Armutszeugnis - Armut in Deutschland

  • In den Fällen, in denen die Krankenkasse die Ãœbernahme ablehnt.


    Sehr nützliche Auskunft und welche waeren das? Simulanten?


    Gruss
    Verbalwalze

    Einmal editiert, zuletzt von Verbalwalze ()

  • Sehr nützliche Auskunft und welche Warren das?


    Das dürfte wohl von Kasse zu Kasse unterschiedlich sein.


    Orthopädische Einlagen, die vom Arzt verschrieben werden ersetzen die Kassen eingeschränkt 2x pro Jahr, wobei die gesetzlichen Kassen nur die einfachste Ausführung abzüglich 10% Zuzahlung übernehmen. Diese Version ist jedoch für Jogger nicht geeignet, denn die halten nicht mal 2 Monate bei Dauergebrauch. Im Gegensatz zu früher werden die nämlich meist als "Weicheinlagen" angefertigt.
    Wenn du dich an den Verlauf erinnerst - es ging um Jogger.

  • Eine reiche Gesellschaft will sich keine Armut leisten. Sie kämpft dagegen an: 40 Prozent des Bundeshaushalts, mehr als 120 Milliarden Euro jährlich, gibt sie für Soziales aus. Das entspricht einem kompletten Haushalt der 80er-Jahre. Die frustrierenden Fragen lauten: Warum wird dann eigentlich gar nichts besser? Warum gelten bei uns rund zwölf Millionen Menschen als arm? Warum geht, um die jüngste, schlimmste Zahl zu nehmen, der Deutsche Kinderschutzbund davon aus, dass 2015, wie seit vielen Jahren, 2,5 Millionen Kinder in Armut leben? Obwohl so viel Geld aufgewendet wird, obwohl es so vielen Menschen gut geht und obwohl sowohl Langzeitarbeitslosigkeit als auch Unterbeschäftigung dramatisch gesunken sind. Zwei Erklärungen sind denkbar. Entweder wir definieren Armut falsch. Oder es liegt nicht am Geld.

  • Eine reiche Gesellschaft will sich keine Armut leisten. Sie kämpft dagegen an: 40 Prozent des Bundeshaushalts, mehr als 120 Milliarden Euro jährlich, gibt sie für Soziales aus. Das entspricht einem kompletten Haushalt der 80er-Jahre. Die frustrierenden Fragen lauten: Warum wird dann eigentlich gar nichts besser? Warum gelten bei uns rund zwölf Millionen Menschen als arm? Warum geht, um die jüngste, schlimmste Zahl zu nehmen, der Deutsche Kinderschutzbund davon aus, dass 2015, wie seit vielen Jahren, 2,5 Millionen Kinder in Armut leben? Obwohl so viel Geld aufgewendet wird, obwohl es so vielen Menschen gut geht und obwohl sowohl Langzeitarbeitslosigkeit als auch Unterbeschäftigung dramatisch gesunken sind. Zwei Erklärungen sind denkbar. Entweder wir definieren Armut falsch. Oder es liegt nicht am Geld.


    Ich hätte da noch eine weitere Möglichkeit:
    Es liegt daran, dass ein großer Teil der 120 Milliarden Euro gar nicht bei denen ankommt, die es am nötigsten haben.

  • 40 Prozent des Bundeshaushalts, mehr als 120 Milliarden Euro jährlich, gibt sie für Soziales aus.

    Die 40% des Bundeshaushaltes werden dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales zu Verfügung gestellt, und aus dem gewaltig erscheinenden Betrag werden u.a. diese Posten beglichen, also zum großen Teil aus der gesetzlichen Rentenversicherung entnommende Beträge… der zweitgrößte Teilbetrag des Gesamtposten "Soziales" teilt sich wie dargestellt auf. Nicht uninteressant ist auch, welcher Anteil (des Gesamthaushaltes) für Personalkosten, "Verwaltungskosten", Schuldendienst (Zinsen auf Bundesanleihen etwa) usw. vorgesehen ist. Irgendwie sind die 19,6 Mrd. Euro, die also tatsächlich als ALG 2 an Millionen von Leistungsempfängern (bzw. deren Vermieter, Wasser-, Gas- und Stromversorger fließen) gar nicht so gewaltig. Wenn man dann noch bedenkt, wie viele Menschen wegen fehlerhafter Leistungsbescheide, Sanktionen, krankheitsbedingtem Versäumnis der Antragstellung, Sperrzeiten oder schlicht Scham ihr Recht auf Auszahlung eines Existenzminimums nicht in Anspruch nehmen, während der Staat da eine Riesenbürokratie nebst Subventionsmaschinerie für eine ganze Branche von Scheinbeschäftigungen aufgebaut hat, kann dem mündigen Bürger schon übel werden.

  • Es liegt daran, dass ein großer Teil der 120 Milliarden Euro gar nicht bei denen ankommt, die es am nötigsten haben.

    Das ist leider wahr - es kommt nicht einmal 1/6 dieser Summe dort an und versickert praktisch umgehend in der Deckung des täglichen Bedarfs. (Wohnung, Heizung, Nahrung, Kosten für oft erfolglose Bewerbungen)

  • Du kannst gerne weiter lesen und in der EU bleiben. Ich schlage dir vor nach Rumänien zu reisen und über Leiden in Deutschland zu erzählen. Ãœber die Reaktionen der Leute bin ich gespannt. Du trittst ihnen nämlich kräftig in den Hintern. Oder was fühlt der "1 €-Jobber" dort bei solchen Tönen?



    Warum in die Ferne schweifen? Vergleich doch einfach mal mit der Schweiz oder mit Österreich? Dieses selektive relativieren mit Ländern, die eher Schwellenländern gleichen passt halt so schön, nich?


    Und nach eurer Logik sollten wir also alle H4 Empfänger nach Rumänien oder Bangladesch abschieben. Da leben die dann wie die Made im Speck und wir brauchen uns das Gejammer dieser faulen Säcke nicht mehr anhören.


    Solche Standards mit anderen Ländern zu vergleichen, außer dem, in der der "Arme" lebt sind nicht nur unzulässig, sondern auch noch völlig dämlich. Und wie weit man mit einem Etat von ca 900 € in Norwegen kommt, kannst du uns ja auch mal vorrechnen.


    Ihr merkt überhaupt nich mehr, wie lächerlich ihr euch mit solchen unmöglichen Vergleichen macht. Und wenn ich jetzt im weiteren Verlauf noch was von "sozialer Hängematte" lese oder von "Sozialschmarotzer" dann werden meine Erwartungen an an das Niveau hier wieder mal voll erfüllt.....



    :clap:

  • Auch in Bereichen wie Kinderbetreung gibt es Tätigkeiten die von Anlernkräften durchgeführt werden können und Fachkräfte entlasten. Also in dem Kindergarten meiner Tochter funktioniert es hervorragend. 4-5 Kinder pro Betreuungskraft, viele Spezialisten gemischt mit Anlernkräften. Ich wüsste nicht wozu man zum Kleider wechseln oder Aufsichtsfunktionen Fachkräfte mit einer mehrjährigen Ausbildung braucht.
    Meine Ex in Deutschland hatte mit 1 1/2 Fachkräften 22 Kinder. Aber Hauptsache Fachkraft. Die Frau war abends fertig.


    Wer die Angestellten bezahlen muß ist dir aber schon klar?
    In der Einrichtung meiner Holden (priv. Träger) müssen die Eltern pro Monat ca 200 € dazu bezahlen. Betreuerschlüssel: 1: 18! Und das ist noch nicht mal der schlechteste. Den Einrichtung fehlt für dein Vorschlag einfach das Geld. Viele sparen sich schon das zusätzliche Verpflegungsgeld, weil sie es sich schlicht nicht leisten können.


    Außerdem reden wir hier von vorgegebenen Standards. Wenn eine nicht ausgebildete Hilfskraft einen Fehler macht, dann hat das immer rechtliche Konsequenzen.


    Du schmeißt hier wieder Dinge in einen Topf, die nicht zusammen gehören.
    Willst du wirklich einen Rechtsstreit ausfechten, weil jemand mal kurz nicht aufgepasst hat und diese Person auch noch auf finanziellen Entschädigung verklagen? :lol:


    Ich wünsch dir viel Spaß dabei......

  • Du schmeißt hier wieder Dinge in einen Topf, die nicht zusammen gehören.
    Willst du wirklich einen Rechtsstreit ausfechten, weil jemand mal kurz nicht aufgepasst hat und diese Person auch noch auf finanziellen Entschädigung verklagen? :lol:


    Ich wünsch dir viel Spaß dabei......


    Und du dichtest wieder Dinge zusammen. Du sollstest eher ueber dich selbst lachen.

  • Und du dichtest wieder Dinge zusammen. Du sollstest eher ueber dich selbst lachen.


    Wollen wir hier über "Verletzung der Aufsichtspflicht" und den dazugehörigen Verantwortungen diskutieren? Nicht wirklich.

  • Wollen wir hier über "Verletzung der Aufsichtspflicht" und den dazugehörigen Verantwortungen diskutieren? Nicht wirklich.


    Gun , nur nicht aufregen , das ist " Wudis Kosmos ", er ist die Sonne und alle Weisheiten drehen sich nur um ihn und seine Weisheits Eruptionen ala Sonne , sind natürlich für die Nichtwissenden bestimmt.


    Halt STOP , welche " Weisheiten " ? also ich habe von dem Typ noch nie welche gelesen , oder habe ich was übersehen . :thinking-020:
    ... anyway ...


    BB

  • Manchesmal bin ich recht froh darübner, wenn sich Leute mit Wudi's Denkhintergrund aus diesem Land vom Acker gemacht haben....


    Wäre ja nicht auszudenken, wenn wir die alle noch in Deutschland beherbergen würden.....


    Die "armen Armen", verteufelte Minderleister und Sozialschmarotzer.....


    Jetzt geht es wieder auf den Sommer zu.....Gejammere vorprogrammiert wie jedes Jahr.....Bääääääh, ich muß arbeiten gehen und die mit unterstützen, damit die sich die Sonne jeden Tag auf den Pelz scheinen lassen und bis abends Bier saufen können....Bääääh, was für eine Ungerechtigkeit.....

  • Och, ich bin ganz froh nicht von Leuten umgeben zu sein die die Gegend volljammern, brav die hoechsten Steuern und Abgaben zahlen, mit den Schweizern, weil sie verstehen das ein sozialer Laden Geld kostet.

  • Och, ich bin ganz froh nicht von Leuten umgeben zu sein die die Gegend volljammern, brav die hoechsten Steuern und Abgaben zahlen, mit den Schweizern, weil sie verstehen das ein sozialer Laden Geld kostet.


    Eben.....


    Ein sozialer Laden kostet Geld......und es kann einen jederzeit selber treffen....


    Ich habe so einen Jammerlappen bei mir im Haus wohnen, hatte einen super Job beim Bayer, zwar Wechselschicht, aber sehr gut bezahlt.
    War zu der Zeit, als ich mal ein Jahr Auszeit hatte.


    Hat sich jeden Tag, wenn er zur Schicht musste, über die pöhsen Hartzer aufgeregt, das er jetzt von der Sonne nix hat und im Betrieb schlappen gehn musste, und die jetzt Biersaufend in der Sonne liegen.


    Der gute Mann hat vor 6 Jahren seinen Job hingeschmissen und macht jetzt das, was er vorher als Weltuntergang betrachtet hatte.


    Der Gipfel:
    Heute will er solche Sprüche auf sich gemünzt nicht hören......


    Völlig verkehrte Welt, oder?

  • Eben.....


    Ein sozialer Laden kostet Geld......und es kann einen jederzeit selber treffen....?


    Was mich in D. genervt hat, die Umverteilung der Steuer und Abgabenlast. Gerechter verteilt sind hoehere Steuern moeglich und man kann das Sozial und Bildungswesen damit verbessern. Dann noch die Krankheit des Totverwaltens. Geht einfacher und billiger.