiv sind.
    Wie können die nur so was machen?


    Ja, wie können die nur, denn wir sind ja die Guten! Und deshalb darf man jetzt auch Kritisieren.... am besten jemanden, den man eh nicht so richtig leiden kann.


    Fragen: Wen bombardieren eigentlich die Verbündeten? "Produzieren" diese Bomben keine Flüchtlinge? Sind die Bomben besser als die der Russen? Was macht die Aktionen der jordanische Luftwaffe besser? Flüchtet da niemand?


    Ich mag solch selektives Kritisieren und Schuldzuweisen einfach nicht. Natürlich kann und muß man kritisieren. Aber bitte angemessen und sachlich. Was sich zZ in dieser Gegend abspielt ist ein Horrorszenario sondergleichen. Es gibt keinen, der nicht in irgendeiner Weise dafür sorgt und verantwortlich ist, dass Mensch aus diesem Kriegsgebiet nicht flüchten. Sich jetzt aufzuplustern und so zu tun, als wäre wieder einmal nur einer daran schuld ist schlicht dämlich und verzerrt die Sicht auf die eigenen Sauereien, die erst zu dieser Lage geführt haben.


    Merkel sollte einfach mal ihre Klappe halten. Mit solchen Äußerungen demonstriert sie lediglich ihre eigene Beschränktheit ohne wirklich etwas zu bewegen. Und dann macht sie das ganze noch bei einem Typen, der mit diesem IS-Terrorverein auch noch Geschäfte macht und sich wahrscheinlich auch noch eine Lösung seines Kurdenproblems erhofft. Ich kann dazu nur sagen: Vor der eigenen Haustür kehren und bitte die eigenen Füße still halten. Statt dessen hält Erdi die Hände auf und macht die Grenzen zu.
    Kritik? Geht nicht! Schließlich erhofft man sich ja, das der unsere kriminellen abgeschobenen Asylanten entsor.... ähm.. aufnimmt.


    ......ach, ich vergaß, auch wir haben ja Flugzeuge dort unten..... aber zum Glück sind wir ja die guten! :out:

  • Jetzt kracht es auch in Mexiko!


    Zitat

    Volkswagen muss in Mexiko umgerechnet rund acht Millionen Euro Strafe zahlen: Fahrzeuge des Modelljahres 2016 hätten keine gültige Umweltzertifikate, die zeigten, dass sie die geforderten Emissionsstandards erfüllten.

    http://www.handelsblatt.com/un…ionenstrafe/12968368.html


    ....und wir reden hier nicht mal über DEN Abgasskandal! Das wird ja noch geprüft.



    mfg

  • […] das wird schneller wieder rausgehauen (für Flüchtlinge und "Integration") als wir gucken können.

    Offenbar fallen die Kosten für Unterbringung, Vorsorgung und Integrationsmaßnahmen gar nicht den Länderhaushalten zur Last, sondern den Kommunen, die ihrerseits aus dem Bundeshaushalt einen Teil der Kosten erstattet bekommen. Sonst hätte der Jahresabschluss 2015 eben nicht so positiv aussehen können, zumal der Zenit der Flüchtlingsneuankünfte allem Anschein nach überschritten scheint.

  • Offenbar fallen die Kosten für Unterbringung, Vorsorgung und Integrationsmaßnahmen gar nicht den Länderhaushalten zur Last, sondern den Kommunen, die ihrerseits aus dem Bundeshaushalt einen Teil der Kosten erstattet bekommen. Sonst hätte der Jahresabschluss 2015 eben nicht so positiv aussehen können, zumal der Zenit der Flüchtlingsneuankünfte allem Anschein nach überschritten scheint.


    > Ein „sehr gutes Zeichen“, heißt es in der Union. Die Grünen werfen der Regierung vor, den Menschen Sand in die Augen zu streuen<


    Ausnahmsweise muß ich mal den Grünen Recht geben. Es ist Winter. Da machen sich naturgemäß weniger Menschen auf Wanderschaft ("Migranten").

  • Mal was zur Lage in Libyen


    Zitat

    [h=3]Der "geheime Krieg" in Libyen[/h]Wie ein heute veröffentlichter Bericht in der französischen Tageszeitung Le Monde aufklärt, warten Frankreich und die USA nicht auf die Bildung einer neuen Regierung, um die Erlaubnis für eine militärische Hilfe, bzw. Intervention zu bekommen.
    In Libyen werde längst ein geheimer Krieg geführt, berichtet Le Monde, mit französischen und amerikanischen Spezialeinheiten, die "inoffizielle militärische Aktionen" durchführen. Dabei käme es zu enger Zusammenarbeit zwischen dem französischen Auslandsgeheimdienst DGSE und amerikanischen Geheimdiensten und Militärs.
    Dahinter verberge sich eine neue Strategie, die auch in Irak und Syrien angewendet wird. Der Einsatz von Spezialeinheiten ersetzt eine breit angelegte Intervention, für welche die Regierungen offizielle Rückendeckung, ein Mandat, braucht - und schlechte Presse einstecken muss. Insofern hat man aus den Erfahrungen der Nato-Intervention in Libyen und dem Irak-Krieg gelernt, lässt der Zeitungsbericht verstehen. Wie viel die beiden westlichen Interventionsmächte in einem größeren Rahmen gelernt haben - außer ihre Aktionen besser der Öffentlichkeit zu entziehen - muss sich erst noch zeigen.
    Die Probleme sind nicht einfach zu lösen. Das wird im kleinen Rahmen der französische Verteidigungsminister Le Drian erfahren, der nun erwägt gerichtlich gegen die Veröffentlichung - den "Geheimnisverrat" - von Le Monde vorzugehen. Damit wird der geheime Krieg wohl noch mehr Wellen erzeugen.
    Die Erfolgsmeldung, die mit der geheimen Kooperation zwischen den USA und Frankreich verbunden wird, der US-Luftangriff auf ein Islamistenausbildungslager in Sabratha vergangene Woche, demonstriert, wie verwickelt die Geschehnisse in Libyen sind.

    http://www.heise.de/tp/artikel/47/47508/1.html