Wozu noch Bonus-Zahlungen für die HRE-Bank?

  • [url=http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,718602,00.html]Skandalbank: Bundesregierung stoppte höhere HRE-Boni - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft[/url]

    Zitat


    So soll der Betrag erst auf 25 Millionen Euro gedeckelt worden sein, nachdem die Bundesregierung und der Bankenrettungsfonds Soffin eingriffen. Nach mehreren Gesprächen habe man sich schließlich "auf ein Minimum an Sonderzahlungen" verständigt.



    Was brauchen diese Bankster-Gangster denn überhaupt irgendwelche "Sonderzahlungen?"
    Für welche Leistung denn?
    Für ihr Ausmaß an Pfusch und Unfähigkeit sollten die Sonderstrafzahlungen leisten!

  • Die Bank zahlt die Knete um die "Guten" Leute im Laden zu behalten.
    ...
    Echt jetzt!
    Wer da den Scherz nicht erkennt, dem ist nicht mehr zu helfen...


  • Weil sie gute arbeitsverträge gemacht haben.




    Hihi - das mag so sein!

    Die HRE hatte wohl die besseren Juristen.

    Und der Trottel-Staat hat sich über den Tisch ziehen lassen ...

  • Wenn eine große Firma insgesamt Verluste macht,
    dann bedeutet das nicht, dass jedes einzelne Geschäftsfeld
    Verluste macht.
    Das gilt auch für Banken.
    Deshalb kann es natürlich trotz staatlicher Unterstützung
    zu arbeitsrechtlich völlig korrekten Bonuszahlungen an
    Einzelne kommen, z.B. weil der von diesen Leuten verantwortete
    Bereich eben keine Verluste, sondern Gewinne gemacht hat.
    Ich bin grundssätzlich kein großer Freund von Boni,
    aus anderen Gründen, aber man sollte nicht so tun,
    als sei die Krise eines Unternehmens von denen verursacht worden,
    die in ihrem Verantwortungsbereich deutlich schwarze Zahlen
    nachweisen können.
    Natürlich will eine Bank, die mitten in der Krise steckt,
    nicht gerade die Leute los werden. die noch Gewinne einbringen.

  • Skandalbank: Bundesregierung stoppte höhere HRE-Boni - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft



    Was brauchen diese Bankster-Gangster denn überhaupt irgendwelche "Sonderzahlungen?"
    Für welche Leistung denn?
    Für ihr Ausmaß an Pfusch und Unfähigkeit sollten die Sonderstrafzahlungen leisten!

    Warum? Weil sich unsere Regierung in ihrer Weisheit diese Bank zu eigen gemacht hat, die ohnehin weiter Unsummen kostet und nun die Manager dieser Bank auf ihre Verträge pochen, die sie notfalls per Gerichtsbeschluss durchsetzen und nachdem das BVG dieser Regierungschefin die Meisten ihrer Gesetze um die Ohren gehauen hat und um das zu vermeiden, muss eben der Steuerzahler daran glauben und die Steuergelder in schöner Gewohnheit weiter ausgegeben, denn gespart wird dann doch lieber beim Volk.

  • Das ist natürlich ein Armutszeugnis. Teile der Manager und Belegschaft sind ja schon von der HRE geflüchtet (z.B. zur Deutschen Bank), und Boni wurden notwendig, so die Begründung, um weitere "gute" Manager zu halten. Neueinstellungen von Fachleuten wäre teurer gewesen. Das ist natürlich Realsatire, dass diejenigen Manager, die sich als Vollpfosten "erweisten" und die Finanzkrise der HRE mitverschuldeten, nun nur durch Boni gehalten werden können. Allerdings muss ich dabei gestehen, dass ich hier unzulässigerweise pauschalisiere, denn ich habe keine Ahnung, welcher Manager nun einen Boni erhält, und inwieweit er vorher Geschäftsbereiche betreute, die für die Misere verantwortlich waren. Ob er also zu Recht oder zu Unrecht Boni erhält - moralisch gesehen.

    Das Problem der Finanzwirtschaft ist wohl insgesamt, dass diese dermaßen komplex geworden ist, dermaßen verwirrende Produktpalette anbietet, die teilweise die Käufer und Verkäufer selber nicht mehr so ganz verstehen, dass man sich eben keine Fachleute aus dem Ministerium schnitzen kann. Man ist wohl angewiesen auf genau dieselben Leute, die teilverantwortlich für die Finanzkrise waren, es gibt wohl kaum andere, sonst wären wohl Neueinstellungen unproblematischer.



  • Du bist BWL-Student, oder so?

    Es gibt auch noch so was wie menschlichen Anstand.

    Der lässt sich aber nicht in BWL-Kategorien messen ....

  • Wozu noch Bonus-Zahlungen für die HRE-Bank ?


    -------------------------


    Damit die dicken und fetten Manager noch dicker und fetter werden.



  • Tscha .... gerade lese ich hier im Forum von Fachleuten, dass das alles völlig seine Ordnung hat so.

    Diese armen ehrlichen und schwer arbeitenden Bankmanager sind wohl eher unterbezahlt.


    Ob wir nicht im Forum den Hut rumgehen lassen sollten - zur Unterstützung dieser ehrbaren schwer arbeitenden Manager?

  • Die Bank zahlt die Knete um die "Guten" Leute im Laden zu behalten.
    ...
    Echt jetzt!
    Wer da den Scherz nicht erkennt, dem ist nicht mehr zu helfen...




    Normalerweise zahlt man Abfindungen um die Pfeifen loszuwerden, die bezahlen Knete damit sie bleiben................


    hält man im Kopf nicht mehr aus............:confused::reddevil:

  • Normalerweise zahlt man Abfindungen um die Pfeifen loszuwerden, die bezahlen Knete damit sie bleiben................


    hält man im Kopf nicht mehr aus............:confused::reddevil:


    Deren Job ist noch nicht erledigt, und da diese Pfeifen wissen, wo der Hase lang läuft, wäre es teurer, Neue einzuarbeiten.


  • Du hast vollkommen Recht auf diesen Umstand hinzuweisen.
    Vor allem wenn es so gelagert ist.
    Doch das Geschmäckle bleibt.


    Und, was ich wichtiger finde, ist die fehlende Debatte über die obzön hohen Boni, die da "verdient" werden.
    Mir ist eine Bank, die schwarze Zahlen in diesen Dimensionen schreibt sowieso suspekt.
    Den deren Erfolg heißt doch nichts anderes als ein besonders großes Stück vom Kuchen abbekommen zu haben, an dem die kaum gebacken haben.
    Vor allem weil diese großen Krumen vom Kuchen an einige wenige verteilt werden.
    Wenn so eine Bank aber eigentlich durch rote Zahlen dazu aufgefordert wäre selbst einen Kuchen zu backen, wird wieder das Volk geschröpft.
    Da ist es mehr als verständlich, dass der der kleine Bäcker da nur noch mit dem Kopf schütteln kann.
    Vor allem wenn dieser kleine Bäcker keine Kredite von eben dieser Bank mehr bekommt, und sich als Schichtarbeiter unterbezahlt in einer Großbäckerei wiederfindet, so er Glück hat.


    In diesen Kuchen stecken Mehlwürmer, richtig fette Mehlwürmer.
    Und die schmecken nicht!

  • Schöner Vergleich:

    Zitat


    Tausende Kassiererinnen von Karstadt haben in den vergangenen Jahren gute Arbeit geleistet. Dafür stünde ihnen eigentlich ein saftiges Dankeschön zu Weihnachten zu. Weil die Krise das Unternehmen allerdings schwer erwischt hat, wird es wohl keinen Bonus geben. Hörte man deshalb die Bundesregierung Karstadt auffordern, den Kassiererinnen 25 Millionen Euro auf das Gehalt aufzuschlagen – mit der Begründung, dieselben könnten sonst kündigen und dem Unternehmen damit schweren Schaden zufügen? Natürlich nicht. So was geht offenbar nur bei Deutschlands größter Staatsbank.



    Boni bei HRE: Freibier für alle - Meinung - Tagesspiegel