Parteien unter der Lupe - Die Grünen

  • Man merkt, wie nervös die grüne Parteispitze durch die rapide gefallenen Umfragewerte und zuletzt alles andere als guten Wahlergebnisse geworden ist. Die 5 Prozent Hürde naht.

    Man klopft sich derzeit häufig gegenseitig auf die Schultern, wie toll man doch ist. Das klassische Aufmunterungsritual nach dem Muster von Scientology. Tschakka Tschakka.

    Ich wiederhole mich noch einmal: Grundsätzlich ist es aktuell nicht die Zeit, mit klassischen Gedöns-Themen wie „Ehe für alle“ zu punkten. Damit gewinnt man derzeit keine Wahlen, auch wenn man die Gedönse üblicherweise bei den Grünen ansiedelt, allerdings nicht immer zurecht.

    Punkten kann man meines Erachtens mit dem Mut zu klar erkennbarer Unterscheidbarkeit. Die Grünen sind jedoch im Grunde eine Systempartei geworden, sozusagen eine des Establishments und man hat auch nur das entsprechende Personal für Denkkonformität.

    Wer den Schritt in die deutlich erkennbare Unterscheidbarkeit macht, der geht natürlich auch das Risiko ein, vom System öffentlich etwas schärfer angegriffen zu werden. Aber manchmal ist ein schlechter Ruf halt besser als gar keiner.

    Wenn man einmal von der klassischen Fokussierung auf Minderheitenthemen wie Homosexuelle, Frauenquote in Managementpositionen absieht, dann sind die Grünen bei den Mehrheitsthemen nicht ausreichend unterscheidbar von den meisten anderen Parteien, jedenfalls, was deren öffentliches Bild betrifft.

    Warum also grün wählen, wenn man im Einzelfall beinahe identische Positionen bei schwarz, rot oder dunkelrot wahrnehmen kann?

    Frau Göring- Eckardt hat zwar bei der Abstimmung durch die Parteimitglieder eine deutliche Mehrheit als Topkandidatin für die Bundestagswahl erreicht, ist aber bei den Wechselwählern, also solchen, die nicht immer grün wählen und die man derzeit nicht für sich gewinnen kann, alles andere als beliebt. Sie gilt als zu blass und nichtssagend.

    Es fällt aus meiner Beobachtung grundsätzlich auf, dass sich die einzelnen Positionen zu wichtigen Fragen bei den meisten Parteien nur sehr unzureichend unterscheiden, der politischen Debatte sozusagen die Dialektik fehlt.

  • Im Bundestag haben sich die Grünen gegen das "Trojaner-Gesetz" und die Ãœberwachung von WhatsApp-Nachrichten ausgesprochen, weil sie dies (richtiger Weise) als eklatanten Eingriff in die Grundrechte betrachten. Dieser Standpunkt hindert sie aber nicht, heimlich ein Video mit Hauptdarsteller Kretschmann zu drehen und dieses dann auch noch zu veröffentlichen.


    Zitat

    Ãœber die Videoaufnahme, die am Mittwoch auf YouTube veröffentlicht wurde, zeigte sich Kretschmann verärgert. Baden-Württembergs Regierungssprecher Rudi Hoogvliet sprach von einer „Verwilderung der Sitten“. Zuvor hatten die „Stuttgarter Zeitung“ und die „Badische Zeitung“ darüber berichtet. „Ein solcher Lauschangriff und dessen Veröffentlichung ist zumindest sittenwidrig“, sagte der Sprecher.


    https://www.welt.de/politik/de…ruenen-Beschluss-aus.html

  • Im Bundestag haben sich die Grünen gegen das "Trojaner-Gesetz" und die Ãœberwachung von WhatsApp-Nachrichten ausgesprochen, weil sie dies (richtiger Weise) als eklatanten Eingriff in die Grundrechte betrachten. Dieser Standpunkt hindert sie aber nicht, heimlich ein Video mit Hauptdarsteller Kretschmann zu drehen und dieses dann auch noch zu veröffentlichen.



    https://www.welt.de/politik/de…ruenen-Beschluss-aus.html



    Für mich sind die Grünen "die letzten Heuler"!


    Hoffentlich verschwinden sie recht bald in der Bedeutungslosigkeit und mit ihnen ihre politische Korrektheit.

  • Im Bundestag haben sich die Grünen gegen das "Trojaner-Gesetz" und die Ãœberwachung von WhatsApp-Nachrichten ausgesprochen, weil sie dies (richtiger Weise) als eklatanten Eingriff in die Grundrechte betrachten. Dieser Standpunkt hindert sie aber nicht, heimlich ein Video mit Hauptdarsteller Kretschmann zu drehen und dieses dann auch noch zu veröffentlichen.



    https://www.welt.de/politik/de…ruenen-Beschluss-aus.html


    :lol: Grad so, wie es einem passt.... die Begründungen des Herrn von Notz zur Ablehnung waren auch der Knaller.

  • Grundsätzlich ist es aktuell nicht die Zeit, mit klassischen Gedöns-Themen wie „Ehe für alle“ zu punkten.


    Die Gründen verstehen es seit langer Zeit Themen zu behandeln, die eher unbedeutend sind.
    Ich habe nichts gegen die "Ehe für alle", aber ich sehe eine Politik als wesentlich vordringlicher,
    die eine sinnvolle Existenzsicherung für alle betreibt.


    3 200 000 Kinder in Deutschland leben in Armut, da geht mir die "Ehe für alle" mit Verlaub am Arsch vorbei.


    Zitat

    Punkten kann man meines Erachtens mit dem Mut zu klar erkennbarer Unterscheidbarkeit. Die Grünen sind jedoch im Grunde eine Systempartei geworden, sozusagen eine des Establishments und man hat auch nur das entsprechende Personal für Denkkonformität.


    Die Grünen sind eine neoliberale Mitläuferpartei und deswegen obsolet geworden.
    Wer etwas gegen Armut hat, darf diese Scheiß-Partei nicht wählen.



    Zitat

    Frau Göring- Eckardt hat zwar bei der Abstimmung durch die Parteimitglieder eine deutliche Mehrheit als Topkandidatin für die Bundestagswahl erreicht, ist aber bei den Wechselwählern, also solchen, die nicht immer grün wählen und die man derzeit nicht für sich gewinnen kann, alles andere als beliebt. Sie gilt als zu blass und nichtssagend.


    Damit verköroert sie perfekt die blassen Grünen.

  • Im Bundestag haben sich die Grünen gegen das "Trojaner-Gesetz" und die Ãœberwachung von WhatsApp-Nachrichten ausgesprochen, weil sie dies (richtiger Weise) als eklatanten Eingriff in die Grundrechte betrachten. Dieser Standpunkt hindert sie aber nicht, heimlich ein Video mit Hauptdarsteller Kretschmann zu drehen und dieses dann auch noch zu veröffentlichen.



    https://www.welt.de/politik/de…ruenen-Beschluss-aus.html



    Kretschmann und die Grünen , das geht doch seit langen nicht mehr. Die nächsten Wahlen werden fü ihn die letzten sein und sich CDU und SPD wieder verbünden.

  • Beck und Trittin:....


    So oft, wie du ahle Leddertasche de Kinnerfiggereie inne runde schmeißt, will iche nich wissen, was so in dein Schäddä vorjeht. Ährjendewie biste echt krank oder hackeledderjahr. :smilielol5:

    Einmal editiert, zuletzt von gun0815 () aus folgendem Grund: ...das war Mansfellerisch.

  • Die Grünen als ehemalige Radikalpazifistenpartei waren diejenigen,
    die sobald das erste mal in der Bundesregierung bereits nach kürzester Zeit
    die Unsitte einführten, dass deutsche Soldaten im Ausland deutsche Interessen verteidigen.


    Man sollte bei dem damaligen Balkangemetzel nicht vergessen, dass Deutschland die
    Hauptverantwortung dafür trug, speziell der Gutmensch Genscher.

  • http://www.faz.net/aktuell/wir…ungsmotoren-15111252.html


    Ich drücke die Daumen, dass die Grünen-Wählerschaft gegen Null geht


    Alles Spekulationen, mit den Arbeitsplaetzen. Praktisch sind diese so alt wie die Industriealisierung. Der Fortschritt fordert neue Technik, diese wiederum schafft Arbeitsplaetze. Also, auf Forschung und Entwicklung setzen um die Nase vorne zu haben anstatt bei dem Herkoemmlichen zu bleiben. Der Verbrennungsmotor hat keine Zukunft.

  • Alles Spekulationen, mit den Arbeitsplaetzen. Praktisch sind diese so alt wie die Industriealisierung. Der Fortschritt fordert neue Technik, diese wiederum schafft Arbeitsplaetze. Also, auf Forschung und Entwicklung setzen um die Nase vorne zu haben anstatt bei dem Herkoemmlichen zu bleiben. Der Verbrennungsmotor hat keine Zukunft.



    auf Forschung und Entwicklung setzen:
    Wäre der richtige Weg - sich an der Innovationsspitze zu bewegen ist (auch aus Renditesicht) immer besser als der großmögliche Massenhersteller zu sein. Damit wirst Du aber in der Automobilindustrie derzeit auf taube Ohren stoßen. Einfach weil es schwerfällige Konzernsstrukturen sind, welche von einem Management verwaltet werden. Für unternhemerisches Denken und kreative Entwicklungen fehlen die Freiräume und die Mentalität. Man wird weiter verzweifelt am Verbrennungsmotor festhalten, ist das doch der KnowHow Schwerpunkt der großen deutschen Autohersteller. Anders z.B. in China: Dort arbeiten über 200 sog Start-Ups am Auto der Zukunft. 195 dieser Start-Ups werden pleite gehen, aber 3-5 wird der große Wurf gelingen und sich durchsetzen.
    Ich hätte selbst darüber früher gelächelt, bekomme es aber derzeit aus meinem Umfeld mit wie ein junges Unternhemen alten Konzernen Stück für stück Marktanteile abnimmt, obwohl diese alten Konzerne in wesentlichen Teilen die Strukturen und das Know-How haben, um den Angreifer aus dem Markt zu schmeißen. Das passiert aber nicht, weil auf der einen Seite unternehmerisch, schnell und aggressiv gedacht wird, während auf der anderen Seite sich das Management in Selbstzufriedenheit wiegt.

  • Jetzt kann sich sogar Seehofer vorstellen mit der Grünen zu koalieren..............das sollte wohl ein Witz sein oder würde er sich der CSU beugen.

  • Jetzt kann sich sogar Seehofer vorstellen mit der Grünen zu koalieren..............das sollte wohl ein Witz sein oder würde er sich der CSU beugen.


    Die Grünen würde ich inzwischen unter dem Begriff "Reeperbahn" verbuchen.
    Wer bezahlt, bekommt eine Leistung.

  • Die Grünen als ehemalige Radikalpazifistenpartei waren diejenigen,
    die sobald das erste mal in der Bundesregierung bereits nach kürzester Zeit
    die Unsitte einführten, dass deutsche Soldaten im Ausland deutsche Interessen verteidigen.


    Man sollte bei dem damaligen Balkangemetzel nicht vergessen, dass Deutschland die
    Hauptverantwortung dafür trug, speziell der Gutmensch Genscher.

    Genscher war ein Grüner?:yikes:


    http://www.faz.net/aktuell/wir…ungsmotoren-15111252.html


    Ich drücke die Daumen, dass die Grünen-Wählerschaft gegen Null geht

    Null aber nicht, denn ich werde sie diesmal wählen. Ich finde es ungerecht, dass sie immer nur davon profitieren, dass irgendwo ein AKW platzt - darauf will ich nicht warten.


    Die Grünen würde ich inzwischen unter dem Begriff "Reeperbahn" verbuchen.
    Wer bezahlt, bekommt eine Leistung.

    Welche Leistung muss einer bezahlen?