Sozial eingestellte Arbeitgeber


  • Schwarzarbeit ist die Notwehr des kleinen Mannes.
    (Günter Bodendörfer)

  • Hallo? Alles angekommen? Klaro, das habe ich mit keinem Ton bestritten.
    Ich möchte jedoch beachtet wissen, dass ein Kleinunternehmerund Einzelunternhemer gar nicht so weit entfernt ist vom normalen Arbeitnehmer ;-) Es soll sogar KU geben, die weniger im monat auf Tasche haben, als manch gut bezahlter AN, allerdings mit mehr Risiko. Erst recht, wenn er 1- 5 AN hat.
    [...]


    Ganz genau.
    Noch genauer: Man sollte das als sogenannter "Unternehmer" niemals vergessen.
    Hatte im SpOn mal die Auseinandersetzung um die Begriffsunterscheidung zwischen
    "Selbständiger" und "Unternehmer" mit einem Foristen, mit dem ich sonst gar nicht so weit auseinander liege.
    Er empfand allerdings die Stellung eines "Unternehmers" höherwertig, weil das für ihn
    Innovation beinhaltete, also daß der "Unternehmer" grundsätzlich innovativ sein müsse, um als solcher durchzugehen.
    Demgegenüber steht der "Selbständige" der im Prinzip als überflüssiger Einzeltäter Arbeiten verrichtet, die er genausogut in abhängiger Beschäftigung für einen "Unternehmer" ausführen könnte.


    Der hat jedenfalls niemals für ein absolutes Arschloch gearbeitet, sonst käme der nicht auf derlei Schlußfolgerungen.


    Ein "Selbständiger" unter den oben genannten Voraussetzungen weiß um seine Herkunft, und er vergißt das auch hoffentlich nicht.
    Auf dieser Grundlage mag er dann "Unternehmer" werden.