Atheisten

  • Wer sich mit Naturwissenschaft beschäftigt , wird sich nie von den Religions- Hokus Pokus , beeindrucken geschweige überzeugen lassen .

  • Ohne das zu lesen, habe ich eine Antwort. Ich glaube nur mich und meine Fähigkeiten, denn mich kenne ich schon länger und weiß, wie sehr ich mir vertrauen kann! :tongue:

    Einmal editiert, zuletzt von Cheops () aus folgendem Grund: Rechtschreibung

  • Problematisch sind die Atheisten, die die Religion als Feind sehen und lieber die Religion und gläubige Menschen bekämpfen als das sie sich um etwas anderes kümmern.


    Ansonsten... Jedem, wie es ihm gefällt.

  • Problematisch sind die Atheisten, die die Religion als Feind sehen und lieber die Religion und gläubige Menschen bekämpfen als das sie sich um etwas anderes kümmern.

    Ansonsten... Jedem, wie es ihm gefällt.



    noch problematischer ist.... dass es noch mehr glaeubige Menschen gibt, die ihre Religion als Lizenz missbrauchen, um die Aheisten zu bekaempfen oder gar toeten..:shocked:

  • noch problematischer ist.... dass es noch mehr glaeubige Menschen gibt, die ihre Religion als Lizenz missbrauchen, um die Aheisten zu bekaempfen oder gar toeten..:shocked:


    ich denke es wurden mehr gläubige durch atheisten umgebracht als umgekehrt.siehe, kommunisten und nazis

  • noch problematischer ist.... dass es noch mehr glaeubige Menschen gibt, die ihre Religion als Lizenz missbrauchen, um die Aheisten zu bekaempfen oder gar toeten..:shocked:


    Das sind meist kein Gläubigen, du sprichst von "Wissenden"!
    Ganz besonders widerliche Klientel...

  • Wer sich mit Naturwissenschaft beschäftigt , wird sich nie von den Religions- Hokus Pokus , beeindrucken geschweige überzeugen lassen .


    Alle oder fast alle bedeutende Naturwissenschaftler der Geschichte glaubten an Gott oder wenigstens an etwas Göttlichem. Früher ware die Naturwissenschaftler auch in Philosophie und auch nicht selten in Theologie gut bewandert. Heutzutage wegen der Spezialisierung lernen sie vornehmlich nur ihr Fach. Die Universitäten produzieren Fachleute und Fach"idioten" die die Anforderungen der Industrie erfüllen sollen und dabei kommt die ausführliche Auseinandersetzung mit WIssenschaftstheorie und den Grenzfragen zu kurz.
    Deshalb gibt es im 20.Jh. den Tendenz dass viele Naturwissenschaftler und Techniker vom Religion distanziert sind.

  • ich denke es wurden mehr gläubige durch atheisten umgebracht als umgekehrt.siehe, kommunisten und nazis


    Na, ob das passt?
    Generell mag ich sowas nicht aufrechnen, doch überlege dir einmal,
    das in allen Glaubenskriegen Gläubige(Wissende) gegen Gläubige /anders Wissende) kämpften und kämpfen.

  • Na, ob das passt?
    Generell mag ich sowas nicht aufrechnen, doch überlege dir einmal,
    das in allen Glaubenskriegen Gläubige(Wissende) gegen Gläubige /anders Wissende) kämpften und kämpfen.


    es ging ja um den kampf atheisten gegen gläubige(als synonym für theisten).
    für mich sind ja atheisten auch gläubige(aber halt nicht theisten),sie glauben dass es keinen gott gibt mit den entsprechenden implikationen.d.h., meiner ansicht nach kämpfen immer gläubige gegen gläubige.wenn z.b. nazis gegen kommunisten kämpfen handelt es sich, in meinen augen um einen glaubenskrieg.

  • Atheisten , nun es ist eine Geistes Haltung die aus Erfahrung und Wissen ihr Fundament zieht , in der Regel sind sie offen für alles , meist auch nicht voreingenommen gegenüber die eine Religion ausüben , äußerst Tolerant will ich behaupten .
    Fundamentalisten gibt es in jeder Richtung , da könne ja nun alle ein Lied davon singen , egal aus was für einen Verein man kommt oder sich damit identifiziert .
    Atheisten sind auch nicht doktrinierend , sie versuchen den Ãœberblick von allem zu sehen und sich zu merken .
    Atheisten , sind in anderen Gesellschaften nicht immer willkommen , warum wohl ?
    Es könnte ja zu einer Diskussion kommen , was dem Ablauf der spezifischen Religionsabteilung konträr läuft und somit eine menge Fragen aufwirft , die keine Abteilung so gerne sieht und will ( wegen den Schäflein und Unruhe in der Herde).
    Daher , sind Atheisten eine Glanzleistung des Sehens, Hörens , Denkens , aber mal sehen was sich daraus noch entwickelt .

  • Problematisch sind die Atheisten, die die Religion als Feind sehen und lieber die Religion und gläubige Menschen bekämpfen als das sie sich um etwas anderes kümmern.


    Ansonsten... Jedem, wie es ihm gefällt.

    Ich hab kein Feindbild Religion, sondern mich nerven nur die Vertreter der Religion, die mir auf den Sack gehen und die missionieren, Von mir aus kann der Pope im Vatikan satte Orgien veranstalten. Hauptsache, er und seine Fans halten danach die Klappe! :biggrin:

  • noch problematischer ist.... dass es noch mehr glaeubige Menschen gibt, die ihre Religion als Lizenz missbrauchen, um die Aheisten zu bekaempfen oder gar toeten..:shocked:



    Das sind meist kein Gläubigen, du sprichst von "Wissenden"!
    Ganz besonders widerliche Klientel...



    Ich spreche vom Fall "Luxor" oder Fanatismus und Wissenden, deren Juenger fanatisch ihre Religion missbrauchen um zu toeten.

    Doch @Onkel Tom hat Recht, dass die Atheisten (zb.Nazis) mehr Glaeubige umgebracht haben.

  • es ging ja um den kampf atheisten gegen gläubige(als synonym für theisten).
    für mich sind ja atheisten auch gläubige(aber halt nicht theisten),sie glauben dass es keinen gott gibt mit den entsprechenden implikationen.d.h., meiner ansicht nach kämpfen immer gläubige gegen gläubige.wenn z.b. nazis gegen kommunisten kämpfen handelt es sich, in meinen augen um einen glaubenskrieg.


    man schätzt, das bis jetzt ca. 100 milliarden menschen auf der erde gelebt haben.
    die haben bestimmt zahllose glaubenskriege geführt.


    ob da die kommunisten oder die nazis mithalten können ?
    der kommunismus führt mit glaube ich 100 millionen toten ( stalin + mao ) und die nazis liegen bei 60 millionen toten so ungefähr, wenn ich das noch richtig in erinnerung habe.


    gruß baku

  • Nochmal , Atheisten , sind durch die Bank weg meist in jeder Richtung tolerant , sei denn Ãœberzeugungstäter wollen einem an die Wäsche

  • Problematisch sind die Atheisten, die die Religion als Feind sehen und lieber die Religion und gläubige Menschen bekämpfen als das sie sich um etwas anderes kümmern.


    Ansonsten... Jedem, wie es ihm gefällt.


    noch problematischer sind die gläubigen, die die wissenschaft als feind sehen und ungläubige menschen bekämpfen, töten und sich auf göttliche gerechtiigkeit berufen.....und jetzt?

  • es ging ja um den kampf atheisten gegen gläubige(als synonym für theisten).
    für mich sind ja atheisten auch gläubige(aber halt nicht theisten),sie glauben dass es keinen gott gibt mit den entsprechenden implikationen.d.h., meiner ansicht nach kämpfen immer gläubige gegen gläubige.wenn z.b. nazis gegen kommunisten kämpfen handelt es sich, in meinen augen um einen glaubenskrieg.


    Laß gut sein, wir verlieren uns hier in Wortklauberei...
    Der glaubende(wissende) Christ hält den glaubenden(wissenden) Moslem für ungläunbig, dem falschen Glauben anhängend und vice versa, was sich auf viele weiteren Religionen übertragen läßt, so auch auf die Ideologien (Nazi/Kommunist).
    Gemeinsamkeit: Eine "wissende" herrschende Kaste hetzt das eigene Volk auf ein anderes.
    Meist mit der immer gleichen Intention/Motivation: Ressourcen!
    Glaube ist dafür ein starker Motor, wie wir wissen.
    Größter Grund meiner Skepsis den verschiedenen Glaubensrichtungen gegenüber.


    Und eine große Perversion, sieht man sich die Bücher des Glaubens näher an,
    die annähernd das gleiche predigen.
    Schöne Geschichten voller Weisheit, deren Metaphern zu Wissen umgedeutet wurden,
    um sagen zu können: Gott will es.
    Ein großer Beschiss, nichts weiter.


    Womit ich eher zum Glauben, zum Philosophieren anregen will, als ihn madig zu machen, nur sollte man dabei eher seinem eigenem Gewissen folgen,
    als dem "Wissen" der Päpste, etc..


    Denn: Wir sind eine Schöpfung!
    Und das schließt schlicht alles mit ein. Vom Asphalt auf dem du gehst bis zu Universen,
    die Menschen erst in hunderten von Jahren werden erkennen können.
    In diesere schlichten Erkenntnis sehe ich im übrigen die Motivation der Schreiber
    all dieser Metaphern über das "Göttliche".

  • [...]Doch @Onkel Tom hat Recht, dass die Atheisten (zb.Nazis) mehr Glaeubige umgebracht haben.

    Halte ich für Unfug.
    Zumal sich ein Vergleich verbietet.
    Wieviel katholische/evangelische Nazis gab/gibt es? Wieviel Orthotoxe im Kommunismus?
    Wie baku schon schrieb, allein die Zeit, einige tausend Jahre (anders als das tausendjährige Reich) sprengt die Dimensionen des zweiten Weltkriegs.