Inventur: Wem gehört Deutschland?

  • Also mal so eine O.T. Bemerkung ist ja mal ganz in Ordnung. Das hier wird aber langsam zuviel. Könnt Ihr Euch nicht unter der Spalte "Persönlich" gegenseitig niedermachen?

  • Also mal so eine O.T. Bemerkung ist ja mal ganz in Ordnung. Das hier wird aber langsam zuviel. Könnt Ihr Euch nicht unter der Spalte "Persönlich" gegenseitig niedermachen?

    Sehr viel Gehaltvolleres hast auch du ja nicht beizutragen, gelle? :tongue:

  • hat recht.
    Was sollen die Kleinkriege hier im Forum? Manche Foristen machen sich einfach nur lächerlich.

  • Einzelbereich: Waldbesitz

    Es gibt leider keine detaillierte Gesamtstatistik
    Insgesamt aber gehören regelmässig zwischen 60 und 80 Prozent Bund, Ländern oder Gemeinden (grösstenteils in Nachfolge des Deutschen reiches und zuvor der Fürstentümer etc.).

    Im übrigen , also für die je nach Bundesland verbleibenden 20 - 40 Prozent, handelt es sich ganz überwiegend um Nutzwald, der zur Vermarktung aufgeforstet wird. Grösserenteils gehört er wiederum zu landwirtschaftlichen Betrieben und bildet traditionell einen Teil des landwirtschaftlichen Einkommens.

    Eine relativ übersichtliche Quelle (Zeitschrift "Der deutsche Wald") beschreibt es zusammenfassend hinsichtlich der betrieblichen Nutzung etc. so:

    Ãœber die tatsächliche Zahl der Waldeigentümer in Deutschland bzw. in den einzelnen Bundesländern besteht bis heute keine absolute Klarheit. Insgesamt weist der jährlich erscheinende Agrarbericht der Bundesrepublik Deutschland fast 450 000 Forstbetriebe bzw. landwirtschaftliche Betriebe mit Wald aus.

    Hiervon entfallen ca. 78 % auf einen Waldbesitz zwischen 1 bis 5 ha Flächengröße (BMELF 1997). Da Waldbesitzer mit weniger als einem ha Waldfläche (ohne landwirtschaftlichen Betrieb) statistisch nicht erfasst werden, können wir ihre Zahl nur schätzen.
    Aus der statistisch nicht erfassten Waldfläche von rd. 800 000 ha lässt sich allerdings ableiten, dass es sich bei einem Waldbesitz von je 1 ha um mindestens 800 000 Waldeigentümer handeln muss. Legt man für alle statistisch nicht erfassten Waldbesitzungen dagegen eine Durchschnittsfläche von 0,5 ha zugrunde, so würde dies bereits zu 1,6 Mio. Eigentümern kleiner und kleinster privater Waldflächen führen.

    Die richtige Zahl mag irgendwo dazwischen liegen. Fest steht auf jeden Fall, dass das Waldeigentum in Deutschland breit gestreut ist, viel breiter als dies meist vermutet wird.

  • ...... habe ich dir früher gar nicht zugetraut! Danke!



    Aber bei der Frage wem Deutschland gehört, sind die Waldflächen noch einer der kleinsten Faktoren.
    Wenn man das mal genauer beleuchten möchte, so sollte man zuerst mal fragen wer die Kapitalgeber der deutschen Staatsanleihen sind und auf welche gesellschaftlichen Schichten die sich verteilen.
    Dazu dann die auf dieser Grundlage basierenden Einflussmöglichkeiten auf die Gestaltung der Politik als solcher generell und deren Organisationstrukturen.
    Da gibt es eine Menge Fragen zu diskutieren, die ich hier vermisse. Oder hat dazu niemand Fragen?


    MfG Icabaru





  • da beisst du dir die Zähne aus, dass ist nicht rauszukriegen...................



    greetz:sad:

  • Die Gläubiger: Wer leiht dem Staat so viel Geld?


    Wer die Gläubiger des Staates sind, ist nicht bekannt! Das Statistische Bundesamt ermittelt, wie viele Huf- und Hasentiere jährlich geschlachtet werden und wie groß die Heideflächen in Sachsen-Anhalt sind. Aber wer dem Staat 1.700 Mrd. EUR geliehen hat - das wird nicht gefragt!


    Weiter

  • Die Gläubiger: Wer leiht dem Staat so viel Geld?


    Wer die Gläubiger des Staates sind, ist nicht bekannt! Das Statistische Bundesamt ermittelt, wie viele Huf- und Hasentiere jährlich geschlachtet werden und wie groß die Heideflächen in Sachsen-Anhalt sind. Aber wer dem Staat 1.700 Mrd. EUR geliehen hat - das wird nicht gefragt!


    Weiter


    Banken, Versicherungen, Fonds..
    95 % sind Institutionelle Anleger, wie immer bei Staaten.
    Ist in Deutschland nicht anders, als in anderen Ländern.
    Positiv für uns, primär sind wir, wie in Japan, bei uns selbst verschuldet..

  • [QUOTE=Icabaru;137305Wenn man das mal genauer beleuchten möchte, so sollte man zuerst mal fragen wer die Kapitalgeber der deutschen Staatsanleihen sind und auf welche gesellschaftlichen Schichten die sich verteilen. [/QUOTE]Die Bundesschatzbriefe sind breit gestreut.
    Allerdings ist in D die Vermögensverteilung generell ungleich.

    Hier steht in Frage, wem D "gehört". Soweit man das an den Schatzbriefen festmacht, kann man sich nur darauf stützen, dass sie 1969 zur breiten Streuung eingeführt wurden und auch so emittiert werden.

    Ich habe das für den Waldbesitz nachgeschaut, weil es anders behauptet worden war.
    Jemand muss das eben noch für den Haus- und Grundbesitz nachschauen, wo es leicht zugängliche Statistiken gibt.

  • da beisst du dir die Zähne aus, dass ist nicht rauszukriegen...................



    greetz:sad:


    ....aber sollte man deshalb gleich die Flinte ins Korn werfen? Das uns der Finanzmister dazu so ohne weiteres keine genauen Listen vorlegen wird ist mir auch klar.
    Ein entsprechender politischer Druck muss da schon aufgebaut werden und der sollte besser bei weitem zu gross als auch ein wenig zu klein sein. Das könnte man ja an der Rechenschaftspflicht der Kasper ansetzen die sich Volksvertreter nennen.
    Für wie realistisch hälst du das? Ich meine über diesen kleinen Umweg kommen wir doch etwas näher an die Beantwortung dieser Frage.
    Klar sind da auch institutionelle Kapitalanleger dabei aber auch kommerzielle wie private z.B. über Banken und Banken selbst.
    Natürlich braucht man dazu einen langen Atem. Ich rechene nicht damit, dass man sowas kurzfristig erreichen kann. Und das uns das statistische Bundesamt dabei helfen wird, ist ebenso wahrscheinlich wie Hilfe vom Weihnachtsmann zu erwarten!
    Wenn du also meinst, dass man sich daran die Zähne ausbeissen wird teile ich deine Meinung nicht. Aber wenn du damit meinst, das es fast unmöglich ist den nötigen Druck (von Vielen!!) dazu aufzubauen, liegst du ganz richtig.
    Mit Feiglingen und Jammerlappen gelingt das wirklich nicht und genau das ist die "demokratische" Mehrheit der Wähler in Deutschland!
    Beweise mir bitte das Gegenteil und ich nehme mit Entschuldigung alles zurück, aber vorher nicht!
    Wer kämpft kann verlieren, aber wer gar nicht erst kämpfen will ist der Verlierer!
    Wer sich also an dem Kampf nicht beteiligen will, muss sich mit seiner Verliererrolle eben abfinden und unter Mamas Rock verkriechen.


    MfG Icabaru

  • Die Gläubiger: Wer leiht dem Staat so viel Geld?


    Wer die Gläubiger des Staates sind, ist nicht bekannt! Das Statistische Bundesamt ermittelt, wie viele Huf- und Hasentiere jährlich geschlachtet werden und wie groß die Heideflächen in Sachsen-Anhalt sind. Aber wer dem Staat 1.700 Mrd. EUR geliehen hat - das wird nicht gefragt!


    Weiter


    .... und dabzu sehr guter Beitag hier:


    Über die Mafia und die Staatsschulden � mein-parteibuch.com


    Der beinhaltet nur einen winzigene Fehler: Es ist nicht die Frage ob die Mafia die Regierung übernimmt oder nicht. Die Tatsache ist:


    Die Regierung ist die Mafia!!!


    Und ich fürchte die Lösung des Problems ist mit friedlich/demokratischen Methoden nicht zu schaffen. Es bleibt wohl nichts weiter übrig, als Laternen und Bäume mit den Mafiosis zu schmücken!


    MfG Icabaru