Fuchsköder

  • Ich habe schon mehere Hühner durch Marder verloren.
    Und auch durch füchse.
    Wenn das Gehege nicht direkt im Ort ist, kommt hinzu, dass die Investition, die nötig wäre, um die Tiere "legal" gegen Raubtiere zu schützen, in keinem Verhältnis steht. Aber, sei getrost, ich lege kein Gift, verstehe das aber.


    Für meine Tiere ist mir nichts zu teuer. Siehst du deine Hühner nur als Nahrung?

  • Stell Dir mal vor, es handle sich nicht um Füchse, die Hühner reißen, sondern um Wölfe, die Kinder anfallen und es gäbe keine legale Möglichkeit, dagegen vorzugehn. Was würdest Du tun? Ein Fremder kann in einem Hühnerstall derselben Rasse keines der Tiere unterscheiden, der Besitzer kennt jedes seiner Tiere, all seine Macken usw. das Schlachten eines solchen Tieres ist ein beinahe heiliger Akt für die meisten Besitzer. Kannste mir glauben. Das fällt schwer.



    Es gibt in Europa nicht einen dokumentierten Fall, dass ein Wolf auf Menschen losgegangen ist, außer bei "Rotkäpchen und der "böse Wolf".

  • Stell Dir mal vor, es handle sich nicht um Füchse, die Hühner reißen, sondern um Wölfe, die Kinder anfallen und es gäbe keine legale Möglichkeit, dagegen vorzugehn. Was würdest Du tun? Ein Fremder kann in einem Hühnerstall derselben Rasse keines der Tiere unterscheiden, der Besitzer kennt jedes seiner Tiere, all seine Macken usw. das Schlachten eines solchen Tieres ist ein beinahe heiliger Akt für die meisten Besitzer. Kannste mir glauben. Das fällt schwer.


    Nun übertreibe mal nicht.


    Es ist doch schön, dass sich die Wölfe wieder bei uns ansiedeln. Außerdem ist der Wolf ein sehr scheues Tier, welches sich nicht einfach auf Menschen stürzt. Hast wohl zu viel über den Werwolf gesehen.


    Störtebeker

  • Nun übertreibe mal nicht.

    Es ist doch schön, dass sich die Wölfe wieder bei uns ansiedeln. Außerdem ist der Wolf ein sehr scheues Tier, welches sich nicht einfach auf Menschen stürzt. Hast wohl zu viel über den Werwolf gesehen.

    Störtebeker



    Wölfe, wie auch Füchse, sind überaus schöne Tiere. Das ist nicht der Punkt.

  • Was meinst Du, warum Du heute lebst, warum sich der Mensch durchgesetzt hat?
    Durch vorgetäuschte Romantik?



    Der Mensch pauschal hat sich nicht durchgesetzt, bestenfalls eine bestimmte Menschenspezies, und ob die überleben wird, wird sich noch zeigen, ich bin da eher pessimistisch................

  • Der Mensch pauschal hat sich nicht durchgesetzt, bestenfalls eine bestimmte Menschenspezies, und ob die überleben wird, wird sich noch zeigen, ich bin da eher pessimistisch................



    Die Geschichte der Erde ist lang.
    Da passiert im Laufe der Zeit so einiges.
    Wir sind nicht die Krone der Schöpfung,
    aber zurzeit am Ruder.
    Ob das gut oder schlecht ist, hängt vom Standpunkt ab.

  • Hallo,


    ich war bei der Gemeinde vorstellig. Die kümmern sich um den Fall, denn es handelt sich, wie Spitzbube bereits schrieb, um Jagdwilderei und die ist strafbar.


    Bin mal gespannt wie die Sache weiter geht.


    Störtebeker

  • Neue Nachrichten:


    Die gute Nachricht zu erst:


    Die Gemeinde hat die Grundstückbesitzer bei der Polizei, beim Veterinäramt und beim Forstamt angezeigt.


    Nun die schlechte Nachricht:


    Eine Hündin hat einen der Giftköder gefressen. Ihr geht es dank Tierklinik wieder etwas besser. Die Kosten für die Rettung des Tieres belaufen sich mittlerweile auf über 500€.


    Was sind das für Bestien, die Giftköder auslegen?


    Störtebeker, die hofft, dass die Grundstückbesitzer für das Auslegen der Giftköder hart bestraft werden.

  • Wir wohnen in der finstersten Eifel. Auch hier ist eine Ãœberpopulation an Füchsen, die auch am Tage zu sehen sind.
    Was die Tollwut anbelangt (wir waren lange Zeit "tollwutgefährdeter Bezirk"), so werden Impfköder in den Fuchsbauten ausgelegt.
    Der Ãœberpopulation wird man hier Herr durch Jagd. Und es wird viel geschossen, der Jagdbezirk beginnt unmittelbar hinter meinem Haus.
    Ob ich nun nachts Hühner laufen lassen würde weiss ich nicht (ich habe keine).

    Meine Katzen haben aber tags und nachts Freilauf. Angst habe ich hier nicht wegen des Fuchses sondern wegen der viel größeren Ãœberpopulation an Mardern, die mittlerweile hier überall zu finden sind.

  • Ob nun Fuchs oder Wolf oder Marder - Giftköder sind so in etwa das Letzte. Wer so etwas tut, gehört bestraft und das zu Recht. Das ist imho völlig unabhängig von irgendwelcher Ideologie.

    Etwas anderes ist die Frage, ob man nun in einem dichtbesiedelten Flächenland wie Deutschland unbedingt Wölfe auswildern sollte, wie bei mir um die Ecke geschehen. Objektiv betrachtet haben die noch keinem Menschen was getan, nicht wenige Weidetiere wurden gerissen und das wars aber auch schon. Andererseits brauchen Wölfe ruhige Rückzugsgebiete und die müssen dann entweder durch Verbote geschaffen werden oder der Wolf geht dahin, wo es ruhig ist. PL ist nicht weit... Ob weitere Einschränkungen des Betretens von großen Gebieten sinnvoll sind und hingenommen werden, wage ich zu bezweifeln. Jetzt spielt das erst mal keine Rolle, da die Auswilderung auf einem aktiven Truppenübungsplatz vorgenommen wurde.

    Gruß

    Dieter

  • Du hast vollkommen Recht, was die Giftköder angeht.

    Deine weitere Ansicht ist auch hier in der Diskussion (Nationalpark).
    Hat Vor- und Nachteile.

    Wölfe....
    ja, ich mag auch Wölfe.
    Vor 3 Jahren war hier solch ein Exemplar ausgebrochen (aus einem Tierpark) und fast eine Woche unterwegs. Wenn ich abends, bei Dunkelheit meinen Schäferhund (auch ein kleiner Wolf) ausführte, habe ich mir immer wieder die Frage gestellt, was ist zu tun, wenn sich die beiden begegnen.
    Wohl war mir nicht dabei!