Produkte aus der Region

  • dieser thread ist aus der diskussion über regionale produkte entstanden. ursprünglich ging es um böse bänker, dann um billigproduktionen und arbeitsbedigungen in den produktionsländern, woraus sich ein brückenschlag zu qualitativ höherwertigen produkten aus hiesiger fertigung ergeben hat.


    im kern geht es mir darum, dass es sinn macht, produkte aus der region, hergestellt von regionalen anbietern, zu kaufen. das hat viele vorteile.
    zum einen ist es ökologisch sinnvoll.
    zweitens stärkt es das heimische umfeld und die infrastruktur
    drittens sind vom handwerker hergestellte schuhe, taschen oder kleidungsstücke oder möbel hochwertiger und individuell. es gibt sie nur einmal in genau dieser ausfertigung.
    natürlich gib es noch viele andere produkte und dieser thread ist dazu da, sie vorzustellen und damit den foristen eine auswahl anzubieten - und eine option, sich ggf. beim nächsten kauf dafür zu entscheiden...


    natürlich kosten diese einzelstücke etwas mehr in der anschaffung.
    allerdings ist beispielsweise bei schuhen die lebensdauer bei entsprechender pflege beinahe unbegrenzt und so relativiert sich der anschaffungspreis.


    in jeder größeren stadt gibt es diese kleinen handwerksbetriebe, die gute qualität anbieten.
    aber nicht nur handwerker, auch landwirtschaftliche produkte können nach dem regionalprinzip viel besser und sinnvoller, bei bewusstem einkauf und entscheidung für die region, unterstützt werden.


    mein anliegen im realen leben ist es, diesen weg zu befördern. die idee weiter zu geben und kleine betriebe und regionale produzenten zu stärken.
    ich kaufe lieber beim pc-höker im hinterhof, als bei mediamarkt oder lieber beim metzger auf dem wochenmarkt, als an der wursttheke im supermarkt ein, obwohl ich etwas mehr bezahlen muss.
    und ich gebe meine schuhe zum schuster und nicht zum schnellbesohler.
    es gibt hunderte kleine möglichkeiten....


    soviel erstmal dazu.


    jeder kann hier seine ideen posten, wie die region, der stadtteil, die handwerksbetriebe unterstützt werden können. gebt bitte tipps, wenn ihr solche kleinen betriebe kennt, die es wert sind, dass sie überleben. denn das können sie nur, wenn sie bekannt gemacht werden und das geht am besten durch weiterempfehlung.


    am ende ist die kaufentscheidung auch immer die entscheidung zwischen den sich immer weiter verbreitenden oligopolen und damit auch kultureller verarmung, massen-abfertigung und billigkeimer/ketten-schwemme oder ..... der vielfalt, auswahl und qualität, die vor ort hergestellt wurde.


    ich mache einmal den anfang mit einem innovativen betrieb, der taschen und anderes aus traktorschläuchen und anderen recycling-materialien herstellt.

    9 Mal editiert, zuletzt von A0468 () aus folgendem Grund: kleine fehlerkorrekturen

  • dieser thread ist aus der diskussion über regionale produkte entstanden. [...]


    Ein Ableger, und ein guter.
    Mich betriffts eigentlich nicht persönlich, weil ich meinen Laden von Anbeginn an auf die Region ausgerichtet habe. Das funktioniert sehr gut.
    Deshalb muß ich immer ein wenig schmunzeln, wenn die Mahner des erhobenen Zeigefingers aufschlagen, um vor der billigen Konkurrenz aus China zu warnen.
    Ich hoffe mal, daß diese durchaus positive Fred-Einleitung lange Bestand hat und der Fred im Sinne der Einleitung geführt wird.

  • Ich habe den Eingangsbeitrag noch nicht gelesen...
    Die Ãœberschrift nötigte mir die Erkenntnis ab:
    Die einzig mögliche gewaltfreie Revolution!(?)


    ...
    später mehr...

  • ich mache einmal den anfang mit einem innovativen betrieb, der taschen und anderes aus traktorschläuchen und anderen recycling-materialien herstellt.



    Gute Idee, dieser thread.
    Dieses hin und her Geschiebe von Produkten über den Kontinent ist ein Unding.
    Obst und Gemüse.
    Man isst was in der Region gerade geerntet wird.
    Sich Erdbeeren im Winter aus Südafrika einfliegen zu lassen ist loco.
    Die besten habe ich an der Bergstrasse zu ihrer Zeit gefunden.

    Wenn man NUR einmal zu dem wieder hinfindet, was du hier ansprichst, dann wären eine Menge ökologischer (und ökonomischer) Probleme gelöst.

  • läuft bei uns schon im privaten Bereich seit langer Zeit. Auch im Bereich "Technik".
    Die Vorteile: Bei Erwerb eines fehlerhaften Produktes habe ich die Möglichkeit, dieses dem Täter innerhalb kürzester Zeit um die Ohren zu hauen. Unser Lebensmittelhöker liefert frei Haus, der Biervorrat wird automatisch ergänzt, einfach klasse, alle sind zufrieden.
    Bei Haushaltsgeräten ist für mich der Reparaturservice wichtiger als der Anschaffungspreis. Wenn man den Händler ein wenig schüttelt + würgt, können Mediamarkt, Saturn etc. mit ihren Preisen nicht mithalten.
    Es ist ganz einfach eine angenehme Atmosphäre.


    UND: Hin und wieder kommen telefonische Anfragen in der Art: Habe gerade, kriege demnächst, willste haben?
    Man kennt sich.

    Einmal editiert, zuletzt von olleOlaf ()



  • Exakt!
    Man kennt sich.
    Ich bin gerade dabei einen Jeep für einen Freund zu kaufen.
    Den könnte ich 200km von hier vermutlich etwas billiger bekommen.
    Aber hier kennt man sich.
    Ein mechanisches Problem, ein Anruf und dann wird das gelöst.
    Was ist nun der bessere deal? 15% einsparen und sich dafür 30% an extra Problemen einfahren?
    Davon einmal abgesehen sehe ich lieber dass ein lokaler Bekannter seinen Gewinn macht, als ein Multi von irgendwo.
    Wie du es schon gesagt hast: Das ist wesentlich angenehmer :iagree:

  • Die Idee ist nicht neu. Schon vor ca. 10 Jahren fand ich in belgischen Supermärkten Lebensmittel aus der Region Eifel-Ardennen, die speziell als heimische Produkte auch gekennzeichnet waren.

    Seit einigen Jahren ist man auch hier dazu übergegangen, heimische Produkte zu "vermarkten". So hat man sich zwischenzeitlich zusammengeschlossen unter dem Namen "Regionalmarke Eifel", nach dem Motto "Gemeinsam mehr erreichen unter einer Marke". Angeschlossen sind nicht nur produzierende Betriebe, sondern auch Hotels und Gaststätten, sowie touristische Dienstleistungen.

    Die Auszeichnung bekommt man nur bei kontrollierter Qualität und nachgewiesener garantierter Herkunft aus der Eifel.

    Dies leistet einen Beitrag zur Sicherung und Weiterentwicklung der Eifeler Kulturlandschaft.

    Alle Produkte kann ich ausnahmslos empfehlen. Auch wenn diese Produkte teurer sind als andere Waren, so sehe ich hier, dass die hiesige Bevölkerung nicht nur, aber immer mehr darauf zurückgreift.

  • läuft bei uns schon im privaten Bereich seit langer Zeit. Auch im Bereich "Technik".
    Die Vorteile: Bei Erwerb eines fehlerhaften Produktes habe ich die Möglichkeit, dieses dem Täter innerhalb kürzester Zeit um die Ohren zu hauen. Unser Lebensmittelhöker liefert frei Haus, der Biervorrat wird automatisch ergänzt, einfach klasse, alle sind zufrieden.
    Bei Haushaltsgeräten ist für mich der Reparaturservice wichtiger als der Anschaffungspreis. Wenn man den Händler ein wenig schüttelt + würgt, können Mediamarkt, Saturn etc. mit ihren Preisen nicht mithalten.
    Es ist ganz einfach eine angenehme Atmosphäre.


    UND: Hin und wieder kommen telefonische Anfragen in der Art: Habe gerade, kriege demnächst, willste haben?
    Man kennt sich.




    andere länder, andere sitten...........:cornut:


    lol , ok, ist klar was du meinst.


    das ist wirklich ein entscheidender punkt!
    ich bekomme beinahe die gleichen preise, bei beispielsweise meinem kleinen computer-händler, der mir auch mit umfassedem wissen zur seite springt, weil es ein alteingesessender "dino" ist, wie mir die teile via net (amazon, alternate beispielsweise) angeboten werden.
    nicht bei allem und nicht immer gleich günstig, aber einen aufpreis nehme ich in vertretbarem rahmen (den jeder selbst definieren muss) in kauf.


    dafür erhalte ich einen zuverlässigen geschäftspartner, der persönlich gerade steht.
    und weil er kunden tasächlich auch als als seine kunden empfindet, versucht er erst garnicht, mist zu verkaufen... anders als im discounter tausendfach von käufern erlebt ...


    in pc-angelegenheiten kann ich jedem raten, nicht zu den großen, üblichen verdächtigen zu gehen.
    diese computer-läden gibt es in jeder stadt. dort wo eine universität ist, meist in deren nähe.


    grundsätzlich gilt:
    mit den inhabern von kleineren geschäften kann gut ein beide seiten zufrieden stellender preis verhandelt werden. das kann ich nur empfehlen. als danke empfehle ich den betrieb weiter, sofern nichts gravierendes vorgefallen ist. so bin ich beim nächsten einkauf wieder gerne gesehen. das ist ein prima funktionierender kreislauf, der am ende nur sieger sieht.


    das schlimmste ist es, zum fachhändler zu gehen und sich seines wissens zu bedienen, und dann das produkt für ein paar euro einsparung woanders zu bestellen oder beim discounter zu kaufen. das ist pfui!!


    besser ist es, nach der beratung die info einholen, was die produkte (pc oder teile, geräte...) woanders kosten würden, dann dem händler die chance geben, auf den preis einzusteigen. die meisten möchten den neuen kunden gewinnen oder den bestandskunden halten und kalkulieren mit spitzen bleistift noch einmal nach. und wenn er etwas mehr nehmen muss, nun, why not? das ist eben der preis für die gute atmosphäre und die nähe... und nicht zuletzt die zuverlässigkeit des persönlichen drahtes. man muss sich bewusst machen, dass gutes seinen preis hat.


    für mich ist das fair und ok...........:clap:

    3 Mal editiert, zuletzt von A0468 ()

  • Ich bin sehr dafür regionale Produkte auch gezielt in der Region anzubieten. Gerade in der Landwirtschaft ist das ein absoluter Renner. Seien es nun die Kartoffeln aus der Region, die Äpfel oder der derzeit beliebte Spargel.
    Ich kaufe gerade da gern regionale Produkte gerade vom Hof.

  • Hardwaredealer um die Ecke habe ich via @conrad kennengelernt.
    Ein kurzer Tip für einen verzweifelten Kunden.

  • Ich bin sehr dafür regionale Produkte auch gezielt in der Region anzubieten. Gerade in der Landwirtschaft ist das ein absoluter Renner. Seien es nun die Kartoffeln aus der Region, die Äpfel oder der derzeit beliebte Spargel.
    Ich kaufe gerade da gern regionale Produkte gerade vom Hof.


    wird bei uns auch so gemacht.
    Ich vergaß zu erwähnen, daß unser Lieferant grundsätzlich Produkte aus der Region anbietet.
    Spargel? Bei diesen Schweinepreisen? Kein Thema.
    Hin + wieder ein vernünftiges Leichenteil.
    Wir sind zufrieden.

  • Mit den Schuhmachern ist das so eine Sache. In unserem Laden wurde die Schuhmacherausbildung nach 25 Jahren eingestellt.
    Keine Chancen auf dem Arbeitsmarkt................:rolleyes:
    greetz



    die zielrichtung in diesem ausbildungsgang müsste derzeit ganz eindeutig die selbstständigkkeit in der nische sein.
    somit ist nicht nur das handwerkliche können, sondern auch das basis-wissen der selbstständigkeit gefordert. und das wird nur unzureichend vermittelt (nach meiner erfahrung und kenntnis).
    das ist im allgemeinen auch deren achillesferse(...)


    zum thema arbeitsmarkt:
    die wenigsten echten schumacher (und andere kleinbetriebe) haben anfangs das kundenpotential, einen ausgelernten angestellten angemessen bezahlen zu können, noch nicht. daher ist es nicht verwunderlich, dass die chancen, als angestellter am arbeitsmarkt im diesem beruf unterzukommen, sehr gering sind.


    aber, wer weiss? die zeiten sind ja im wandel...
    wenn die regionalisierung und die bereitschaft, qualität anzuerkennen und angemessen zu bezahlen, sich wieder als wert an sich durchsetzen lässt, gibt es auch in solchen berufen wieder eine chance. und einen grund, ihn zu erlernen und auszuüben...

    3 Mal editiert, zuletzt von A0468 () aus folgendem Grund: OT-anteil entfernt

  • Ich bin sehr dafür regionale Produkte auch gezielt in der Region anzubieten. Gerade in der Landwirtschaft ist das ein absoluter Renner. Seien es nun die Kartoffeln aus der Region, die Äpfel oder der derzeit beliebte Spargel.
    Ich kaufe gerade da gern regionale Produkte gerade vom Hof.


    Ich habe in der Vorderpfalz fast nur regionale Produkte gekauft. Auf dem Dorf gab es ja genug Höfe. Gute Qualität zu günstigen Preisen und frisch dazu. In welchen Geschäft bekommt man schon Tomaten direkt vom Strauch?
    Auch Wurst und Fleisch waren von Bauern der Region. Die kleine Metzgerei schlachtete und produzierte fast alles selber. Gekauft wurden die Tiere direkt beim Bauern.
    Die Auswahl war zwar kleiner, dafür aber die Qualität besser.

  • Einem Hofkauf ist nichts entgegenzusetzen.Sicher der beste Weg wenn man ländlich wohnt. Was machen aber ist mit den Menschen, die in der Stadt wohnen?

  • Einem Hofkauf ist nichts entgegenzusetzen.Sicher der beste Weg wenn man ländlich wohnt. Was machen aber ist mit den Menschen, die in der Stadt wohnen?


    Die Höfe leben ja hauptsächlich von Stadtmenschen. Wenn ich als so beobachtet habe was die alles eingeladen haben. Fehlte nur noch der Hänger.
    Bauernfrauen sind übrigens Verkaufgenies. :thumbsup:

  • Was im Zusammenhang mit regionaler Wirtschaft nicht zu verkennen ist, ist regionale Finanzwirtschaft.
    Die Schweden warten da mit einem interessanten Konzept auf.
    Im Vordergrund steht hier die Förderung regionaler Kleinunternehmen und Privaten von genauso regionalen Sparern.
    http://www.regiogeld-mv.de/med…DIE_JAK_MITGLIEDSBANK.pdf
    Ich wußte zunächst gar nicht, wo ich das posten soll.
    Der Bankenthread hätte sich auch angeboten.



  • Was im Zusammenhang mit regionaler Wirtschaft nicht zu verkennen ist, ist regionale Finanzwirtschaft.
    Die Schweden warten da mit einem interessanten Konzept auf.
    Im Vordergrund steht hier die Förderung regionaler Kleinunternehmen und Privaten von genauso regionalen Sparern.
    http://www.regiogeld-mv.de/med…DIE_JAK_MITGLIEDSBANK.pdf
    Ich wußte zunächst gar nicht, wo ich das posten soll.
    Der Bankenthread hätte sich auch angeboten.


    vielen dank für den link.
    ich habe vor einiger zeit ein doku über eine kleine volksbank in deutschland gesehen, die von einem einzelnen mann ganz alleine seit zig jahren geführt wird. keine computer, keine zockerei, handgeführte konten etc. leider weiss ich den titel nicht mehr und finde auch nichts auf die schnelle. vllt. weiss jemand was ich meine und kann helfen. das war wirklich sehenswert.
    ich selbst bin auch mitglied und natürlich eigener kunde bei einer genossenschaftsbank.
    beine spektakulären zinsen und anlagen, dafür aber auch keinen stress mit verzocken einlagen...:peace2:


    jak macht das natürlich viel radikaler und konsequenter ... schwer umzusetzen ab einer gewissen größenordnung im täglichen geschäftsbetrieb...

    2 Mal editiert, zuletzt von A0468 ()

  • vielen dank für den link.
    ich habe vor einiger zeit ein doku über eine kleine volksbank in deutschland gesehen, die von einem einzelnen mann ganz alleine seit zig jahren geführt wird. keine komputer, keine zockerei, handgeführte konten etc. leider weiss ich den titel nicht mehr und finde auch nichts auf die schnelle. vllt. weiss jemand was ich meine und kann helfen. das war wirklich sehenswert.
    ich selbst bin auch mitglied und natürlich eigener kunde bei einer genossenschaftsbank.
    beine spektakulären zinsen und anlagen, dafür aber auch keinen stress mit verzocken einlagen...:peace2:


    jak macht das natürlich viel radikaler und konsequenter ... schwer umzusetzen ab einer gewissen größenordnung im täglichen geschäftsbetrieb...


    Wenn ich schwedisch könnte, würde ich da ein bißchen mehr in die Tiefe gehen.
    Ich glaube, etwas vergleichbares gibt es hier nicht.
    Die GLS geht lange nicht soweit, die Umweltbank schon gar nicht.
    Vor allem was die Mit- und Selbstbestimmung betrifft.

  • Vermutlich ist es mir vor einiger Zeit gelungen , einen örtlichen Supermarkt dazu zu bringen regionale Produkte in sein Sortiment aufzunehmen.
    Habe einfach in das Gästebuch des Marktes diese Anregung geschrieben und kurz darauf hatte er heimische produkte im Sortiment.


    Ironischerweise verschwand kurz darauf das Gästebuch von der Homepage............



    greetz

  • ich habe vor einiger zeit ein doku über eine kleine volksbank in deutschland gesehen, die von einem einzelnen mann ganz alleine seit zig jahren geführt wird.



    War eine swr-Produktion aus der Reihe Bilderbuch Deutschland - Volksbank Gammesfeld. Bericht auch in der TAZ.

    Gruß

    Dieter