Das Schweigen der Quandts

  • Das Schweigen der Quandts
    Das Schweigen der Quandts
    Die Familie Quandt gehört zu den reichsten und einflussreichsten Familie Deutschlands und doch ist ihr Name vielen unbekannt. Ihr Konzernimperium umfasst Unternehmen wie BMW, den Pharmariesen Altana und den Batteriehersteller Varta - dies sind nur die bekanntesten Firmen. Den Grundstein für die mächtige Stellung des Konzerns legte Günther Quandt als Begründer des Familienvermögens zum Teil in der Zeit des Nationalsozialismus. Die Dokumentation versucht anhand der Familiengeschichte der Quandts Einblicke in die Mentalität der industriellen Elite Deutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg ermöglichen.
    _____________
    Früher hatte man gedacht, dass die Allierten Deutschland komplett zur Kapitulation gezwungen hatten und den Reichen Ihr Vermögen beschlagnahmten, aber dem ist nicht so. Geld regiert die Welt.
    Wieviel Vermögen der Quandts von den Juden stammt, davon will kaum jemand was wissen. In der Zeit des Nationalsozialismus vermehrte und vergrößerte Quandt den Familienbesitz teils auf Kosten unrechtmäßig enteigneter Konkurrenten und wurde zu einem der größten Rüstungsproduzenten des Dritten Reichs. Die von Quandt und seinen Söhnen geführten Unternehmen beuteten dabei im Zweiten Weltkrieg in enger Zusammenarbeit mit dem Machtapparat des NS-Regimes systematisch die Arbeitskraft von Zwangsarbeitern aus, von denen viele aufgrund der schlechten Behandlung starben. Einer Anklage bei den Nürnberger Prozessen konnten sich die Verantwortlichen aus der Familie entziehen und Teile ihrer Firmen und ihres Vermögens über das Ende der Naziherrschaft hinaus retten. Das heutige Vermögen der Familie wird auf 20 Milliarden Euro geschätzt. Die noch lebenden Mitglieder der Familie gelten als verschwiegen und öffentlichkeitsscheu.
    Wir können dazu folgendes behaupten, kaum einem westlichem Land ist es gelungen ohne Unterdrückung und ohne Uneberechtigter Ausnutzung der Schwachen bzw. Kolonien zum Reichtum zu gelangen. Egal in welches Land man schaut, die Großkonzerne entwickelten sich nicht aus anständigem Geschäft.

  • Die von Quandt und seinen Söhnen geführten Unternehmen beuteten dabei im Zweiten Weltkrieg in enger Zusammenarbeit mit dem Machtapparat des NS-Regimes systematisch die Arbeitskraft von Zwangsarbeitern aus...



    In wie weit es Ausbeutung war, ist leider fraglich.
    Oskar Schindler soll seine Arbeiter auch als Zwangsarbeiter zum Großteil jüdischer Herkunft erhalten haben. Und ich denke, kaum einer wird nicht wissen was er getan hat.

    Zitat


    Wir können dazu folgendes behaupten, kaum einem westlichem Land ist es gelungen ohne Unterdrückung und ohne Uneberechtigter Ausnutzung der Schwachen bzw. Kolonien zum Reichtum zu gelangen. Egal in welches Land man schaut, die Großkonzerne entwickelten sich nicht aus anständigem Geschäft.



    Genau das ist der Punkt. Und da kann man zig Konzerne nennen, die ebenso fragliche Bereicherungen in der Geschichte haben... Thyssen, Krupp, IG Farben....

  • wollen wir doch die Erben Quandts hier bedauern. Sie haben Blutgeld ererbt und das wird ihnen kein Glück bringen.
    Um dem entgegenzutreten könnten sie ihr Vermögen an bedürftige Menschen weiterreichen. Verstehe hier wer verstehen kann.

  • Früher hatte man gedacht, dass die Allierten Deutschland komplett zur Kapitulation gezwungen hatten und den Reichen Ihr Vermögen beschlagnahmten, aber dem ist nicht so. Geld regiert die Welt..

    Es gab die sog. Nürnberger Industriellenprozesse. Viele grosse Wirtwschaftsführer wurden angeklagt und auch verurteilt.
    Dass die Quandts so ungeschoren davonkamen ist verwunderlich. Leider vermag das auch die sonst sehr gute Dokumentation nicht weiter zu erklären.
    Ich könnte mir vorstellen, dass im entscheidenden Moment jemand "die hand darübergehalten" hat (?). Mit Geld allein hat das nichts zu tun. Flick oder Krupp etwa wurden verurteilt.


    Wir können dazu folgendes behaupten, kaum einem westlichem Land ist es gelungen ohne Unterdrückung und ohne Uneberechtigter Ausnutzung der Schwachen bzw. Kolonien zum Reichtum zu gelangen. Egal in welches Land man schaut, die Großkonzerne entwickelten sich nicht aus anständigem Geschäft.

    Lieber Avni,
    das gilt wenn, dann nicht nur für "westliche" Unternehmen, sondern gleichmässig für alle dieser Welt.
    Ausserdem muss man im Einzelfall immer prüfen. Pauschalmeinungen sind zwar beliebt, aber nicht so seriös.

  • Was macht es für einen Sinn, die alte Kacke immer wieder aufzurühren?


    So langsam nervt mich dieses jede Woche wieder den Kram durchzuwursten.


    Unsere Geschichte besteht ich nur aus 33-45.


    Auch wenn immer wieder so getan wird.


    Auch liegen die Verantwortlichen fast alle schon knapp 2 Meter tiefer.


    Nach vorne schauen bringt uns voran.


    Robert


  • Wir können dazu folgendes behaupten, kaum einem westlichem Land ist es gelungen ohne Unterdrückung und ohne Uneberechtigter Ausnutzung der Schwachen bzw. Kolonien zum Reichtum zu gelangen. Egal in welches Land man schaut, die Großkonzerne entwickelten sich nicht aus anständigem Geschäft.


    Was das osmanische Reich tat, war natürlich keine Unterdrückung, sondern okkupation in beidersteitigem Einverständnis.

  • ja, es ist wahr vieviel Leid und Tränen umhüllen das Quandtvermögen. Kalt und unbarmherzig ist es zusammengerafft. Nicht geschenkt möchte ich es haben. Der Fluch aus zig tausenden dahingemeuchelte, geschlagene, ausgezehrten Menschen könnten mich treffen. Man möchte meinen, der Teufel selbst habe hier Regie geführt.


  • Lieber Avni,
    das gilt wenn, dann nicht nur für "westliche" Unternehmen, sondern gleichmässig für alle dieser Welt.
    Ausserdem muss man im Einzelfall immer prüfen. Pauschalmeinungen sind zwar beliebt, aber nicht so seriös.


    Ich bin überzeugt davon, dass die meisten Großkonzerne in den Imperialzeiten und NS-Zeit durch Unterdrückung der Kolonien, unrechtmäßige Wegnahmen der Vermögen der Juden, mittels Schmiergelder und unreinen Praktiken zu Ihren heutigen Reichtum gelangt sind.
    Keineswegs ist es wie du versuchst zu erklären Einzelfälle mit der Pinzette zu ziehende Vorgänge. Ich gehe sogar noch soweit mit meiner Meinung, dass die heutigen Kriege durch Großkonzerne und der Waffenindustrie provuziert werden.

    Einmal editiert, zuletzt von AvniSinanoglu ()

  • ja, es ist wahr vieviel Leid und Tränen umhüllen das Quandtvermögen. Kalt und unbarmherzig ist es zusammengerafft. Nicht geschenkt möchte ich es haben. Der Fluch aus zig tausenden dahingemeuchelte, geschlagene, ausgezehrten Menschen könnten mich treffen. Man möchte meinen, der Teufel selbst habe hier Regie geführt.


    normalerweise müssten die Quandts unter Alpträumen leiden, die so aussieht überall Tode Zwangsarbeiter jüdische Kinder, Frauen usw, die in die Gasöfen oder Verbrennungsöfen reingepackt werden.


    XXX Bildmaterial aus copyrightrechtlichen Gründen entfernt


    warum ich keinen BMW fahren möchte....


    XXX Bildmaterial aus copyrightrechtlichen Gründen entfernt

    Einmal editiert, zuletzt von A0033 ()

  • Da wären dann noch: Schickedanz, Krupp, Thyssen etc.
    Und nicht nur die, nein die Aktionäre, die sattsam am Elend dieser Sklaverei verdient haben, selbstverständlich auch. Etliche Banken arbeiten vermutlich immer noch mit Geldern ermordeter Juden.
    Blöderweise werden wir von dieser Geldelite immer noch regiert.

  • Ich bin überzeugt davon, dass die meisten Großkonzerne in den Imperialzeiten und NS-Zeit durch Unterdrückung der Kolonien, unrechtmäßige Wegnahmen der Vermögen der Juden, mittels Schmiergelder und unreinen Praktiken zu Ihren heutigen Reichtum gelangt sind.
    Keineswegs ist es wie du versuchst zu erklären Einzelfälle mit der Pinzette zu ziehende Vorgänge. Ich gehe sogar noch soweit mit meiner Meinung, dass die heutigen Kriege durch Großkonzerne und der Waffenindustrie provuziert werden.

    Ich sprach von keiner Pinzette.

    Erstens gilt es nicht nur für "westliche" Unternehmen, zweitens gilt immer noch, dass Pauschalurteile schlechter sind als einzelne Darstellungen.
    Mit Pauschalurteilen bezweckt man mest etwas anderes, als die behauptete Gerechtigkeit.
    Für deutsche Unternehmen gab es die Nürnberger Industriellenprozesse, die jedenfalls einen gewichtigen Teil zum Gegenstand hatten.

  • Ich sprach von keiner Pinzette.

    Erstens gilt es nicht nur für "westliche" Unternehmen, zweitens gilt immer noch, dass Pauschalurteile schlechter sind als einzelne Darstellungen.
    Mit Pauschalurteilen bezweckt man mest etwas anderes, als die behauptete Gerechtigkeit.
    Für deutsche Unternehmen gab es die Nürnberger Industriellenprozesse, die jedenfalls einen gewichtigen Teil zum Gegenstand hatten.


    Die Amis sind mehr für kapitalistische als für Menschenrechte darüber brauchen wir nicht lange diskutieren. Warum Nazi Wissenschaftler ohne Probleme nach USA auswandern konnten ist ein anderes Thema. Nachwievor kann man die Nürnberger Prozesse als Augenwischerei betrachten!

  • Nachwievor kann man die Nürnberger Prozesse als Augenwischerei betrachten!


    Man kann auch die Mondlandung als Fake ansehen, deswegen wirds nicht wahr.


    Die Nürnbergerprozesse sind BEISPIELLOS in der Geschichte, noch nie wurden Leute für kriegsverbrechen ernsthaft zur Verantwortung gezogen wurden.


    Das sollen die anderen erstmal nachmachen.

  • Die Amis sind mehr für kapitalistische als für Menschenrechte darüber brauchen wir nicht lange diskutieren. Warum Nazi Wissenschaftler ohne Probleme nach USA auswandern konnten ist ein anderes Thema. Nachwievor kann man die Nürnberger Prozesse als Augenwischerei betrachten!

    Die Wissenschaftler sind ein anderes Thema.
    Sie wurden ohne ideologische Bedenken ganz pragmatisch teils von Amis, teils von Sowjets "angeworben", d.h. sachte überredet. Dabei gabs beste Forschungsbedingungen um die Entscheidung zu erleichtern.

    Die Industriellenprozesse musst Du Dir einfach mal googeln.

  • Die Wissenschaftler sind ein anderes Thema.
    Sie wurden ohne ideologische Bedenken ganz pragmatisch teils von Amis, teils von Sowjets "angeworben", d.h. sachte überredet. Dabei gabs beste Forschungsbedingungen um die Entscheidung zu erleichtern.


    Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher ob da alles wirklich stramme nazis waren oder nicht einfach Opportunisten und "angepasste".

  • Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher ob da alles wirklich stramme nazis waren oder nicht einfach Opportunisten und "angepasste".

    Sicher. Spielt aber in diesem Zusammenhang keine Rolle.
    1) Den Wissenschaftlern kommt es sowieso oft auf die Bedingungen an, also inwieweit sie forschen können wie sie wollen.

    2) bei den Industriellen hat @Avni ja nur die Frage aufgeworfen, wie das Vermögen zustande kam. Bei den Krupps z.B. ganz sicher nicht erst durch die Nazizeit. Sie standen allerdings vor dem Tribunal.
    Bei den Quands, die tatsächlich erst in dieser Zeit und durch Zwangsarbeit zu Vermögen kamen, liegen die Dinge anders.
    Mir ging es um Differenzierung.

  • Die Wissenschaftler sind ein anderes Thema.
    Sie wurden ohne ideologische Bedenken ganz pragmatisch teils von Amis, teils von Sowjets "angeworben", d.h. sachte überredet. Dabei gabs beste Forschungsbedingungen um die Entscheidung zu erleichtern.

    Die Industriellenprozesse musst Du Dir einfach mal googeln.


    Die Naziwissenschaftler haben Ihr Anteil an der Ausrottung der Juden beigetragen!
    Nur weil Sie so wertvoll für die Industrie sind wurden Sie geschont!

  • Die Naziwissenschaftler haben Ihr Anteil an der Ausrottung der Juden beigetragen!


    Sicherlich gabs ein paar, aber es waren wie immer nicht alle, ich bezweifle sogar das es der grossteil war.

  • Sicherlich gabs ein paar, aber es waren wie immer nicht alle, ich bezweifle sogar das es der grossteil war.


    Dann lies dir mal den Beitrag über die Pharmaindustrie die ich mal reingepostet hatte!