Was ist Glück?

  • Was bedeutet für euch Glück oder glücklich sein?
    Was genau müsste in eurem Leben passieren, oder was würdet ihr gerne tun, damit euer Leben ein glückliches Leben ist?
    Geld, Familie, Gesundheit, Job...

  • Ich will meine Ruhe, einen Job der sinnvoll ist, mit einem vernünftigen Einkommen (muss kein Vermögen sein), Freunde, Familie und viel reisen.
    Das reicht schon. Das wäre/ist für mich das ultimative Glück.

  • Glück ist der Zustand, der einem die Möglichkeit bietet, das zu tun, wonach Körper und Geist streben.

    Jeder Mensch empfindet diesen Zustand aber anders. Einer definiert sein Glück im Reichtum, der andere in dem er seine Ruhe findet, der nächste in der Familie usw..

  • Glück ist der Zustand, der einem die Möglichkeit bietet, das zu tun, wonach Körper und Geist streben.

    Jeder Mensch empfindet diesen Zustand aber anders. Einer definiert sein Glück im Reichtum, der andere in dem er seine Ruhe findet, der nächste in der Familie usw..


    Und wie definierst du dein Glück?


    Meine Definition von Glück ist der von Balyoz sehr ähnlich. Ergänzen würde ich zudem - so viele Momente in der Natur genießen, wie nur möglich. Für mich sehr wichtig.

  • Und wie definierst du dein Glück?

    Meine Definition von Glück ist der von Balyoz sehr ähnlich. Ergänzen würde ich zudem - so viele Momente in der Natur genießen, wie nur möglich. Für mich sehr wichtig.




    Wie ich es definiere habe ich im ersten Satz dargelegt.
    Auch stimme ich mit Euch beiden da überein.

    Im allgemeinen denke ich aber, was ich heute als Glück ansehe, darüber kann ich morgen vielleicht auch schon wieder anders denken (ausgenommen die obigen Gründe).
    Nimm als Beispiel mal Reichtum. Von vielen erstrebt in der Hoffnung dann glücklich zu sein. Erkrankt man aber z.B. ernstlich, dann ist Reichtum sicher nicht mehr der Weg zum Glück, derselbe Mensch würde dann Gesundheit als Glück definieren. Reichtum wäre ihm dann wahrscheinlich nicht mehr wichtig.

  • Was bedeutet für euch Glück oder glücklich sein?
    Was genau müsste in eurem Leben passieren, oder was würdet ihr gerne tun, damit euer Leben ein glückliches Leben ist?
    Geld, Familie, Gesundheit, Job...


    Die Menschen zweifeln nicht dass es das Glück gibt und nennen dasjenige Glück was gewisserweise "Anteil" zur Glücksempfinden beiträgt.
    Das Glück jedoch ist sicherlich nicht die Summe aller dieser Dinge. Ferner sind all diese Glück vergänglich und umzingelt von grossen Mühen und Gefahren. Am Ende steht die Verlust und Trennung. So wichtig all dies Glück sind und zumindest als Ziele und Zwecke jedoch bietet all dies die Frage nach dem Glück an sich oder dem Glückseligkeit einem Glück welches umfassend und dauerhaft ist.

  • Da fällt mir dieser Text ein, der es sehr gut beschreibt:


    IN PURSUIT OF HAPPINESS :
    We convince ourselves that life will be better after
    we get married, have a baby, then another.
    Then we are frustrated that the kids aren't old enough
    and we'll be more content when they are.

    After that, we're frustrated that we have teenagers to deal with.
    We will certainly be happy when they are out of that stage.
    We tell ourselves that our life will be complete when our
    spouse gets his or her act together, when we get a nicer
    car, are able to go on a nice vacation,or when we retire.


    The truth is, there's no better time to be happy than right now.
    If not now, when? Your life will always be filled with challenges.




    It's best to admit this to yourself and decide to be happy anyway.
    Happiness is the way. So, treasure every moment that you have
    and treasure it more because you shared it with someone special,
    special enough to spend your time with...and remember that time
    waits for no one.

    So, stop waiting

    --until your car or home is paid off
    --until you get a new car or home
    --until your kids leave the house
    --until you go back to school
    --until you lose ten pounds
    --until you gain ten pounds
    --until you finish school
    --until you get a divorce
    --until you get married
    --until you have kids
    --until you retire
    --until summer
    --until spring
    --until winter
    --until fall
    --until you die


    There is no better time than RIGHT NOW to be happy.
    Happiness is a JOURNEY, not a destination.

    So -- work like you don't need money,
    Love like you've never been hurt,
    And dance like no one's watching.


    ~author unknown~

  • (...)

    Happiness is a JOURNEY, not a destination.
    (...)


    ... trifft es. am ende ist die frage, ob ein leben "glücklich" war, die frage nach den aneinander gereihten guten momenten. wenn die überwiegen und nicht die schlechten erinnerungen alles überdecken, dann hatte mensch wohl glück....


    glück ist deshalb so kostbar, weil es selten ist und nicht zu konservieren. es muss errungen und im moment ausgekostet werden, weil er, dieser moment, zu schnell verfliegt.


    alle andere wäre kein glück...


    darum ist das streben nach dauerhaftem glück so ein sinnloses unterfangen...
    denn wäre es dauerhaft, wär's kein glück mehr und ein ersatz müsste her..., der selten ist und nicht zu konservieren und daher so kostbar...



    :lol::thumbsup:

    3 Mal editiert, zuletzt von A0468 ()

  • Ich war schon immer sehr beeindruckt von folgenden Sätzen aus Nietzsches ZARATHUSTRA:

    Seht; Ich zeige euch den letzten Menschen. / 'Was ist Liebe ? Was ist Schöpfung ? Was ist Sehnsucht ? Was ist Stern ?' - so fragt der letzte Mensch und blinzelt. Die Erde ist dann klein geworden, und auf ihr hüpft der letzte Mensch, der Alles klein macht. Sein Geschlecht ist unaustilgbar, wie der Erdfloh; der letzte Mensch lebt am längsten. / 'Wir haben das Glück erfunden' - sagen die letzten Menschen und blinzeln. / Sie haben die Gegend verlassen, wo es hart war zu leben; denn man braucht Wärme. Man liebt den Nachbar und reibt sich an ihm: denn man braucht Wärme. / Man arbeitet noch, denn Arbeit ist eine Unterhaltung. Aber man sorgt, daß die Unterhaltung nicht angreife. / Kein Hirt und eine Heerde ! Jeder will das Gleiche. Jeder ist gleich: wer anders fühlt, geht freiwillig ins Irrenhaus. / Man hat sein Lüstchen für den Tag und sein Lüstchen für die Nacht: aber man ehrt die Gesundheit. / 'Wir haben das Glück erfunden' - sagen die letzten Menschen und blinzeln.


    Hervorhebung von mir.

  • Ich war schon immer sehr beeindruckt von folgenden Sätzen aus Nietzsches ZARATHUSTRA:

    Seht; Ich zeige euch den letzten Menschen. / 'Was ist Liebe ? Was ist Schöpfung ? Was ist Sehnsucht ? Was ist Stern ?' - so fragt der letzte Mensch und blinzelt. Die Erde ist dann klein geworden, und auf ihr hüpft der letzte Mensch, der Alles klein macht. Sein Geschlecht ist unaustilgbar, wie der Erdfloh; der letzte Mensch lebt am längsten. / 'Wir haben das Glück erfunden' - sagen die letzten Menschen und blinzeln. / Sie haben die Gegend verlassen, wo es hart war zu leben; denn man braucht Wärme. Man liebt den Nachbar und reibt sich an ihm: denn man braucht Wärme. / Man arbeitet noch, denn Arbeit ist eine Unterhaltung. Aber man sorgt, daß die Unterhaltung nicht angreife. / Kein Hirt und eine Heerde ! Jeder will das Gleiche. Jeder ist gleich: wer anders fühlt, geht freiwillig ins Irrenhaus. / Man hat sein Lüstchen für den Tag und sein Lüstchen für die Nacht: aber man ehrt die Gesundheit. / 'Wir haben das Glück erfunden' - sagen die letzten Menschen und blinzeln.


    Hervorhebung von mir.

    An sich war ja die Frage, was Glück ist und das im Jetzt und Heute. Der vor 110 Jahren verblichene Nietzsche wird für 2010 keine echte Antwort haben. :tongue:

  • Ich war schon immer sehr beeindruckt von folgenden Sätzen aus Nietzsches ZARATHUSTRA:

    Seht; Ich zeige euch den letzten Menschen. / 'Was ist Liebe ? Was ist Schöpfung ? Was ist Sehnsucht ? Was ist Stern ?' - so fragt der letzte Mensch und blinzelt. Die Erde ist dann klein geworden, und auf ihr hüpft der letzte Mensch, der Alles klein macht. Sein Geschlecht ist unaustilgbar, wie der Erdfloh; der letzte Mensch lebt am längsten. / 'Wir haben das Glück erfunden' - sagen die letzten Menschen und blinzeln. / Sie haben die Gegend verlassen, wo es hart war zu leben; denn man braucht Wärme. Man liebt den Nachbar und reibt sich an ihm: denn man braucht Wärme. / Man arbeitet noch, denn Arbeit ist eine Unterhaltung. Aber man sorgt, daß die Unterhaltung nicht angreife. / Kein Hirt und eine Heerde ! Jeder will das Gleiche. Jeder ist gleich: wer anders fühlt, geht freiwillig ins Irrenhaus. / Man hat sein Lüstchen für den Tag und sein Lüstchen für die Nacht: aber man ehrt die Gesundheit. / 'Wir haben das Glück erfunden' - sagen die letzten Menschen und blinzeln.


    Hervorhebung von mir.


    Ich sehe in diesen Sätzen eher das Vergängliche des Glücks. Glück kann man nicht halten. Die Gründe warum man es empfindet sind vielfältig. Man kann es auskosten, sich daran klammern, es beschwören aber es entzieht sich wieder und verschwindet früher oder später. Erfinden kann man es jedenfalls genauso wenig, wie man es kaufen kann.

  • An sich war ja die Frage, was Glück ist und das im Jetzt und Heute. Der vor 110 Jahren verblichene Nietzsche wird für 2010 keine echte Antwort haben.



    Das Sterbedatum als "Argument" für oder gegen etwas, was der Betreffende geäußert hat?

    Meine eigene Einschätzung dazu ist, daß sich das Glück nicht finden läßt von dem, der es sucht. Es verweigert sich umso hartnäckiger, je erbitterter ihm nachgejagt wird. Es sucht einen von selbst auf, wenn man es nicht mehr bewußt anstrebt.

  • Das Sterbedatum als "Argument" für oder gegen etwas, was der Betreffende geäußert hat?

    Meine eigene Einschätzung dazu ist, daß sich das Glück nicht finden läßt von dem, der es sucht. Es verweigert sich umso hartnäckiger, je erbitterter ihm nachgejagt wird. Es sucht einen von selbst auf, wenn man es nicht mehr bewußt anstrebt.



    Das ist übrigens am deutlichsten beim Glück im Spiel und habe ich an mir schon zig mal beobachtet. Es muss in diesem Spiel um etwas gehen, also nicht einfach so zum Spass. Einen Gewinn, den man gerne hätte und einen Verlust, den man nicht erleiden will. Wenn man es schafft das auszublenden und es einem (wirklich) egal ist ob man gewinnt oder verliert, spielt man am besten und das Glück fliegt einem zu.

  • Das Sterbedatum als "Argument" für oder gegen etwas, was der Betreffende geäußert hat?

    Meine eigene Einschätzung dazu ist, daß sich das Glück nicht finden läßt von dem, der es sucht. Es verweigert sich umso hartnäckiger, je erbitterter ihm nachgejagt wird. Es sucht einen von selbst auf, wenn man es nicht mehr bewußt anstrebt.

    Es ist schlicht albern, einen ziemlich Toten zu bemühen, wenn man heute eine Frage eine Frage nach Glück beantworten soll, denn das zeigt nur die Abwesenheit von eigenem Glück. Ich hatte meine große Zeit mit Glück und Erfüllung bis 2000 gehabt und da stimmte alles. Ich hatte einen guten Job in der Musikbranche, viele Freunde und Kollegen, ein Mädel was ich noch immer habe und soviel Glück wurde dann auch mit einem Schlaganfall bestraft, bei dem ich das Meiste davon verlor. Auch meine Zufriedenheit war dahin und ich musste mich mit der Hilfe von Freunden und Freundin völlig neu einrichten, aber irgendwie hat sogar das funktioniert. Ich habe 2000 auch neu schreiben gelernt und so kann ich auf meine Art gegen Unrecht und Dummheit angehen und das ist auch eine Art von Glück. :biggrin:

  • Es ist schlicht albern, einen ziemlich Toten zu bemühen, wenn man heute eine Frage eine Frage nach Glück beantworten soll, denn das zeigt nur die Abwesenheit von eigenem Glück. Ich hatte meine große Zeit mit Glück und Erfüllung bis 2000 gehabt und da stimmte alles. Ich hatte einen guten Job in der Musikbranche, viele Freunde und Kollegen, ein Mädel was ich noch immer habe und soviel Glück wurde dann auch mit einem Schlaganfall bestraft, bei dem ich das Meiste davon verlor. Auch meine Zufriedenheit war dahin und ich musste mich mit der Hilfe von Freunden und Freundin völlig neu einrichten, aber irgendwie hat sogar das funktioniert. Ich habe 2000 auch neu schreiben gelernt und so kann ich auf meine Art gegen Unrecht und Dummheit angehen und das ist auch eine Art von Glück. :biggrin:


    Ich finde es nicht albern, die Worte eines Toten zu benutzen, wenn diese etwas beschreiben, womit man übereinstimmt. Es wird doch sowieso überall geklaut, warum nicht auch dabei das Glück zu beschreiben ?
    Es tut mir ehrlich leid, dass Du so viel Pech hattest. In einem Thread "Was ist Pech" könntest Du das nochmal wiederholen. Freut mich aber sehr, dass Du Dich wieder so weit aufrappeln konntest. :)

  • Ich finde es nicht albern, die Worte eines Toten zu benutzen, wenn diese etwas beschreiben, womit man übereinstimmt. Es wird doch sowieso überall geklaut, warum nicht auch dabei das Glück zu beschreiben ?
    Es tut mir ehrlich leid, dass Du so viel Pech hattest. In einem Thread "Was ist Pech" könntest Du das nochmal wiederholen. Freut mich aber sehr, dass Du Dich wieder so weit aufrappeln konntest. :)

    Ich war auch 5 Minuten klinisch tot, aber wichtig ist doch, was ich selbst als Glück empfunden habe und das war nun mal das Leben davor und das ist eben keine 110 Jahre her. Im Jahr 1900 brauchte man viel weniger und andere Dinge zum Glück. Heute hängt auch meine Latte tiefer und ich bin glücklich, wenn ich meine Freundin und die Tochter sehe oder einen guten Film kaufen kann. Sowas wie Filme gab es 1900 nicht. :tongue:

  • Ich war auch 5 Minuten klinisch tot, aber wichtig ist doch, was ich selbst als Glück empfunden habe und das war nun mal das Leben davor und das ist eben keine 110 Jahre her. Im Jahr 1900 brauchte man viel weniger und andere Dinge zum Glück. Heute hängt auch meine Latte tiefer und ich bin glücklich, wenn ich meine Freundin und die Tochter sehe oder einen guten Film kaufen kann. Sowas wie Filme gab es 1900 nicht. :tongue:


    Aber Worte aus dem 19. Jahrundert können trotzdem Glück beschreiben. Das willst Du doch nicht abstreiten ? Zumal es auf hunderterlei Arten beschrieben werden kann. So lange sie Freundinnen und Töchter beschreiben kann man sicher auf das 19. Jahrundert zugreifen. Bei Filmen gibt es da zwar eine Lücke, aber das braucht halt nicht jeder zum Glück. ^^


    Wenn Du fünf Minuten klinisch Tod warst, würde mich mal interessieren ob das mit dem "ins Licht gehen" auch erlebt hast, oder etwas anderes in der Art.