staatliche Investitionen

  • Bei unserem sonntagmorgendlichen Verdauungsspaziergang
    passierten wir eine Baustelle, wo grad die Stadt eine Turnhalle
    errichtet.
    Ãœberhaupt fällt mir in letzter Zeit doch eine recht rege Bautätigkeit
    an allen möglichen Orten auf.
    Mir kam da eine Frage in den Sinn, für die vermutlich der User
    ZumPostWinkel prädistiniert ist.
    Ich nehme doch an, dass der Staat, gleichgültig ob Kommune,
    Land oder Bund, bei Investitionsvorhaben auch mit in die Kalkulation
    einbezieht, dass ja ein Teil des investierten Geldes wieder in den Staatssäckel
    zurück kehrt.
    Denn es werden Menschen beschäftigt, die im Normalfall Steuern und Abgaben
    zahlen, außerdem werden Rohmaterialien gekauft, welche MWSt Einnahmen
    generieren und außerdem wird Gewerbesteuer und ggf. andere Unternehmenssteuern
    fällig usw.
    Weiß jemand, wie hoch im Schnitt der durchschnittliche, prozentuale Anteil
    einer staatlichen Investition ist, der wieder unmittelbar zurück fließt?

  • Weiß jemand, wie hoch im Schnitt der durchschnittliche, prozentuale Anteil einer staatlichen Investition ist, der wieder unmittelbar zurück fließt?


    Ja klar, weil wir ja alle immer den Haushaltplan aktuell auf dem Schirm haben und tagtäglich nix anderes tun, als uns dieser Frage zu widmen ;)


    Hey, ich kann dir die Quellen geben, wo du das rausrechnen kannst. Kein Problem.


    Zudem kann man das gar nicht so pauschal sagen, da unterschiedliche Gewerbe unterschiedliche Größen und somit Steuerlasten haben. Außerdem kommt es auf die konkreten Vorhaben an, wo ja Materialeinsatz, Gewinnmargen, Personaleinsatz etc. extrem unterscheidliche Werte haben.


    TM, die findet, dass man für manche Fragen mal selbst recherchieren sollte

  • Zudem kann man das gar nicht so pauschal sagen, da unterschiedliche Gewerbe unterschiedliche Größen und somit Steuerlasten haben. Außerdem kommt es auf die konkreten Vorhaben an, wo ja Materialeinsatz, Gewinnmargen, Personaleinsatz etc. extrem unterscheidliche Werte haben.


    Deshalb sprach ich ja von "durchschnittlich"

    TM, die findet, dass man für manche Fragen mal selbst recherchieren sollte


    Es lebe das Moralin!
    (ich recherchiere genug, warum soll man nicht auch mal andere fragen?)