Wo ist der Aufschwung ? Einzelhandelsumsätze - Lohnentwicklung – Binnenkonjunktur

  • Die Einzelhandelsumsätze steigen trotz positiv prognostizierter GFK Stimmungslage und Änderung der Berechnungsgrundlagen (methodische Verbesserungen) Pressemitteilung Nr.289 vom 18.08.2010 Neue Ergebnisse zum Einzelhandelsumsatz durch methodische Verbesserungen entgegen aller Prognosen, Erwartungen und Hoffnungen nicht nennenswert an.

    Einzelhandelsumsatz im September 2010 real - nur - um 0,4% gestiegen


    Zitat


    Anstieg der Tarifverdienste schwächt sich weiter ab


    Zitat

    Verbraucherpreise im Oktober 2010: Voraussichtlich + 1,3% gegenüber Oktober 2009

    Zitat

    Fazit der Gesamtbetrachtung der Pressemeldungen

    Von den multimedial verkündeten xxl – Aufschwung des BIP der Exportwirtschaft kommt weder in den Lohntüten der Arbeitnehmer noch in der Binnenkonjunktur noch bei den Einzelhändlern ein nennenswerter Impuls an. Der Zuwachs der tariflichen Monatsverdienste und der Anstieg der Verbraucherpreise gehen nahezu im Gleichschritt. Die Einzelhandelsumsätze verharren trotz „methodische Verbesserungen“ bei der Erhebung nahezu auf Vorjahresniveau. Ohne den „methodische Verbesserungen“ (Pressemitteilung Nr.289 vom 18.08.2010) würde sich der Trend (Januar - Juli 2010) der rapide sinkenden Einzelhandelsumsätze vermutlich fortsetzen.

  • Danke Sybilla, denn du hast mit Zahlen belegt, was denkende Menschen längst wussten. Dieser Aufschwung © Merkel 2010 ist auch nur eine Meldung, bei der der Wunsch der Vater des Gedankens war. Ein Aufschwung, den im Volk keiner bemerkt, der hat denselben Nutzen wie Wildlederstiefel für Pinguine.

  • Selber war ich immer davon abhängig , was der Binnemarkt für Umsätze fährt .also weis ich Bescheid was meine potenziellen Auftragsgeber so an Probleme auf dem Markt hatten und haben .


    Fazit : seit 20 Jahren pfeift der Binnenmarkt aus dem letzten Loch , sukzessive zurückgehende Umsätze bei Steigenden Fix Kosten . Von Kohl-Gelb über Rot-Grün , GROKO und jetzt Schwarz -Gelb wurde genau dieses Wirtschaftssegment nur halbherzig unterstützt .


    Warum : 1 , die Politik hat dafür gesorgt das die Arbeitnehmer immer weniger übrig hatten um als Kaufkraft Komponente im Binnenmarkt zu konsumieren . Steuern, Abgaben usw,usw . Wo wir jetzt gelandet sind mit der Arbeitsmarkt Politik , brauche ich wohl nicht mehr zu erwähnen .


    2. Die Politik hatte immer nur den Focus " Export" und Stabilisierung der sogenannten Globel Player, Banken, Auto,Chemie, Waffen, Pharma usw. die sich aber an dem Sozialgefüge des Landes immer weniger beteiligten , also auch Binnenmarkt .


    Tja , was wir jetzt erleben , ist nichts anderes als die Komplette Enteignung der Allgemeinheit die auf kleine Flamme gehalten wird . Obwohl die Politik wissen müßte ( das 1x1) das eine Gesellschaft ohne starken Binnenmarkt , kein Rückgrat hat , die Basis wird pö a pö deformiert in fast allen Bereichen und wird zur beweglichen Knetmasse degradiert .


    :@

  • [...]Obwohl die Politik wissen müßte ( das 1x1) das eine Gesellschaft ohne starken Binnenmarkt , kein Rückgrat hat , die Basis wird pö a pö deformiert in fast allen Bereichen und wird zur beweglichen Knetmasse degradiert .


    :@


    Das weiß die Politik!
    Nur das der Binnenmarkt in einer globalen Wirtschaft eben global ist.
    In diesem globalisierten Markt werden gerne die Vorteile genutzt und die Nachteile ignoriert.
    Zum Schaden einer globalen Bevölkerung, zum Nutzen(zum rein pekunären Nutzen) der globalen Wirtschaft.
    (rein pekunärer Nutzen, weil das alles ist was zählt. Das durch dieses Verhalten die Ökologie des Planeten in einer Art und Weise geschädigt wird, das ein Ãœberleben des Menschen auf dem Planeten unmöglich gemacht wird, wird dummer Weise übersehen)


    Was haben wir es doch in Deutschland gut!
    Sind wir doch die wenigen Nutzniesser dieser Politik!


    In anderen Teilen der Welt ist das Ãœberleben aus ökologischen, wie ökonomischen Gründen schon nicht mehr möglich oder eine Tortur.
    Man bedenke die schon jetzt durch ökologische Katastrophen für den Menschen unbewohnbare Gegenden des Planeten, man bedenke unter welchen Bedingungen weite Teile der Weltbevölkerung für unseren "Wohlstand" arbeiten müssen.

  • Der konsum soll ja nach käpt'n ahabs institut dem gfk-institut anziehen.
    Ich frag mich wie das mit der heutigen meldung im ard-videotext zusammen paßt?


    " Deutsche sparen wieder etwas mehr


    Mit der anziehenden Konjunktur sparen die Deutschen wieder mehr. Wie das Statistische Bundesamt anlässlich des Weltspartags mitteilte, legten die privaten Haushalte in den ersten sechs Monaten dieses Jahres im Durchschnitt 11,5 % ihres verfügbaren Einkommens zurück. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es 11,2 %.


    Wie die Statistiker weiter mitteilten, legten die Haushalte je Einwohner in den ersten sechs Monaten 2010 durchschnittlich 190 Euro monatlich zur Seite, 10 Euro mehr als 2009. Das gesamte Sparvolumen betrug rund 93 Mrd.Euro. [...]"


    -> Nachrichten Aus aller Welt - ARD Text


    Edit: Es ist nicht käpt'n ahabs ifo-institut sondern die gfk, die steigenden konsum halluziniert -> http://www.gfk.com/group/press…ases/006606/index.de.html

    2 Mal editiert, zuletzt von ahead ()

  • Die Deutschen brauchen in Zukunft eben Geld, wenn der Arzt bezahlt werden muss, weil das Gesundheitssystem ruiniert ist und in Deutschland dafür Radioaktivität aus jedem Erdloch kommt, in dem Brennstäbe verscharrt wurden und die Menschen verstrahlt.


  • ja das war der lacher ,wie soll ich 120 € sparen wenn die ausgaben pro monat um 120 € gestiegen sind mieterhöhung und strom :reddevil:

  • ja das war der lacher ,wie soll ich 120 € sparen wenn die ausgaben pro monat um 120 € gestiegen sind mieterhöhung und strom :reddevil:

    Bei der Meldung hat mal wieder Meister Durchschnitt geholfen. Wenn du maximal 5 Euro sparen kannst, sparen andere gleich mehrere tausend Euro und das sind im Schnitt dann die gemeldeten 190 Euro. Auf dieselbe Art wurde auch der Aufschwung © Merkel 2010 errechnet.

  • Der Aufschwung ist im Leiharbeits- und Niedriglohnsektor.


    [url=http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,725853,00.html]Arbeitsmarkt: Das Jobwunder, das keines ist - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft[/url]

  • Bei der Meldung hat mal wieder Meister Durchschnitt geholfen. Wenn du maximal 5 Euro sparen kannst, sparen andere gleich mehrere tausend Euro und das sind im Schnitt dann die gemeldeten 190 Euro. Auf dieselbe Art wurde auch der Aufschwung © Merkel 2010 errechnet.


    na seehofer hat ebend was anderes gesagt warum man die 20 € den hartz 4 gekürzt hat ,den säufern und rauchern ,der mann ist ei nwitzbold ,ausserdem hat man ja die zahlen schon 2008 ausgerechnet wo der arme seehofer nicht mal wuste das der staat saufen und rauchen finanziert ,was kostet eigendlich staatbanket mit saufen ?:smilielol5::hurray:ich kann keine 5 € sparen bei minus einnahmen

  • Danke Sybilla, denn du hast mit Zahlen belegt, was denkende Menschen längst wussten. Dieser Aufschwung © Merkel 2010 ist auch nur eine Meldung, bei der der Wunsch der Vater des Gedankens war. Ein Aufschwung, den im Volk keiner bemerkt, der hat denselben Nutzen wie Wildlederstiefel für Pinguine.




    Genau so sehe ich das auch.

    Es ist nur noch peinlich wie diese verschissene Regierung in aller Oeffentlichkeit versucht, unschudligen Pinguinen nutzlose Wildlederstiefel ueberzustreifen.

    Aufschwung © Merkel 2005 und nun Aufschwung © Merkel 2010 wurden und werden missbraucht, um dem deutschen Michel den gute Laune Wohlfuehlbauch zu bepinseln und eine kurzsichtige Konsumlaune zu animieren.

    Im Frankfurter Hbf nervt seit 2 Wochen die verlogene Propaganda des Bundeswirtschaftsministeriums. In billiger Propagandaverbalistik wird einen auf blinden Optimismus gemacht, als ob die Merkelinkompetenz nächste Woche zur Wahl stuende.

    Millionen Deutsche finden keine Arbeit oder werden in einem miesen Job ausgebeutet, gleichzeitig aber dankt die ueberbezahlte Luegenbaronin von der Leyen
    den verbeamteten Notstandsverwalter in den Arbeitsagenturen fuer die Bewirtschaftung einer Fata Morgana, die bestenfalls in den Hirnen einfallsloser Buerger, aber nicht nicht in deren Portemonaies verfangen wird.

    Einmal editiert, zuletzt von Kleinlok ()

  • Aslo ich halte dei Deutschen ja in sehr sehr vielen - viel zu vielen - Dingen für blöd.


    Aber so blöd sind die nun auch nicht. Eben weil sie ja am eigenen Leibe spüren, dass da nichts bei ihnen ankommt.


    Mal davon abgesehen - auch wenn es jetzt blöd klingt - ist der psychologische Effekt, den Menschen Mut zu machen und Hoffnung zu geben nicht der Schlechteste.


    Ãœber wird es halt dann, wenn dies bewusst instrumentalisiert wird.


    TM, die sich vorstellen könnte, dass die Politkasper da selbst dran glauben


  • na dann haste merkels rede und die von seehofer nicht gehört auf dem parteitag csu gehört ,scheinbar sind noch mehr blöde als man denkt.

  • na dann haste merkels rede und die von seehofer nicht gehört auf dem parteitag csu gehört ,scheinbar sind noch mehr blöde als man denkt.



    Allein unter Blöden....

    ...gaebe es nicht solche Foren wie dieses,
    kaeme ein anderer Eindruck gar nicht mehr in Frage.


  • Mal davon abgesehen - auch wenn es jetzt blöd klingt - ist der psychologische Effekt, den Menschen Mut zu machen und Hoffnung zu geben nicht der Schlechteste.


    Strategie hat zu Zeiten der Papierpresse funktioniert.
    Recherchen waren wesentlich umständlicher und somit zeitraubend.
    Wenn heutzutage eine verlogene Statistik als Erfolg präsentiert wird, rechnen min. 50.000 Leute nach.
    Dementsprechend fallen dann die Kommentare in den gleichgeschalteten Medien aus.
    Besonders der "Spiegel" fällt durch fehlende Zähne auf. Der Stern läßt über "Facebook" kommentieren. War mal eine gute Zeitschrift, hat aber die Qualität der "Quick" erreicht.
    Schlechte Zeiten für Internetausdrucker.
    Diese schlechten Zeiten möchte man wohl irgendwie kontrollieren, das wird nicht funktionieren.


  • Nach dem sturz des ceaucescu-regime in rumänien wurde kolportiert, daß dieser die temperaturangaben im winter in der wettervorhersage höher als tatsächlich erwartet ansetzen ließ, damit die leute weniger heizen - das ist genau dasselbe, mit den arbeitslosen- und sonstigen daten.
    Die norweger haben in den letzten 10 jahren ca 600 € mehr in der tasche, die franzosen 240€, hierzulande sind es 20€ - das soll einen kaufrausch initiieren und gleichzeitig sogar noch eine erhöhte sparquote? :smilielol5:
    Dazu kommt, daß in bester stalinischer manier "erfolge" mit spruchbannern aka werbetafeln propagiert werden müssen. Ich vermute, die lautstärke mit der die propagandatrommel gerührt wird steht im umgekehrten verhältnis zu den realen erfolgen. :joker:

  • na dann haste merkels rede und die von seehofer nicht gehört auf dem parteitag csu gehört ,scheinbar sind noch mehr blöde als man denkt.


    Ja, habe ich nicht. Aber du sagst ja auch, dass du, wenn du nicht mehr zum ausgeben hast auch nicht mehr ausgeben kannst. Und von daher, kann man das Volk mit sowas eben nicht gut täuschen, weil viele von diesem Aufschwung nichts merken.



    Diese schlechten Zeiten möchte man wohl irgendwie kontrollieren, das wird nicht funktionieren.


    Hmm, habe ich was anderes gesagt? Bzw. so recht weiß ich jetzt nicht, was du mir damit sagen willst. Hilf mir mal bitte auf die Sprünge.


    TM, die sowieso an die Hyperinflation glaubt und daher eher nicht zum Sparen tendiert


  • Im Frankfurter Hbf nervt seit 2 Wochen die verlogene Propaganda des Bundeswirtschaftsministeriums. In billiger Propagandaverbalistik wird einen auf blinden Optimismus gemacht, als ob die Merkelinkompetenz nächste Woche zur Wahl stuende.


    Nicht anders ist es am Kölner Hbf. Ich fange an zu begreifen, wie sich die Leute in der DDR gefühlt haben.