Du hast noch eine Woche zu leben

  • Na dann nutze sofort den nächsten und übernächsten. Du hast eine ganze Woche, ein ganzes Leben voller Momente zum nutzen. :)



    Nee, ich lebe in dem Moment in dem ich dir hier antworte.
    Und, shit, der ist nun auch wieder vorbei...:wink5:

    Einmal editiert, zuletzt von zenoncroco ()

  • Nee, ich lebe in dem in dem ich dir hier antworte.
    Und, shit, der ist nun auch wieder vorbei...:wink5:

    Siehst du, meine Aufforderung kam davor. Einfach alles nutzen und das sagt dir ein Toter. :p

  • Ist ja ein mächtiges Programm für nur sieben Tage, Postmann. Mit Toten auf der Kappe abtreten, ist nicht so prickelnd, ob sie es verdient haben oder nicht. Der Strand ist weit weg und man braucht Geld. Also liegt es auf der Hand: Der Fernseher bleibt zumindest für das Programm aus, denn das beschleunigt den Abgang höchstens.
    Für ein paar letzte gute Filme aus der Sammlung hingegen darf er anbleiben.
    Der gute Tropfen ist eine zu würdigende Idee und der darf dann auch richtig was kosten. :p



    Kopfkino geht ganz flott, wenn man verhungernde und verdurstende Kinder, Leichenberge unsinniger Kriege und/oder vom H. sapi ausgelöste/verschuldete Naturkatastrophen vor dem geistigen Auge hat.



  • Kopfkino geht ganz flott, wenn man verhungernde und verdurstende Kinder, Leichenberge unsinniger Kriege und/oder vom H. sapi ausgelöste/verschuldete Naturkatastrophen vor dem geistigen Auge hat.



    Richtig, aber das ist ein Grund mehr, etwas würdiger anzutreten als die Kriegstreiber und Umweltverschmutzer je lebten. :)

  • Richtig, aber das ist ein Grund mehr, etwas würdiger anzutreten als die Kriegstreiber und Umweltverschmutzer je lebten. :)



    Die grinsen sich eins, wenn sie durch "würdige Abtritte" nicht behelligt werden, fordern allerdings tausendfachen Dank dafür, wenn sie ein paar Brotkrumen für die Ärmsten fallen lassen.



  • Das liest jemand sicherlich gerne. :peace2:



    Ich denke auch, dass er da ziemlich ähnlich antworten würde. :wink5:

    ABER ich würde ihm niemals verraten, dass ich nur noch 1 Woche hätte. Ich würde nicht wollen, dass die unvergesslich schöne Zeit dadurch überschattet wird.

  • Am zweiten Tag.


    Den zweiten Tag werde ich Schatzi widmen.
    Wir würden uns ein letztes Mal voller Leidenschaft lieben.
    Fünf Minuten später werde ich keuchend und sabbernd einschlafen.


    Am dritten Tag...




  • War klar, wegen völliger Ãœbertreibung bereits nach dem zweiten Tag den Löffel abgegeben. Und so einer will es auf den Berg geschafft haben, niiiiemals. Was solls, Gott hat auch nur 6 Tage durch gehalten und den 7ten verplempert, statt der Menschheit mehr Bewusstsein zu geben um zu begreifen das sie im Sterben liegt.

  • Sieben Tage? Einem Henker würde ich glauben; einem Arzt nicht.
    Es gibt schon genug Bullshit von Wichtigkeitskaspern, nach den wir unbemerkt unser Leben ausrichten. Damit würde ich mir ganz sicher nicht die letzten Tage vermiesen.
    Sollte es doch der Henker sein, würde es mir wohl schwer fallen, eine Wunschliste abzuarbeiten. Außer ein letztes Mal Ärger zu machen und am sechsten Tag abtreten. :wink5:

  • Sieben Tage? Einem Henker würde ich glauben; einem Arzt nicht.
    Es gibt schon genug Bullshit von Wichtigkeitskaspern, nach den wir unbemerkt unser Leben ausrichten. Damit würde ich mir ganz sicher nicht die letzten Tage vermiesen.
    Sollte es doch der Henker sein, würde es mir wohl schwer fallen, eine Wunschliste abzuarbeiten. Außer ein letztes Mal Ärger zu machen und am sechsten Tag abtreten. :wink5:

    Gesetzt den Fall, das sagt dir ein Henker, was würdest du tun mit der letzten Woche?

  • Ein Loch buddeln? ;)
    Kommt darauf an, wie die Bedingungen sind. Aufgeben jedenfalls nicht.


    Der Tod ist das einzige, was unvermeidlich ist. Ob eine Woche oder 1 Jahr, vielleicht 10 oder noch 40? Völlig Banane für mich. Solange das Leben erträglich ist, will ich jede Sekunde davon haben. Vorher war Millarden Jahr für mich nix, und danach auch nicht.


    Ich schätze (wer weiß das schon, der nicht konkret in solch einer Situation steckt) wenn ich wirklich überzeugt sein muß, daß es am Montag um 11 Uhr z.B. soweit sein soll, hätte ich wohl ordentlich Schiß vor den Schmerzen, aber mehr nicht.


    Ich hatte mal eine Lungenembolie und dachte auf der Intensiv mal kurz, das war es. Es war nicht Angst, die mich beherrschte, sondern Zorn. Und Scham. Da saß ich auf dem Bett (liegend bekam ich keine Luft mehr) in diesem leckeren Leibchen (Arschfrei halt) und war stinksauer über die Art und Weise. Ich weiß nicht, ob man das mit anderen Erlebnissen vergleichen kann, dieser währte nur kurz. Aber seit dem kann mich der Sensenmann mal. Ich würde mein Leben nicht mal für eine Stunde ändern, nur weil der sich groß ankündigt. Hoffe ich jedenfalls.

  • ich möchte nicht wissen an welchem tag ich sterbe,das würde mir das leben versauen, aber nicht nur das, stellt euch mal vor ich wüsste das ich morgen sterbe, dann könnte es sein das ich schwach werde und gewisse gewaltfantasien in die tat umsetze-zumal ich zu den leute gehöre die nicht an das höllenfeuer glauben:smilewinkgrin:

  • Ich würde mich von jedem den ich gern hab verabschieden und würde Dinge tun, die ich so nicht tun kann, z.B. würde ich eine Bank ausrauben und das ganze Geld vom höchsten Gebäude der Stadt in der ich mich grad befinde runterwerfen "es regnet Geeeeeld"...ausserdem würde ich mich permanent nur von Fastfood ernähren, ohne mir Gedanken darüber machen zu müssen, ob ich davon zunehme oder nicht...ich würde alle Verbote brechen und alle peinlichen Aktionen gnadenlos durchziehen


    haaach es gibt so viele schöne Sachen die ich machen würde...

  • Hat jemand Saw gesehen? :reddevil:

    Um ehrlich zu sein, ich will mir darüber keine Gedanken machen - wahrscheinlich mich zurückziehen wie eine Katze oder ein Elefant und meditieren (Natur genießen, die Sonne spüren, den Wind hören und versuchen Frieden mit der Welt zu machen) oder dem Ãœberbringer der Botschaft ein Schnippchen schlagen und schon vorher...genießen könnte ich da, glaube ich, nichts mehr oder einen Anlass sehen, es noch einmal krachen zu lassen/über die Stränge zu schlagen.

    Einmal editiert, zuletzt von A1272 ()