Reisen per Wohnmobil, die Welt entdecken

  • Wir schreiben hier von alten Zeiten... :joker:

    vor ca vor 30 jahren waren die australier in europa mit einen leihwohnwagen unterwegs um auf den spuren ihre ahnen zu wandeln,in Peitz (ddr) in der kirche gab es noch alte unterlagen

  • vor ca vor 30 jahren waren die australier in europa mit einen leihwohnwagen unterwegs um auf den spuren ihre ahnen zu wandeln,in Peitz (ddr) in der kirche gab es noch alte unterlagen



    family? :rolleyes:

    Wo der heute sitzt, dort kannst du noch unreguliert trekken.
    In Europa?
    Vergiss es.
    Oben bei wudi vielleicht noch.
    Je kälter, desto mehr Freiheit.

    Am Mittelmeer kann niemand mehr "wild" campen, ohne dass ein Polizeiwagen spätestens am zweiten Tag neben dem Camper auftaucht.

    Ordnung muss sein! :joker:



  • das hat sehr viel mit "Interrail" zutun, ich hab es live erlebt................:confused:

  • das hat sehr viel mit "Interrail" zutun, ich hab es live erlebt................:confused:



    Was meinst du damit?
    Interrail ist Rucksack.
    Frûher ist man eben getrampt.

    Mit der Freiheit einer Wohnung auf Rädern hat das nichts gemeinsam.

    yaip's Bilder zeigen ja, dass es auch heute noch fûr Menschen den kick dieser Art von Reise gibt. Mir ist das nur einfach mittlerweile zu überreglementiert.
    Campingplatz war nicht wo ich hinwollte.


  • McDonald war der name ,die verbindung mit dem sorbenland und irland in australien .
    bekannter war heute hier ,der hatte einen keinen LKW und da war ein wohnwagen drauf mir dem er vor 20 jahren auch europa gefahren ist.
    die fam.Mc Donald soll nach fotos von dort ein ganzes fußball station füllen ,haben eigene pfarrer usw. in der fam,soll auc heiner der grossen autozubehör händler sein.

    Einmal editiert, zuletzt von borus ()

  • In Europa?
    Vergiss es.
    Oben bei wudi vielleicht noch.
    Je kälter, desto mehr Freiheit.

    Am Mittelmeer kann niemand mehr "wild" campen, ohne dass ein Polizeiwagen spätestens am zweiten Tag neben dem Camper auftaucht.



    Von Mittelmeeranrainern, insbesondere aus Kroatien habe ich auch schon tolle Berichte gehört... :D Aber da fahre ich eh nicht hin.

    Ich nutze ein Dachzelt und einen kleinen Kastenanhänger. Letzterer sieht aus wie eben ein Kastenanhänger, jedenfalls wenn man nicht genau hinsieht. Das ding ist modular aufgebaut, drinnen gibt es (flott herausnehmbar) Küche, Heizung, Schlafplatz, Strom. Je nach Temperatur und Regen nutze ich ich ihn entweder zum Schlafen oder für das ganze Zubehör auf langen Strecken, für die Kurzausflüge wird das Dachzelt genommen. In Osteuropa hat mich noch niemand von irgendwo verscheucht. Dicke Wohnmobile und Wohnwagen erregen da eher Mißtrauen. Mal ganz davon abgesehen, das man zu den interessanten Stellen gar nicht kommt.

  • family? :rolleyes:



    Am Mittelmeer kann niemand mehr "wild" campen, ohne dass ein Polizeiwagen spätestens am zweiten Tag neben dem Camper auftaucht.

    Ordnung muss sein! :joker:


    Deshalb höflich bei der Polizei fragen ob man bei ihnen auf dem Grundstück zelten kann.
    Funtioniert oft. Mit etwas Glück kannst Du noch duschen und bekommst Frühstück.:cornut:


    Auch Polizisten fahren oft Motorrad und sind Kumpels.