Warum verzichten Moslems heutzutage auf Schweinefleisch?

  • Warum verzichten Moslems heutzutage auf Schweinefleisch?


    "Weil es im Koran steht." würden viele jetzt sagen. Warum es dort drinsteht ist noch nicht abschließend geklärt, aber vieles spricht dafür, dass es gesundheitliche Gründe hatte und keineswegs irgendwelche Mystischen. Die Begründung, das Schwein hätte eine "unreine" Lebensweise und man wolle deshalb nichts damit zu tun haben kam erst später.




    In Wirklichkeit war es so, dass damals zu Mohammeds Zeiten viele Menschen an Trichinose (Bandwurm) litten, da sie das Schweinfleisch nicht lange genug haben garen lassen. Zudem war es nicht so lange haltbar wie anderes Fleisch und es war wesentlich günstiger und einfacher, Wiederkäuer zu halten, da sie sich nur von Pflanzen ernähren und besser Hitze aushalten. Schweine haben nämlich keine Schweißdrüsen (wodurch der Spruch "Ich schwitze wie ein Schwein" eigentlich ziemlich blödsinnig ist :wink5:)

    Natürlich sind das Dinge, die man heutzutage in den Griff bekommt, dennoch bleibt der sonst so flexible Islam bei dem Schweinefleischverbot. Das verwundert, denn eigentlich ist der Islam bekannt dafür, seine Regeln der Zeit und den Bedingungen anzupassen, was dadurch möglich ist, dass viele Suren im Koran auf vielfältige Weise gedeutet werden können und somit die Muftis immer einen ansehnlichen Interpretationsspielraum haben.


    Nun gibt es viele, die sagen: "Aber Schweinefleisch ist doch voll ungesund, weil zu fett und cholesterinreich." Das stimmt natürlich, aber ist das ein Grund, es als religiöse Regel zu formulieren? - M.E. nicht, es gibt schließlich auch keine "Ihr dürft Euch nicht von giftigen Schlangen beißen lassen!"- oder eine "Esst kein Blei!"-Sure. :wink5:


    Also, warum bleibt es immer noch beim Schweinefleischverzicht in Zeiten, in denen viele religiöse Rituale längst über Bord geworfen wurden und es inzwischen wesentlich ungesündere, giftigere Dinge gibt als Schweinebraten? Nur um wenigstens noch einer religiösen Pflicht nachzukommen? Aus Gruppenzwang oder einfach nur aus Gewohnheit? :thinking-020:


    Quellen:
    Weg zum Islam - Grund für das Verbot von Schweinefleisch
    Warum verbietet der Islam das Essen von Schweinefleisch? « Muslimwelt
    Schweinefleisch – Wikipedia

  • Ich vermute mal aus den selben Gründen, warum allerlei andere merkwürdige Dinge aus archaischsten Zeiten immer noch bei den Buchreligiösen über die Jahrhunderte geschleppt werden:


    Weils geschrieben steht. Und weil Gottes Gebot, mit Tinte ins Buch gekleckst, ewig Gültigkeit hat und in sich nicht veränderbar ist.


    Wörter in Büchern haben keine Evolution. Vor allem dann nicht, wenn die Gläubigen meinen, die Worte kämen 1:1 von Gott höchstselbst.

  • ist doch egal ob sie schweinefleisch essen oder nicht.die aleviten die ich kenne essen i.d.R. schwein,die sunniten i.d.R. nicht (nur einmal erlebt).In meinen augen ist das verbot natürlich sinnlos, aber wenn jemand ein schlechtes gewissen bekommt wenn er schwein isst soll er es halt lassen, es gibt genug andere tiere die er essen kann.


  • In Wirklichkeit war es so, dass damals zu Mohammeds Zeiten viele Menschen an Trichinose (Bandwurm) litten, da sie das Schweinfleisch nicht lange genug haben garen lassen. Zudem war es nicht so lange haltbar wie anderes Fleisch (...)


    ... denk' mal an mangelnde Kühlungsmöglichkeiten, die waren damals einfach bedeutend schlechter. Lamm- und Rindfleisch z.B. lässt sich auch durch Trocknen haltbar machen, von Schwein hab ich das noch nie gehört (es sei denn in Form von Schinken, aber na gut, lassen wir das mal großzügig beiseite..)


    Im Ãœbrigen ist das Verbot religiös begründet - genau wie im Judentum, wo die Speisevorschriften hinsichtlich koscherer Ernährung insgesamt viel komplizierter sind als bei Moslems. Und wie Uncle Tom schon schrieb: das Schweinefleischverbot gilt im wesentlichen für Sunniten, Aleviten handhaben das viel lockerer, essen aber zum Beispiel keine Hasen und Kaninchen.


  • Wörter in Büchern haben keine Evolution. Vor allem dann nicht, wenn die Gläubigen meinen, die Worte kämen 1:1 von Gott höchstselbst.


    Soweit ich weiß, trifft das auf den Koran nicht wirklich zu. Da sind viele Dinge nur vage erklärt und dadurch verschieden auslegbar, zudem gibt es auch viele sich widersprechende Passagen. Bei aktuellen, modernen Themen, die viele Menschen betreffen beraten sich Imame und Muftis und geben dann Verhaltensempfehlungen raus. Der Islam datet sich sozusagen ständig up.


    Und es gibt nun mal viele Türken und Araber, die sich eigentlich nicht sonderlich für Religion interessieren, aber offiziell Moslems sind, was sich einzig im Nichtessen von Schweinefleisch bemerkbar macht. Darauf wollte ich eigentlich hinaus.

    ist doch egal ob sie schweinefleisch essen oder nicht.....


    Stopp! Ich habe das ganze mit keinerlei Wertung versehen wollen, sondern wollte nur hinterfragen, weil ich es irgendwie unlogisch finde. Mir geht es nicht darum gegen irgendetwas Stimmung zu machen! Ich habe nur eine ganz sachliche Frage gestellt, in der Hoffnung, durch eingehende Antworten Illumination zu erlangen! :wink5:


    Ansonsten hast Du recht: Egal ob Rind oder Schwein - ist doch letztlich eh alles für´n Arsch. :wink5:

  • Und es gibt nun mal viele Türken und Araber, die sich eigentlich nicht sonderlich für Religion interessieren, aber offiziell Moslems sind, was sich einzig im Nichtessen von Schweinefleisch bemerkbar macht. Darauf wollte ich eigentlich hinaus.


    das stimmt, von der sorte kenne ich auch einige:alkohol, drogen, freudenhaus, ,,vom laster gefallene ware" kein problem, aber schweinefleisch ist ,,haram" :D .wenn man dann fragt warum gerade der konsum von schweinefleisch( ein besonders grosser) haram ist, kommt die antwort:,,wenn ich schon sündige muss ich mir nicht noch eine sünde auflasten".

    Zitat

    Stopp! Ich habe das ganze mit keinerlei Wertung versehen wollen, sondern wollte nur hinterfragen, weil ich es irgendwie unlogisch finde. Mir geht es nicht darum gegen irgendetwas Stimmung zu machen! Ich habe nur eine ganz sachliche Frage gestellt, in der Hoffnung, durch eingehende Antworten Illumination zu erlangen! :wink5:
    Ansonsten hast Du recht: Egal ob Rind oder Schwein - ist doch letztlich eh alles für´n Arsch.

    stopp! wenn du etwas unlogisch findest, wertest du schon!


  • Und es gibt nun mal viele Türken und Araber, die sich eigentlich nicht sonderlich für Religion interessieren, aber offiziell Moslems sind, was sich einzig im Nichtessen von Schweinefleisch bemerkbar macht. Darauf wollte ich eigentlich hinaus.


    Ich weiß, was Du meinst, aber denk' Dir Deinen Satz mal in einem anderen kulturellen Kontext und stelle Dir vor, Du seiest Chinese, Vietnamese oder Koreaner: Und es gibt nun mal viele Deutsche und Franzosen, die sich eigentlich nicht sonderlich für Religion interessieren, aber offiziell Christen sind, was sich einzig im Nichtessen von Hundefleisch bemerkbar macht.


    Verstehst Du, worauf ich hinauswill..? ;) Die Frage wäre genau so berechtigt, aus anderer Perspektive. Letztlich sicher auch öfters eine Sache des Brauchtums, der Konventionen, die man von kleinauf erlernt und für sich selbst verinnerlicht hat.

  • Soweit ich weiß, trifft das auf den Koran nicht wirklich zu. Da sind viele Dinge nur vage erklärt und dadurch verschieden auslegbar, zudem gibt es auch viele sich widersprechende Passagen. Bei aktuellen, modernen Themen, die viele Menschen betreffen beraten sich Imame und Muftis und geben dann Verhaltensempfehlungen raus. Der Islam datet sich sozusagen ständig up.


    Und es gibt nun mal viele Türken und Araber, die sich eigentlich nicht sonderlich für Religion interessieren, aber offiziell Moslems sind, was sich einzig im Nichtessen von Schweinefleisch bemerkbar macht. Darauf wollte ich eigentlich hinaus.


    :wink5:


    Könnte durchaus Tradition dahinterstehen. Bei uns gab es in meiner Kindheit Zuhause Freitags
    kein Fleisch, ausser vielleicht Fisch. Meine Eltern waren bestimmt nicht christlich.
    Andere Kulturen, andere Essgewohnheiten. Wir Europäer lehnen ja auch Hund oder Heuschrecken als Essen ab.


  • Im Ãœbrigen ist das Verbot religiös begründet - genau wie im Judentum, wo die Speisevorschriften hinsichtlich koscherer Ernährung insgesamt viel komplizierter sind als bei Moslems. Und wie Uncle Tom schon schrieb: das Schweinefleischverbot gilt im wesentlichen für Sunniten, Aleviten handhaben das viel lockerer, essen aber zum Beispiel keine Hasen und Kaninchen.


    Aber überfliege doch z.B. mal bitte diese Seite (von solchen gibt es viele mit ähnlichem Inhalt):Weg zum Islam - Grund für das Verbot von Schweinefleisch


    Da werden einfach nur alle möglichen Krankheiten, die aus Schweineverzehr resultieren können aufgezählt. Ich unterstelle mal, dass es dem Autor darum geht, rückwärtig das Schweinefleischverbot mit Sinn zu füllen, obwohl er eigentlich wissen müsste, dass viele der Krankheiten und Parasiten erst Jahrhunderte nach Mohammed auftraten oder entdeckt wurden.


    Und ist das wirklich der Sinn von religiösen Geboten? Dass man erst das Gebot liest und sich dann eine tunnelblickartige Erklärung schnitzt? :thinking-020:
    Ich finde es irgendwie paradox: Es wird hier sozusagen nachträglich nach wissenschaftlichen Erklärungen für Allahs Wille gesucht.

  • Ich kam mal mit einem sehr gläubigen Moslem bei einem Gespräch zu dem Thema und er sagte zu mir: "Es gibt doch unendlich viele Dinge, die du essen kannst. Wo ist das Problem, wenn du eine sache nicht isst."
    Ich find das in Ordnung. Es ist ja nicht so, dass Schweinefleisch irgendwas besonderes ist, dass man mit Nicht-Verzehr nicht leben kann oder sein Leben dadurch beeinträchtigt wird.

  • Ich kam mal mit einem sehr gläubigen Moslem bei einem Gespräch zu dem Thema und er sagte zu mir: "Es gibt doch unendlich viele Dinge, die du essen kannst. Wo ist das Problem, wenn du eine sache nicht isst."
    Ich find das in Ordnung. Es ist ja nicht so, dass Schweinefleisch irgendwas besonderes ist, dass man mit Nicht-Verzehr nicht leben kann oder sein Leben dadurch beeinträchtigt wird.


    Ausserdem ist Schweinefleisch gegenüber andere Fleischarten viel zu fettig, sprich ungesund, das hat mein Metzger so gesagt - bei dem kaufe ich immer Rind, Lamm, Hühnchen, Geflügel etc. pp. :yesnod:

  • Vielleicht hat man schon damals gewusst um die Gefährlichkeit des Schweinefleisches, die sich in heissen und tropischen Ländern noch deutlicher auswirkt.
    Nicht nur im Islam, sondern auch im Judentum gibt es dieses Gebot bzw. verbot.
    Jahwe (Jehova), der Gott der Juden ist identisch mit den Naturgesetzen, gegen die man nicht verstossen darf. Mit biologischer Sicherheit folge dann die "Krankheit als Strafe".
    Dass der Genuss von Schweinefleisch gesundheitsschädlich ist, wissen auch wir mittlerweile.
    Diese Kenntnisse lassen die religiös im Judentum und Islam fixierten Forderungen eines strengen Schweinefleischverbotes auch für die westliche Welt, nicht zuletzt im Sinne der vermeidung von Krankheiten, sondern auch für die Vermeidung von Krankheitskosten und einer weiteren Kostenexplosion im Gesundheitswesen als geboten erscheinen.

  • Bei Schweinefleisch und anderem Fleisch brauche ich nur daran zu riecchen, und ich weiss, wann etwas schlecht geworden ist.


    In sehr heissen Ländern geschieht dies natürlich schneller, vor allem, wenn man keinen Kühlschrank hat.


    Ist doch ganz einfach.

  • stopp! wenn du etwas unlogisch findest, wertest du schon!


    Stimmt, habe ich unglücklich formuliert. Ich meinte es natürlich so: Mir erscheint es meinem sehr begrenzten Wissensstand bezüglich dieses Themas nach momentan unlogisch, aber ausgehend von der Annahme, dass alles im Grunde logisch ist, stellte ich diese Frage.
    Besser so? Oder willst Du es noch präziser? :smilewinkgrin:

    Ich weiß, was Du meinst, aber denk' Dir Deinen Satz mal in einem anderen kulturellen Kontext und stelle Dir vor, Du seiest Chinese, Vietnamese oder Koreaner: Und es gibt nun mal viele Deutsche und Franzosen, die sich eigentlich nicht sonderlich für Religion interessieren, aber offiziell Christen sind, was sich einzig im Nichtessen von Hundefleisch bemerkbar macht.


    Den Vergleich finde ich etwas merkwürdig. Steht in der Bibel, man darf keine Hunde essen?
    Wir essen keine Hunde, weil wir sagen "Schmeckt nicht!" oder "Och, die armen Schnuffis!", aber die Moslems (bitteschön: Aleviten ausgenommen :wink5:) verweigern den Schweineverzehr tatsächlich aus religiösen Gründen.


    Aber Wudi und Du, Ihr habt natürlich recht: Vieles hat mit Tradition und Brauchtum oder Gewohnheit zu tun. Aber warum muss man das dann noch religös verpacken?:thinking-020:

  • Aber überfliege doch z.B. mal bitte diese Seite (von solchen gibt es viele mit ähnlichem Inhalt):Weg zum Islam - Grund für das Verbot von Schweinefleisch


    Da werden einfach nur alle möglichen Krankheiten, die aus Schweineverzehr resultieren können aufgezählt. Ich unterstelle mal, dass es dem Autor darum geht, rückwärtig das Schweinefleischverbot mit Sinn zu füllen(...)


    Könnte sein, aber man muss wohl differenzieren zwischen dem Sinn und Zweck von Schweinefleischverzehr an sich und dem Ziel der von Dir verlinkten Seite. Wenn ich zum Beispiel so was wie "Live-Konvertierung" lese, egal von welcher Religion, wittere ich einen gewissen Missionsdrang und nicht unbedingt pure, lautere Aufklärung dahinter. ;-)


    Unabhängig davon ist Schweinefleisch m.E. tatsächlich nicht das Gesündeste, was man sich antun kann - aus Massentierhaltung eh nicht, aber auch ansonsten nicht. Aber Trichinen sind zumindest in D kein stichhaltiges Argument, weil für Schweine + Wildschweine eine sog. Trichinenschau gesetzlich vorgeschrieben ist. Das Fleisch wird vom Gesundheitsamt (und/oder Amtstierarzt, glaube ich?) eigens darauf kontrolliert, bevor es zur Weiterverarbeitung oder Verzehr freigegeben wird.

    Einmal editiert, zuletzt von A0067 ()

  • Ich halte es bei diesem Thema so wie der alevitische Volksdichter Asik Veysel, der einmal auf die Frage ob er Schweinfleisch essen würde oder nicht sagte:


    "Ben ağzıma girenden değil, ağzımdan çıkandan korkarım."


    Ich habe keine Angst davor was in meinen Mund geht, sondern was aus ihm herauskommt


    Auch an diesem Beispiel zeigt sich die klassische Form der Problematik von wortwörtlicher Auslegung oder exegetischer Zusammenhangsdarstellung.
    Für viele Muslime steht da ganz einfach "Schweinefleisch ist verboten".
    Stellt man sich die Frage warum und wozu ein solches Verbot womöglich einen Sinn hat, kommt man zu den geographisch und historisch bedingt durchaus zutreffenden Tatsachen, dass eben damals Schweinefleisch überdurchschnittlich oft Krankheitsüberträger war.
    Damals also eine Recht sinnvolle Maßnahme sich dagegen zu schützen.
    Heute hingegen haben wir Kühl-, und Eisschränke.

  • Bei Schweinefleisch und anderem Fleisch brauche ich nur daran zu riecchen, und ich weiss, wann etwas schlecht geworden ist.


    In sehr heissen Ländern geschieht dies natürlich schneller, vor allem, wenn man keinen Kühlschrank hat.


    Ist doch ganz einfach.


    Ich mag vor allem Lamm und stehe voll auf Fisch - Reh schmeckt auch ziemlich geil, vor allem Rehrücken, da könnte ich dafür sterben in so einer leckeren Jägersoße, mmmmmhhhhhhh haltet mich nicht fest liebe Leuts. :yesnod: :smilewinkgrin:


  • bedeutet das du ab und an am bratwurststand zu finden bist?nun ja du wärst nicht der einzige,gibt genug moslems die currywurst essen



  • Da muss ich aber mal vehement widersprechen.

    Trotz unserer Kühl- und Eisschränke ist Schweinefleischgenuss eine absolut krankmachende Angelegenheit.
    Sicher wolltest Du damit ausdrücken, dass es damals als Träger von div. Infektionskrankheiten galt. Dies ist auch vollkommen richtig. Dagegen helfen natürlich unsere heutigen Kühlmöglichkeiten.

    Schweinefleisch verursacht aber auch andere Krankheiten, die sich bei häufigem Genuss durchaus schwer auswirken können.

  • Keine unbedingt staatstragende Frage, aber soweit ich das weiß, gilt das Schein in einigen Kulturen dieser Welt als unrein. Warum, ist auch mir unklar, aber auch die Juden essen aus dem Grund kein Schweinefleisch.