extrem

  • was wäre wenn ?`
    was darf ich öffentlich denken ?
    wo ist die grenze ?


    darf ich denken was alle verstört ?
    darf ich darüber reden ?


    wo sind die gedanken in der öffentlichkeit nicht mehr frei ?



  • Probleme ?

  • was wäre wenn ?


    Kuhle Frage - ein gutes Training, um festgefahrende Denkansätze zu lockern.


    Zitat

    was darf ich öffentlich denken ?


    Allses, wozu mein Denkapperat in der Lage ist.


    Zitat

    wo ist die grenze ?


    Bei mir.


    Zitat

    darf ich denken was alle verstört ?


    Klar!


    Zitat

    darf ich darüber reden ?


    Selbstverständlich.


    Zitat

    wo sind die gedanken in der öffentlichkeit nicht mehr frei ?


    Ö...?


    Das sind Fragen, die für mich das Prinzip der Kausalität betreffen - hatten wir früher oft. Das Wichtige dabei ist, dass ich Ursache und Wirkung zugrunde lege. Ich mach was - mein Umfeld reagiert (oder auch nicht). Es ist an mir, zu entscheiden, wo die zu erwartenden Konsequenzen mir zu dicke werden.
    Klar darf ich denken und sagen, was mir passt - ich muss einfach mit einem Echo rechnen. Der freie Wille eines Menschen ist Heiliger Boden. Haben die Leute früher um mich oft so gedeutet, dass nur der IHRE freier Boden ist. Ich versteh bis heute nicht wirklich, wieso der meine (oder der eines anderen Gegenübers) allzuoft nicht zählt. Es heißt nämlich nicht, dass ich alles machen darf, was ich will. Denn wenn ich einen Damm zum Brechen bring, muss ich nicht motzen, wenn ich dabei nass werde.


    ICH darf denken und sagen, was ich will - und klar muss ich die Konsequenzen meines Tuns, meines Redens , meines Fühlens, Denkens etc.pp. auch zu tragen bereit sein. Und genau da hakts. Welche Konsequenzen bin ich zu tragen bereit? Komm ich damit klar, wenn mich andere für durchgescheppert, dumm, unbeherrscht oder was auch immer halten? Komm ich damit klar, wenn mich andere aufgrund meines Verhaltens ablehnen? Bin ich konfliktfähig?


    Aber denken darf ich alles. Auch laut. Oder auch schriftlich. Ich muss bloß nicht auf die Idee kommen, dass andere nicht auf ihre Weise reagieren dürfen. Das wär im Fall natürlich plöht.

  • was wäre wenn ?`
    was darf ich öffentlich denken ?
    wo ist die grenze ?


    darf ich denken was alle verstört ?
    darf ich darüber reden ?


    wo sind die gedanken in der öffentlichkeit nicht mehr frei ?

    Was bedeutet für Dich: öffentlich denken ? Denken hört und sieht man ja eigentlich nicht.



  • Die Gedanken sind immer frei und du kannst denken was du willst.

    Du kannst auch darüber reden und schreiben. Nur, wenn dort solche Dinge wie extreme Gewalt, kleine Kinder und ähnliche Sachen ausgebreitet werden, dann sollte man das am besten sein lassen.
    (Die obigen Sachen unterstelle ich dir nicht, das diente nur als Beispiel)

  • Denken darfst du ALLES, denn kein Mensch kann sich wohl davon freisprechen, nicht auch schonmal einen Gedanken an "gesellschaftlich verbotene oder missbilligte" Dinge verschwendet zu haben. Vergessen darf man an dem Punkt nämlich nicht, dass Träume auch zu den Gedanken gehören, auch wenn sie unterbewusst geregelt und gesteuert werden.

    Mit dem Aussprechen dieser Gedanken ist es natürlich schwieriger. Aber auch hier "darfst" du alles, jedoch musst du Konsequenzen tragen. Z.B. ist die Holocaustleugnung verfassungswidrig und solltest du solche Gedanken, auch wenn du der Ãœberzeugung wärst, in der Öffentlichkeit äußern, dann wird das - je nach Maß der Äußerung - massiv geahndet.

    Gedanken sind frei und die würde ich mir auch niemals nehmen lassen.

    Einmal editiert, zuletzt von FallenAngel ()

  • Was bedeutet für Dich: öffentlich denken ? Denken hört und sieht man ja eigentlich nicht.


    wenn ich in irgendeiner weise meine gedanken anderen zugänglich mache ist das öffentlich denken.

  • Die Gedanken sind immer frei und du kannst denken was du willst.

    Du kannst auch darüber reden und schreiben. Nur, wenn dort solche Dinge wie extreme Gewalt, kleine Kinder und ähnliche Sachen ausgebreitet werden, dann sollte man das am besten sein lassen.
    (Die obigen Sachen unterstelle ich dir nicht, das diente nur als Beispiel)


    ich finde es besser auch wenn ich den inhalt ablehne darüber zu reden und damit zu ermöglichen das jemand ekelhaftes verhalten sein läßt, alls menschen in die dunkelheit zu drücken wo sie alleine noch böser werden

  • Denken darfst du ALLES, denn kein Mensch kann sich wohl davon freisprechen, nicht auch schonmal einen Gedanken an "gesellschaftlich verbotene oder missbilligte" Dinge verschwendet zu haben. Vergessen darf man an dem Punkt nämlich nicht, dass Träume auch zu den Gedanken gehören, auch wenn sie unterbewusst geregelt und gesteuert werden.

    Mit dem Aussprechen dieser Gedanken ist es natürlich schwieriger. Aber auch hier "darfst" du alles, jedoch musst du Konsequenzen tragen. Z.B. ist die Holocaustleugnung verfassungswidrig und solltest du solche Gedanken, auch wenn du der Ãœberzeugung wärst, in der Öffentlichkeit äußern, dann wird das - je nach Maß der Äußerung - massiv geahndet.

    Gedanken sind frei und die würde ich mir auch niemals nehmen lassen.


    ich meine damit nicht nur schein ideen wie das leugnen des holocaust, von dem ich pesönlich glaube das er passiert ist. sondern über extreme ideen nachzudenken. ideen die mir durchaus abstossend erscheinen. von denen ich aber glaube das man über sie reden sollte und nicht sie ignorieren.



  • wenn ich in irgendeiner weise meine gedanken anderen zugänglich mache ist das öffentlich denken.


    Dann äusserst Du diese Gedanken.
    Sie unterliegen dann der Meinungsfreiheit, die ziemlich weit gefasst ist.
    Also nur negativ beschränkt: es gibt bestimmte Dinge, die nicht gehen. Oder: erlaubt ist, was nicht verboten ist.

    Eine der Grauzonen liegt bei Beleidigungen, da Bedeutungen sich wandeln. Auch die Definitionen von Mobbing und Hetze sind ständigem Wandel unterworfen.

    An Utopien oder Phantasien ist, wie man aus Literatur und Kunst weiss, fast alles erlaubt (wobei noch der spezielle Schutz der Kunstfreiheit, Pressefreiheit dazukommt).

    Es gibt etliche Definitionen der Schranken unter "Auslegung des GG" oder "BVerfG" auch mit Einzelfällen.

  • was wäre wenn ?`
    was darf ich öffentlich denken ?
    wo ist die grenze ?


    darf ich denken was alle verstört ?
    darf ich darüber reden ?


    wo sind die gedanken in der öffentlichkeit nicht mehr frei ?


    Och, laut denken darfst Du bei mir alles. Allerdings musst Du dann auch die Antwort, egal in welcher Form, ertragen können.:smilielol5:

  • Och, laut denken darfst Du bei mir alles. Allerdings musst Du dann auch die Antwort, egal in welcher Form, ertragen können.:smilielol5:


    kann ich


    nur wenn mein thread gelöscht wird weil er zu offensiv für dieses forum ist kann ich nicht mehr stellung nehmen

  • was wäre wenn ?`
    was darf ich öffentlich denken ?
    wo ist die grenze ?


    darf ich denken was alle verstört ?
    darf ich darüber reden ?


    wo sind die gedanken in der öffentlichkeit nicht mehr frei ?


    Hi Hauke,
    Gedanken sind grundsätzlich frei , hier ,jetzt und gleich . Wenn nicht mehr gibt es Diktatur mit was weiß ich . Es gab und gibt Menschen , die sich selber treu waren um etwas Konstruktives zu erreichen , selber lasse ich mich auch nicht gerne mit Folter an die ecke hängen zwecks meiner Ãœberzeugung
    Grüße BB