Parteien unter der Lupe - Die CDU

  • So, der letzte Teil der Serie.


    Erste Ernüchterung bei der Suche nach dem Parteiprogramm ;-)
    CDU - Artikelsuche - Ihr Ergebnis


    Mit der Suchmaschine ging es schneller, als die Suche auf der Seite der CDU.


    Das Parteiprogramm nennt sich Grundsatzprogramm, und ist hier zu finden: CDU-Parteitag beschließt neues Grundsatzprogramm
    Nur in Deutsch erhältliche Kurzfassung und von 2007
    http://www.grundsatzprogramm.c…rundsatzprogramm-kurz.pdf



    TM, die den Eindruck hat, dass die CDU so siegessicher war, dass sie sich nichtmal die Mühe machte ein aktuelles Grundsatzprogramm zu verfassen.

  • wieso der letzte teil ?


    die NPD und die DVU, die REPs, die Piraten kommen nicht mehr dran ?
    zur not übernehme ich das ...


    gruß baku

  • wieso der letzte teil ?


    die NPD und die DVU, die REPs, die Piraten kommen nicht mehr dran ?
    zur not übernehme ich das ...


    gruß baku


    Stimmt, Danke !!
    Allerdings ist die Liste der Parteien recht lang und man müsste da natürlich drastisch reduzieren ;-) Aber als extreme Linkspartei müsste man zumindest die DKP mit reinnehmen. Liste der politischen Parteien in Deutschland – Wikipedia


    Ich hatte nur die Liste der Umfrage auf dem Schirm *schäm*. Wurde heute morgen von meiner Mitbewohnerin und ihrem sehr sehr lauten Kind um 4:40 Uhr (!) rüde geweckt, weil die meinten sie müssen um diese Uhrzeit ein Bad nehmen und bin wohl etwas neben der Spur ;-)


    Die CDU würde ja auch noch fehlen *grins*.


    Kannst du gerne übernehmen, wenn du Lust hast. Ich habe allerdings geplant, ganz zum Schluss eine Zusammenfassung der Zusammenfassungen zu Posten. Daher wäre es toll, wenn du ebenfalls die entsprechenden Zusammenfassungen machen könntest.


    Wäre das ok für dich? Die Endzusammenfassung mach ich dann wieder.


    TM, der ein engagierter Politopianer zur Seite springt

  • Die Partei, die aus beruflichen Christen besteht, war mir schon immer suspekt, aber seit sie 2000 eine sozialistische(!) Agitatorin zu ihrer Chefin gemacht haben, ist sie völlig unglaubwürdig. Seit 2005 ist die auch Kanzlerin, aber nur auf dem Papier, denn ob nun in der Koalition mit den Resten der SPD, oder nun in der Wunschkoalition mit der FDP, sie hat noch nichts gemacht, was Hand und Fuß hätte und sich beim Volk in klingender Münze auszahlt. Dafür ist Deutschland mal wieder im Krieg und hat satte 1,6 Billionen Euro Schulden angehäuft. Die ganze Partei hat Merkel nun auf sich zugeschnitten und jeden möglichen Konkurrenten kaltgestellt. Die Geldhändler der Banken hat sie mit Steuergeldern überhäuft und nichts davon ist auch nur ansatzweise christlich. So hat die CDU mittlerweile genauso ihre Klientel verfehlt wie die SPD!

  • Dies ist die einzige der großen 5 Parteien, bei der ich mir sicher bin, sie nie im Leben zu wählen. Da finde ich mich absolut nicht wieder. Weder im leicht religiösen Antrich, noch in der konservativen Denkweise oder ihren ausnahmslos farblosen, spießigen Vertretern mit schlecht geschauspielerter Lockerheit. Hinzu kommt noch die ungesunde Nähe zur Wirtschaft und allerhand People mit Dreck am Stecken.
    Wahrscheinlich ist es die Partei mit den cleversten Taktikern und der besten PR-Abteilung, anders kann ich mir den großen Wählerzuspruch nicht erklären.


    Die 10 zentralen Forderungen im Grundsatzprogramm weisen bereits Merkwürdigkeiten und Ungereimtheiten auf, obwohl es nur knappe Stichpunkte sind. Besonders "witzig" ist dabei die Wahl der jeweiligen Ãœberschrift:
    z.B.
    Arbeit und Wohlstand für alle: Wir wollen den Kündigungsschutz flexibler und betriebliche Bündnisse rechtssicher gestalten.
    oder
    Freiheit und Sicherheit für die Bürger: Wir wollen den Einsatz der Bundeswehr im Innern bei besonderen Gefährdungslagen.


    Ansonsten noch ein paar ungenaue Allgemeinplätze: Forschungs- und Bildungsetat bis 2015 anheben; Steuersystem: einfach, niedrig, gerecht; CO2-Emissionen bis 2020 senken; grundsätzliches Neuerschuldungsverbot; ...usw


    Unverbindliche Empfehlung: Bitte nicht die wählen! :wink5:

  • TM, die den Eindruck hat, dass die CDU so siegessicher war, dass sie sich nichtmal die Mühe machte ein aktuelles Grundsatzprogramm zu verfassen.


    Das ist doch recht neu. Parteiprogramme sind doch nicht nur auf die Tagespolitik ausgerichtet, sondern auf grundsätzliche Ziele (woran man angesichts der aktuellen Politik mancher unserer Parteien zweifeln mag). Manche Parteiprogramme galten Jahrzehnte, siehe nur das Godesberger Programm der SPD.

  • Die CDU verhält sich äußerst geschickt dabei, sich als Volkspartei zu verkaufen und rechts und links von der Mitte zu fischen. Mal haben wir einen brutalstmöglichen Aufklärer, mal haben sie die innere Sicherheit gepachtet und wenn es gebraucht wird auch einen Arbeiterführer und sicher auch einen Heiligen. Aber letztlich und das kam 2005 besonders deutlich hervor stehen sie zu entfesselten Finanzmärkten, Privatisierung, Schwächung des Sozialstaates und zu allem wozu die FDP auch steht - nur halt öffentlich nicht so doll ^^

  • Die CDU verhält sich äußerst geschickt dabei, sich als Volkspartei zu verkaufen und rechts und links von der Mitte zu fischen. Mal haben wir einen brutalstmöglichen Aufklärer, mal haben sie die innere Sicherheit gepachtet und wenn es gebraucht wird auch einen Arbeiterführer und sicher auch einen Heiligen. Aber letztlich und das kam 2005 besonders deutlich hervor stehen sie zu entfesselten Finanzmärkten, Privatisierung, Schwächung des Sozialstaates und zu allem wozu die FDP auch steht - nur halt öffentlich nicht so doll ^^

    Die CDU taktiert, aber Taktieren ersetzt kein Regieren. Merkel fing so an, wie Kohl aufgehört hat, aber einem Land in der Krise bringt das nichts. Nur hatte Kohl keine Kriege zu laufen!

  • über die CDU oder besser CDU/CSU könnte man ganze bücher schreiben.


    ohne zweifel hat diese partei große verdienste, ob sie nun die hitler gesellschaft in eine weltweit anerkannte demokratie verwandelt hat, oder unter helmuth kohl in die einheit deutschlands, oder deutschland in die EU geführt hat.


    sie hat auch große persönlichkeiten wie z.b. rainer barzel, der noch wirklich "reden" konnte.
    oder heiner geißler, der leider erst altersweise zu ertragen ist, oder klaus töpfer den ich ganz persönlich schätze.


    zu kritisieren ist bei der CDU ihr weltbild, so wie ich es auch schon bei der FDP beschrieben habe :
    http://www.politopia.de/innenp…die-fdp-3.html#post100360


    zu kritisieren ist das rechtsverständnis dieser partei, wenn man an die zahlreichen skandale denkt die mit dieser partei verbunden sind :


    - franz josef strauß vs. rudolf augstein
    - helmuth kohl und die spendenaffäre ( blackout )
    - helmuth kohl und leo kirch
    - roland koch und die steuerfahnder
    - wolfgang schäuble und der einsatz der BW im inneren und den bundestrojaner
    - öttinger und der kies
    - guttenberg und oberst klein
    - merkel und die asse


    diese liste könnte mehrere seiten füllen, aber die CDU/CSU und ihre wähler tun das alles ab mit der bayrischen bemerkung " des is halt a hund "
    es fehlt jedwedes unrechtsbewußtsein solange es den eigenen interessen dient, in staatsbürgerkunde muß man dieser partei ein mangelhaft bis ungenügend attestieren.


    diese volkspartei meint deutschland zu besitzen, als der "rechtschaffene, fleißige und traditionsbewußte" teil der bevölkerung in ihrer arroganz der mittelmäßigkeit.
    sie hat keine, nicht die geringste profilschärfe gegenüber parteimitgliedern, wählern und bürgern die von verfassung und gesetzen nicht mehr ahnung haben als die eigene primitive emotion.
    sie ist damit ausdruck der dummen rechten unseres landes.


    erst unter merkel ändert sich etwas daran, weil merkel ganz machtpolitisch weiß, dass die CDU/CSU seit dem einzug der linkspartei in die parlamente nicht mehr allein auf schwarz/gelb setzen kann.
    wie weit das aber zur zeit nur geht hat die debatte um frau özkan gezeigt, deren verfassungskonformer kommentar zu kopftuch und kruzifix von weiten teilen der CDU/CSU abgelehnt wird.
    nach wie vor sind weite teile der CDU/CSU heuchlerisch bis zum anschlag !!!


    gruß @ all bakunicus

  • Die CDU profitiert derzeit indirekt von der Schwäche der SPD nach Schröders Kamikaze-Politik.
    Besonders beliebt scheint mir die CDU aber auch nicht mehr zu sein.

  • Kurze Unterbrechung!!! Sorry, ich komme in Not


    Einige eurer Argumente kann ich nicht neutral einordnen, da sie einerseits positiv dargestellt sind, auf mich aber negativ gemeint rüberkommen. Da ich ja Argumente sammeln will, ohne dass ich reininterpreitere, bin ich auf eure Hilfe angewiesen, um das ganze "neutral" zu halten. Schließlich obliegt ja mir die Verantwortung, die Meinungen richtig zu "klassifizieren". Da bin ich z.B. bei folgenden Statements total überfordert :(


    Das geht hier los:

    Wahrscheinlich ist es die Partei mit den cleversten Taktikern und der besten PR-Abteilung, anders kann ich mir den großen Wählerzuspruch nicht erklären.....Arbeit und Wohlstand für alle: Wir wollen den Kündigungsschutz flexibler und betriebliche Bündnisse rechtssicher gestalten.
    oder
    Freiheit und Sicherheit für die Bürger: Wir wollen den Einsatz der Bundeswehr im Innern bei besonderen Gefährdungslagen.


    Pro oder Contra? Klingt als Pro wirkt auf mich aber als Contra gedacht.


    Die CDU verhält sich äußerst geschickt dabei, sich als Volkspartei zu verkaufen und rechts und links von der Mitte zu fischen.


    Pro oder Contra? Klingt als Pro wirkt auf mich aber als Contra gedacht.


    Und auch hier von Baku wäre ich dankbar, wenn das konkretisiert werden könnte. Nach den letzten angemeldeten "Bedenken" im FDP-Thread gehe ich lieber auf Nummer sicher, um die Neutralität wahren zu können, also bitte helft mir, eure Argumente zielsicher einordnen zu können.



    ohne zweifel hat diese partei große verdienste, ob sie nun die hitler gesellschaft in eine weltweit anerkannte demokratie verwandelt hat, oder unter helmuth kohl in die einheit deutschlands, oder deutschland in die EU geführt hat.

    Ist das jetzt ironisch gemeint, oder als Pro einzuordnen?


    Zitat von Baku

    sie hat auch große persönlichkeiten wie z.b. rainer barzel, der noch wirklich "reden" konnte. oder heiner geißler, der leider erst altersweise zu ertragen ist, oder klaus töpfer den ich ganz persönlich schätze.

    Der eine ist tot, der andere quasi Abtrünniger. Wie soll ich das einordnen?


    Mal bis hier hin. Den Rest deines Postings schaue ich mir noch genauer an, scheint aber deutlich einordenbar.


    Wollte hier nur mal nen kurzen Stopp machen, da ich mich gerade überfordert fühle.


    TM, die für euer vorausgesetztes ;-) Verständnis dankt


  • Pro oder Contra? Klingt als Pro wirkt auf mich aber als Contra gedacht.


    Ansichtssache, ich würde sagen contra aufgrund der blumigen, recht verlogenen Verbrämung:
    -Die Freiheit der Bürger wird eingeschränkt, nicht ausgeweitet durch Bundeswehreinsätze im Innern
    -"flexibler Kündigungsschutz" klingt auch nicht gerade lecker (,wenn man nicht eiskalter Geschäftsführer einer größeren Firma ist) und wird unter dem Titel "Arbeit und Wohlstand für alle" verkauft.


    Da bei anderen Parteien bereits die Pros und Contras teilweise subjektiv waren und diese Punkte negativ gemeint waren, folgender Vorschlag:


    contra:
    -Bundeswehreinsätze im Innern
    -Aufweichung des Kündigungsschutzes
    -Verlogene Wolf-im-Schafspelz-Mentalität


    Aber letztlich liegt die Entscheidung bei Dir, wie Du es für angemessen hälst.:wink5:


    P.S. Ich verstehe die Hektik bei Dir immer noch nicht. Die Wahl ist doch erst am Sonntag und wir sind nun schon so gut wie durch. Ansonsten eine schöne Threadserie, vielleicht in den Argumenten etwas selektiv, aber es gefällt. :seeya:

  • Ist das jetzt ironisch gemeint, oder als Pro einzuordnen?


    Der eine ist tot, der andere quasi Abtrünniger. Wie soll ich das einordnen?


    als pro ...
    trotz aller kritik muß ich respekt zollen vor der unglaublichen leistung.


    gar nicht einordnen.
    nimm es so wie es da steht.



    gruß baku

  • Und was ist mit der CSU?
    Ist sie identisch mit der CDU?


    auf gewisse weise ja.
    die CDU/CSU besteht darauf als ein block wahrgenommen zu werden, und nicht als fraktion.
    jedenfalls wenn es ihr nutzt ...


    gruß baku

  • Ansichtssache, ich würde sagen contra aufgrund der blumigen, recht verlogenen Verbrämung:


    Klar Ansichtssache. Offenbar hatte ich dich auch richtig interpretiert. *freu*
    Aber meine Aufgabe sehe ich darin, klare Meinungen entsprechend einzuordnen, und meine Denke außen vor zu lassen. Ähnlich dem Pressekodex. Pressekodex – Wikipedia


    Zitat

    Da bei anderen Parteien bereits die Pros und Contras teilweise subjektiv waren

    Richtig, aber von euch klar subjektiv deklariert, und nicht von mir subjektiv eingeordnet. Ich sehe ja in deinem Posting (Danke dafür!!!) dass du mein Problem erkannt hast und darauf eingehst :-)

    Zitat


    Aber letztlich liegt die Entscheidung bei Dir, wie Du es für angemessen hälst.:wink5:

    Eben nicht. Ich sehe mich nur als Plattformgeberin, die eure Meinungen aufsammelt und nach eurer Facon einordnet. Ich she meine Funktion als neutraler Beobachter, der eure Intentionen so weitergibt, wie ihr es wünscht.

    Zitat

    P.S. Ich verstehe die Hektik bei Dir immer noch nicht. Die Wahl ist doch erst am Sonntag und wir sind nun schon so gut wie durch.

    Hmm ,dachte ich auch, aber @ Bakunicus hat damit schon recht: http://www.politopia.de/100558-post2.html
    Es gäbe da noch einige Parteien durchzuackern. Ich muss dazu sagen, dass der Anspruch, die Serie bis zur Deadline der NRW-Wahlen abzuschließen nicht von mir kam. Ich wollte nur eine spontane Idee umsetzen, die mit den Wahlen nichts zu tun hatte, fügte mich aber diesem Wunsch und erntete dafür ja auch schon gewisse "Schelte" bezüglich Tempo der Zusammenfassung.


    Zitat

    Ansonsten eine schöne Threadserie, vielleicht in den Argumenten etwas selektiv, aber es gefällt. :seeya:

    Danke!! Inwiefern selektiv? Worauf beziehst du das?


    TM, der die Kritik von Zippo sehr wichtig ist

  • gar nicht einordnen.
    nimm es so wie es da steht.


    Und wie soll ich dann die Zusammenfassung gestalten? Etwa nach meiner Facon?
    Das widerspricht halt meiner Intention, hier einen neutralen Abriss subjektiver Einschätzungen der Teilnehmer zu bieten. Das ist doch mein Dilemma *heul* *schluchz*


    Man schiebt mir - für mein Empfinden - plötzlich die Verantwortung des Ergebinisses zu, welches ich aber de facto nicht zu vertreten habe.


    Aber ok, du hast dich ja angeboten die Serie weiterzuführen. Dann gehört dieser Schuh ab jetzt dir ;-) Viel Spaß damit *feix* *liebguck*


    TM, leicht verzweifelt.

  • Und was ist mit der CSU?
    Ist sie identisch mit der CDU?

    Seit Jahrzehnten ist das doch eine Suppe und die nennt sich Union.
    Diese beruflichen Christen haben sich mit der Benennung der sozialistischen Agitpropsekretärin aus der Uckermark völlig unglaubwürdig und lächerlich gemacht. Die Amis haben sich nach dem Krieg auch nur Raketentechniker und andere Wissenschaftler aus dem besiegten Deutschland geholt und keine Fähnleinführer von der HJ!

  • Seit Jahrzehnten ist das doch eine Suppe und die nennt sich Union.



    Es gibt Leute, welche die eine der beiden Parteien wählen würden, die andere aber nicht. Das gilt in beiden Richtungen. Es muss also Unterschiede geben.

  • Das geht hier los:

    Die CDU verhält sich äußerst geschickt dabei, sich als Volkspartei zu verkaufen und rechts und links von der Mitte zu fischen.
    Pro oder Contra? Klingt als Pro wirkt auf mich aber als Contra gedacht.


    t


    Nimm es am besten weg, weil es im Grunde der CDU nicht angelastet werden kann dass sie eine Volkspartei sein will und sich dabei geschickt anstellt. Als positive Eigenschaft möchte ich es aber auch nicht stehen lassen.


    Ansonsten kannst Du es vergessen, dass Du als Politopia-Sekretärin schon wieder kündigen kannst. Wer sich um solche Sachen reißt hat sie am Hals - für immer und ewig, hrhr :reddevil:


    :wink5: