Kleider machen Leute

  • Unverwüstlich und zeitlos. Die kann man nach 10 Jahren wieder aus dem Schrank holen und die sind immer noch aktuell. Die Modedinger mag ich nicht.


    Yepp, so ist es. Und ich mag auch jenen "Turnschuh-Hype", den man seit Jahren beobachten kann, absolut nicht.

  • Wie kommst Du denn auf 1.000 €uro?? 130 €uro im Durchschnitt.


    Ja, du dachtest wohl an den vietnamesischen Facharbeiter. Hab mich schon gewundert und gedacht, es gibt auch noch eine Nobelmarke vonTimberland

  • Diese Schuhe von Timberland sind allerdings Imitationen. Die Originale sind die Top-Siders von Sperry und werden seit 1935 hergestellt. 1948 kam Sebago mit den Docksiders auf den Markt. Die Firma Timberland gibt es erst seit 1973.


    Als Segler weiss man solche Dinge.


    Richtig. Aber wissen muss man das nicht. Ob nun die von Wudi erwähnten Schuhe in Vietnam Imitationen sind, weiß ich nicht, diejenigen in den USA sind es nicht.

  • Diese Schuhe von Timberland sind allerdings Imitationen. Die Originale sind die Top-Siders von Sperry und werden seit 1935 hergestellt. 1948 kam Sebago mit den Docksiders auf den Markt. Die Firma Timberland gibt es erst seit 1973.


    Als Segler weiss man solche Dinge.


    Was an der Qualität und Verarbeitung nichts ändert.
    Kleidung habe ich viel von Red-Green, dänisch.
    Nur nicht auf den Preis schauen. Das Geld lohnt sich allerdings. Selten Bekleidung solcher Qualität gesehen, und ich bin in einer Massschneiderei gross geworden.
    Die Verkäufer wundern sich immer wenn ich mir beim Kauf die Kleidung im Detail ansehe, links machen, Säume, Taschen, Kanten, Knöpfe, ........ Kommt aber wohlwollend. :biggrin:

  • Ja, du dachtest wohl an den vietnamesischen Facharbeiter. Hab mich schon gewundert und gedacht, es gibt auch noch eine Nobelmarke vonTimberland


    Nein, Timberland-Paare (Originale) kosten in USA um die 58 - 63 $, die etwas fester gearbeiteten Halbschuhe mit anderer Sohle für Herbst und Winter zw. 65 - 70 $. Bei uns jeweils das Doppelte in Euro. Es macht also durchaus Sinn, solche Schuhe anläßlich eines USA-Urlaubs zu kaufen, wenn man das ohnehin macht. Ich kaufe sie grundsätzlich in USA, weil ich häufiger dort weile.

  • Richtig. Aber wissen muss man das nicht. Ob nun die von Wudi erwähnten Schuhe in Vietnam Imitationen sind, weiß ich nicht, diejenigen in den USA sind es nicht.


    Nein, Timberland produziert in Vietnam. Der Preis dort entspricht ungefähr dem in der USA, minus 10-15% vielleicht. Man sollte nur im Fachhandel dort kaufen. Die Strassenhändler sind in der Regel Kleingauner, bei "Langnasen" wachsen sie noch ein wenig. Dort kann man handeln wenn man Einheimische dabei hat.

    Das dauert dann allerdings 15 Minuten länger. Preisverhandlungen werden nicht nach 5 Minuten beendet.:wink5:

    Einmal editiert, zuletzt von wudi ()

  • Was an der Qualität und Verarbeitung nichts ändert.


    Nein, das ist eine Frage der persönlichen Präferenz. Natürlich ist die Qualität von Timberland gut. Ich würde allerdings niemals Imitationen tragen. Vor Allem sind die Originale sogar preisgünstiger.


    Kleidung habe ich viel von Red-Green, dänisch.


    Gute Wahl.


    Nur nicht auf den Preis schauen.



    Mache ich auch nicht. Bei hochwertiger Kleidung relativiert sich ein scheinbar hoher Preis schnell wieder, wenn man merkt, wie lange die Sachen halten.


    Selten Bekleidung solcher Qualität gesehen, und ich bin in einer Massschneiderei gross geworden.
    Die Verkäufer wundern sich immer wenn ich mir beim Kauf die Kleidung im Detail ansehe, links machen, Säume, Taschen, Kanten, Knöpfe, ........ Kommt aber wohlwollend. :biggrin:


    Was Anzüge angeht, lasse ich nur noch masschneidern. Das ist zwar deutlich teurer als Stangenware aber die Qualität ist einfach nicht im Geringsten zu vergleichen. Von der Nachhaltigkeit nicht zu sprechen.

  • Nein, Timberland produziert in Vietnam. Der Preis dort entspricht ungefähr dem in der USA, minus 10-10% vielleicht. :wink5:


    Na das dachte ich mir auch so. Imitationen gibt es freilich überall. Doch wer die Qualität des Originals kennt, merkt den Unterschied unmittelbar, wenn er einen solchen Schuh in Händen hält...

  • es gibt auch noch eine Nobelmarke vonTimberland


    ist ne klasse Nobel Marke ?


    Ich wühlte mich letzten Winter durch Schneematsch und Streusalz um Einkaufen zu gehen , da löst sich von den sogenannten Qualitätsschuhen am rechten Schuh die Sohle ab .


    Ich war schwer begeistert nämlich überhaupt nicht .


    Nur gut das ich kein Date hatte , nicht aus zu denken wenn ich mit nem rechten Schuh ohne Sohle bei dem Date hinkend aufgetaucht wäre .


    Das hätte ich vollkommen knicken können .


    mfg BB

  • ist ne klasse Nobel Marke ?


    Ich wühlte mich letzten Winter durch Schneematsch und Streusalz um Einkaufen zu gehen , da löst sich von den sogenannten Qualitätsschuhen am rechten Schuh die Sohle ab .


    Ich war schwer begeistert nämlich überhaupt nicht .


    Vermutlich ist deinen fachkundigen Blicken entgangen, dass es sich um ein Imitat handelt. :biggrin:

  • Was Anzüge angeht, lasse ich nur noch masschneidern.


    Wer braucht Anzüge mit Wohlstandslappen ( Krawatte ) und Kragen ? Ich noch nie und war trotzdem in den obersten Chef Etagen meiner Auftraggeber . Nun , und die laufen alle nicht mit Anzügen in ihrem Büro rum , einer saß noch nicht mal an seinem Schreibtisch sondern auf dem Boden im Schneidersitz umgeben von tausenden Papieren und x Telefonen , selber raste er auf seiner Etage meist in T Shirt Sorts und Barfuß herum . Nun der Mann lebte ja förmlich auch schon Tag und Nacht in seinem riesen Büro . Eine unglaublich Sphäre mit viel Macht und Geld , werde ich nie vergessen diese Termine .War ein toller Typ .




    Maßanfertigungen sind ja ganz schön , meine letzten paar Maß Leder Schuhe waren sack teuer damals fast 500 DM das Paar , sehr gute Wohlfühltreter aber wann ziehe ich die mal an , fast nie .Meine Fußmaße müßten heute noch in einer Mailänder Schuh Werkstatt / Manufaktur archiviert sein .


    Nun steht meine Galerie von guten und teuren Schuhen im Schrank , doch ich trage seit Jahren nur noch Turnschuhe im Alltag die wandern ab in die Waschmaschine wenn sie dreckig sind , wenn sie fix &fertig sind ab in die Tonne und ich kaufe mir ein paar neue .



    mfg BB

  • Nein, Timberland-Paare (Originale) kosten in USA um die 58 - 63 $, die etwas fester gearbeiteten Halbschuhe mit anderer Sohle für Herbst und Winter zw. 65 - 70 $. Bei uns jeweils das Doppelte in Euro. Es macht also durchaus Sinn, solche Schuhe anläßlich eines USA-Urlaubs zu kaufen, wenn man das ohnehin macht. Ich kaufe sie grundsätzlich in USA, weil ich häufiger dort weile.


    Kann man machen, wenn man sowieso dort ist. Ansonsten kriegt man sie auch auf Bootsmessen erheblich günstiger. Sebago-Modelle ebenfalls. ;)

  • Kuhn macht kein Vollmass, sondern MTM. Das ist ein riesiger Unterschied, wenn auch die Anzüge besser sind als ganz von der Stange.


    Kuhn differenziert in drei Stufen. Die Qualität ist immer hervorragend und "mehr" mag es geben, aber wer braucht das wirklich?


    Ich trage vornehmlich bequeme, legere Buisness-Kleidung..mit Schwerpunkt auf BEQUEM. Ich bewege mich so auch zu hochoffiziellen Anlässen dienstlicher Verpflichtungen und Festivitäten..., ich kann mir, um es auf einen einfachen Nenner zu bringen, leisten, auf die Krawatte und den klassischen Anzug zu verzichten.


    Shirt mit Kragen oder leichtes, bequemes Hemd, Jeans oder leichte Sommerhose, Sakko...ohne Firlefanz und Lametta.
    Beispiel

    Einmal editiert, zuletzt von daylight ()

  • Wer braucht Anzüge mit Wohlstandslappen ( Krawatte ) und Kragen ?


    Das hat weniger mit Brauchen als mit Wollen zu tun.


    Maßanfertigungen sind ja ganz schön , meine letzten paar Maß Leder Schuhe waren sack teuer damals fast 500 DM das Paar ,...


    Masschuhe für 500 DM? Wenn Du Dich da nicht irrst, waren das zumindest keine richtigen Masschuhe, sondern lediglich angepasst und dann industriell gefertigt. Gute Herrenschuhe (kein Mass!) kosten mindestens 300 Euro. Für echte Masschuhe zahlt man mindestens um die 2000 Euro. Nach oben sind keine Grenzen gesetzt.

  • Kuhn differenziert in drei Stufen.


    Stimmt. Vollmass bieten sie aber faktisch nicht an. Kuhn ist wie Dolzer und andere ein MTM-Anbieter.


    Die Qualität ist immer hervorragend...


    Wenn man keine hohen Ansprüche hat, ist Kuhn akzeptabel und MTM ist auf jeden Fall eine Steigerung zu Stangenanzügen. "Hervorragend" ist die Qualität allerdings mitnichten. Man kann trotzdem gute Ergebnisse erzielen. Es gibt auch hochwertigere Anbieter, bei denen MTM möglich ist. Ich werfe hier den Namen Regent in den Ring. Ist allerdings qualitativ und preislich eine völlig andere Liga, wo sich dann die Frage stellt, ob man dafür nicht schon Vollmass bekommt.


    und "mehr" mag es geben, aber wer braucht das wirklich?


    Was braucht man schon wirklich? Wenn das das entscheidende Kriterium ist, kann man auch im Jogginganzug herumlaufen. Vollmass ist jedenfalls ein Unterschied wir Tag und Nacht im Vergleich zu Kuhn und Konsorten.


    Ich bewege mich so auch zu hochoffiziellen Anlässen dienstlicher Verpflichtungen und Festivitäten..., ich kann mir, um es auf einen einfachen Nenner zu bringen, leisten, auf die Krawatte und den klassischen Anzug zu verzichten.


    Das ist ein weit verbreiteter Irrtum. Wenn Du auf Veranstaltungen mit Dresscode diesen missachtest, dann ist das schlichtweg schlechtes Benehmen. Leute, die das tun, fallen IMMER negativ auf, auch wenn sie es meist nicht merken, weil sie aus Höflichkeit nicht darauf angesprochen werden.

  • Das hat weniger mit Brauchen als mit Wollen zu tun.




    Masschuhe für 500 DM? Wenn Du Dich da nicht irrst, waren das zumindest keine richtigen Masschuhe, sondern lediglich angepasst und dann industriell gefertigt. Gute Herrenschuhe (kein Mass!) kosten mindestens 300 Euro. Für echte Masschuhe zahlt man mindestens um die 2000 Euro. Nach oben sind keine Grenzen gesetzt.


    Jo, am besten dazu auch ein speziell massangefertiges Schuhschränkchen aus Kitzbühler Schmiede z. B.,..fängt dann bei ehemals 4.000,-- DM an. heute ab 3 ein halb Blättern..in Euro.


    Wer braucht das? Mein Haus, mein Auto, mein Boot.. :rolleyes:


  • Das ist ein weit verbreiteter Irrtum. Wenn Du auf Veranstaltungen mit Dresscode diesen missachtest, dann ist das schlichtweg schlechtes Benehmen. Leute, die das tun, fallen IMMER negativ auf, auch wenn sie es meist nicht merken, weil sie aus Höflichkeit nicht darauf angesprochen werden.


    wer sich da irrt ist noch die frage ...


    eine abgehobene elite mit statussymbolen die sich für was besseres hält, weil sie teure maßanzüge und kostüme tragen kann ...
    oder derjenige der mit echter kompetenz punkten kann, und zum beweis daür keine kaisers-kleider benötigt.


    nichts ist affiger als dieser ganze flottfühler-opernball.

  • Wer braucht das? Mein Haus, mein Auto, mein Boot.. :rolleyes:


    Es ist nicht die Frage, ob man das braucht. Die Frage ist, ob man persönlich bereit ist, diese Summen für schöne Dinge zu zahlen. Mit Angeberei hat das schon von daher nichts zu tun, weil ein Laie einen Massanzug/Schuh überhaupt nicht erkennt. Grade vor dem Hintergrund der Nachhaltigkeit ist es sogar besser Masskleidung zu tragen, weil sie länger hält.


    Sinnloses Herumgeprotze mit (vermeintlichen) Statussymbolen, empfinde ich dagegen als stillos.