Zuviel Urlaub!

  • In Norwegen?
    In der brd gibt es 24 werktage pro jahr mindesturlaub, wobei samstage auch werktage sind.
    Bei einer 5 tage-woche sind es 20 tage, macht also in jedem fall 4 wochen pro jahr.


    Eben, bei einer 5 tage-woche sind es in Deutschland 20 Tage. Habe ich etwas anderes geschrieben?
    In Norwegen haben wir 5 Wochen.

  • Eben, bei einer 5 tage-woche sind es in Deutschland 20 Tage. Habe ich etwas anderes geschrieben?
    In Norwegen haben wir 5 Wochen.


    Nein, du hast nichts anderes geschrieben, ich habe lediglich weiter ausgeführt... :)

  • ... das kommt von derselben verschrobenen tante, die auch schon "deopflicht am arbeitsplatz" gefordert haben soll.


    man muss nicht jeder sau hinterherjagen, die durchs sommerloch getrieben wird. schon garnicht solchen, die von drittklassigen hinterbänklern losgelassen werden, damit die auch mal in die nachrichten und die diskussionsforen kommen ...:D ;)


    natürlich fänden die (meisten arbeitgeber) das prima...
    aber zum thema wird es erst, wenn alle betroffenen darüber reden und die idee hoffähig machen...:cornut:


    Ich denke auch wie "Sasapi", daß es sich hierbei um einen testballon handelt, um die reaktionen zu testen - der erste schritt zur hoffähigkeit. Es ist ja nur logisch, daß nun die löhne indirekt mittels urlaubskürzung gesenkt werden sollen, eine direkte lohnsenkung wäre nicht durchzusetzen und würde nur unnötig den volkszorn©®™ hochkochen.

  • Ich denke auch wie "Sasapi", daß es sich hierbei um einen testballon handelt, um die reaktionen zu testen - der erste schritt zur hoffähigkeit. Es ist ja nur logisch, daß nun die löhne indirekt mittels urlaubskürzung gesenkt werden sollen, eine direkte lohnsenkung wäre nicht durchzusetzen und würde nur unnötig den volkszorn©®™ hochkochen.



    ... diese "testballons" gibt es immer wieder.
    und immer dieselben strickmuster.
    deshalb ist die beste methode, das abprallen (abperlen) zu lassen und eben nicht breit zu diskutieren.
    das zugrunde liegende system ist eine technik, die heisst NLP.
    des funktioniert nur, wenn die leute mitmachen (das thema aufgreifen und verbreiten und in epischer breite darüber diskutieren).
    also: nicht mitmachen ist die beste medizin.:thumbsup:

  • ... diese "testballons" gibt es immer wieder.
    und immer dieselben strickmuster.
    deshalb ist die beste methode, das abprallen (abperlen) zu lassen und eben nicht breit zu diskutieren.
    das zugrunde liegende system ist eine technik, die heisst NLP.
    des funktioniert nur, wenn die leute mitmachen (das thema aufgreifen und verbreiten und in epischer breite darüber diskutieren).
    also: nicht mitmachen ist die beste medizin.:thumbsup:


    Hmmmmm :thinking-020: irgendwie kommt mir die methode "aussitzen" bekannt vor.... wenn ich nur wüßte woher? :confused: :lol:

    Einmal editiert, zuletzt von ahead ()

  • Hmmmmm :thinking-020: irgendwie kommt mir die methode "aussitzen" bekannt vor.... wenn ich nur wüßte woher? :condused: :lol:



    ...ahead, das ist etwas anderes. es handelt sich um eine ausgefeilte und erprobte technik und vorgehensweise.
    das thema aufbringen, durch alle medien jagen, leute auf der straße interviewen, und so die thematik "allgegenwärtig" erscheinen lassen.
    dadurch entsteht der eindruck einer präsenz und dringlichkeit, die sich in die denkstrukturen einschleicht und festsetzt...


    irgendwann brechen erst bei den unstrukturierten oder schwankenden die dämme und dann, nach einiger zeit, argumentieren alle gegen die letzten aufrechten an...
    genauso hat es mit der zeitarbeit auch begonnen.
    nur wenn keiner mitspielt, geht diese rechung nicht auf...

  • ...ahead, das ist etwas anderes. es handelt sich um eine ausgefeilte und erprobte technik und vorgehensweise.
    das thema aufbringen, durch alle medien jagen, leute auf der straße interviewen, und so die thematik "allgegenwärtig" erscheinen lassen.
    dadurch entsteht der eindruck einer präsenz und dringlichkeit, die sich in die denkstrukturen einschleicht und festsetzt...


    irgendwann brechen erst bei den unstrukturierten oder schwankenden die dämme und dann, nach einiger zeit, argumentieren alle gegen die letzten aufrechten an...
    genauso hat es mit der zeitarbeit auch begonnen.
    nur wenn keiner mitspielt, geht diese rechung nicht auf...


    Schon klar, das sind gängige propagandatechniken - war bei bei der asylquasiabschaffung dieselbe stimmungsmache. Trotzdem finde ich muß man dem widersprechen und nicht aussitzen.

  • Schon klar, das sind gängige propagandatechniken - war bei bei der asylquasiabschaffung dieselbe stimmungsmache. Trotzdem finde ich muß man dem widersprechen und nicht aussitzen.



    ... zu widersprechen ist das eine.
    man muss sich nur im klaren darüber sein, dass genau damit gerechnet wird. in heutige kampagnen wird das gewissermaßen "eingepreist", d.h. sogar noch als zusätzlicher verstärker verwendet.
    "man" besorgt das geschäft der anderen mit, wenn es dumm läuft.


    du wirst sehen, in ein paar tagen, vllt. schon morgen, geht es auch hier los...
    und das thema hat dann wer hier angestoßen...?


    die allgegenwärtigkeit ist das vordringlich gefährliche, nicht die argumentation...
    und gegen "allgegenwärtigkeit" kannst du nicht anargumentieren, denn deine gegenargumente werden als solche garicht identifiziert, ihre bloße gegenwart schon - nämlich als bestätigung der wichtigkeit des themas...
    das ist die perfidie dieser methodik.


  • Ja, das ist aber irgendwo rabulistoid - denn in meiner kampagne kann ich ja auch schon die gegenkampagne einkalkulieren, und die gegenkampagne der gegenkampgne, und die gegengegengegenkampgane - irgendwann wirds halt zu komplex, und mit der komplexität nimmt auch die fehleranfälligkeit zu und wird damit zunehmend absurd.


    Gegen die allwärtigkeit können wir persönlich wenig unternehmen, aber wir können das hier, im gegensatz zu den medien, kritischer diskutieren. Ich glaube auch nicht, das eine diskussion des themas hier im forum die allgegenwärtigkeit signifikant erhöht. :)


    edit: passend dazu -> http://www.heise.de/tp/r4/artikel/33/33159/1.html

    Einmal editiert, zuletzt von ahead ()

  • ...kann es nicht geben ;)

    Erschreckend, das inmitten einer Sozialdebatte immer noch diese steuerfinanzierten "Expertenteams" ihr RationalisierungsOptimierungsUnwesen treiben dürfen.

    Welche Regierung diese Abzockanalysen in Auftrag gegeben hat, ist vermutlich nicht mehr zu hinterfragen. Dieses RaffSystem ist zum Selbstläufer geworden.

  • Waren es nicht gerade die unternehmensbesitzer die in den letzten jahren exorbitant dazu gewonnen haben, während ihre arbeitnehmer lohnkürzungen hinnehmen mußten? Nun also wieder eine indirkete lohnkürzung - diesmal, wie gehabt natürlich nur im manmen des aufschwungs. :rolleyes:


    Dazu ergänzend:
    Egon W. Kreutzer hat es kurz durchgerechnet. Bei gleichbleibender Gesamtauslastung hätte man mit dieser Maßnahme 80 Millionen Wochen Urlaub gespart, die sich dann logischerweise für die eine Seite in 80Mio. Wochen Mehrarbeit und für die andere Seite in 80 Mio. Wochen Arbeitslosigkeit aufspaltet. Das entspräche etwa 1,75 Millionen mehr Arbeitslose und die Wirtschaft spart insgesamt 90 Mrd.€ pro Jahr.:yikes:
    egon-w-kreutzer
    (bisschen runterscrollen zum Eintrag vom 21.08.)


    Abgesehen von der menschenfeindlichen Philosophie an sich wäre es einmal mehr eine klare Umverteilung von Staatskapital zu Firmenkapital. Die Unternehmen gewinnen und der Staat muss für die weggefallenen Arbeitsstunden blechen.
    Diese Umverteilung muss aufhören. Angebotsorientierte Wirtschaftspolitik darf man nicht maßlos ausweiten.:mad5: